10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 8. Januar 2021

Eine Lösung ist der Vorschlag zur Testpflicht für Grenzgängerinnen und Grenzgänger nicht!

Der sächsische DGB-Vorsitzende Markus Schlimbach sagt zum heutigen geänderten Vorschlag der Staatsregierung zur Testpflicht für Grenzgängerinnen und Grenzgänger: „Die Staatsregierung hat die Kritik der Gewerkschaften und Arbeitgeber gehört. Aber die Schlussfolgerungen sind nicht ausreichend. Nach wie vor wird der Gleichbehandlungsgrundsatz nicht eingehalten und werden praktische Fragen zur Umsetzung nicht beantwortet. Der Verweis auf Testmöglichkeiten am Wohnort reicht nicht aus“ sagte Schlimbach.

Kabinett beschließt neue Corona-Schutz-Verordnung

Aufgrund der weiter anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen in Sachsen hat das Kabinett in seiner heutigen Sitzung eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Berücksichtigt wurden die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten und der Kanzlerin am 5. Januar. Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Infektionszahlen zu senken und die Dynamik der Corona-Pandemie einzudämmen. Die neue Verordnung gilt vom 11. Januar 2021 bis einschließlich 7. Februar 2021.

2. Polizeibericht 8. Januar: Einbruch in Geschäft, Betrüger am Telefon

Drei zunächst unbekannte Personen hebelten in der vergangenen Nacht die Eingangstür eines Geschäftes in Zwenkau auf und entwendeten Tabakwaren, Pakete und andere Gegenstände+++Gestern Mittag erhielt eine Frau einen Anruf von einem angeblichen Microsoft Support-Mitarbeiter. Dieser informierte die Frau darüber, dass auf ihrem Rechner ein Virus sei.

Katja Meier fordert bundesgesetzliche Regelung zur Aussetzung von Zwangsräumungen während Corona-Pandemie

Sachsens Justizministerin Katja Meier setzt sich angesichts der Pandemielage für eine bundesweite Aussetzung von Zwangsräumungen ein. Die Suche nach einer neuen Wohnung ist angesichts der aktuellen Pandemie erschwert bis unmöglich.

Freitag, der 8. Januar 2021: Polizistinnen, die auf Hunde schlagen

Ein von tag24.de veröffentlichtes Video zeigt Polizistinnen, die bei der Diensthundausbildung zum Stock greifen und zuschlagen. Personelle Konsequenzen gibt es bislang keine – die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren bereits eingestellt. Außerdem: Die sächsische SPD fordert eine neue Strategie bei der Impfstoffverteilung zugunsten älterer Menschen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 8. Januar 2021, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Lockdown für Schulen und Kita bis 7. Februar

Wegen anhaltend hoher Infektionszahlen bleiben Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bis zum 7. Februar geschlossen. Einzig die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) können die Schulen ab dem 18. Januar wieder besuchen.

Emma und Emil sind die beliebtesten Babynamen

66 kleine Emmas und 68 Emils kamen 2020 in Leipzig zur Welt. Damit führen die „Allumfassende“ und der „Eifrige“ jeweils die Liste der beliebtesten Vornamen an. 4.319 Kinder bekamen von ihren Eltern nur einen Namen, der Anteil der Kinder mit zwei oder mehr Vornamen lag zuletzt bei rund 40 Prozent. 18 Babys erhielten sogar mehr als drei Vornamen.

Gleissperrungen im Bahnknoten Halle vom 14. bis 17. Januar mit Umleitungen, Ausfällen, Ersatzverkehren und Fahrzeitänderungen

Mit der Inbetriebnahme der Bahnsteige 1 und 2/3 gehen am 17. Januar nach 6½ Jahren die Umbau- und Modernisierungsarbeiten im halleschen Hauptbahnhof und an der Gleisinfrastruktur im inneren Bahnknoten Halle zu Ende. Um die neu errichteten Gleise und Oberleitungen in die vorhandene Infrastruktur sowie in das Elektronische Stellwerk einzubinden, wird der Hauptbahnhof vom 14. bis 17. Januar für den Zugverkehr ganz bzw. teilweise gesperrt.

Wechsel in der Impfstrategie auch in Sachsen längst überfällig – Jede schnellere Impfung rettet Leben

Zur Forderung von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) nach einer neuen Impfstrategie erklärt der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst: „Es ist schlichtweg erschreckend, dass niemand bisher daran gedacht hat, bei der Verteilung von Impfstoff auch die Altersstruktur der Bevölkerung und das Pandemiegeschehen zu berücksichtigen. Gerade in der ersten Phase Impfdosen allein nach Einwohnerzahl zu verteilen, ist noch keine Strategie. Sachsens Gesundheitsministerin muss sich fragen lassen, was sie im vergangenen Jahr eigentlich getan hat, das zu ändern.“

Kostenfreie Stornierung bis kurz vor Abreise: Urlaub trotz Corona nun sorgenfrei buchen?

Es ist Frühbuchersaison. Große Reiseveranstalter wie DERTOUR, FTI und TUI werben derzeit wieder mit Frühbucherrabatten und – in Reaktion auf die Corona-Pandemie – befristet mit kostenlosen Stornierungs- und Umbuchungsrechten bis 14 Tage vor Abreise bei einer Reise bis Ende Oktober 2021. Können Verbraucher:innen jetzt sorgenfrei buchen und auf unbeschwerten Urlaub hoffen? Jurist Robert Bartel von der Verbraucherzentrale Brandenburg hat sich die Regelungen genauer angesehen und klärt auf.

DGB Sachsen veröffentlicht Ausbildungsreport 2020 zur Ausbildungsqualität und zu Auswirkungen der Corona-Krise

Der DGB Sachsen und die DGB-Jugend Sachsen haben heute den Ausbildungsreport 2020 veröffentlicht. „Positiv ist, dass sich die Einschätzung der fachlichen Qualität der Ausbildung, sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule leicht verbessert hat. Die Auszubildenden bewerten die fachliche Ausbildung im Betrieb zu 75% und in den Berufsschulen zu 66% als gut oder sehr gut was über dem Bundesdurchschnitt liegt“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des DGB Sachsen, Anne Neuendorf.

Europa setzt ein starkes Signal zur Bekämpfung von Antisemitismus

Heute wurde von der Europäischen Kommission und der IHRA (International Holocaust Remembrance Alliance) ein Handbuch zur Anwendung der Arbeitsdefinition von Antisemitismus vorgestellt. „Die Veröffentlichung eines europäisch abgestimmten Handbuchs zur Klärung dessen, was als antisemitisch eingestuft wird, bietet hilfreiche Unterstützung bei der europaweiten Prävention und Bekämpfung von Antisemitismus“, so der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für das Jüdische Leben, Dr. Thomas Feist.

Stellungnahme zur Ausbildung von Diensthunden

Am 8. Januar 2021 (heute) berichtete ein Online-Medium über ein Video, in dem ein Diensthund in Ausbildung von Beamten der Polizei mehrfach mit geschlagen wird, da dieser nach einem Biss in die Schutzkleidung auf die Kommandos der Diensthundeführerin nicht mehr reagierte. Die gezeigten Bilder und getroffenen Aussagen der begleitenden Beamten wirken nicht nur auf Hundefreunde verstörend und haben daher Konsequenzen. Die Polizeidirektion Leipzig hat nach Kenntniserlangung zur Aufklärung umfangreiche Prüfmaßnahmen eingeleitet.

Gastkommentar von Christian Wolff: Sturm von Trump-Anhängern auf das Capitol – Nichts war, nichts ist zufällig

Der Sturm von tausenden Trump-Anhängern auf das Capitol am 6. Januar 2021 – er war der konsequente Höhe- und/oder Endpunkt dessen, was Donald Trump in seiner Inaugurationsrede am 20. Januar 2017 angekündigt hatte: „Denn heute übertragen wir nicht nur die Macht von einer Regierung auf die andere, von einer Partei zur anderen – vielmehr nehmen wir Washington DC die Macht – und geben sie euch zurück, dem amerikanischen Volk."

Die Öffnung von Geschäften und Märkten, die nicht der Grundversorgung dienen, bleibt im Freistaat Sachsen untersagt

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat es in einem Normenkontrollverfahren des vorläufigen Rechtsschutzes (Eilverfahren) abgelehnt, § 4 Abs. 1 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in der seit 24. Dezember 2020 geltenden Fassung vorläufig außer Vollzug zu setzen.

Lang: Sachsen braucht schneller mehr Impfstoff – Bund soll Verteilung überdenken

Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Freitag zur Bereitstellung von Impfstoff: „Sachsen braucht schneller mehr Corona-Impfstoff. Wir unterstützen die Forderung von Gesundheitsministerin Petra Köpping, bei der bundesweiten Verteilung der Dosen nicht nur nach der Einwohnerzahl zu gehen. Auch der noch immer dramatische Inzidenzwert im Freistaat und das hohe Durchschnittsalter der Bevölkerung müssen dabei eine Rolle spielen.“

UKL-Blutbank verzeichnet 2020 mehr Blutspenden als im Vorjahr

Für Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) ist es ein besonderer Grund zur Freude: Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Krise kann sich die UKL-Blutbank über gestiegene Spenderzahlen 2020 im Vergleich zum Vorjahr freuen. Insgesamt wurden 1853 Spenden mehr als 2019 gewonnen. Geprägt war das Jahr 2020 bei der Blutbank auch durch eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft.

Schweinepest: Ministerin Köpping warnt vor Vandalismus am Wildschweinabwehrzaun

Die Zahl der Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Sachsen erhöht sich um einen auf nun insgesamt 17. Bei der Fallwildsuche wurde im unmittelbaren Bereich der Neiße ein weiteres verendetes Wildschwein gefunden, bei dem das Friedrich-Loeffler-Institut das ASP-Virus bestätigt hat. Insgesamt wurden im Rahmen der Fallwildsuche im gefährdeten Gebiet seit Feststellung der ASP bereits 72 verendete Tiere bzw. Tierkörperteile gefunden.

Hotline für die Beratung von Familien wird verlängert

Das Amt für Jugend und Familie und das Amt für Schule ergänzen weiterhin das Bürgertelefon der Stadt über die Rufnummer 0341 123-0 mit einer Beratungshotline zum Thema Kinder, Jugendliche und Familien. Eltern, die Fragen zur Freizeitbeschäftigung für ihre Kinder haben, werden ebenso beraten, wie Familien, die Tipps zum Umgang mit ihren Kindern im „Lockdown“ benötigen.

Umweltinformationszentrum berät telefonisch und per E-Mail

Entsprechend der aktuellen landesweiten Corona-Schutzbestimmungen berät das Umweltinformationszentrum (UiZ) dienstags und donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr und 14 und 17 Uhr ausschließlich telefonisch unter der Rufnummer (0341) 123-6711 sowie per E-Mail an uiz@leipzig.de.

Aktuell auf LZ