Die nächste Baustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) kündigt sich an, die in einem großen Teil des Leipziger Westens für erhebliche Umleitungen sorgen wird: Die Gleise in der Käthe-Kollwitz-Straße zwischen Westplatz und Moschelesstraße müssen instand gesetzt werden. Bis Mai geht hier so gut wie gar nichts mehr durch.

Massive Umleitungen ab April

Vom 4. April bis 16. Mai setzen die Leipziger Wasserwerke und die Leipziger Verkehrsbetriebe gemeinsam die Trinkwasserleitungen in geschlossener Bauweise sowie die Gleisanlagen in der Käthe-Kollwitz-Straße zwischen Westplatz und Moschelesstraße in mehreren Bauabschnitten instand. Für den Straßenbahn- und Kfz-Verkehr kommt es dabei zu erheblichen Änderungen.

Vom 11. bis 22. April ist zudem die Kreuzung Käthe-Kollwitz-/Marschnerstraße voll gesperrt.

Die Straßenbahnen Linien 1 und 2 fahren vom 4. April bis zum 15. Mai ab Westplatz über die Jahnallee. Wobei die Linie 1 am Felsenkeller abbiegt und quasi den letzten Ast der Linie 14 übernimmt, da die Linie 14 selbst in dieser Zeit komplett entfällt.

Umleitungsplan der LVB für die Baustelle in der Käthe-Kollwitz-Straße. Grafik: LVB
Umleitungsplan der LVB für die Baustelle in der Käthe-Kollwitz-Straße. Grafik: LVB

Durch die Käthe-Kollwitz-Straße kann in dieser Zeit keine Straßenbahn fahren. Hier verkehrt dafür ein Schienenersatzverkehr, der als SEV 2 bis Großzschocher fährt. Als SEV 1 übernimmt er auch die restliche Strecke bis Knautkleeberg.

Aber auch für den Kfz-Verkehr gilt bis zum 16. Mai eine Vollsperrung der Käthe-Kollwitz-Straße bis zur Moschelesstraße. Lediglich die Kreuzung Marschnerstraße bleibt geöffnet – bis auf den schon erwähnten Zeitraum vom 11. bis 22. April, wenn auch hier die Gleise und Wasserleitungen gebaut werden.

Normalerweise wäre jetzt längst der komplette Umbau der Straße dran. Aber den haben die Planer der Stadt noch nicht zur Umsetzung gebracht, obwohl die Gleise längst so heruntergefahren sind, dass dringend eingegriffen werden muss. Eben das tun die LVB jetzt.

Aber auch der Komplettumbau, bei dem die Planer dann zumindest Radwege mitbedenken wollen, drängt dann weiter, denn die Stabilität der Klingerbrücke im weiteren Verlauf zur Karl-Heine-Straße ist längst so beeinträchtigt, dass in naher Zukunft dort ein Neubau ansteht. In diesem Zusammenhang muss dann auch der Komplettumbau der Käthe-Kollwitz-Straße erfolgen.

Weitere Informationen findet man auf der Baustellenseite der LVB.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür. 

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar