14.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 16. Januar 2020

Junge Selbsthilfe trifft sich

Die Frage, ob eine Selbsthilfegruppe auch für junge Menschen attraktiv und wichtig sein kann, beantworten junge Selbsthilfeaktive beim nächsten „Stammtisch junge Selbsthilfe“. Der Stammtisch trifft sich am Montag, 20. Januar, von 17 bis 18 Uhr im Café der Moritzbastei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Original – Juke Box Heroes: Rocking back the 70s

Eine Show mit Seventies-Klassikern, die Musikgeschichte geschrieben haben. Die Band besteht aus Original Glam Rock-Superstars mit langjährigen Mitgliedern bekannter Glam Rock-Bands wie T- Rex, Paperlace, Glitterband u.v.m. Dieses einmalige musikalische Erlebnis sollten Sie sich nicht entgehen lassen und uns am Freitag, dem 17. Januar um 19:30 Uhr im Stadtkulturhaus Borna besuchen.

Der Tag: Fridays for Future widerspricht Ministerpräsident Kretschmer beim Kohlekompromiss

Während Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer den neuen „Kohlekompromiss“ als vernünftige Lösung bezeichnet, bewertet Fridays for Future Leipzig die Vereinbarung „eher als Skandal“. Zudem ermittelt die „Soko LinX“ erneut wegen eines abgebrannten Baggers. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hingegen ermittelt wegen eines Hitler-Darstellers nicht mehr. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 16. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Dulig fordert Unterstützung der Bundesregierung für Beschäftigte der Automobilindustrie

Zu den Ergebnissen des gestrigen Treffens zur Automobilindustrie im Kanzleramt zwischen Bundesregierung und Sozialpartnern der Automobilbranche erklärt Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig: »Ich begrüße die grundsätzliche Versicherung der Bundesregierung, die Automobilindustrie in ihrem Wandel zu unterstützen. Die anstehende Transformation in der Automobilindustrie ist eine große Herausforderung für Unternehmen und Beschäftigte.«

Agrarressorts von Bund und Ländern beraten zur Afrikanischen Schweinepest

Die Amtschefinnen und Amtschefs der Agrarressorts des Bundes und der Ländern befassten sich bei ihrer heutigen Sitzung in Berlin (16.01.2020) mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Seuche ist zwar bislang noch nicht auf deutschem Gebiet angekommen, aber mittlerweile über Polen bis auf wenige Kilometer gefährlich nah an Deutschland herangerückt.

Über 620 moderne Wartehäuschen sind aufgebaut, bis Ende Oktober folgen weitere 250 Standorte

Der Umbau der Leipziger Wartehäuschen schreitet voran; an rund 550 Standorten im Stadtgebiet sind bereits über 620 moderne und klimafreundliche Fahrgastunterstände entstanden. Bis Ende Januar tauscht der Vertragspartner RBL Media GmbH insgesamt alle rund 640 Unterstände des ehemaligen Werbepartners an den Haltestellen aus. Ausgenommen sind Standorte wie etwa die Wartehäuschen am Goerdelerring, die Haltestelle wird ohnehin in den nächsten Monaten umfassend umgebaut.

Klimacamp-Anreise über Mibrag-Gelände: Aktivist/-innen wegen Hausfriedensbruch vor Gericht

Das Amtsgericht Borna hatte im vergangenen April zwei Aktivist/-innen freigesprochen, die bei der Anreise zum Klimacamp in Pödelwitz über Mibrag-Gelände gefahren waren. Die Staatsanwaltschaft bewertet das Geschehen jedoch weiter als Hausfriedensbruch. Am Landgericht Leipzig ist deshalb am Dienstag, den 14. Januar, der Berufungsprozess gestartet.

Gesundheitsministerin zur Bundestagsentscheidung für Zustimmungslösung in der Organspende

Zur heutigen Entscheidung des Deutschen Bundestags für die sogenannte Zustimmungslösung bei der Organspende erklärt Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping: »Der Bundestag hat sich die Entscheidung über die Modalitäten der Organspende nicht leichtgemacht. Ich respektiere dieses Votum für die sogenannte Zustimmungslösung, auch wenn ich eine Regelung mit einem doppelten Widerspruch für hilfreicher gehalten habe.«

Soko LinX des Landeskriminalamtes übernimmt Ermittlungen zu Brandstiftung in Leipzig

Sachverhalt 1 – Im Stadtteil Sellerhausen brannte in der Nacht zum 16. Januar 2020 auf der Karl-Härting-Straße im Bereich des sogenannten Güterrings ein Bagger an der Bahnstrecke zwischen Völkerschlachtdenkmal und Leipzig- Schönefeld.

Lohn für sehr gute Arbeit: SC DHfK erhält erneut Jugendzertifikat mit Stern

Das ist eine sehr schöne Nachricht für die Handball Akademie des SC DHfK Leipzig und für deren Sponsoren und allen Fans: Zum vierten Mal erhält der SC DHfK das Jugendzertifikat mit Stern der Handball-Bundesliga GmbH. Damit wird erneut die hervorragende Nachwuchsarbeit der Leipziger bestätigt und belohnt.

