2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Arena Leipzig

Leichtathletik-Hallen-DM 2022 wieder in Leipzig

Die Deutsche Hallenmeisterschaft der Leichtathlet/-innen wird im kommenden Jahr einmal mehr in Leipzig stattfinden. Das hat der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) am gestrigen Freitag bekannt gegeben. Als Termin für die Titelkämpfe ist das Wochenende 26./27. Februar 2022 angesetzt.

Die blaue Bahn muss warten: Warum die Pläne zur Modernisierung der Leichtathletik-Bahn auf Eis liegen.

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelDarauf hatten sich viele Sportler gefreut: 18 Jahre nach Eröffnung der Arena Leipzig sollte die beliebte blaue Leichtathletik-Bahn komplett erneuert werden. Unter anderem neun Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wurden auf diesem Belag im Laufe der Jahre ausgetragen. In den kommenden Monaten sollte deshalb zunächst die 200-Meter-Rundlaufbahn saniert werden, und im Sommer nächsten Jahres wäre dann das Infield an der Reihe gewesen. Die Verwendung der Worte „sollte“ und „wäre“ deuten jedoch an, dass daraus vorerst nichts wird.

Aus Arena Leipzig wird Quarterback Immobilien Arena

Die Stadt Leipzig gibt grünes Licht für die Umbenennung der ARENA LEIPZIG in QUARTERBACK Immobilien ARENA. Mit der Namensgebung erweitert die QUARTERBACK Immobilien AG ihr sportliches Engagement für Stadt und Region. Die ZSL Betreibergesellschaft mbH fängt mit dem neuen Investor die gekürzten Betriebskostenzuschüsse weitestgehend ab und sichert dadurch die Zukunft der Multifunktionsarena.

Leipzig macht blau

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 63Sie ist das Lieblingskind vieler Leichtathleten, denn sie ist etwas ganz Besonderes. Die blaue Leichtathletik-Anlage in der Arena Leipzig hat etwas, was andere nicht haben: Sie besitzt deutschlandweit die einzige 200-Meter-Rundlaufbahn mit sechs Spuren. Kein Wunder also, dass hier am 16. und 17. Februar bereits zum achten Mal eine Deutsche Hallenmeisterschaft ausgetragen wird.

ZSL betreibt Catering künftig selbst: Umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen vor Beginn der Konzertsaison 2017/18 erfolgreich realisiert

Die ZSL Betreibergesellschaft mbH hat die Sommerpause genutzt und das Bistro der Arena Leipzig in eine moderne Sportsbar verwandelt: Die Farbgebung in Creme- und Bronzetönen, Möbel in Wenge-Optik und eine indirekte Beleuchtung verleihen ihr ein gemütliches Ambiente. An neun Tischen finden 65 Personen Platz; 31 Stehtische sowie ein 8,40 Meter langer Bartresen bieten weiteren Raum. Etwa 100 Plätze gibt es zudem auf dem ebenfalls umgestalteten platanenüberdachten Freisitz, der nun über drei große Türen zugänglich ist.

Der Stadtrat tagt: ZSL GmbH bleibt Betreiber der ARENA Leipzig + Audio

Man hat verhandelt. Die Stadt mit dem derzeitigen Betreiber der Arena Leipzig, der ZSL Betreibergesellschaft mbH und dabei herausgekommen ist unter anderem der Wegfall der bisherigen kommunalen Zuschüsse. Immerhin 629.417,95 Euro fließen nach jetziger Vertragslage bis Mai 2017 jährlich an den Betreiber. Die Hauptkritik der CDU-Fraktion richtete sich im Vorfeld gegen die starke Nutzung der Arena für Events und Konzerthalle, obwohl sie im Kern nach wie vor eine städtische Sportstätte sei.

CDU-Fraktion beantragt Beendigung des Betreibervertrages für die Arena Leipzig

Freunde hat sich die ZSL Betreibergesellschaft bei der Leipziger CDU-Fraktion in den letzen Jahren augenscheinlich nicht gemacht. Während das Sportdezernat in der Ratsversammlung am 26. Oktober beschließen lassen will, dass die ZSL Betreibergesellschaft die Arena Leipzig bis ins Jahr 2030 weiter betreiben darf, hat die CDU-Fraktion jetzt einen Änderungsantrag eingereicht. Klare Botschaft: Der Vertrag wird nicht verlängert.

Leipzigs Sportdezernat will die Arena bis 2030 von der ZSL betreiben lassen

Da war dann mal wieder ein Amt völlig überlastet, wie es aussieht. Eigentlich hätte die Stadt Leipzig den Betreibervertrag mit der ZSL Betreibergesellschaft mbH für die Arena Leipzig schon im Mai kündigen müssen. Aber man kündigt keinen Vertrag, wenn man noch keinen blassen Schimmer hat, wie es danach weitergehen soll. Also einigte sich Leipzig mit der ZSL Betreibergesellschaft auf einen neuen Kündigungstermin. Und jetzt liegt auch ein neuer Vertragsentwurf vor.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -