21.7°СLeipzig

Grafik

- Anzeige -
Axel Scheffler: Verbriefte Freundschaft. Foto: Ralf Julke

Verbriefte Freundschaft: 150 illustrierte Briefumschläge von Axel Scheffler in einem Buch

Seit Mittwoch, 16. März, ist im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig die Ausstellung „Verbriefte Freundschaft. Axel Schefflers fantastische Briefbilder“ zu sehen. Eine Ausstellung, die zeigt, wie faszinierend Briefeschreiben sein kann. Insbesondere wenn ein berühmter Grafiker seiner Phantasie freien Lauf lässt. Und ein Buch gibt’s auch noch dazu. Ein Buch, das erst recht […]

Nikolaj Gogol: Tagebuch eines Wahnsinnigen. Foto: Ralf Julke

Tagebuch eines Wahnsinnigen: Eindrucksvoller Auftakt für die „edition de Bagatelle“ mit Gogol

Mit diesem Buch kehrt der Verlag Faber & Faber in gewisser Weise zurück zu seinen Anfängen, zur Sisyphos Presse, mit der die Fabers einst begannen, ihre Liebe zu schön illustrierten Büchern auszuleben. „edition de Bagatelle“ hat Michael Faber diese neue Reihe genannt, zu der er mit den Kunsthochschulen in Leipzig und Hamburg kooperiert. Den unvergänglichen Gogol gibt es quasi als Zugabe.

Keine Insel ohne Katze. Grafik: Phillip Janta

Am Samstag eröffnet im Wörtersee eine echte Insel-Ausstellung des Grafikers Phillip Janta

Das passt zusammen. Schon rein bildlich. Am Samstag, 16. April, eröffnet in der Edition Wörtersee im Peterssteinweg eine Ausstellung mit dem paradiesischen Titel „Welcome to Janta Island“ mit Siebdrucken von Phillip Janta. Dass beide was miteinander zu tun haben, haben L-IZ-Leser ja schon 2007 mal mitbekommen. Da tauchte hier ein kleines leckeres Buch mit dem Titel „Das kleine Lene Voigt Buch“ auf.

Kristin Foltan: Der Kunstraub von Rotterdam. Foto: Ralf Julke

Der Kunstraub von Rotterdam ist jetzt selbst zum Kunstwerk im Heftformat geworden

Im Grunde war es so eine richtige Ganovenklamotte, in der alles zusammenkam: Ein spektakulärer Kunstraub in Rotterdam, ein augenscheinlich geniales Gaunergespann, eine lange Jagd quer durch Europa und dann die Landung in Rumänien. Der Bandenchef heißt auch noch Radu. Sage mal keiner, dass Europa keinen Stoff für echte Ganovengeschichten bietet.

Scroll Up