-0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Poetry Slam

Westslam – Der Poetry Slam der lokalen Slamszene im Neuen Schauspiel

In der neuen Westslam-Staffel messen sich wieder die vielen talentierten Lyriker und Prosaisten der Stadt mit ihresgleichen und lesen und leben ihre eigenen Texte auf der Bühne, um das Publikum zu überzeugen, am Ende als Sieger das Neue Schauspiel zu verlassen und ein Ticket für die Leipziger Stadtmeisterschaft zu ergattern. Dass es hier nicht primär um den Wettbewerb, sondern vor allem um das Feiern der Sprache als solche geht, ist dabei hoffentlich klar.

Topical Island Poetry Slam – Thema: Fuck Up Slam, eine Kombination aus Fuck Up Night und Poetry Slam

Um uns vorprogrammierte Enttäuschungen zu ersparen, werfen wir die gut gemeinten Vorsätze direkt Bord und starten ins neue Jahr mit einem Poetry Slam zum Thema Scheitern. Ganz im Stile einer Fuck Up Night, bei der mutige Macher öffentlich über fatal gescheiterte Projekte referieren, lassen unsere Poet_innen ihre peinlichsten Storys über gescheiterte Beziehungen, Abschlussprüfungen und Frühaufstehversuche vom Stapel.

Topical Island Poetry Slam – Winter Slam

Ho, ho, holy moly! Während ein bekanntes Volkslied von „So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit“ erzählt, hält sich der Topical Island Poetry Slam alles andere als bedeckt und stopft schon kurz vor dem Fest die da folgenden Geschenke in den Schornstein des Beyerhauses: Glühwein for free für die ersten 24 Gäste, am Weihnachtsbaum baumelnde Schokolade und natürlich schillernde Slam-Texte zum Thema Winter und X-Mas!

Flucht nach vorn! Ausstellungseröffnung und Poetry Slam in der Volkshochschule Leipzig

Gesellschaften sind und waren nie statisch. Migration, Flucht und Vertreibung hat es immer schon gegeben; überall auf der Welt. So ist auch Deutschland ein Land, in dem Menschen mit Wurzeln in aller Welt zuhause sind, und das nicht erst seit der neu angefachten Migrationsdebatte.

Am 29. November: Poetry-Slam „(Über)lebenskultur“

Am 29.11.17 um 19 Uhr veranstaltet das Wahlkreis-Kulturbüro Franz Sodann, Mariannenstr. 101, einen Poetry-Slam zum Thema „(Über)lebenskultur“. Sarah Teicher, Simon Stursberg und Boris Flekler werden ihre Gedanken zum Thema Überleben in einer digitalisierten, unsolidarischen und leistungsorientierten Gesellschaft vortragen. Die Slammer*innen werden dabei von der Musikerin Homesick Jetsetter begleitet.

Linke lädt zum ökologischen Poetry Slam ein

Im Rahmen der Leipziger Umwelttage 2017 lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete und Vorsitzende von Die Linke Leipzig-Südwest, Marco Böhme, zum ersten „Ökoslam“ Leipzigs ins Projekte- und Abgeordnetenbüro INTERIM ein. Ökologie und Nachhaltigkeit stehen im Zentrum dieses thematischen Poetry Slams, der am Freitag, dem 16. Juni 2017, um 19:00 Uhr im INTERIM in der Demmeringstraße 32 stattfindet.

Alles kann, nichts muss – PoetrySlam im VILLAKeller

Am 27. Januar startet der „Sprachaktiv U20-PoetrySlam“ im VILLAKeller in die neue Spielzeit. Einmal im Monat wird dieser Poetry Slam zum modernen Dichterwettstreit für junge und ganz junge Literaten. Hier stellt sich der Nachwuchs, mit selbstverfassten und unveröffentlichten Texten, dem kritischen Publikum um dieses zu begeistern oder auch mal ratlos zurück zu lassen. Sprachaktiv ist der erste U20 Poetry Slam in Leipzig und ein spezielles Format für Künstler bis 20 Jahren.

Poetry Slam am 2. September zum Abschluss von „Mehr Mut zum Ich“

Your Turn, übersetzt „Du bist dran!“, heißt das Schülerprogramm, das die gemeinnützige Gesellschaft Common Purpose seit 2009 in Leipzig durchgeführt. Mit einer Beteiligung am U 20 poetry slam in der Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz 10 in Leipzig endet am 2. September um 17 Uhr das bereits im Winter 2015 gestartete Programm.

In seinen neuen Geschichten versucht Jan Lindner, ganz schauerlich zu sein, und begegnet sich selbst

Nun ja, der Teufel kommt in diesem Buch gar nicht vor. Auch nicht der Bursche auf dem Coverbild. Auch wenn es zuweilen durchaus beängstigend zugeht in Jan Lindners Geschichten. Der Leipziger Autor mag das Absurde, Düstere, Abgedrehte. Und einige seiner Texte sind auch deftig makaber und streifen die Randbereiche des Horrors. Obwohl Lindner eigentlich eher ein ausgebuffter Romantiker ist.

SPEAK OUT! – Spoken Word als Protestform

Der StudentInnenRat beteiligt sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus in Leipzig und gibt mit einer widerständigen Poetry Night einen ersten Vorgeschmack auf das KOLLEKTIV-Festival im Mai. Die Ausdrucks- und Kunstform „Spoken Word“ wurde erstmals populär in den 1960er Jahren während der Schwarzen Widerstandsbewegungen in den USA. Aktivist_innen des Untergrunds nutzen das „gesprochene Wort“ als Medium, um Kritik an den bestehenden gesellschaftlichen Verhältnissen zu üben.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -