Artikel zum Schlagwort Thomas Rauscher

Rassismus

Petition an Landesregierung überwiesen: Wissenschaftsministerium soll erneut Verfahren gegen Thomas Rauscher prüfen

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserIm vergangenen Herbst gab es an der Universität Leipzig kaum ein anderes Thema als den rassistisch twitternden Juraprofessor Thomas Rauscher. In fast allen Medien tauchte er auf; Studenten protestierten gegen ihn. Danach wurde es ruhig. Doch die Sache ist noch nicht vom Tisch: Laut MDR hat der sächsische Landtag für eine Petition gestimmt, die das Wissenschaftsministerium zur erneuten Prüfung eines Disziplinarverfahrens auffordert. Weiterlesen

Universität Leipzig

Thomas Rauscher als Erasmus-Beauftragter der Juristenfakultät abberufen

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserNachdem das sächsische Wissenschaftsministerium im vergangenen Dezember entschieden hatte, gegen Thomas Rauscher keine dienstrechtlichen Schritte einzuleiten, war es um den rassistisch twitternden Juraprofessor ruhig geworden. Doch hinter den Kulissen geht der Streit weiter: Rauscher wurde bereits vor Weihnachten als Erasmus-Beauftragter seiner Fakultät abberufen. Der 63-Jährige wehrt sich gegen diese Entscheidung. Weiterlesen

Eine Bestandsaufnahme nach der Erregungswelle

Thomas Rauscher und der mediale Durchbruch

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDer Leipziger Uni-Juraprofessor Thomas Rauscher muss wegen seiner Träumereien von einem „weißen Europa“ keine dienstrechtlichen Konsequenzen fürchten. So viel ist seit einigen Tagen klar. Anlass genug für einen Rückblick auf die mediale Dauerpräsenz eines Mannes, der den Zustand der Meinungsfreiheit in Deutschland beklagt, aber wie kaum ein anderer Professor in den vergangenen Wochen von ihr profitiert und sie genutzt hat. Weiterlesen

Petitionsübergabe

Des Rauschens Echo: Studenten machen weiter Druck mit Petition

Foto: Michael Freitag

Junge Menschen verlangen, wie die Alten manchmal, sofortige Lösungen. Und bekommen sie oft nicht. Doch mittlerweile entsteht eine Art Wand gegen den Leipziger Jura-Professor Dr. Thomas Rauscher. 15.000 Unterschriften und eine öffentlichkeitswirksame Abgabe stehen derzeit zu Buche. Und die Unterschriften werden am Dienstag, 28. November an der Universität Leipzig übergeben. Weiterlesen

Leserbrief zu „Weiter Wirbel um Rauscher: Studenten planen Demo“

Foto: Michael Freitag

Von Markus Michaelis, „Prof. Rauscher – Ergänzung“: In dem Artikel "Weiter Wirbel um Rauscher: Studenten planen Demo" wird dankenswerter Weise mit viel Wissen ausgeführt, auf welch dünnem argumentativen Eis sich Professor Rauscher bewegt, weil unser heutiges Europa sich immer verändert hat, auch jetzt verändert und seine heutige Kultur auch diesem weltweiten Strom verdankt. Wichtig scheint mir aber folgende Ergänzung ... Weiterlesen

Unterstützung der heutigen Proteste an der Universität Leipzig

René Jalaß (Linke): Kein Platz für Rassismus an Sachsens Hochschulen

Foto: DiG/trialon

Zu den heutigen Protesten an der Universität Leipzig gegen Prof. Thomas Rauscher erklärt René Jalaß, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Die Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag unterstützt die Proteste an der Universität Leipzig gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Weiterlesen

Eine schwelende Debatte

Weiter Wirbel um Rauscher: Studenten planen Demo

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDr. Thomas Rauscher wird es sicherlich als die Fortsetzung einer Art Hexenjagd gegen sich und gegen seine zu keinem Zeitpunkt beschnittene „Meinungsfreiheit“ empfinden. Nachdem er seinen Twitteraccount abgeschaltet hat, hatten ihn Studenten des SDS Leipzig in einer Übung im Hörsaal besucht, seine Tweets präsentiert und in der Realität kommentiert. Nun bereiten sie eine Demonstration vor und rufen unter dem bereits bekannten Motto „Rauscher rausch ab“ zum Protest gegen Rassismus und Diskriminierung an der Universität Leipzig auf. Gleichzeitig hinkt die inhaltliche Debatte über Rauschers Twitter-Thesen an der Uni noch etwas hinterher. Weiterlesen

Kommentar: Pegida im Hörsaal

Es rauscht weiter: Twitter in real + Video

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDas Video auf Facebook beginnt ab 12:28 Uhr an diesem 16. November 2017. Zwei Personen werfen Twitterfeeds eines mittlerweile deutschlandweit bekannten Leipziger Jura-Professors an die Wand, immer wieder rotieren die Sinnsprüche über „die Araber“, die „Afrikaner“, „den Islam“ und das „weiße Europa“ vor den Studenten. Als Dr. Thomas Rauscher den Hörsaal betritt, begrüßt ihn der Student am Pult mit einer Bemerkung auf seine offenbar gute Laune. Seit gestern Abend hat der seit 1993 an der Uni Leipzig tätige Professor seinen Twitteraccount gelöscht. Der Inhalt jedoch verfolgte ihn nun bis in die eigene Lehrveranstaltung hinein. Weiterlesen

Wie im Rausch

Leipziger Juraprofessor wünscht sich ein „weißes Europa“ + Update

Thomas Rauscher auf einer Podiumsdiskussion zum Thema Meinungsfreiheit. Foto: L-IZ.de

Für alle LeserSchon einmal sorgte der Leipziger Uni-Professor Thomas Rauscher mit neurechten Tweets für Aufsehen. Er hatte sich unter anderem mit der völkischen Pegida-Bewegung solidarisiert. Nun rollt erneut eine Welle der Empörung, nachdem sich Rauscher ein „weißes Europa“ gewünscht hat. Selbst die sächsische Wissenschaftsministerin meldete sich zu Wort. Weiterlesen

Donnerstagsdiskurs zum Fall Rauscher

Meinungsfreiheit? Bitte keine Inhalte.

Thomas Rauscher auf einer Podiumsdiskussion zum Thema Meinungsfreiheit. Foto: L-IZ.de

Für FreikäuferEigentlich wollte die Universität Leipzig über Meinungsfreiheit und deren Grenzen diskutieren. Neben diversen Experten für dieses Thema hatte sie dazu auch den Jura-Professor Thomas Rauscher aufs Podium gebeten. Doch ausgerechnet über dessen neurechte Twitter-Einträge sollte nicht geredet werden. Am Ende wurde es eine Diskussion mit etwa 800 Besuchern, aber ohne echten Inhalt. Weiterlesen