7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 8. Oktober 2015

Tanners Interview mit dem Projektleiter von selbst & ständig Frank Lemloh

Selbstständig sein, eigenverantwortlich leben, gestalten, handeln, miteinander agieren. Diese Schlagbegriffe klingen doch erst einmal richtig gut, sagt der Tanner in uns allen - doch um die Inhalte auf den Weg zu bringen, braucht es hin und wieder Hilfe. So einer wie der Frank Lemloh kann da die Steigbügel halten, wenn es ins wahre Leben geht. Tanner fragte nach.

Polizeibericht, 8. Oktober: Erneuter Einbruch in Schule, 500 Autoreifen entwendet, Auf die Gleise gefallen

Nachdem bereits über das Wochenende hinweg in eine Schule in Leipzig-Schönefeld eingebrochen worden war, suchten Einbrecher dieselbe Schule in der letzten Nacht erneut heim +++ In der Alte Seehausener Straße wurden von einem Sattelanhänger ca. 500 Autoreifen entwendet +++ Ein stark alkoholisierter 56-jähriger Mann fiel zwischen die Straßenbahnwaggons.

Online-Sprechbuch: Eine Sprachbrücke für Flüchtlinge und Helfer

Das Orientalische Institut der Universität Leipzig stellt in Kürze eine kostenfreie Sprachbrücke für Helfer und Flüchtlinge in Form eines Online-Sprechbuches zur Verfügung, das die Kommunikation von und mit Flüchtlingen auch ohne Dolmetscher in Arabisch, Persisch, Kurdisch und Deutsch möglich machen wird. Zahlreiche Gesprächssituationen wie sie bei Behörden, in Schulen oder beim Arzt auftreten, können abgerufen und auch als Audio abgespielt werden.

HTWK Leipzig: Studienstart mit Einführungswoche

Mit einer Einführungswoche vom 5. bis 9. Oktober hat für rund 1.670 Erstsemester das Studium an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) begonnen. Alle sieben Fakultäten haben für ihre Studienanfänger Einstiegsveranstaltungen konzipiert. Damit will die Hochschule die Studierenden von Beginn an in die akademische Familie integrieren. Einander kennenlernen, im Hochschulalltag ankommen und motiviert ins erste Semester starten - das möchte die HTWK Leipzig mit der Einführungswoche für ihre Erstsemester erreichen. Dafür organisieren die Fakultäten verschiedene Veranstaltungen wie beispielsweise die Fakultätsrallye: Die Türen von Professoren, Dozenten und Mitarbeitern stehen für die Erstsemester offen und bieten die Chance zum persönlichen Gespräch außerhalb von Hörsälen und Seminarräumen.

„Netzwerk Nachbarschaft“: Sonderpreis für ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe zur Integration von Asylbewerbern

"Gesucht werden ehrenamtlich tätige Nachbarschaftsinitiativen, die sich in besonderer oder beispielhafter Weise bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen in Sachsen engagieren," erläuterte Sachsens Sozialministerin heute in Dresden die Idee zu dem Sonderpreis.

Geplante Asylunterkunft: Skepsis, Zustimmung und ein prominenter Provokateur im Waldstraßenviertel

Etwa 350 Menschen folgten am Mittwochabend der Einladung der Stadtverwaltung zur Informationsveranstaltung über eine geplante Asylunterkunft im Waldstraßenviertel. Neben Besorgten und Unterstützern äußerte sich auch ein lokaler Rechtsaußenpolitiker der AfD.

OAZ: Brand im „Roten Ochsen“ in Grimma – Zeugen gesucht

Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr in Grimma wurde mitgeteilt, dass es im benannten Plattenbau brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Grimma und die Polizei waren schnell vor Ort. Nach den ersten Erkenntnissen brach der Brand heute Morgen, zwischen 06:30 Uhr bis 07:25 Uhr, in einem Zimmer in der vierten Etage aus. Während das Zimmer vollständig ausbrannte, wurde ein Nachbarraum durch Ruß und Qualm ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Zeitgeschichtliches Forum bleibt Leipzig langfristig erhalten

Am Mittwoch, 7. Oktober, nutzte Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte, nicht nur die Gelegenheit, in Leipzig bei der Eröffnung der Ausstellung "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland" dabei zu sein. Er stellte auch den neuen Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums vor, der im Grunde ein alter Bekannter ist: Dr. Jürgen Reiche. Und er hatte noch eine Nachricht in der Jackentasche.

Eröffnung der lettischen Ausstellung „Der Baltische Weg zur Freiheit“

Am 10. Oktober 2015 um 18 Uhr eröffnet das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. in der Außenstelle Leipzig des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatsicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) im Dittrichring 24 die Ausstellung "Der Baltische Weg zur Freiheit" mit einer Podiumsdiskussion und einem kleinen Empfang. Die Ausstellung und die Eröffnung entsteht in einer Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft e.V. und wird von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Fritz Jaeckel (CDU) wirbt für mehr Kultur in politischer Debatte

Staatskanzleichef Fritz Jaeckel hat zu mehr Respekt und Sachlichkeit in der politischen Auseinandersetzung aufgerufen. "In der politischen Diskussion und öffentlichen Debatten brauchen wir wieder mehr Kultur und weniger polarisierenden Streit, mehr Fakten und Sachlichkeit und weniger Rechthaberei", sagte Jaeckel am Donnerstag im Landtag.

Vorentscheid Ost der Science Slam Meisterschaft im Werk 2

Lange dauert es nicht mehr bis zur Deutschen Meisterschaft im Science Slam, doch wer wird beim großen Finale am 5. Dezember antreten? Bevor es in Dortmund um den Titel geht, werden in vier Vorentscheiden die acht Finalisten ermittelt. Am 21. Oktober sind die besten Slammer des Ostens dran und kämpfen in Leipzig um die zwei hier zu vergebenden Tickets.

Gesprächsreihe: „Mein Weg nach Leipzig – Flüchtlinge erzählen“

Am kommenden Montag, dem 12. Oktober, findet um 19 Uhr in der Volkshochschule, Löhrstraße 3 - 7, der nächste Abend der Gesprächsreihe "Mein Weg nach Leipzig - Flüchtlinge erzählen" statt.

Rundgänge, Kanaleinstieg, Faulturmbesichtigung: Hauptklärwerk Rosental am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Wohin fließt eigentlich mein Badewasser? Wie wird mein Abwasser wieder ganz sauber? Was sind Bärtierchen? Spannende Fragen rund ums Abwasser beantworten die Mitarbeiter der Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH an diesem Sonntag, dem 11. Oktober 2015, im Klärwerk Rosental. Von 10 bis 17 Uhr können interessierte Besucher beim Tag der offenen Tür Leipzigs größte Kläranlage in Augenschein nehmen. Den Weg des Abwassers, von den letzten Metern in der Kanalisation über die verschiedenen Reinigungsstufen bis hin zu den 34 Meter hohen Faultürmen - der Rundgang über die Anlage bietet interessante Einblicke in die Arbeit der KWL. Der Eintritt zur Anlage Am Sportforum 20 ist frei.

Auslobung Rössing-Preis 2016 – Exemplare bis 31.10.2015 einreichen

Dem Vermächtnis der Leipziger Fotografen Renate und Roger Rössing entsprechend wurde 2007 die Rössing Stiftung gegründet. Die Stiftung hat sich es sich zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an das Fotografenpaar zu bewahren und Publikationen zur Stadt und Region Leipzig zu fördern. Alle zwei Jahre vergibt die Rössing-Stiftung einen Preis für das schönste Text- bzw. Fotobuch zu Leipzig und seiner Umgebung. Die Stiftung verleiht im Frühjahr 2016 zum vierten Mal den Rössing-Preis.

Grimma aus Richtung Leipzig nicht mehr von der Autobahn erreichbar

Aufgrund von notwendigen Reparaturarbeiten am Kreisverkehr in Höhe des Obi-Baumarktes in der Wurzener Straße bleibt die nördliche Zufahrt in Richtung Grimma-Zentrum dicht. Vom 12. bis voraussichtlich 23. Oktober halten die Arbeiten an. In dieser Zeit ist der Kreisverkehr gesperrt. Damit einher geht eine Vollsperrung der Autobahnausfahrt aus Richtung Leipzig. Für den Verkehr, der aus Richtung Leipzig kommt, ist die letzte mögliche Abfahrt Klinga. Ab Klinga sind Umleitungen in Richtung Wurzen, Trebsen und Grimma, Colditz ausgewiesen.

Aufzug unter dem Motto „No Charity but basic Human Rights! Wir wollen keine Geschenke, wir wollen unser Recht!“

Dem Ordnungsamt liegt für den heutigen Donnerstag eine Versammlungsanmeldung von Refugee Support LE und dem Initiativkreis Menschen.Würdig vor. Für den Aufzug unter dem Motto "No Charity but basic Human Rights! Wir wollen keine Geschenke, wir wollen unser Recht!" mit etwa 150 Teilnehmern ist zwischen 15 und 18 Uhr folgende Route geplant.

Wird am 8. Oktober 2015 das Ende des Bahn- und Busverkehrs in den ostdeutschen Bundesländern eingeläutet?

Am 8. und 9. Oktober 2015 tagen die Verkehrsminister der 16 Bundesländer in Worms. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Bericht zur Revision der Regionalisierungsmittel. Mecklenburg-Vorpommern hat das Thema am 28. September angemeldet, nachdem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am 24. September die neuen Regeln festgezurrt hatte. Ein Kompromiss, der eigentlich kein Kompromiss ist.

Verhindern Sie die Schlechterstellung Sachsens bei der Finanzierung des Regionalverkehrs!

Eigentlich hatten es sich die deutschen Verkehrsminister 2014 etwas anders gedacht, als sie den "Kieler Schlüssel" erfunden haben: Er sollte bei deutlich höheren Bundeszuweisungen für die regionalen Zugverkehre inkraft treten und vor allem den bevölkerungsreichen Bundesländern helfen, die Kapazitäten auszubauen. Doch am 24. September verkaufte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble den Ländern den "Kieler Schlüssel" zusammen mit deutlich weniger Geld. Auch ein sächsisches Problem.

Die Zuwanderung der vergangenen 60 Jahre hat die Bundesrepublik erst richtig reich gemacht

Die Ausstellung, die am gestrigen Mittwoch, 7. Oktober, im Zeitgeschichtlichen Forum eröffnet wurde, mutet an, als wäre sie extra für die aktuelle "Flüchtlingskrise" entworfen worden. Dabei hatten sie die Ausstellungsmacher des Hauses der Geschichte schon länger in der Planung. In Bonn war sie sogar schon zu sehen. 130.000 Besucher haben sie sich dort angeschaut.

Was glauben Un-Gläubige eigentlich und wer gibt ihrem Leben einen Sinn?

Was kommt eigentlich dabei heraus, wenn ein Erzbischof über Familie schreibt und den gelebten Glauben in der Familie? Etwas Seltsames. Was nicht unbedingt am Thema Familie liegt. Man möchte ja dem besorgten Hirten gern zustimmen, dass Familie immer ein schützenswertes Gut sein muss. Aber erstaunlicherweise macht Heiner Kochs "Ermutigung" recht deutlich, warum die katholische Kirche beim Thema Familie derart hinterher hinkt.

Aktuell auf LZ