13.5°СLeipzig

Tag: 18. September 2015

- Anzeige -
Torsten Rose, Stefan Klingele und Cusch Jung (v.l.) leiten künftig die Musikalische Komödie. Foto: Martin Schöler

Musikalische Komödie: Neue Theaterleitung soll künstlerische Qualität verbessern

Die Musikalische Komödie (MuKo) hat seit dieser Spielzeit ein neues Leitungsteam. Chefregisseur Cusch Jung, Musikdirektor und Chefdirigent Stefan Klingele und Betriebsdirektor Torsten Rose zeichnen künftig für das Treiben im Haus Dreilinden verantwortlich. Am Freitag stellte sich das Trio zusammen mit Opernintendant Ulf Schirmer der Presse vor.

Ein Elektro-BMW tankt vor dem Leipziger Naturkundemuseum. Foto: Michael Freitag

Der Stadtrat tagte: Ergibt die Verteilung von E-Auto Ladestationen einen Sinn?

Eine Absichtserklärung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität brachte das Dezernat für Wirtschaft und Arbeit ein. Die Grünen regten mit einem Antrag zur Vorlage ein Beteiligungsverfahren noch in 2015 mit Einbezug der LVV und der Öffentlichkeit an. Auch die SPD-Fraktion sah zur Absichtserklärung noch Optimierungspotential, und beantragte eine Evaluierung der bestehenden Ladestationen im öffentlichen Raum. Dieser Punkt sowie die Hauptvorlage wurden angenommen, das Beteiligungsverfahren abgelehnt, da auch die Vorlage schon die Abstimmung relevanter kommunaler Eigenunternehmen vorsieht.

Wofür es mittlerweile alles T-Shirts gibt. Zumindest verdienen noch einige am Treiben in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Gerüchteküche: Globus-Markt an Messe wurde nicht geplündert

Immer wieder werden Gerüchte über Diebstähle oder Übergriffe von Asylbewerbern verbreitet. Dieses Phänomen soll massenhaft auftreten, aber irgendwie kann es nie jemand bestätigen. Seit Donnerstag wird eine Meldung gestreut, dass die temporären Bewohner der Messehalle den in der Nähe befindlichen Globus-Markt geplündert hätten und wieder einmal hat keiner etwas davon mitbekommen.

Wie machen Sie das? Neugierige Besucher erkunden sich bei Marlis Knoblauch nach Details und Tricks. Foto: Karsten Pietsch

Die Leipziger Kostümbildnerin Marlis Knoblauch stellt im Rittergut Ehrenberg aus

Ort der Handlung: Nähe Waldheim, ehemaliges Rittergut Ehrenberg, heute Centro Monte Onore. Zeit der Handlung: Jetzt. - Traumhafte Kostüme, Masken und Geister haben hier sowieso durch das Kunstzentrum Monte Onore ein Zuhause. Neuerdings haben sie Besuch bekommen! Marlis Knoblauch, lange Jahre an Leipziger Theatern festangestellt, nun als freie Szenografin landauf, landab unterwegs, zeigt Figurinen, Kostüme und Bühnenbildmodelle.

Refugees Welcome im Zetralstadiom. Foto: Alexander Böhm

Fans von RB Leipzig wollen die „Hilfe“ der „Bild“ nicht

Am Wochenende möchte die „Bild“ auf den Trikots von Fußballclubs für ihre Kampagne „Wir helfen“ werben. Einige Vereine haben sich bereits dazu entschlossen, daran nicht teilzunehmen. Nun regt sich auch in der Fanszene von RB Leipzig Widerstand. Ob der Verein noch kurzfristig darauf eingehen wird, ist zur Stunde offen.

Haben im Leipziger Tierheim Zuflucht gefunden: eine Handvoll junger Hunde. Foto: Marko Hofmann

Grüne fordern eine Aufwertung des Leipziger Tierschutzbeirats mit mehr externer Kompetenz

Nicht immer sind Linke und Grüne im Leipziger Stadtrat einer Meinung. Beim Tierschutz zum Beispiel. Im Mai beantragte die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat die Auflösung des Tierschutzbeirats. Die dort behandelten Themen sollte künftig der Fachausschuss Umwelt/ Ordnung mitbesprechen. Das Umweltdezernat rief am 1. September: Jubilo! Genau so machen wir das. Weg mit dem Tierschutzbeirat.

Die Linie 9 am Connewitzer Kreuz. Foto: Ralf Julke

Der Landkreis Leipzig spart, die Leipziger Verkehrsbetriebe zahlen sogar drauf

Turbulent ging es zu am Mittwoch, 16. September, als der Leipziger Stadtrat den Antrag der Linksfraktion abschmetterte, die Linie 9 bis Markkleeberg zu erhalten. Selbst für die Beobachter auf den Rängen war spürbar, wie Oberbürgermeister Burkhard Jung Druck aufgebaut hatte. Als erste knickte die SPD-Fraktion ein, die ihren Änderungsantrag zurückzog.

Thomas Bachmann: Um was es geht. Foto: Ralf Julke

Eine Kinder-Geschichte aus einer gar nicht so vergessenen Zeit

"Eine Erzählung für große Kinder" hat Thomas Bachmann seine Geschichte genannt, die irgendwie in einer Zeit spielt, die eben noch vertraut war. Es wird noch in D-Mark bezahlt, Lücken zwischen ergrauten Häusern prägen das Bild. Der Handel mit Buntmetallen ist gerade so richtig in Schwung gekommen. Und das Entsorgen von Denkmälern war gerade groß in Mode.

Sascha Kummer. Foto: Volly Tanner

Tanners Interview mit einem Teil von Nerdzig Sascha Kummer

Während die gemeine Sofa-Kartoffel noch in die Röhre schaut und abwartet und lamentiert, sind fleißige Weiter- und Vornewegdenker längst am Gestalten der Zukunft. Wir hier bei der Leipziger Internetzeitung schaffen Öffentlichkeit, es gibt kleine flinke Sender und Nischenprodukte für Liebhaber. NERDZIG ist solch ein Liebhaberstück - und Sascha Kummer ist einer aus dem Team. Tanner traf ihn an der Kamera.

- Anzeige -
Scroll Up