Leipzig bekam 2019 wieder über 380 Millionen Euro an Investitionen einfach nicht am Markt platziert

Noch ist es kein fertiger Jahresabschluss, was Finanzbürgermeister Torsten Bonew am 15. Januar vorgelegt hat, sondern erst einmal nur der Finanzbericht zum Stand 30. September. Aber zwei Dinge zeichnen sich schon deutlich ab. Erstens wird Leipzig auch das Jahr 2019 mit einem kleinen Überschuss von 11 Millionen Euro abschließen. Und zweitens wird es der Stadt genauso ergehen wie Bund und Land: Auch Leipzig bekommt seine Investitionen einfach nicht am Markt platziert.

Polizeibericht 16. Januar: Zeugen gesucht, Kind vom Hund gebissen, Mit Falschgeld bezahlt, Fahrradfahrer und Kind verletzt

Zeugen gesucht: Die Polizei wurde telefonisch informiert, dass es am Ortseingang Narsdorf, von der B 175 kommend, an einer Bahnunterführung zu einem Verkehrsunfall gekommen war+++Unbekannte Täter drangen nach Manipulation eines Türschlosses an einer Notausgangstür in die Räumlichkeiten einer Diskothek ein+++Eine Fußgängerin hatte vom Gehweg aus zwischen geparkten Pkw den Radfahrstreifen betreten und einen Fahrradfahrer nicht beachtet

Uniklinikum braucht Spender mit Blutgruppe 0 Rhesus positiv

Das Institut für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig sucht derzeit dringend Blutspender, vor allem mit der Blutgruppe 0 Rhesus positiv. Der aktuelle Mangel resultiert in erster Linie aus einem erhöhten Bedarf von Blutprodukten für Transplantationen und akute Notfälle innerhalb des Klinikums.

Antidemokratische Einstellungen und Menschenfeindlichkeit bekämpfen

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Leipzig hat den Antrag „Gemeinsam Handeln gegen Menschenfeindlichkeit und Demokratiefeinde" ins Ratsverfahren gebracht. Darin fordert die Fraktion, dass der Oberbürgermeister im Rahmen eines Monitorings Vorfälle von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auflisten soll. Über das Ergebnis soll dann beraten und das Programm "Leipzig. Ort der Vielfalt" weiterentwickelt werden.

Torsten Herbst MdB (FDP) zur Einigung von Bund und Ländern über Kohleausstiegspfad

Zur heutigen Einigung der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Kohleländer über ein Ausstiegspfad zur Kohleverstromung erklärt der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst: „Die Einigung des Bundes und der Länder über einen Ausstiegspfad aus der Kohleverstromung ist ein weiterer herber Schlag für die Menschen in der Lausitz und eine schwere Hypothek für den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Der Frühling kann kommen: Anmelden von Frühlingsspaziergängen 2020 jetzt möglich

Die beliebte Aktion »Frühlingsspaziergänge« findet auch im Jahr 2020 im Freistaat Sachsen statt. Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft lädt dazu mit vielen Veranstaltern ein. Die Teilnehmer können sich auf erlebnisreiche und interessante Angebote freuen.

Leipzig muss endlich das Personal einstellen, das die Klimaschutzpläne auch umsetzt

Am 31. Oktober beschloss der Leipziger Stadtrat, in Leipzig den Klimanotstand auszurufen. Beantragt hatte das ursprünglich das Jugendparlament. Dennoch wurde am 31. Oktober heftig über die Begriffswahl diskutiert, als würde das Wort den Sinn des Antrags völlig konterkarieren. Aber auch einige Stadträte hätten wohl lieber einen Klimawandel, bei dem sie ihr eigenes Verhalten nicht ändern müssen. Oder gar reagieren müssen auf das Anliegen von Fridays For Future.

Wirtschaftsminister Martin Dulig zur Einigung von Bund und Ländern zum Kohleausstieg

Zu heute (16.01.2020) veröffentlichten Ergebnissen der Verhandlungen zwischen Bund und Ländern mit Braunkohleförderung äußert sich Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig: »Ich danke Ministerpräsident Michael Kretschmer für die Verhandlungen. Der erzielte Kompromiss gibt Planungssicherheit für die Unternehmen und vor allem für die Menschen in den Revieren.«

CDU-Fraktionschef Hartmann zum Kohlekompromiss

Bundesregierung und Braunkohle-Unternehmen sind sich über einen Plan fürs Abschalten der Kohle-Kraftwerke weitgehend einig. Gestern trafen sich die Bundesregierung und die vier betroffenen Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen.

Wohlstand durch Leistung: DGB Sachsen sieht Arbeitgeber mit Tarifverträgen am Zug

Wohlstand sei „nur mit mehr Leistung zu halten“ – auf diese Äußerung des Präsidenten der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft (VSW), Jörg Brückner, hat Sachsens DGB-Chef Markus Schlimbach mit scharfer Kritik reagiert. „Mit solchen Parolen schlagen Arbeitgeber ihren Belegschaften direkt ins Gesicht“, sagte Schlimbach am Donnerstag in Dresden.

Aktuell auf LZ