17.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Das Handball-Fieber steigt: HC Leipzig und SC DHfK starten in die neue Saison + Update

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Leipziger Bundesliga-Teams starten in den nächsten Tagen in die neue Handball-Saison. Während es für die Zweitliga-Frauen des HC Leipzig bereits diesen Sonntag mit dem Heimspiel gegen Absteiger Mainz 05 scharf geht, legen die Erstliga-Männer drei Tage später, am 8. September, auswärts beim HC Erlangen los.

    HCL: Vorbereitung nicht optimal

    Beim HC Leipzig war in der Sommerpause einiges los. Der bisherige Präsident Thomas Conrad ist schweren Herzens von seinem Amt zurückgetreten. Die Corona-Pandemie hatte seine Firma in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. „Aufträge brachen weg und ich musste wesentlich mehr Zeit als geplant aufbringen, um das Unternehmen durch diese schwere Zeit zu bringen“, schreibt Conrad in einem offenen Brief.„Trotz all dieser unvorhersehbaren Ereignisse wollte ich meine Aufgaben als Präsident wahrnehmen und zu meinem Wort stehen. Heute muss ich mir eingestehen, dass diese beiden verantwortungsvollen Aufgaben (…) meine Kräfte überfordert haben.“ Der Verein kooptierte daraufhin den bisherigen Aufsichtsrat Torsten Brunnquell, der das Präsidenten-Amt übernahm.

    Auch der bisherige Vize-Präsident für Kommunikation, Thomas Röpcke, zog sich aus dem Vorstand zurück, bleibt dem Verein aber unter anderem als Hallensprecher erhalten. Am 16. September steht beim HCL daher nun eine außerordentliche Mitgliederversammlung an, auf der ein neuer Vorstand gewählt werden soll.

    Aber auch im sportlichen Bereich gab es Aderlass. Co-Trainer Steffen Obst nahm aus familiären Gründen seinen Hut. Ihn zog es nach Frankfurt/Oder, wo er beim Drittligisten Frankfurter HC das Traineramt übernimmt. Die entstandene Lücke konnten die Leipziger inzwischen aber mit Philip Samsoe Brommann schließen. Der 28-jährige Däne war bereits Teil des HCL-Trainerteams und hatte im Juniorenbereich auch schon mit Cheftrainer Fabian Kunze zusammengearbeitet. „Er arbeitet sehr analytisch und ist ein Handballfachmann, der sehr gut ins Team passt und uns weiter voranbringen wird“, ist Kunze überzeugt.

    Ausfall von Weise wiegt schwer

    Und schließlich werden aus dem Vorjahreskader drei Spielerinnen in der kommenden Saison nicht mehr dabei sein. Laura Majer (Halbrechts/kein Verein) zog sich auf eigenen Wunsch vom Handball zurück, während die Verträge von Laura Wedrich (Rückraum/TSV Haunstetten) und Anja Kreitczick (Torhüterin/Union Halle-Neustadt II) beim HCL nicht verlängert wurden. Auf dem Transfermarkt war der Verein bisher nicht tätig geworden.

    Die Leipziger Zeitung, Ausgabe 94. Seit 3. September 2021 im Handel. Foto: LZ

    „Wir setzen weiterhin auf unsere jugendlichen Mädels“, erläutert Coach Kunze im LZ-Gespräch. „Wir wollen in der Zukunft noch mal angreifen. Dazu brauchen wir die Mädels, die wir jetzt haben. Die müssen aber noch entwickelt werden, und da ist es besser, wenn wir weniger Mädels haben, da sie durch das Training dann eingespielter sind und mehr Wiederholungen haben. Daher haben wir den Kader absichtlich ein bisschen kleiner gemacht.“

    Während die bisher langzeitverletzten Lilly Röpcke und Tyra Bessert allmählich wieder auf dem Weg zurück ins Team sind, mussten die Blau-Gelben vor wenigen Tagen einen schwerwiegenden Ausfall hinnehmen. Führungsspielerin Julia Weise wird voraussichtlich bis mindestens zum Jahresende fehlen.

    Der Grund sind „körperliche Probleme verbunden mit nicht optimalen Blutwerten“, wie der Verein bekanntgab. „Der kurzfristige Ausfall von Julia Weise ist natürlich sportlich schwer zu verkraften, denn sie ist eine Unterschiedsspielerin“, bedauert Kunze. Auf der Position der 21-Jährigen wird sich nun Wiebke Meyer beweisen können und müssen.

    Fokus auf Entwicklung gerichtet

    Trainer Fabian Kunze sieht sich mit seinem Team vor einer schweren Saison. Das liegt neben dem Ausfall von Julia Weise auch an starken Gegnerinnen, die sich teilweise beachtlich verstärkt haben. Außerdem hatte der Coach in der Saisonvorbereitung quasi nie die komplette Truppe beisammen. „Die Vorbereitung war nicht optimal. Wir waren lange nur zu acht beim Training“, so Kunze.

    Das lag einerseits an den Schulferien und zum anderen daran, dass vier HCL-Spielerinnen für Deutschland bei Europameisterschaften im Einsatz waren. Annabell Krüger, Lara Seidel und Hanna Färber-Rahnhöfer belegten bei der U19-EM in Slowenien den 8. Platz, während Lotta Röpcke mit der U17 in Montenegro sogar Vize-Europameisterin wurde. „Seit letzter Woche sind immer alle beim Training dabei, und sie sind gerne da und sehr engagiert. Das kann man wirklich nur loben“, freut sich Fabian Kunze über seine Mannschaft.

    In der Vorbereitung hat er vor allem an zwei Stellschrauben gedreht: Im Angriff soll nun ein noch schnellerer Handball gespielt werden als zuvor – und das Deckungssystem soll aktiver gestaltet werden. Durch letzteres will man den Gegnerinnen in der Abwehr faktisch permanent auf den Füßen stehen, sie zu schlechten Abschlüssen zwingen und mehr Ballgewinne erarbeiten. „Da werden am Anfang sicher noch ein paar Fehler passieren. Wir wissen, dass das Zeit braucht, deshalb drehen wir auch nicht gleich am Rad, falls wir nicht so gut starten sollten“.

    Als Saisonziel hat sich die Mannschaft auf einen 9. Platz geeinigt, also einstellig im gesicherten Mittelfeld der 16er-Liga. „Wir wollen hauptsächlich auf die Entwicklung schauen“, benennt Kunze den Hauptfokus. „Deshalb werden wir nicht in jedem Spiel auf Teufel komm raus die selben sechs ‚älteren‘ Mädels sehen, die um die Punkte fighten, sondern es wird auch jede junge Spielerin die Chance bekommen, in der Hoffnung, dass es für sie dadurch einen Schritt nach vorne geht.“

    Jaqueline Hummel führt die HCL-Frauen auch in der neuen Saison als Kapitänin aufs Spielfeld. Foto: Jan Kaefer
    Jaqueline Hummel führt die HCL-Frauen auch in der neuen Saison als Kapitänin aufs Spielfeld. Foto: Jan Kaefer

    Die nächsten Heimspiele des HC Leipzig:
    So., 5. September, gegen 1. FSV Mainz 05
    So., 19. September, gegen HSV Solingen-Gräfrath 76
    So., 24. Oktober, gegen VfL Waiblingen

    Gespielt wird jeweils um 16 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße.

    Mehr Infos:
    www.hc-leipzig.com
    www.hbf-info.de

    +++ Updates HC Leipzig (Stand: 17.09.2021) +++
    Schwere Verletzung von Nina Reißberg im Mannschaftstraining, Kreuzbandriss im rechten Knie (31.08.)

    1. Spieltag am 05.09.: HC Leipzig vs. 1. FSV Mainz 05 27:19 (320 Zuschauer)
    2. Spieltag am 11.09.: Auswärtsspiel bei Kurpfalz Bären wegen Coronafall im HCL-Team kurzfristig abgesagt

    SC DHfK: Nach-Weber-Ära beginnt

    Nach dem letztjährigen starken 6. Platz in der Abschlusstabelle der Männer-Bundesliga, dürfte eine der spannendsten Fragen lauten: Wie kann der SC DHfK den Weggang von Philipp Weber kompensieren? Spielmacher Weber, der einst mit den Leipzigern in die 1. Bundesliga aufgestiegen war, zog es nach insgesamt sieben Jahren bei den Grün-Weißen nun zurück zum SC Magdeburg.

    Luca Witzke soll beim SC DHfK in die Fußstapfen von Philipp Weber treten. Foto: Jan Kaefer
    Luca Witzke soll beim SC DHfK in die Fußstapfen von Philipp Weber treten. Foto: Jan Kaefer

    Seine Funktion auf der Platte soll nun der 22-jährige Luca Witzke übernehmen, der inzwischen seinen Vertrag bis 2025 verlängert hat. Überhaupt gab es viel Bewegung auf den Rückraum-Positionen, denn neben Weber stehen den Leipzigern auch Martin Larsen (Aaalborg Handbold) und Niclas Pieczkowski (TSV GWD Minden) nicht mehr zur Verfügung – ebenso wie Bastian Roscheck (TSV Hannover-Burgdorf).

    Daher war adäquater Ersatz gefragt und wurde – so die Hoffnung – mit vier Neuverpflichtungen auch gefunden. Simon Ernst (Füchse Berlin), Sime Ivic (HC Erlangen), Lovro Jotic (Vardar Skopje) und Oskar Sunnefeldt (THW Kiel) tragen im kommenden Spieljahr das neue grüne Trikot mit den Leopardenspuren.

    Aus den eigenen jungen Reihen wurden Niclas Heitkamp, Jakob-Jannis Leun sowie dessen Zwillingsbruder Finn-Lukas Leun jeweils mit Dreijahresverträgen ausgestattet.

    Seine letzte Saison kündigte hingegen Kapitän Alen Milosevic an. „Für mich war das natürlich eine sehr schwere Entscheidung. Mir war es aber immer wichtig, auf meinen Körper zu hören und selbst zu erkennen, wann der beste Zeitpunkt für das Ende meiner Karriere gekommen ist“, so der 31-jährige Kreisläufer.

    Vorbereitungsspiele durchwachsen

    Im August absolvierte das Team von Trainer André Haber ein sechstägiges Trainingslager im niedersächsischen Barsinghausen. „Im Trainingslager lag unser Schwerpunkt in den ersten Tagen auf unserer Abwehr. Zum Ende der Woche haben wir die zuvor erarbeiteten Elemente des Angriffsspiels weiter gefestigt“, fasst der Coach zusammen. „Ich denke, dass die Mannschaft besonders beim gemeinsamen Verteidigen einen Schritt nach vorn gemacht hat. Zudem haben wir das Trainingslager genutzt, um viel miteinander zu sprechen. Insgesamt ist es uns gut gelungen, die richtige Mischung aus Belastung und Regeneration zu finden“.

    Gleich danach gewannen die SC DHfK-Männer auch prompt den traditionsreichen Spielo-Cup. Dabei konnten Minden und Hannover-Burgdorf besiegt werden. Eine Woche später allerdings zeigte ihnen das polnische Spitzenteam SPR Wisla Plock auf, dass an einigen Baustellen noch eifrig gearbeitet werden muss. In zwei Partien verloren die Leipziger jeweils deutlich mit acht Toren Differenz (20:28/21:29). „Die Ausfahrt nach Plock hat uns schonungslos aufgezeigt, wo wir uns schnell verbessern müssen“, sagte der Coach und war vor allem mit der Angriffsleistung unzufrieden.

    Nach einem letzten richtungsweisenden Testspiel gegen die MT Melsungen (34:27), geht es für den SC DHfK am Mittwoch in Erlangen wieder um Bundesliga-Punkte. Der Vorverkauf für die ersten Heimspiele hat diese Woche bereits begonnen. Das genehmigte Schutz- und Hygienekonzept erlaubt aktuell bis zu 5.000 Zuschauer. Dann wird es wieder richtig rumpeln unterm Leipziger Arena-Dach.

    Die nächsten Heimspiele des SC DHfK Leipzig:
    So., 12. September, gegen Füchse Berlin (16 Uhr)
    Do., 23. September, gegen HSV Hamburg (19 Uhr)
    So., 10. Oktober, gegen TVB Stuttgart (16 Uhr)

    Gespielt wird jeweils in der Arena Leipzig.

    Mehr Infos:
    www.scdhfk-handball.de
    www.liquimoly-hbl.de

    +++ Updates SC DHfK-Handballer (Stand: 17.09.2021) +++
    1. Spieltag (08.09.): HC Erlangen vs. SC DHfK Leipzig 19:15
    2. Spieltag (12.09.): SC DHfK Leipzig vs. Füchse Berlin 25:30 (3.200 Zuschauer)
    3. Spieltag (16.09.): TBV Lemgo vs. SC DHfK Leipzig 26:27

    „Das Handball-Fieber steigt: HC Leipzig und SC DHfK starten in die neue Saison“ erschien erstmals am 3. September 2021 in der aktuellen Printausgabe der LEIPZIGER ZEITUNG. Unsere Nummer 94 der LZ finden Sie neben Großmärkten und Presseshops unter anderem bei diesen Szenehändlern.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige