12.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Frauenwahlrecht

Linksfraktion diskutiert über geschlechterparitätische Besetzung der Parlamente

Die ungleiche Verteilung der Parlamentssitze zwischen Frauen und Männern ist ein hochaktuelles Thema. Nachdem in Brandenburg das erste Parité-Gesetz der Bundesrepublik verabschiedet wurde, fordern immer mehr Landesparlamente gesetzliche Vorgaben, um eine gleichmäßige Sitzverteilung zwischen Frauen und Männern in den politischen Entscheidungsgremien zu erreichen.

8. März 2019 Frauentag – 100 Jahre Frauenwahlrecht

„Wir schreiben das Jahr 2019 - ­ 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland ist dies ein weiteres Jahr, in dem der Deutsche Gewerkschaftsbund am 8. März Teilhabe und Gleichberechtigung für Frauen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einfordern muss“, sagte Erik Wolf, Regionsvorsitzender des DGB Leipzig-Nordsachsen am Vorabend des 8. März. „Wir wollen Frauen gleichberechtigt auf allen Ebenen der Politik und Wirtschaft sehen, auch wenn es dafür gesetzliche Vorschriften braucht“, so Wolf.

Podium beleuchtet Geschichte und Gegenwart des Frauenwahlrechts

Am Freitag, dem 08 März, findet die Podiumsdiskussion "Frauen im Aufbruch" - 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland statt. Ort ist das JEDERMANS-SPD-Bürgerbüro in der Georg-Schumann-Straße 133. Beginn ist um 19 Uhr. Zum Thema debattieren die Europaabgeordnete Constanze Krehl (SPD); Katharina Kleinschmidt, die Vorsitzende Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Leipzig (ASF) sowie Mareike Engel, aktiv im StadtSchülerRat der Stadt Leipzig. Die Moderation übernimmt der Landtagsabgeordnete und SPD-Stadtverbandsvorsitzende Holger Mann.

Veranstaltung am 14. Februar: 100 Jahre Frauen im Leipziger Rathaus

Die ASF Leipzig (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen) lädt am Donnerstag, den 14.2.2019, um 19 Uhr in die Frauenkultur, Windscheidstraße 51, ein. Unter dem Titel “Wie alles anfing – Frauen in der Leipziger Kommunalpolitik” werden die zehn Frauen gefeiert, die am 26. Januar 1919 als erste Stadtverordnete ins Leipziger Kommunalparlament gewählt wurden.

100 Jahre Frauenwahlrecht: Viel geschafft, viel zu tun

Die Wahl zur Nationalversammlung am 19.01.1919 war die Erste in Deutschland, bei der Frauen gleichberechtigt wählen und gewählt werden durften. Zu diesem 100jährigen Jubiläum erklärt Christin Melcher, Landesvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen: "Mit der ersten möglichen Wahlbeteiligung von Frauen an Wahlen feiert ein Meilenstein deutscher Geschichte am 19.01.2019 100jähriges Bestehen. Nach jahrzehntelangem Kampf der Frauen konnten sie endlich gleichberechtigt bei Wahlen mitentscheiden und auch in Parlamente einziehen."

Laura Stellbrink appelliert an Sachsens Frauen, sich stärker in die Politik einzubringen

Alte Männer machen alte Männerpolitik. Und sie schüren mit ihrer alten Politik auch wieder die alten Vorurteile gegen Schwächere. Auch gegen Frauen. Das macht die gegenwärtigen Veränderungen im Wählerverhalten so seltsam vorgestrig. Wo bleiben die Frauen, fragt sich deshalb Laura Stellbrink. Die Chemnitzerin ist Mitglied im Landesvorstand der SPD. Und 100 Jahre Frauenwahlrecht sollten Frauen eigentlich ermutigen, Flagge zu zeigen.

Einladung zu Film und Podium zum Thema Frauenwahlrecht und Feminismus

Der Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD) lädt gemeinsam mit den Jusos Leipzig zum Film „Die göttliche Ordnung“ am Mittwoch, dem 17. Oktober, um 19:00 Uhr ins Jedermanns (Georg-Schumann-Straße 133) ein. Der Film aus dem Jahr 2017 handelt vom Kampf um die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz.

100 Jahre Frauenwahlrecht: „Gebt uns Eure Stimme!“ – Leipzigerinnen für Interviews gesucht

Die Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. sucht Leipzigerinnen im Alter von 16 bis 100+, die sich zum Thema Wahlen/Wahlrecht interviewen lassen möchten. Die Interviews werden ab Juli bis Dezember 2018 mit einem Podcast und bei Radio Blau öffentlich gemacht.

Frauen an die Macht – Gleichstellung in den Parlamenten

Seit 100 Jahren haben Frauen in Deutschland das Wahlrecht, nehmen aber noch längst nicht selbstverständlich in den Parlamenten auf Bundes-, Landes und Kommunalebene ihren Platz ein. Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März erklärt Christin Melcher, Landesvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen dazu: „Es ist nicht verständlich, dass 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts Politik noch immer männerdominiert ist. Für die gesellschaftliche Akzeptanz von demokratischen Prozessen ist es unabdingbar, dass Frauen ihren Platz in Parlamenten gleichberechtigt einnehmen. Eine breite Abbildung der Gesellschaft in den demokratischen Gremien in Stadt und Land ist nur möglich mit Frauen, die selbstverständlich Politik machen.“

Das Frauenwahlrecht passt prima ins Leipziger Jahr der Demokratie

Er kam spät, der Antrag der Linksfraktion. Aber noch nicht zu spät. Denn er passt richtig gut ins "Jahr der Demokratie". 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland jähren sich im Herbst. Sie waren ein Ergebnis der Novemberrevolution von 1918. 1919 durften die Frauen dann zum ersten Mal mitwählen. Das Verwaltungsdezernat hat den Antrag jetzt aufgegriffen, nur ein wenig umformuliert.

Linke beantragt Gelder für „100 Jahre Frauenwahlrecht“

2018 ist in Leipzig das Jahr "Demokratie leben – Demokratie lebt". Und das trifft sich ganz überraschend mit einem Jubiläum, das fest vergessen ist, obwohl es eng verbunden war mit der Revolution von 1918. Denn die machte etwas möglich, worum die deutsche Frauenbewegung ein halbes Jahrhundert vergebens gekämpft hatte: das Wahlrecht für Frauen. Das sollte im Demokratiejahr unbedingt bedacht werden, findet Leipzigs Linksfraktion.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -