Artikel vom Freitag, 24. April 2015

Hoffnungslos Hoffnungsvoll

++ Ausverkauft ++ Joris singt im Täubchenthal

Foto: Hanzh Chang/Four Artists

Bittersüße Sehnsucht und schmerzlich schöne Melodien – Joris schreibt Musik, die hoffnungslos hoffnungsvoll ist, gesungen von einer unglaublich ausdrucksstarken und gefühlvollen Stimme, mal laut und kratzig, dann wieder zerbrechlich und sanft. Im Mai begibt er sich auf Tour und gibt auch ein Konzert in Leipzig. Es ist - wie die anderen - bereits ausverkauft. Anmelden und weiterlesen.

Welttag des Tanzes

Leipziger Oper feiert mit Leipziger Ballett + Ursula-Cain-Preisverleihung im MdbK

Foto: Kirsten Nijhof

Fast schon herrscht ein bisschen Frieden. Zumindest soll der Welttag des Tanzes genau das bezwecken. Tanz gilt als eine universelle Sprache weltweit. Der Welttanztag wurde 1982 vom Internationalen Theater Institut der UNESCO ins Leben gerufen, um den Tanz zu würdigen. Seitdem wird er alljährlich am 29. April weltweit gefeiert. Zum vierten Mal feiert das Leipziger Ballett mit. Das LOFFT lädt zur Ursula-Cain-Preisverleihung ins MdbK. Anmelden und weiterlesen.

Eine neue Karte im Spiel ums NKM

Das Naturkundemuseum in der Baumwollspinnerei

Foto: Ralf Julke

Rings um das Leipziger Naturkundemuseum ranken sich seit Jahren die tollsten Geschichten, wenn es um den zukünftigen Standort, einen jahrelang debattierten Masterplan und fehlende Direktoren geht. Nachdem zuletzt – in einer Art erwartungsvollem Stillstand – doch wieder alles um eine Sanierungsmöglichkeit und einen Anbau am alten Standort Lortzingstraße 3 gedreht oder besser gestanden hatte, kam heute neue Kunde aus dem Fachausschuss Kultur. In einer nichtöffentlichen Sitzung taucht nun die Option eines Naturkundemuseums im Leipziger Westen auf. Anmelden und weiterlesen.

Zentrale Hinrichtungsstätte der DDR und Museum im Stasi-Bunker in Machern geöffnet

Museumsnacht im Museum in der „Runden Ecke“

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" am 25. April an der Hallenser und Leipziger Museumsnacht, die diesmal unter dem Motto "Kopfkino" steht. In drei verschiedenen Einrichtungen, der Zentralen Hinrichtungsstätte der DDR in der Leipziger Südvorstadt, dem Museum im Stasi-Bunker in Machern und dem Museum in der "Runden Ecke" in der Leipziger Innenstadt, erhalten die Besucher die Möglichkeit, ihr Wissen und persönliche Erinnerungen über die DDR und SED-Diktatur aufzufrischen und zu vertiefen. Weiterlesen.

Jeder sollte bei der Aktion selbst entscheiden, wie weit er mit der Ernährungsumstellung geht

Tanners Interview mit Kristina Lammert von LEIPZIG30TAGEVEGAN

Foto: leipzig30tagevegan/K.Lammert.PR

Tanner wird gerade 45 Sommer jung und da kommt schon hin und wieder so manches Zipperlein zum Ausbruch. Natürlich hat er in seiner Jugendlichkeit auch feinsten Raubbau am Körper betrieben, hoch die Tassen und immer mehr immer mehr … Langsam wird er jedoch (so hofft er) erwachsen - und informiert sich über andere Lebensweisen, die vielleicht auch die Chancen länger mitzuspielen erhöhen. Durch seinen Freund Elia van Scirouvsky und andere freundlich agierende Menschen wurde er auf die vegane Ernährung gebracht und probiert dies jetzt auch mal aus. Nähere Informationen erfragte er sich bei Kristina Lammert von LEIPZIG30TAGEVEGAN. Doch lesen Anmelden und weiterlesen.

Am 28. April: Diskussionsabend zum Mindestlohn

Der Ortsverein der Leipziger SPD Nordost-Ost lädt zum nächsten öffentlichen Diskussionsabendabend zum Thema: "Zwischenbilanz zum Mindestlohn" und begrüßt dazu Bernd Günther (Vorsitzender des DGB Leipzig/Nordsachsen) sowie Wolfgang Topf (Präsident der IHK Leipzig). Die Veranstaltung findet am Dienstag, 28.04.2015 um 19 Uhr im Jugend- und Altenhilfeverein, Goldsternstraße 9, Leipzig-Paunsdorf statt. Weiterlesen.

Polizeibericht, 24. April: 61-Jährige überfallen, Einbruch in An- und Verkauf, Transporter angezündet

Foto: L-IZ.de

Auf der S-Bahn-Brücke in der Grünauer Allee wurde gestern Früh eine 61-Jährige von zwei jungen Männern überfallen - Zeugen gesucht +++ In der Eisenbahnstraße brachen vier mit Eisenstangen bewaffnete Täter mit brachialer Gewalt in einen An- und Verkauf ein +++ In der Breisgaustraße wurde ein Transporter in Brand gesetzt. Weiterlesen.

Eröffnung in den Franckeschen Stiftungen in Halle

Vorhang auf für das „Kopfkino“ in der Museumsnacht

Das "Kopfkino" zur diesjährigen Museumsnacht wird am 25. April um 18 Uhr in den Franckeschen Stiftungen in Halle angeknipst. Dazu sind alle interessierten Hallenser und Leipziger eingeladen. Die Eröffnungsveranstaltung bietet den Besuchern die Möglichkeit, in einem besonderen Ambiente in die Museumsnacht zu starten. Dr. Judith Marquardt, die Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle, und Leipzigs Kulturbürgermeister Michael Faber ziehen den "Kopfkino"-Vorhang auf und laden die Besucher in die Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten ein. Weiterlesen.

„Ist Griechenland noch zu retten?“ Attac-Kurzfilm erklärt Irrsinn der europäischen Kürzungspolitik

Screen Video attac.de

"Ist Griechenland noch zu retten?" So lautet der Titel eines Kurzfilms, den das globalisierungskritische Netzwerk Attac am heutigen Freitag - pünktlich zum Treffen der EU-Finanzminister in Riga - veröffentlicht hat. Der gezeichnete Trickfilm erklärt anschaulich, warum die gegenwärtige Austeritätspolitik die Krise in Griechenland und anderen europäischen Ländern verschärft, statt sie zu lösen. Weiterlesen.

Kasek: Nach wie vor ist die Endlagerfrage nicht zufriedenstellen gelöst

Tschernobyl-Gedenken – Auch Sachsen steht in der Verantwortung

Anlässlich des Jahrestages des atomaren Super-GAU im ukrainischen Tschernobyl am 26. April1986 erinnern Bündnis 90/Die Grünen erneut an die Gefahren der Atomkraft. "Knapp drei Jahrzehnte nach dem Atomunfall von Tschernobyl ist die Strahlenbelastung in der Natur immer noch deutlich erhöht. In Bayern etwa geht das aus den für die Allgemeinheit nicht zugänglichen Messdaten zur Radioaktivität hervor, die der Bayerische Jagdverband (BJV) sammelt. Weiterlesen.

Was glauben die denn?

Evangelisch-reformierte Kirche zu Leipzig

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Nach 1685 kamen reformierte Glaubensflüchtlinge aus Frankreich nach Leipzig. Sie treffen hier auf Glaubensbrüder, die als Kaufleute in die Stadt gekommen waren. Nach einem Kredit an den König waren sie geduldet. 1899 wurde die Kirche am Ring eingeweiht. In der friedlichen Revolution spielte sie eine wichtige Rolle. Heute ist sie durch die Veranstaltung "Klassik für Kinder" weithin bekannt. Am 24. Mai wird die sanierte Jehmlich-Orgel eingeweiht. Anmelden und weiterlesen.

Asylrecht und Gewalt

Erneuter Angriff auf Ausländerbehörde Leipzig und ein Bekennerschreiben

Foto: PD Leipzig

Die Zahlen schwanken, Lösungen scheinen schwierig. 2015 wird aufgrund der anhaltenden Konflikte vor allem in Syrien, dem Irak und Eritreas Diktatur ein erneuter Anstieg der Flüchtlingszahlen erwartet, zwischen 300.000 und 500.000 schwanken die aktuellen Schätzungen der Politik. Im Mittelmeer ertrinken nach der Umstellung von der italienischen Rettungsmission 2014 namens „Mare Nostrum“ auf die Aktion „Triton“ wieder vermehrt Flüchtende, allein rund 900 Menschen in den letzten Tagen. Und an der Ausländerbehörde im Technischen Rathaus von Leipzig fliegen wieder Steine und Farbbeutel. Anmelden und weiterlesen.

ADFC und Peter Hettlich nehmen den Radverkehr in Oschatz unter die Lupe

Die Oschatzer Regionalgruppe der Grünen möchte den Radverkehr in Oschatz unter die Lupe nehmen und Bürger sowie Vertreter Stadtverwaltung zu einer Aktion einladen, die dem nicht motorisierten Verkehr gewidmet ist: Am 2.05.2015 lädt Landratskandidat Peter Hettlich (Bündnis Linke/ Grüne) mit Herrn Christoph Waack vom ADFC Leipzig und dem RAD-AG Vorsitzenden Torgau Stefan Felix Winkler die Stadt Oschatz aus Sicht der Radfahrer erkunden. Die Oschatzer sind herzlich eingeladen mit auf Tour zu gehen. Weiterlesen.

Schnelldurchlauf für JC-Klienten

Auch im Leipziger Jobcenter erzählt das Wörtchen „Integrationen“ nicht von einer massenweisen Rückkehr ins volle Erwerbsleben

Foto: Ralf Julke

Der Stadtrat hat jetzt mal wieder die Informationsvorlage zur Zielerreichung des Jobcenters Leipzig vorliegen. Ein Zahlenwerk mit Tücken, das eher verschleiert, was das Jobcenter eigentlich getan und erreicht hat. Die L-IZ hat am 20. April schon eine erste Auswertung des Papiers vorgenommen, die zeigt, wie deutlich die Ziele der Stadt Leipzig 2014 wieder verfehlt wurden. Aber mit den Bundeszielen sieht es nicht besser aus. Anmelden und weiterlesen.

Bauzeit und Baukosten punktgenau im Rahmen: Eröffnung UNITAS Apels Bogen

Quelle: W&R IMMOCOM

"Ein Objekt in solchen Dimensionen war für alle Beteiligten eine echte Herausforderung. Umso mehr freuen wir uns, dass gleich unser erstes Neubauprojekt punktgenau bei Baukosten und Bauzeit im geplanten Rahmen blieb und sogar für den sächsischen Energieeffizienzpreis nominiert wurde", betont Steffen Foede, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft UNITAS anlässlich der offiziellen Einweihung von UNITAS Apels Bogen. Weiterlesen.

Stadt Leipzig verfügt Route für Demo am Montag

Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig hat unter Berücksichtigung der aktuellen polizeilichen Lage-Einschätzung für die am Montag, 27. April, im Zeitraum von 19 bis 22 Uhr, geplante Demonstration "LEGIDA- für Heimat, Frieden und Deutsche Leitkultur. Gegen religiösen Fanatismus, Islamisierung und Multikulti" von "Legida - Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes" mit angemeldeten 1.500 Personen per Bescheid die Route festgelegt. Weiterlesen.

Kasek: Deregulierung hat zu deutlicher Verschlechterung der Lebensqualität geführt

Tag des Baumes: Baumschutz in Sachsen wieder einführen

Vor dem Tag des Baumes am Samstag fordern Bündnis 90/Die Grünen die Wiedereinführung eines Baumschutzgesetzes in Sachsen. Im September 2010 war das umstrittene Gesetz zur Vereinfachung des Landesumweltrechts eingeführt worden. Dieses hätte vor allem die Fällung zahlreicher Baumarten deutlich vereinfacht, erklärt Jürgen Kasek, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: "Das Gesetz hat zu einem erheblichen Rückgang der Baumbestände in Sachsens Städten und Gemeinden geführt. Nach einer Befragung des BUND Sachsen ist keine Gemeinde mehr in der Lage eine detaillierte Auskunft über den Baumbestand zu geben. Der Verlust der Bäume dürfte in die 100.000 gehen." Weiterlesen.