7.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Schulentwicklungsplan

Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

Mal wieder tobt aktuell eine Debatte um die „Kraft durch Freu(n)de“-T-Shirt-Provokation von MDR-Kabarettist Uwe Steimle, Dresden kennt längst seine Causa Uwe Tellkamp und die heißt nun für Leipzig wohl Axel Krause. Spätestens seit der Ausladung des Leipziger Malers und AfD-Fans bei der 26. Leipziger Jahresausstellung dürfte einigen so langsam ein Lichtlein aufgehen, wo 30 Jahre nach „der Kehre“ die Parallelen liegen. Lange Linien hier und neue Wege bei der Jugend da. Eine Ausgabe zwischen „Game over!“ und fehlender Angst vor Neuem.

SPD-Stadträtin mahnte OBM zu einer besseren Team-Arbeit, wenn es um Leipzigs Schulen geht

Zur Ratsversammlung am 21. Juni wurde auch die Verwaltungsvorlage „Schulentwicklungsplan der Stadt Leipzig – Fortschreibung 2017“ diskutiert. Und durch ein paar Turbulenzen im Jahr 2016 scheint die Verwaltung dabei gewaltig unter Zeitverzug geraten zu sein. Da ging dann auch ein wichtiges Stück Kommunikation kaputt, wie SPD-Stadträtin Ute Köhler-Siegel in ihrer Rede kritisierte.

Grünen-Antrag gegen Vollstopf-Ziel von 120 Prozent in Leipziger Schulen

So macht man keinen vernünftigen Staat, wie das derzeit in Sachsen geschieht. Nicht nur bei der Lehrerplanung säuft das Land ja gerade ab. Dasselbe passiert auch bei den Planungen für Schulbauten – eigentlich eine kommunale Aufgabe. Aber aus eigener Kraft können gerade die Großstädte den notwendigen Schulneubau nicht stemmen. Doch statt den Freistaat stärker in die Pflicht zu nehmen, riskiert man unhaltbar überfüllte Schulen.

Katharina Krefft (Grüne): Der neue Schulentwicklungsplan veranlasst Notwendiges – dennoch bleibt es eng!

Auf Grundlage der aktuellen Bevölkerungsvorausschätzung wurde – wie vom Stadtrat verlangt worden war – bereits nach einem Jahr ein weiterentwickelter Schulentwicklungsplan vorgelegt. Stadträtinnen und Stadträte haben mit der Verwaltung in der AG Schulnetzplanung intensiv in monatlichen Abstimmungen die Bedarfe analysiert und den Werdegang der Planung begleitet. Da schon der letzte Schulentwicklungsplan teilweise sehr große Kapazitätsengpässe beschrieb und keine Entspannung sichtbar wird, sollen nun mit dem von Bürgermeister Prof. Fabian vorgelegten Schulentwicklungsplan 2017 Maßnahmen festgeschrieben werden.

Bis 2030 muss Leipzig allein Neubauprojekte im Umfang von 1 Milliarde Euro bauen

Schulentwicklungspläne gibt es in Leipzig künftig jedes Jahr. Mit der Gemütlichkeit vergangener Jahre ist es vorbei. "Wir müssen schneller werden", sagt Sozialbürgermeister Thomas Fabian. Die Bevölkerungsprognose vom Frühjahr 2016 hat die ganze Verwaltung aufgeschreckt. Als Fabian damals den Schulentwicklungsplan vorstellte, kündigte er gleich an, dass der eigentlich sofort wieder überarbeitet werden müsste.

Fortschreibung des Leipziger Schulentwicklungsplans

Die Stadt Leipzig schreibt den Schulentwicklungsplan für 2017 auf der Grundlage der Bevölkerungs-vorausschätzung des Jahres 2016 fort. Entsprechend dieser Prognose werden die Schülerzahlen bis zum Jahr 2030 um etwa 50 Prozent steigen. Zur Deckung des Bedarfes werden zahlreiche neue Schulgebäude gebraucht.

Zukunft Schule im Leipziger Norden: Bürgerforum der Fraktion Die Linke

Die Fraktion Die Linke im Stadtrat zu Leipzig lädt am 17. Mai 2016, um 18:00 Uhr, in die Erich-Kästner-Grundschule, Erfurter Straße 9 zu einem Bürgerforum zum Thema „Zukunft Schule im Leipziger Norden“ ein.

Audio – Der Stadtrat tagte: Die Bildungspolitische Stunde – Kritik am Schulbau in Leipzig

Es ist gute Tradition im Stadtrat Leipzig geworden, sich immer wieder schwerpunktmäßig mit Bildungsfragen in aktuellen Stunden zu befassen. Mal mit Blick auf die Integration von Flüchtlingen, mal eher hinsichtlich von Bildungskonzepten in urbanen Ballungsräumen wie Leipzig. Am 20. April ging es durchaus robust zur Sache, nicht nur Elternratssprecher hatten jede Menge Kritik im Gepäck. Es ging wenig überraschend um den Schulentwicklungsplan, also den Bau neuer Schulen und die Sanierungen vieler maroder Gebäude und Sanitäranlagen in Leipzig.

2020 können die Kinder aus Probstheida eine neue Grundschule beziehen

Seit 2006 ist der Bau einer neuen Grundschule in Probstheida überfällig. Die zweizügige Schule steckt seit Jahren in einem Containerprovisorium an der Franzosenallee. In der Diskussion um den Doppelhaushalt 2015/2016 wurde sie endlich Thema. Und sie flutschte sogar ins Schulbau-Investitionsprogramm der Stadt. Aber die dort veranschlagten 13 Millionen Euro werden nicht reichen.

Vollversammlung des Stadtelternrates SER Leipzig am 3. Oktober

Am Samstag den 03.10.2015 lädt der Stadtelternrat Leipzig ( SER ) in die Aula der Nachbarschaftsschule in die Demmeringstraße 31- 33, 04177 Leipzig / Lindenau ein. Die Veranstaltung ist kosten- und barrierefrei. Wir beginnen um 9:00 Uhr mit der Begrüßung und wollen pünktlich gegen 13:30 Uhr enden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -