Artikel vom Mittwoch, 29. Januar 2020

„Deeskalation und Kooperation mit der Zivilgesellschaft“

Das lange LZ-Interview: Irena Rudolph-Kokot (LnP, SPD) über fehlende Kommunikation zu Silvester, Eskalationen und CDU-Sicherheitspolitik

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 75, seit 24. Januar 2020 im HandelFür FreikäuferDie Silvesternacht in Leipzig war sicherlich an vielen Orten in der Stadt turbulent und nicht immer ganz frei von unangenehmen Geschehnissen. Besonders ragte in diesem Jahresübergang der Angriff von vermummten Personen auf insgesamt drei Einsatzbeamte um 0:15 Uhr heraus. Doch auch die Umstände der daraufhin erfolgenden Reaktion der rund 250 Polizeibeamten am Connewitzer Kreuz gegenüber den rund 1.000 Feiernden, die Falschmeldung einer „Notoperation“ und eine persönliche Wortmeldung des neuen Leipziger Polizeichefs Torsten Schultze gerieten in die Kritik. Weiterlesen

Das Elitenprojekt Gewandhausorchester und die fast wichtigste Musikstadt in Europa

Musikstadt Leipzig: Ein paar überraschende Puzzle-Steine zur Geschichte einer Selbstlobpreisung

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn den vergangenen Jahren gab es ja ein regelrechtes Feuerwerk, mit dem die Musikstadt Leipzig gefeiert wurde. Besonders die Jubiläen von Clara und Robert Schumann ragten heraus. Der Thomanerchor feierte 800 Jahre und der Musikverlag Breitkopf & Härtel 300 Jahre. Und dicke Bücher dazu gab es auch. Nun gibt es noch eins. Quasi nachträglich. Denn das Thema zum „Tag der Stadtgeschichte“ 2016 war die Musikstadt. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Denn auch die „Musikstadt“ hat so ihre Tücken. Weiterlesen

Durchführung von Vergabeverfahren im LASuV: Ab Februar nur noch elektronische Angebote zulässig

In den vergangenen Jahren wurde die Durchführung der Vergabeverfahren zunehmend digitalisiert. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, lassen die Vergabestellen der Zentrale und der Niederlassung Leipzig des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr für alle nationalen Ausschreibungen, die ab dem 1. Februar 2020 veröffentlicht werden, nur noch die Abgabe von elektronischen Angeboten zu. Die Abgabe von Angeboten in Papierform wird dann zum Ausschluss des Angebotes führen. Weiterlesen

Neue Regulierungen zu Lizenzen 2021

Foto: Jörg Möller

Bereits der Umgang mit dem örtlichen Glücksspiel, also den Spielhallen und Casinos, wurde in den letzten Jahren vielfach diskutiert und letztlich mit dem Wirksamwerden des letzten Glücksspielstaatsvertrags, strikt reglementiert. Damals wurde dem Online-Glücksspiel kaum Beachtung geschenkt, doch da dieser Markt in den vergangenen Jahren ein enormes Wachstum erfuhr, gab es neue Diskussionen um Lizenzen, Regulierungen und Verfahrensweisen. Nun hat sich die Politik auf einen Grundrahmen geeinigt, der in den nächsten Monaten ausgebaut werden soll. Aber was ist allgemein geplant und wie geht die Branche damit um? Weiterlesen

Leipziger Eisschwimmerin nominiert

Alisa Fatum: Weltrekord. WM-Gold. Woman of the Year?

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserIm vergangenen Jahr hatte Alisa Fatum ordentlich geliefert. Die Leipziger Eisschwimmerin stellte gleich in ihrem ersten Wettkampf im übertrieben kühlen Nass einen neuen Weltrekord über 1.000 Meter auf. Über die selbe Strecke schwamm sie später außerdem zum Weltmeistertitel. Für diese starke Premiere-Saison könnte die 24-Jährige nun eine besondere Auszeichnung erhalten: Sie steht auf der Kandidatenliste der Wahl zur „Woman of the Year 2019“. Weiterlesen

Wie riskant sind Aktien wirklich?

Verbraucherzentralen veröffentlichen Online-Rechner mit Infos über Renditen und Risiken ausgewählter Anlagestrategien

Foto: Ralf Julke

Eine wichtige Stellschraube im Vermögens­aufbau ist die Entscheidung, wieviel vom Ersparten relativ sicher, dafür aber wenig verzinst angelegt werden soll und welcher Teil in ertragsstärkere, aber damit auch riskantere Geldanlagen investiert werden kann. Die Verbraucherzentralen haben einen Renditerechner entwickelt, mit dem Sparer einfach die für ihre Anlage­ent­schei­dung notwendigen Informationen über historische reale Ren­diten abrufen und verschiedene Entwicklungen vergleichen können. Er kann insbesondere zur Vorbereitung auf eine persönliche Altersvorsorgeberatung genutzt werden. Weiterlesen

Neues Onkologisches Zentrum am Klinikum St. Georg bündelt und optimiert Prozesse bei der Krebsbehandlung

Foto: Ralf Julke

Die Behandlung von Krebspatienten ist eine interdisziplinäre Aufgabe. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erreichen, ist meist das enge Zusammenspiel von Experten unterschiedlicher diagnostischer und therapeutischer Fachrichtungen erforderlich. Das Klinikum St. Georg vereint mit dem Onkologischen Zentrum (OZ) künftig verschiedene Behandlungsmöglichkeiten unter einem Dach und gewährleistet durch die Zertifizierungen der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) höchste Qualitätsansprüche. Weiterlesen