Das Areal des Gohliser Schlösschen soll viel öffentlicher werden, gerade für die Bewohner des Ortsteils. Die gesamte Anlage soll einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich sein und sich auch ganz bewusst über den Eingang von der Menckestraße dem Stadtteil Gohlis öffnen. Und auch einladen, einfach mal auf einer Bank zu verweilen.

Hier bietet der Vorplatz zum Gohliser Schlösschen einen nahezu idealen, geschützten und zugleich Ruhe versprechenden Raum für öffentliche Parkbänke. Derzeit gibt es nur eine im Schatten gelegene und oft feuchte Steinbank, die von den Gästen selten wahrgenommen und noch weniger genutzt wird.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftswerkstatt Makerspace Leipzig und mit großzügiger finanzieller Unterstützung durch den Stadtbezirksbeirat Nord sowie der gemeinnützigen Betreibergesellschaft Gohliser Schlösschen / Musenhof am Rosental sind jetzt zwei zusätzliche Sitzbänke entstanden, die links und rechts neben der zentralen Eingangstür des Hauptgebäudes aufgestellt werden.

Die neuen äußerst ansprechenden Holzbänke werden den hohen Denkmalschutzauflagen, mit Rücksicht auf einen stimmigen Gesamteindruck und die überregionale Bedeutung des Gohliser Schlösschens gerecht.

Verantwortlich für die Bauausführung war Tischlermeister Tobias Lühmann, der mit Mitgliedern der gemeinnützigen Gemeinschaftswerkstatt Makerspace Leipzig die Bänke in liebevoller Handarbeit gefertigt hat.

Die neuen, individuell angefertigten Sitzbänke wurden am Mittwoch, 6. April, der Öffentlichkeit übergeben. Neben den Projektteilnehmer/-innen, Förderern und Unterstützer/-innen des Projektes haben die Vorschulkinder des Patenkindergartens vom Gohliser Schlösschen (KITA „Möckernsche Straße“) an der Einweihung teilgenommen. Gemeinsam wurden die Bänke an ihren Bestimmungsort getragen und zusätzlich ein paar Blumen angepflanzt, um zukünftig den Anwohnerinnen und Anwohnern sowie den Gästen den Aufenthalt am Gohliser Schlösschen angenehmer zu gestalten.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür. 

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar