9.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Naumburg

Wahlverwandtschaften: Galerie im Schlösschen in Naumburg zeigt die faszinierenden Künstler um Max Klinger

Die ganz große Klinger-Ausstellung hat das Museum der bildenden Künste in Leipzig auf die Beine gestellt. Aber dort, wo Klinger seine letzten Lebensjahre verbracht hat, nahm man den 100. Todestag ebenfalls zum Anlass, den Künstler mit besonderen Ausstellungen zu würdigen. Eine davon wurde am Samstag, 3. Oktober, in der Galerie im Schlösschen am Markt in Naumburg eröffnet.

In Naumburg gibt es ab dem 12. September gleich drei Ausstellungen zu Max Klinger zu sehen

Vor 100 Jahren starb der berühmte Leipziger Künstler Max Klinger. Aber das war nicht nur dem Museum der bildenden Künste eine Ausstellung wert. Denn seinen Lebensmittelpunkt hatte Klinger zuletzt in Großjena bei Naumburg. Und dort werden am 12. September sozusagen die anderen Klinger-Ausstellungen eröffnet: Sie zeigen einerseits einen Grafikzyklus des Künstlers und zum anderen die Wirkung des Hochberühmten auf Künstler/-innen der Gegenwart.

Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein

Nicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.

Naumburg würdigt in diesem Jahr wieder die schönste Frau des Mittelalters

Sie ist weltberühmt, diese Uta aus Naumburg. Auch wenn sich zuweilen die Historiker streiten, ob die junge Dame im Naumburger Dom wirklich Uta aus Ballenstedt zeigt, ob der Künstler hier vor 800 Jahren nicht vielleicht etwas durcheinandergebracht hat. Was nichts daran ändert, dass jedes Jahr die Touristenscharen extra wegen ihr nach Naumburg strömen in den Dom, der seit 2018 auch UNESCO Welterbe ist. Und in diesem Jahr werden noch viel mehr Utas kommen.

Naumburger Straßenbahn peilt 2018 einen neuen Fahrgastrekord an

Wir haben an dieser Stelle schon ein paar Mal über die kleine Naumburger Straßenbahn berichtet und die Erfolge, die die Naumburger bei der Revitalisierung der 125 Jahre alten Straßenbahn haben. Sie ist nicht unbedingt das Rückgrat des Naumburger Verkehrs, so wie die Straßenbahn in Leipzig. Aber seit dem 125-jährigen Jubiläum im letzten Jahr wird sie immer mehr zu einer echten Attraktion für Einheimische und Besucher.

Naumburg nimmt am 1. Dezember ein neues Stück Straßenbahnstrecke in Betrieb

Aus Naumburg kommt jetzt eine Meldung, die man so für Leipzig in den nächsten Jahren auch hören wird, wenn Stadt und LVB ihre Mobilitätsszenarien wirklich ernst nehmen: Die Naumburger Straßenbahn baut ein neues Stück Strecke, das am 1. Dezember in Betrieb gehen wird.

Jubiläumsfest 125 Jahre Naumburger Straßenbahn

Die Naumburger Straßenbahn steht seit 125 Jahren zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt in Betrieb. Diesen besonderen Geburtstag feiern wir vom 15. bis zum 17. September mit einem großen Jubiläumsfest im Festzelt und im Depot. Am Freitag wird es laut in der Bahn mit „Wilde Zicken Beats“, am Samstag im Festzelt mit der fetzigen „Grusel-Gugge“ aus Ilmenau. Am Sonntag ist ein Korso der Straßenbahnwagen ein Höhepunkt, dazu die Drehleiterfahrten der Feuerwehr Naumburg. Zudem gibt es Vorführungen, Info-Stände, viel Musik, leckeres Essen und natürlich Sondereinsätze der Straßenbahn.

Die Kathedrale der Ewigkeit: Teil 2 einer furiosen Liebesgeschichte aus dem mittelalterlichen Naumburg

Die Geschichte ist ein großes Bergwerk, aus der sich Autoren historischer Romane bedienen können, so viel sie wollen. Das haben schon Alexandre Dumas und Walter Scott getan. Bekanntlich mit Erfolg. Und irgendwie ist der historische Roman seit ein paar Jahren zu einer eigenen Erfolgsgeschichte geworden: Autoren und Leser stürzen sich in wachsender Schar in ferne Vergangenheit. 1.000 Jahre dürfen es schon sein. Wie in der Trilogie von Claudia und Nadja Beinert.

Ein Tag in Naumburg: Begegnung mit Uta, Nietzsche und einem kleinen frechen Mädchen

Günter Müller versteht es zu reisen. Er fährt nach Naumburg mit der Bahn. Immerhin hat die Stadt an der Saale sogar einen ICE-Bahnhof. 2002 bis 2006 wurde er deshalb auch aufwendig saniert. Bahnhöfe sind, wenn man sie gut behandelt, architektonische Kleinode. Und Naumburg ist eine Stadt, für die sich der Kurzausflug lohnt - wegen Uta, Ekkehard und Wenzel zum Beispiel.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -