Artikel vom Freitag, 28. August 2015

Sarah Buddeberg (Linke): Zurück ins Mittelalter? Äußerungen des designierten Landesbischofs zu Homosexualität nicht hinnehmbar

Carsten Rentzing, der morgen in sein Amt als Landesbischof eingeführt wird, betont in einem Zeitungsinterview, "dass die homosexuelle Lebensweise nicht dem Willen Gottes entspricht. Diese Aussagen der Bibel machen es mir persönlich schwer, jemandem zu raten, dass er seine Homosexualität leben solle". Inzwischen wird er dafür auch innerhalb der Landeskirche kritisiert. Weiterlesen

Ein Versammlungsverbot als Symptom

Sachsens Demokratie hat Schlagseite und Tillichs Regierungspolitik ist mit dafür verantwortlich

Foto: Matthias Weidemann

Musste es wirklich erst so weit kommen? Nach Tagen der Krawalle verhängt das zuständige Landratsamt in Heidenau ein öffentliches Versammlungsverbot. Begründung: Es gäbe nicht genügend Polizisten, um die provisorische Unterkunft in einem ehemaligen Baumarkt zu schützen. Nicht nur die Piraten nennen es Kapitulation. Selbst der "Spiegel" redet endlich Klartext. Aber man hat ja zuhören und zusehen dürfen, wie Sachsens Regierung in den letzten Tagen agierte. Weiterlesen

Erneut tätlicher Angriff auf Hoyerswerdaer Büro von Linken-Vize Caren Lay

Am 27. August 2015 wurde das Büro der Bundestagsabgeordneten Caren Lay von drei Personen angegriffen. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete: "Am gestrigen Nachmittag kam es vor und anschließend in meinem Büro in Hoyerswerda zu einem Überfall von drei, später fünf Neonazis auf meine Mitarbeiterin sowie drei Genossen, wovon einer im Rollstuhl sitzt. Die Täter bespuckten ihre Opfer, beschimpften sie und warfen brennenden Zigaretten nach ihnen. Ich bin froh, dass am Ende nur ein Sachschaden entstanden ist und niemand verletzt wurde. Weiterlesen

Einschränkung für Buslinie 89: Haltestelle Telemannstraße wird nicht bedient

Die Buslinie 89 fährt wegen Arbeiten an einem Abwassersammler in der Karl-Tauchnitz-Straße in Höhe Telemannstraße von Montag, dem 31. August, bis auf Weiteres in Richtung Hauptbahnhof zwischen den Haltestellen Schenkendorfstraße und Robert-Schumann-Straße mit örtlicher Umleitung. Dabei bedient der Bus in Richtung Hauptbahnhof eine Ersatzhaltestelle in der Ferdinand-Rhode-Straße vor der Telemannstraße. Die Haltestelle Telemannstraße kann in dieser Richtung dann nicht bedient werden. Weiterlesen

No Legida! Leipzig nimmt Platz gegen Rassismus und völkischen Wahn

In den letzten Tagen stellt sich nicht mehr die Frage, ob in den Morgennachrichten von einem Anschlag auf eine Asyl-Unterkunft berichtet wird, sondern wo und wie viele. Sachsen nimmt dabei einen traurigen Spitzenplatz ein. Der Brandanschlag in der Nacht zum 26. August auf eine bezugsfertige Unterkunft für Zufluchtsuchende in Leipzig-Stötteritz reiht sich nahtlos in die menschenfeindlichen Angriffe in Dresden, Heidenau, Freital, Böhlen oder Meißen ein. Weiterlesen

Skaten für die Straßensozialarbeit der Stadt Leipzig

Der Skatclub "Paradise Village People" im Leipziger Osten organisiert und lädt am 5. September ab 14 Uhr zum Skatturnier in die Sportbar im Mariannenpark ein. Es werden rund 60 Personen erwartet. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Teil des so genannten Abreizgeldes für einen guten Zweck gesammelt und weiter gegeben wird. Diesmal geht das Geld an die Straßensozialarbeit der Stadt Leipzig. Dazu Mitorganisator Jan Schrubarz: " Unser Verein will seinen Beitrag leisten, die Pflege und Ausbreitung des 200 Jahre alten Skatspiels zu fördern. Dies mit einem guten Zweck zu verbinden, macht besonders viel Spaß". Weiterlesen

Renommierte Krebs-Forscher treffen sich zu Konferenz „Physics of Cancer“ in Leipzig

Beim Übergang vom gesunden in einen krankhaft veränderten Zustand verflüssigt sich ein Krebsgewebe. Das Deckgewebe - auch Epithel genannt - geht neuesten Forschungsergebnissen zufolge von einer glasartigen in eine flüssige Konsistenz über. "Der Zusammenhalt im Gewebe nimmt ab, Zellen werden weicher und kleben nicht mehr an den anderen Zellen fest", beschreibt Prof. Dr. Josef Alfons Käs, Biophysiker der Universität Leipzig, diesen Prozess. Weiterlesen

Sonntag, 30. August, um 15 Uhr am Richard-Wagner-Hain

Jusos laden zum gemeinsamen Fußballspiel mit Flüchtlingen an der Ernst-Grube-Halle ein

Um den Menschen in der Ernst-Grube-Halle etwas Abwechslung vom tristen Alltag zu bieten, treffen sich die Jusos Leipzig am kommenden Sonntag am Richard-Wagner-Hain und laden die Asylsuchenden ein, gemeinsam ein paar Bälle zu schieben. Beginn ist 15 Uhr am nördlichen Ende der Freifläche (Nähe Grube-Halle und Jahnallee). Interessierte melden sich bitte unbedingt unter hallo@jusos-leipzig.de an! Weiterlesen

Prognose der diesjährigen Asylbewerberzahlen für Sachsen deutlich nach oben korrigiert

Landesdirektion informiert Landräte und Oberbürgermeister über die Asylbewerberzahlen bis zum Jahresende 2015

Im Rahmen einer Information über die voraussichtliche Entwicklung der Zugänge von Asylbegehrenden hat das dafür zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) seine Prognose für das Jahr 2015 deutlich nach oben korrigiert. Danach geht das BAMF von einer Steigerung der Asylantragszahlen auf 800.000 im laufenden Jahr aus. Noch im Mai des laufenden Jahres hatte das Bundesamt etwa 450.000 Asylanträge für das Gesamtjahr vorhergesagt. Weiterlesen

Forderungskatalog aus der Arno-Nietzsche-Straße 29

Trotz drohender Räumung: Flüchtlinge wollen nicht in Ernst-Grube-Halle

Foto: Alexander Böhm

Eigentlich endet nach dem Willen der Landesdirektion Sachsen am Freitag die Unterbringung von Flüchtlingen in der Sporthalle in der Arno-Nietzsche-Straße 29. Bereits 20 Personen haben die Unterkunft verlassen in Richtung Dölitz. Die Verbliebenen wollen allerdings bleiben und fordern eine bessere Unterbringung als in der Ernst-Grube-Halle. Aktivisten versperren seit dem Morgen erneut die Einfahrt. Die Polizei begutachtet die Lage. Weiterlesen

Verwaltung zum Grünen-Antrag zum Panoramabild "Leipzig 1813"

Völkerschlacht-Panorama könnte auch zum Leipziger Jubiläums-Hingucker werden

Foto: Ralf Julke

Das kann man doch nicht einfach abhängen und vernichten, dachten sich die drei Grünen-Stadträte Norman Volger, Nicole Lakowa und Michael Schmidt und stellten im Juni einen Antrag, das eindrucksvolle Asisi-Panorama "Leipzig 1813" zu retten, eine neue Rotunde zu bauen gleich am Völkerschlachtdenkmal und dort dauerhaft zu zeigen, wie Leipzig während der Völkerschlacht aussah. Geht das überhaupt? Weiterlesen

Verbraucherzentrale startet am 1. September den zweiten "Prellbock"-Wettbewerb

Sächsische Verbraucher können wieder Blender, Abzocker und Betrüger vorschlagen zur Prellbock-Kür 2015

Foto: Ralf Julke

2013 war es noch ein Testballon: Machen die Sachsen mit, wenn die Verbraucherzentrale nach dem rücksichtslosesten Prellbock im Land sucht, dem Unternehmen, das sich um Verbraucherrechte, Fairness und Ehrlichkeit am wenigsten schert? Sie machten mit und am Ende sollte ja bekanntlich das Chemnitzer Unternehmen B2B Technologies den "Prellbock 2013" bekommen, wollte ihn aber nicht. Weiterlesen

Mitmachen bei der Suche nach den gefährlichsten Punkten

Gefahrenstelle Nr. 20 im Leipziger Radnetz: Gleich zwei gefährliche Stellen an der Max-Liebermann-Straße

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer wieder geht es um Kreuzungsbereiche im Leipziger Radnetz, an denen Radfahrer - nichts Schlimmes ahnend - auf einmal in Kollisionsgefahr mit abbiegenden Kraftfahrzeugen kommen. So geht es einem Leser aus Gohlis auch immer wieder auf dem Radweg an der Max-Liebermann-Straße. Sieht sicher aus, ist es aber nicht. Weiterlesen

Linke-Fraktionschef höchst besorgt: Wo bleibt er nur?

Ab 1. September hat der Leipziger Landtagsabgeordnete Andreas Nowak auch ein Wahlkreisbüro in Grünau

Screenshot: L-IZ

Da haben dann wohl gleich zwei gemerkt, dass seit der Sachsenwahl im August 2014 schon ein ganzes Jahr vergangen ist. Regelrecht erschüttert war ja seinerzeit die Linke, die im Leipziger Westen ein wichtiges Direktmandat verlor - der langjährige Landtagsabgeordnete Dr. Dietmar Pellmann unterlag dem CDU-Herausforderer Andreas Nowak. Der Wechsel ist vor allem deshalb passiert, weil der Wahlkreis neu zugeschnitten wurde. Weiterlesen

Engagiert und repressiv

RB Leipzig: Antirassistische Spruchbänder im Stadion unerwünscht

Foto: Alexander Böhm

Auch bei einem sogenannten Retortenverein wie RB Leipzig gibt es mittlerweile zahlreiche Fans, die sich im Stadion und außerhalb gegen Menschenfeindlichkeit engagieren. Zumindest ersteres sieht der Verein jedoch nicht gern. Wenn Rasenballsport Leipzig einen Verein wie den FC St. Pauli empfängt, so wie dies am vergangenen Wochenende geschehen ist, dann handelt es sich um ein Duell der Gegensätze. Nicht nur trifft dabei der Retorten- auf den Kultclub, auch könnte der Stellenwert einer aktiven Fanszene für die Vereinsoberen kaum unterschiedlicher sein - insbesondere wenn es darum geht, sich antirassistisch zu positionieren. Weiterlesen