4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

LKA

Das Rechtshilfekollektiv Chemie Leipzig e.V. zu den Anzeigen gegen das LKA Sachsen und den Vorwürfen der unerlaubten Weitergabe von Ermittlungsakten

Ende April fanden im Zuge von Ermittlungen des Landeskriminalamtes Sachsen und der Leipziger Staatsanwaltschaft mehrere Hausdurchsuchungen gegen Fans der BSG Chemie Leipzig statt. Hintergrund soll laut Staatsanwaltschaft der Straftatbestand des Landfriedensbruch im Zuge einer mutmaßlichen Auseinandersetzung mit Fans des Leipziger Lokalrivalen im September 2019 in Neukieritzsch gewesen sein. Das Verfahren war eigentlich schon lange eingestellt, wurde aber durch das LKA wieder ausgegraben.

Albrecht Pallas (SPD): Sicherheitsmängel gründlich aufarbeiten und beheben

Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Dienstag zur Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission nach dem Munitionsdiebstahl beim MEK Dresden: „Der Munitionsskandal beim Mobilen Einsatzkommando Dresden hat strukturelle Probleme bei der Polizei offengelegt.“

LKA – Bündnisgrüne: Strukturelle Defizite aufdecken und Fehlentwicklungen frühzeitig entgegenwirken

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute eine Kommission mit der Untersuchung der Spezialeinheiten beim Landeskriminalamt Sachsen wegen des Diebstahls von Munition beauftragt.

Unabhängige Kommission zur Untersuchung der Spezialeinheiten beim Landeskriminalamt Sachsen

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen 17 Polizeibeamte des Mobilen Einsatzkommandos des Landeskriminalamtes Sachsen (LKA) wegen u. a. gemeinschaftlich begangenen Diebstahls von 7.000 Schuss Munition und Verstoßes gegen das Waffengesetz hatte Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller angekündigt, eine unabhängige Expertenkommission zur Untersuchung der Spezialeinheiten des LKA Sachsen einzurichten. Heute hat die Kommission ihre Arbeit aufgenommen.

Bündnisgrüne: Es gilt, die strukturellen Probleme bei den Spezialeinheiten umfassend anzugehen

Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute einen Führungswechsel beim Landeskriminalamt bekannt gegeben und den LKA-Präsidenten Petric Kleine sowie den für die Spezialeinheiten zuständigen Abteilungsleiter ihrer Funktionen entbunden. Grund dafür ist der vergangene Woche bekannt gewordene Munitionsdiebstahl beim MEK.

Nach dem Munitionsskandal in Sachsen: LKA-Chef muss gehen

Petric Kleine ist nicht mehr Präsident des sächsischen Landeskriminalamtes (LKA). Das teilte Innenminister Roland Wöller (CDU) am Mittwoch, dem 7. April, mit. Hintergrund ist der Skandal um 17 Polizeibeamte einer Spezialeinheit, die 7.000 Schuss Munition für ein privates Schießtraining gestohlen haben sollen. Neben Kleine hat auch Sven Mewes, Abteilungsleiter für Spezialeinheiten, seinen Job verloren.

Wie man man eine Serie von Baustellenanschlägen zu Linksterrorismus aufbläst und in Leipzig damit OBM-Wahlkampf macht

Am 6. November 2019 begann der Leipziger OBM-Wahlkampf. In Dresden. Im Raum der Landespressekonferenz im Sächsischen Landtag am Bernhard-von-Lindenau-Platz 1. Dorthin hatten Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) und Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller (CDU) eingeladen, um „Maßnahmen im Kampf gegen linksextremistische Strukturen in Leipzig“ vorzustellen. Sie taten es nicht in Leipzig. Denn da wäre aufgefallen, dass einer in der Runde fehlte.

Soko LinX im PTAZ des Landeskriminalamtes ermittelt zur Brandlegung in der Hans-Driesch-Straße

In den späten Abendstunden des 29. Dezember brannten auf einem durch die Polizeidirektion Leipzig und die Polizeibehörde der Stadt genutzten Gelände auf der Hans-Driesch-Straße 1 mehrere PKW. Des Weiteren wurde an einer anderen Stelle des Objektes ein Stromverteilerkasten in Brand gesetzt. Die ersten Ermittlungsergebnisse bestätigen, dass es sich um eine Brandstiftung handelt.

Brandlegung in Räumen des Landesamts für Steuern und Finanzen

Durch unbekannte Täter wurde am 07.12.2019, 01:29 Uhr, ein Brand in Räumlichkeiten des Landesamtes für Finanzen gelegt. Nach ersten Erkenntnissen wurde dazu ein Fenster beschädigt und ein Brandmittel zur Anwendung gebracht. Der Brandort befindet sich im Innenhof des Gebäudes und dessen Erdgeschoss.

Bundesweiter Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings

Der bundesweite fünfte „Aktionstag gegen Hasspostings“ am 6. November 2019 setzt ein deutliches Signal und zeigt, dass Bund und Länder kooperativ und entschlossen gegen Lügen, Hass und Hetze im Internet vorgehen. Auch wenn die Meinungsfreiheit in Deutschland eines der höchsten und schüt-zenswertesten Güter ist, so haben dennoch Hasskommentare, -botschaften und -reden (auch bekannt als „Hate Speech“) in sozialen, digitalen Netzwerken nichts zu suchen. Hasspostings, welche einzig und allein dazu dienen, andere Personen oder Personengruppen zu verunglimpfen bzw. herabzu-würdigen, vergiften das gesellschaftliche Miteinander und setzen die allgemeine Hemmschwelle des respektvollen Umgangs miteinander zunehmend herab.

Gefährliche Körperverletzung in Leipzig-Wahren

Zwei unbekannte vermummte Täter drangen am 3. November 2019, gegen 19:10 Uhr, in die Wohnung einer 34-jährigen Frau in der Gottlaßstraße im Leipziger Ortsteil Wahren gegen deren Willen ein und schlugen der Geschädigten mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Danach flüchteten beide Täter. Die Geschädigte erlitt Verletzungen, die ambulant behandelt werden mussten.

Zeugenaufruf: PTAZ des Landeskriminalamtes ermittelt zum Brand mehrerer Arbeitsgeräte auf der Prager Straße in Leipzig

Am 3. Oktober 2019 kam es kurz nach Mitternacht zu einem Brand auf der Baustelle des ehemaligen Technischen Rathauses auf der Prager Straße. Auf der Rückseite der Baustelle brannten drei Autokräne. Trotz sofortiger Intervention durch die örtliche Feuerwehr brannten zwei Kräne vollständig aus, der Dritte wurde schwer beschädigt. Ein auf der Baustelle befindlicher Bagger, welcher etwa 50 Meter entfernt von den Kränen stand, zeigte ebenfalls Brandspuren.

Brand eines PKW Opel der Fima Vonovia

In der Nacht zum 13. August zerstörten derzeit noch unbekannte Täter am Kirchplatz in Dresden, OT Laubegast, einen PKW Opel des Typ Vivaro der Firma Vonovia durch mutmaßliche Brandstiftung. Zur Höhe des Sachschadens liegen gegenwärtig noch keine Angaben vor. Das PTAZ* des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Derzeit gibt es noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter.

Zeugenaufruf zum Brand an Fahrzeugen der Telekom in Leipzig

Durch eine Information der zuständigen Rettungsleitstelle an das Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde bekannt, dass auf der Brandenburger Straße 11 zwei PKW des Typ Ford Focus der Deutschen Telekom AG in Brand geraten waren. Trotz zeitnahen Eintreffens der Feuerwehr und dem Einsatz von Kollegen der Polizeidirektion Leipzig konnte nicht verhindert werden, dass die beiden PKW ausbrannten und man gegenwärtig von einem Totalschaden ausgehen muss. Der Schaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf etwa 70.000 Euro.

Gefährliche Körperverletzung in der Mensa der HTWK Leipzig

Drei vermummte Täter griffen am 27. Juni 2019, gegen 13:00 Uhr unvermittelt einen 21-Jährigen in der Mensa der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Karl-Liebknecht-Straße 145) an. Dabei erhielt der Geschädigte einen Faustschlag ins Gesicht. Er musste in der Folge ambulant behandelt werden.

Brandstiftung an einer Baumaschine in Leipzig

Unbekannte Täter zündeten in der Nacht zum 24.06.2019 eine Teermaschine auf einer Baustelle im Leipziger Ortsteil Plagwitz an. Zwei Tatverdächtige sollen nach der Tat in stadteinwärtige Richtung zur provisorischen Fußgängerbrücke neben der im Bau befindlichen Plagwitzer Brücke über die Weiße Elster bzw. in Richtung des Einmündungsbereichs zur Nonnenstraße geflüchtet sein. Der konkrete weitere Fluchtweg ist bisher nicht bekannt. Eine sofort eingeleitete Tatortbereichsfahndung verlief negativ. Es entstand ein hoher Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

Zeugenaufruf zum Brand eines Minibaggers in Leipzig-Lindenau

Auf der Baustelle des Kinderspielplatzes am sogenannten „Knochenplatz“ am Karl-Heine-Platz1 im Leipziger Ortsteil Lindenau setzten Unbekannte in der Nacht auf Montag, dem 20. Mai 2019 gegen 01:30 Uhr einen Minibagger in Brand. Dessen Innenraum wurde dadurch komplett zerstört. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Personen waren nicht gefährdet. Zur Ermittlung der Brandursache wird das Fahrzeug gegenwärtig kriminaltechnisch untersucht. Es wurde auch versucht, einen zweiten dort stehenden Bagger in Brand zu setzen. Dies schlug jedoch fehl.

Brand von vier PKW Opel Corsa der Fima Vonovia

Durch bisher unbekannte Täter wurden am 19. Mai 2019, gegen 02:10 Uhr, auf unbekannte Art und Weise in der Pfotenhauerstraße Park-/Freifläche zwischen den Hausnummern 52/64 in Dresden drei PKW Opel Corsa der Firma Vonovia in Brand gesetzt, sodass einer vollständig zerstört und zwei weitere im Motorbereich stark beschädigt wurden. Ein vierter PKW wurde durch die Hitze ebenfalls leicht beschädigt.

Zeugen gesucht: Brandstiftung an einem PKW Mercedes-Benz in Leipzig-Connewitz

Zwei unbekannte Täter zerstörten am 01.04.2019, gegen 12:30 Uhr, in der Karl-Liebknecht-Straße die Beifahrerscheibe eines silberfarbenen PKW Mercedes-Benz mit Bayrischem Kennzeichen und warfen einen Brandsatz in das Fahrzeug. Dadurch kam es im Innenraum zum Brandausbruch. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Zeugen gesucht: Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung in Leipzig

Zwei Männer (52, 61) brachten am 16.05.2019 in der Kohlgartenstraße Wahlplakate der Partei „AfD“ an, als sich ihnen um 16:25 Uhr von hinten unbekannte Täter näherten. Ein Tatverdächtiger sprühte dem 61-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht. Er erlitt leichte Verletzungen. Zudem wurden an dem PKW Opel Astra des Geschädigten die Scheiben eingeworfen und die Reifen zerstochen. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 1.000 Euro.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -