Erst 2015 war der letzte Umzug. Damals mit der großen Erwartung, dass die Alte Post in Lindenau zu einem dauerhaften Kultur-Leuchtturm in Lindenau werden würde. Schon 2007 musste der Buchkinder e. V. im Grafischen Hof weichen, weil dort der Eigentümer wechselte. Nun wieder dasselbe Spiel in Lindenau. Zum dritten Mal in den 20 Jahren seiner Geschichte muss der Buchkinder Leipzig e. V. sein angestammtes Domizil verlassen.

Hintergrund ist ein Eigentümerwechsel der „Alten Post“ in der Endersstraße in Leipzig Lindenau, in der sich derzeit die Buchkinder-Werkstatt befindet.

Eigentümerwechsel: Einigung mit Immobiliengesellschaft scheitert

„Mit den neuen Eigentümern, einer international agierenden Immobiliengesellschaft, konnten wir keine Perspektive entwickeln“, erklärt Birgit Schulze Wehninck, Geschäftsführerin des Buchkinder Leipzig e. V. „Gemeinwohl und Bildungsarbeit haben im aktuellen Sanierungskonzept offensichtlich keinen Platz“.

Eine bessere Perspektive sieht der Verein im nahegelegenen ehemaligen Trikotagenwerk in der Lützner Straße.
„Das Gebäude ist grundsaniert, die Etage für die Buchkinder offeriert noch vielfältige gestalterische Optionen. Alle gemachten Erfahrungen aus der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen können wir jetzt in der Architektur abbilden“, sagt Schulze Wehninck.

Direkt auf dem Nachbargrundstück entsteht in den kommenden Monaten auch der zweite BuchKindergarten des Vereins als inklusives Projekt. Der erste befindet sich in der Josephstraße.

Crowdfunding für den Umzug

Mit dem Umzug kommen auf den Verein aber auch wieder Mehrkosten zu.

„Inflation, steigende Energie-, Personal- und Materialkosten machen keinen Bogen um uns“, erläutert Buchkinder-Geschäftsführer Sven Riemer. Er beziffert den Mehraufwand auf rund 36.000 Euro im Jahr. Diese Summe sei nicht mehr allein aus Eigenmitteln, ehrenamtlicher Tätigkeit und engagierter Hilfe kommunaler Stellen zu stemmen.

Der Buchkinder Leipzig e. V. wirbt deshalb mit einer Crowdfunding-Aktion auf betterplace.org (Werden Sie Mäzen der Buchkinder! – Buchkinder Leipzig e. V. – betterplace.org) unter dem Motto „Wir ziehen um – Ziehen Sie mit!“ um finanzielle Unterstützung.

„Unsere Arbeit trifft einen Nerv, sie ist zukunftsfähig und im Sinne einer Gemeinwohlökonomie im großen Maße wertschöpfend. Diese Wertschöpfung ist jedoch nur möglich, wenn Menschen sich mit dieser Idee verbinden und diese Arbeit ideell und finanziell mittragen. Deshalb suchen wir für die verlässliche Fortsetzung unserer Bildungsarbeit eine kontinuierliche Unterstützung zur Deckung von Miet-, Energie-, Personal- und Materialkosten“, so Sven Riemer.

Die Geschichte des Buchkinder Leipzig e. V.

Seit 2001 hat der Verein mehr als 4.000 Kinder auf ihrem eigenen schöpferischen Weg über Text und Bild zu ihren Geschichten hin begleitet. Aktuell arbeiten 190 Kinder in 11 verschiedenen Kursen an ihren Buchprojekten. Das Verlagsprogramm umfasst an die 700 Buchtitel, darunter individuelle und Gemeinschaftsbücher.

Für sein „besonderes verlegerisches Profil und außerordentliches kulturelles Engagement“ wurde der Verlag des Vereins im Juni 2022 das dritte Mal in Folge mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Der Buchkinder Leipzig e. V. hat mit seinen ehrenamtlich Tätigen, Praktikantinnen und Praktikanten, Honorarkräften und Festangestellten insgesamt 29 Mitwirkende.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar