18.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, der 27. Januar 2021: In Sachsen wird den Opfern des Nationalsozialismus gedacht, Ermittlungen gegen Freitaler Neonazi und Mahnwache am Rathaus

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    An vielen Stellen in Leipzig und Sachsen wurde heute der Internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Und: Zeitgleich führte das LKA in Sachsen und darüber hinaus Drogen-Razzien durch. Außerdem gab es erneut eine Umwelt-Mahnwache am Neuen Rathaus Leipzig (Video) und ein Freitaler Neonazi läuft nach einem Tötungsdelikt frei herum. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 27. Januar 2021 in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

    Leipzig begeht Internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

    Am heutigen Internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus hielten verschiedene Akteur/-innen in Leipzig Gedenkveranstaltungen ab. Sozialdezernent Thomas Fabian legte stellvertretend für Oberbürgermeister Burkhard Jung (beide SPD) Kränze an der Gedenkstätte in Abtnaundorf nieder. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Kranzniederlegung als nicht-öffentlich angekündigt.Am Abend veranstalteten die Linksjugend Leipzig und die Initiative „Nationalismus ist keine Alternative“ (NIKA) eine Kundgebung unter dem Motto „Dass Auschwitz nie wieder sei“ auf dem Lindenauer Markt. Laut eigenen Angaben versammelten sich etwa 100 Menschen vor Ort.

    Kundgebung der Linksjugend und der Kampagne NIKA am Holocaust-Gedenktag 2021. Foto: Martin Schöler

    Am 27. Januar 1945, heute vor 76 Jahren, erreichte die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau und rettete die noch lebenden Gefangenen. 2005 proklamierten die Vereinten Nationen dieses Datum als Internationalen Gedenktag. Im Deutschen Bundestag wird am Jahrestag der Befreiung von Auschwitz seit 1996 den Opfern des Nationalsozialismus gedacht.

    In der heutigen Gedenkstunde sprachen Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, und die Publizistin und Politikerin Marina Weisband. Knobloch wandte sich am Ende ihrer Rede an die AfD-Fraktion.

    „Vielleicht ist die eine oder der andere noch bereit, zu erkennen, an welche Tradition da angeknüpft wird“, sagte sie mit Verweis auf die Rhetorik und Forderungen der Partei. „Zu den Übrigen in Ihrer Bewegung: Sie werden weiter für Ihr Deutschland kämpfen, und wir werden für unser Deutschland kämpfen. Ich sage Ihnen: Sie haben Ihren Kampf vor 76 Jahren verloren.“

    Drogen-Großrazzia in Sachsen

    An mehreren Orten in Ostdeutschland fanden heute Polizeirazzien mit Bezug zur Drogenkriminalität statt. In den frühen Morgenstunden starteten hunderte sächsische Polizeikräfte Wohnungsdurchsuchungen und Festnahmen unter Anweisung des Landeskriminalamts (LKA). Auch in Thüringen (Jena), Sachsen-Anhalt (Halle), Brandenburg (Senftenberg) und Berlin wurden Maßnahmen durchgeführt.

    Der Fokus des Einsatzes lag jedoch auf Sachsen, dort wiederum auf den Städten Dresden und Leipzig.

    Insgesamt wurden im Rahmen der Aktion laut LKA 50 Durchsuchungs- und 11 Arrestbeschlüsse umgesetzt. Die Einsatzkräfte nahmen dabei elf Personen aufgrund vorliegender Haftbefehle fest – jeweils fünf in Dresden und Leipzig und eine in Berlin. Außerdem sicherten die Beamt/-innen Betäubungsmittel, Bargeld, Fahrzeuge und eine Yacht.

    Das LKA ermittelt laut eigener Aussage seit Sommer 2020 wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln bzw. des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in mehreren Fällen.

    Autoreifen von AfD-Politiker manipuliert

    Der Chef des AfD-Kreisverbandes Nordsachsen, René Bochmann, hat am Montag Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet, wie heute bekannt wurde. Am rechten Vorderrad seines Autos waren laut Polizei drei Radmuttern abgeschraubt und zwei gelockert worden.

    Der in Bad Düben wohnhafte Bochmann wurde laut eigenen Aussagen während einer Autofahrt auf den Vorfall aufmerksam. Der Staatsschutz des Landeskriminalamts hat inzwischen die Ermittlungen von der Polizei übernommen. Ein politisches Motiv wird nicht ausgeschlossen.

    Erneute Mahnwache am Neuen Rathaus Leipzig – Video

    Noch bis zum Freitag dieser Woche findet eine der täglichen Mahnwachen verschiedener Umweltorganisationen Leipzigs vor dem Neuen Rathaus (LZ berichtet) statt, so auch heute wieder. Auslöser waren die mittlerweile gestoppten Rodungen auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz und die damit einhergehende Biotopzerstörung für Brutvogelarten und weitere Tiere.

    Da es offenbar immer wieder zu Überschreitungen auf diesem Gebiet vor allem bei Bauvorhaben gibt, wollen Organisationen wie NABU Sachsen, Fridays for Future, Parents for Future, Students for Future, Extinction Rebellion, Rettet die Bienen in Sachsen und Uferleben mit der gemeinsamen Aktion aufmerksam machen.

    Die Mahnwache (Auszug) vom 27. Januar 2021. Video: LZ

    Freitaler Neonazi nach Tötungsdelikt auf freiem Fuß

    Ein 20-Jähriger Mann aus Freital bei Dresden hat am Dienstag seinen Bruder mit einer Waffe tödlich verletzt. Nachdem der Tatverdächtige über Nacht von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde, wurde er heute wieder entlassen, weil „kein dringender Tatverdacht“ vorliege.

    Bei der Durchsuchung einer Freitaler Wohnung im Zusammenhang mit der Tat stellten Beamt/-innen unter anderem ein Luftdruckgewehr, mehrere Patronen und einen Schalldämpfer sicher.

    Ermittelt wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den 41-jährigen Vater der beiden Männer. Er soll laut Sächsischer Zeitung Mitglied der Freitaler Neonazi-Band „Stahlwerk“ sein. Fotos aus dem Jahr 2016 zeigen den Mann mit seinen Söhnen bei NPD-Veranstaltungen.

    Worüber die L-IZ heute berichtet hat: Der Getränkelieferdienst „Durstexpress“, der seit Ende letzten Jahres wie der einstige Konkurrent „Flaschenpost“ zur Oetker KG gehört, kündigt 450 Leipziger Mitarbeiter/-innen. Und laut Leipziger Bürgerumfrage 2019 kann sich ein Großteil der Leipziger/-innen nicht vorstellen, aufs Auto zu verzichten.

    Was heute außerdem wichtig war: Die 7-Tages-Inzidenz der Stadt Leipzig sinkt weiter: von 162 am Montag auf 153 am Dienstag und schließlich 131 heute.

    Was morgen wichtig wird: Am 28. Januar tritt die neue sächsische Corona-Verordnung in Kraft, die teilweise die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz vom letzten Dienstag umsetzt, so die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in ÖPNV und Einzelhandel und die verschärfte Homeoffice-Regelung.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige