12.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Gedenkfeier

Gedenkfeier für unbekannt oder ohne Angehörige Verstorbene

Die Gedenkfeier am Freitag, dem 3. September, ab 18 Uhr auf dem Ostfriedhof, Oststr. 119,  tritt dem Vergessen entgegen. Hier werden die Namen jener Verstorbenen genannt, die ohne Begleitung Verwandter im Jahre 2020 bestattet werden mussten. Das Gedenken gilt einer bemerkenswert großen Gruppe, doch auch uns Lebenden. Denn mit dem Namen eines Menschen verbindet sich auch seine Würde. Und auf der Würde ruht das Miteinander der Gesellschaft.

Gedenkfeier für Verstorbene ohne Angehörige

In Leipzig wurden auch im vergangenen Jahr wieder hunderte Menschen ohne Begleitung der Familie bestattet. Weil sich kein Verantwortlicher fand, übernahm die Stadt Leipzig ihr Begräbnis. In einer Gedenkfeier für das Jahr 2019 nennen wir noch einmal ihre Namen.

Gedenkfeier an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in Leipzig

Das Bürgerkomitee Leipzig e.V. hat heute (17. Juni 2020) in Zusammenarbeit mit der Vereinigung für die Opfer des Stalinismus (VOS) und anderer Verfolgtenverbände in einer Gedenkfeier an die Opfer des Volksaufstandes in Leipzig vom 17. Juni 1953 gedacht. An der Gedenkfeier nahm auch die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch teil. Die Ministerin ist gleichzeitig auch Vorsitzende des Stiftungsrates der Sächsischen Gedenkstättenstiftung.

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in Leipzig

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 gegen die kommunistische Diktatur in der DDR ist ein zentrales Datum der deutschen Demokratiegeschichte. Nur wenige Jahre nach dem Ende der NS-Diktatur und der kurze Zeit später im Osten Deutschlands errichteten SED-Diktatur gingen die Menschen in fast 700 Orten für Freiheit, Demokratie und Deutsche Einheit auf die Straße. Das Eingreifen der sowjetischen Besatzungsmacht und der Deutschen Volkspolizei schlugen diesen friedlichen Aufstand blutig nieder.

Gedenkstunde der verstorbenen Kinder am 8. Dezember in der Nikolaikirche

Besonders in der Advents- und Weihnachtszeit rücken Familien traditionell enger zusammen. Es sind oft Momente des Wiedersehens nach einem arbeitsreichen Jahr, der Liebe und Besinnlichkeit. Für einige Familien ist jedoch genau diese Zeit mit Schmerz und Verzweiflung verbunden. Eine geliebte Tochter, ein geliebter Sohn, Bruder oder Schwester, Enkelkind, Freund oder Freundin fehlen.

Gedenkfeier für unbekannt oder ohne Angehörige Verstorbene

In Leipzig wurden auch im vergangenen Jahr wieder hunderte Menschen ohne Begleitung der Familie bestattet. Weil sich kein Verantwortlicher fand, übernahm die Stadt Leipzig ihr Begräbnis. In einer Gedenkfeier nennen wir noch einmal ihre Namen.

Gedenkfeier am 18. April: Vor 74 Jahren befreite die US-Armee Leipzig von der NS-Diktatur

Anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung Leipzigs von der nationalsozialistischen Terrorherrschaft durch amerikanische Truppen findet am Donnerstag, den 18. April 2019, um 18.00 Uhr vor der Gedenktafel an der „Runden Ecke“ eine Gedenkfeier mit Emily Y. Norris, Konsulin beim Generalkonsulat der USA in Leipzig, statt. Auch zwei Mitglieder der US-Army mit Familien sind anwesend. Die Ausstellung „Zwei Mal befreit? Leipzig unter amerikanischer und sowjetischer Besatzung 1945“ ist nach der Gedenkfeier noch geöffnet. Eintritt frei.

Der Stadtrat tagt: Gedenkfeier für unbekannt Verstorbene + Video

VideoNicht alle Menschen sterben im Kreis ihrer Angehörigen oder werden von ihren Liebsten zu Grabe getragen. Die Freibeuter-Faktion beantragte deshalb, die Stadt solle zweimal jährlich eine Gedenkfeier für unbekannt oder ohne Angehörige Verstorbene organisieren.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -