Artikel zum Schlagwort Richard-Wagner-Verband

Zum 150. Geburtstag des „Meistersohnes“

Der Ruhm seines Vaters ließ ihn nicht ruhen: Siegfried Wagner in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFür den Leipziger Richard-Wagner-Verband (RWV) gab es nach dem Erinnern an die Eröffnung der Zoppoter Waldoper am 11. August 1909, später dann als das „Bayreuth des Nordens“ bekannt geworden und existent bis 11. August 1944, nun am 19. Juni ein weiteres Jubiläum in diesem Jahr mit einem Vortrag zu würdigen. Diesmal galt es, an den 150. Geburtstag von Siegfried Wagner (1869-1930) zu erinnern. Weiterlesen

Vortrag am 18. April: „Wagner-Theater, Theaterprojekte für Richard Wagner“

Foto: Ralf Julke

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig lädt am 18. April 2018 zu einem Vortrag und Gespräch mit Annette Burkert in die Stadtbibliothek Leipzig ein. Der Eintritt ist frei. Für sein Bühnenfestspielkonzept benötigte Richard Wagner einen speziellen, seinen Bedürfnissen angepassten Aufführungsort. Da die vorhandenen Theater seinen Vorstellungen nicht gerecht wurden, blieb nur ein Neubau, den er mit Hilfe seines Gönners Ludwig II. zu verwirklichen suchte. Gottfried Semper erarbeitete zwei Vorschläge – zunächst ein provisorisches Theater als Übergang und schließlich das sogenannte Monumentaltheater – die aber beide scheiterten.Weiterlesen

Mit Richard Wagner ins neue Jahr: Filmvorführung „Der fliegende Holländer“

Foto: Progress Film-Verleih/Heinz Wenzel

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig und die Passage Kinos in der Leipziger Hainstraße laden zu Film, Kaffe und Kuchen ein. Musikfreunden, besonders Leipzigern, etwas über Joachim Herz erzählen zu wollen, hieße wohl Eulen nach Athen zu tragen. Zu lebendig ist hier die Erinnerung an sein Wirken als Operndirektor und Regisseur, und er selbst hatte seine Leipziger Zeit einmal als „die sinnvollsten Jahre seines Lebend“ bezeichnet. Weiterlesen

Vortrag und Gespräch am 15. November: Otto Brückwald, Architekt der Volkshochschule Leipzig und des Festspielhauses Bayreuth

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig lädt am 15. November zu einem Vortrag und Gespräch mit Thomas Strobel in die Edvard-Grieg-Begegnungsstätte Leipzig ein. Ein wenig war er in Vergessenheit geraten: der Leipziger Architekt Otto Brückwald. Dabei hat er ganz maßgeblich das Antlitz seiner Heimatstadt, in der er geboren und vor 100 Jahren gestorben ist, mitgestaltet und geprägt. Im Musikviertel, in der Schwägrichenstraße 11, kann man noch eines der von ihm entworfenen repräsentativen Häuser sehen, in das er 1896 einzog. Weiterlesen