13.7°СLeipzig

Kinder- und Jugendhilfe

- Anzeige -
Anna Gorskih. Quelle: Die Linke Sachsen

Anna Gorskih (Linke): Kinder und Jugendliche in Notsituationen nicht vergessen

Zum Antrag der Linksfraktion „Kinder und Jugendliche in Notsituationen nicht vergessen: Bestandsaufnahme und Schlussfolgerungen für eine krisenfeste Kinder- und Jugendhilfe jetzt!“ (Drucksache 7/9842) erklärt die Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Anna Gorskih: „Seit 2011 wird auf den Fachkräfteengpass in der Kinder- und Jugendhilfe hingewiesen, nicht nur im wissenschaftlichen […]

Vicki Felthaus. Foto: Josephine Weinhold Photographie

Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2025 in Leipzig

Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) 2025 wird in Leipzig sein. Das hat der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ in Berlin einstimmig beschlossen. Der DJHT ist Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmesse für das Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe.

Eltern-Kind-Konflikte betreffen nicht nur finanziell schwache Familien. Foto: Ralf Julke

Die dunkle Seite des Wirtschaftsaufschwungs: Weniger Kinder in Sozialhilfe und trotzdem steigende Fallzahlen in den Hilfen zur Erziehung

Was bedeutet das eigentlich, wenn eine Gesellschaft sich entsolidarisiert, ganze Bevölkerungsschichten in schlecht bezahlte Jobs abdrängt und damit auch schlechter ausgestattete Stadtquartiere, schlechtere Wohnungen, überlastete Schulen? Genau das, was deutschlandweit zu beobachten ist: Die Summen, die die Kommunen für die „Hilfen zur Erziehung“ ausgeben, steigen deutschlandweit. Nicht nur in Leipzig. Auch wenn die Leipziger Kosten atemlos machen.

Der Stadtrat tagte: Leipzig hat jetzt erstmals eine integrierte Kinder- und Jugendhilfeplanung

Es stimmt einfach nicht, wenn gerade Fraktionen aus dem konservativen Spektrum des Stadtrates immer wieder beklagen, es würde im Stadtrat zu viel diskutiert, die Tagesordnungen seien zu aufgebläht und die Tagungen würden ausufern. Manchmal muss man auch in so einem Gremium erkennen, dass mit der Stadt auch die Aufgaben gewachsen sind. Und wenn man nicht rechtzeitig diskutiert, kommt ein langer und quälender Prozess wie in der Jugendhilfeplanung dabei heraus. Die stand am Donnerstag, 22. Juli 2021, auf der Tagesordnung.

Vicki Felthaus. Foto: Josephine Weinhold Photographie

Integrierte Kinder- und Jugendhilfeplanung in Leipzig

Die Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig steht vor großen Herausforderungen. Für ein gesundes Aufwachsen und die Möglichkeit der Teilhabe junger Menschen unabhängig von der sozialen Herkunft bedarf es der Gestaltung guter Rahmenbedingungen und der Beschreibung klar definierter Handlungsschwerpunkte.

Anna Gorskih. Quelle: Die Linke Sachsen

Linksfraktion fordert einen „Krisenstab Kinder- und Jugendhilfe“

Um die Rechte von Kindern und Jugendlichen auch im Pandemiefall zu wahren, schlägt die Linksfraktion vor, im Falle einer weiteren Coronavirus-Welle einen „Krisenstab Kinder- und Jugendhilfe“ beim Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zu bilden. Dieser soll selbstständig tätig werden und aus Mitgliedern des Landesjugendhilfeausschusses bestehen (Drucksache 7/3826).

Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Foto: Pawel Sosnowski

Landtag lehnt Antrag auf Coronavirus-Schutzschirm für Einrichtungen und Dienste der Kinder- und Jugendhilfe ab

Der Sächsische Landtag hat in seiner heutigen Sitzung mehrheitlich einen Antrag der Fraktion der Linken auf einen in zehn Punkten zusammengefassten Coronavirus-Schutzschirm für Einrichtungen und Dienste der Kinder- und Jugendhilfe abgelehnt. Dazu erklärte Sozialministerin Petra Köpping sagte: „Die breit gefächerte und unverzichtbare Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen darf durch die Coronakrise keinen bleibenden Schaden nehmen.“

Corona Pandemie: Verlässliche Infrastrukturen der Kinder- und Jugendhilfe

Der Coronavirus hat mittlerweile jeden Alltag einschneidend verändert. Für die Kinder und Jugendlichen haben sich Freiräume verringert, für die ganze Familie gab es einen abrupten Bruch in den verlässlichen Infrastrukturen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Schulen. Der Stadtjugendring Leipzig e.V. (SJR) setzt sich mit seinen 38 Mitgliedern für den Erhalt einer lebendigen Zivilgesellschaft und der sozialen Infrastruktur ein.

Ein Haufen Geld. Foto: Ralf Julke

Jugendparlament beantragt mehr Weihnachts- und Geburtstagsgeld für Kinder und Jugendliche in stationärer Unterbringung

„Die Ratsversammlung möge die Erhöhung des Weihnachts- und Geburtstagsgeldes für Kinder und Jugendlichen in stationärer Unterbringung beschließen“, beantragt jetzt der Jugendbeirat für das Jugendparlament. „Von bisherigen je 30 Euro soll das Weihnachts- und Geburtstagsgeld auf je 50 Euro steigen.“ Eine Rechnung, die man ja meistens nicht aufmacht, wenn man an die Kinder denkt, die von der Stadt aus verschiedensten Gründen in stationäre Betreuung genommen werden.

Beatz im Kiez am 25.08.2018 in der alten Damenhandschuhfabrik

Im Jahre 2016 fand im Leipziger Westen das erste „Beatz im Kiez“ statt. Die Veranstaltung wird von einem stetig wachsenden Netzwerk an Kooperationspartner*innen geplant und durchgeführt, wobei der Großteil auch im Leipziger Westen verortet ist, aber auch stadtweite Angebote haben sich der Veranstaltung verschrieben.

Janina Pfau (Linke). Foto: DiG/trialon

Janina Pfau auf Jugendclub-Tour: Wert der Jugendarbeit nicht unterschätzen!

In diesem Jahr startet die Landtagsabgeordnete Janina Pfau, Sprecherin für Kinder- und Jugendpolitik der Fraktion Die Linke, zu einer Jugendclub-Tour. Sie besucht verschiedene Einrichtungen der öffentlichen und freien Jugendhilfe, um mit den Verantwortlichen, aber auch mit Jugendlichen ins Gespräch kommen und sich ein Bild von deren Arbeit zu machen.

Die Kosten für „Hilfe zur Erziehung“ wachsen Leipzig jetzt über den Kopf. Foto: Ralf Julke

Hilfen zur Erziehung kosten Leipzig in diesem Jahr 16 Millionen Euro mehr als geplant

Es wurde zwar in den letzten Monaten auch im Stadtrat wie wild über die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (umA) debattiert, die auch Leipzig unterbringen muss. Aber das sind nicht wirklich Leipzigs brennende Probleme. Die brennen ganz woanders, was der Blick auf die aus dem Rahmen brechenden Kosten für die „Hilfe zur Erziehung“ zeigt.

Leipziger Dächermeer. Foto: Ralf Julke

Seit 2005 sind die Problemzahlen in der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig drastisch angestiegen

Das war eigentlich eine Warnboje, die Finanzbürgermeister Torsten Bonew da gesetzt hat, als er die Gründe für das derzeitige Leipziger Haushaltsminus im Jahr 2016 benannte. Neben den vom Freistaat nicht ausgeglichenen 32 Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen nannte er die mit 16 Millionen Euro aus dem Ruder gelaufenen Hilfen zur Erziehung. Aus dem Leipziger Armutsproblem wird ein teures Sozialproblem.

Fuß fassen mit Fußball. Foto: Outlaw gGmbH

Fuß fassen mit Fußball: Fanprojekt-Projekt für geflüchtete Kids startet

Dribbeln, passen, schießen: Mehr als 50 geflüchtete Kinder und Jugendliche zeigten heute zum Abschluss des Sommer-Fußball-Camps vom Leipziger Fanprojekt, was sie in den vergangenen Tagen gelernt hatten. Gemeinsam mit den Fans vom BSG Chemie Leipzig trainierten die jungen FußballerInnen vier Tage lang im Alfred-Kunze-Sportpark und feierten heute gemeinsam mit ihren Familien die Siegerehrung samt Grillparty.

Der ANKER holt 30 Kinder aus dem Konfliktgebiet Ostukraine

Der ANKER besuchte bereits im Mai 2016 wie auch Orlando Bloom die vom Krieg zerstörte Ostukraine, unter anderem ein Kinder- und Jugendzentrum, nur wenige Kilometer von der Frontlinie im Konfliktgebiet entfernt. Viele Schulen und Kindergärten in der Region wurden zerstört oder beschädigt. Insgesamt brauchen eine halbe Million Kinder in der Ukraine humanitäre Hilfe, viele Familien haben ihr Zuhause verloren.

- Anzeige -
Scroll Up