Artikel zum Schlagwort Kriminalfälle

Früher wurde man hier auch nur behummst

Mit Ethel Scheffler und Sylke Tannhäuser auf der etwas dunkleren Seite von Leipzig

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferLeipzig ist eine Stadt im Übergang. Wie jede andere Stadt. Aber spürbarer ist das, als das etwa in Düsseldorf oder Braunschweig der Fall wäre. Denn der Bruch von 1989/1990 steckt noch in den Köpfen. Er ist die große Zäsur, die alles, was vor der „Wende“ passierte, zu Geschichte macht. Und alles danach fast unsichtbar. Das geht selbst den beiden Krimi-Autorinnen Ethel Scheffler und Sylke Tannhäuser so. Weiterlesen

Willkür, Erpressung, Mord und Heimtücke

Wie die Kriminalgeschichten der Bibel von unserem langen Weg zu einer Zivilgesellschaft erzählen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNatürlich war am Anfang kein Mord. Auch nicht in der Bibel. Zumindest in meiner steht da klar und deutlich: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ Glaub ich zwar auch nicht. Aber es geht ja um die Bibel. Und die ist ein heiß diskutiertes Stück Weltliteratur bis heute. Bis hinein in das, was man aus heutiger Sicht als Rechtsempfinden bezeichnen darf. Weiterlesen

Ein aktenkundiger Blick hinter die Kulissen des Traumballons DDR

Kein Attentat auf Erich Honecker und lauter besondere Begegnungen mit einem Land in Moskaus Schatten

Foto: Ralf Julke

Schon mehrfach haben Klaus Behling und Jan Eik mit Büchern aus jener Schattenwelt erzählt, die die 1990 hingestorbene DDR bis heute umgibt. Sie haben sich in alte Gerichts- und Polizeiakten vertieft und Bücher geschrieben mit Titeln wie „Vertuschte Verbrechen – Kriminalität in der Stasi“ und „Verschlusssache – Die größten Geheimnisse der DDR“. Nun also das Honecker-Attentat? Oder geht es eigentlich um viel mehr? Weiterlesen

Ein Buch für echte Sherlock-Holmes-Liebhaber

Wie Arthur Conan Doyle für den zu Unrecht verurteilten Oscar Slater kämpfte

Foto: Ralf Julke

Wer kennt schon Arthur Conan Doyle? Nicht nur, weil der Autor zurücktritt hinter seinen viel berühmteren Detektiv Sherlock Holmes, sondern weil man den schnauzbärtigen Schriftsteller nicht als Arzt und leidenschaftlichen Anhänger der Forensik kennt. Die Briten trauten Sherlock Holmes zu, jeden verzwickten Fall zu lösen. Die klugen Briten, stellt Michael Klein fest, wandten sich direkt an Arthur Conan Doyle. Weiterlesen

Mord und Totschlag im Berliner Milieu

Ein paar Blitzlichter in die dunklen Abgründe Berlins in den Jahren 1914 bis 1933

Foto: Ralf Julke

Mord und Totschlag haben Menschen schon immer in ihren Bann gezogen. Das war im Mittelalter so, das war auch vor 100 Jahren so. Zeitungen berichteten ausführlich über spektakuläre Verbrechen. Polizeikommissare führten ein neugieriges Publikum in zwielichtige Kneipen oder schrieben schon damals stimmungsvolle Memoiren. Stoff genug für Regina Stürickow, ein Stück Alt-Berlin wieder zum Leben zu erwecken. Weiterlesen

15 Weihnachtsmorde aus dem fhl Verlag

Einsame Menschen, eiskalte Morde und das berechtigte Misstrauen in Mantel und Bart

Foto: Ralf Julke

Irgendetwas passiert immer, wenn sich ein Dutzend mordlustiger Leute zusammenfindet und darüber nachdenkt, was man so zu Weihnachten anstellen könnte. Oder mit nervigen Drückerkolonnen, mit sächsischen Provinzen, in Kirchen oder an anderen unheimlichen Orten. Klar: Über diverse blutige Mordmethoden denken sie auch nach. Aber da ist noch etwas. Weiterlesen

Wenn das Böse zum Entführer wird

16 Fälle von Kidnapping und die durchaus berechtigte Frage nach dem Leid der Opfer und der Angehörigen

Foto: Ralf Julke

Ein neues Thema im Reigen der Tatsachenberichte aus dem Militzke Verlag: Entführung, Menschenraub, Geiselnahme. In deutschen Medien sorgen die Entführungsdramen spätestens seit den 1970er Jahren und den gewalttätigen Aktionen der RAF für oft wochen- und monatelanges Aufsehen. Die Öffentlichkeit fiebert mit. Aber sind Kidnappings eigentlich eine besondere Art von Kriminalität? Weiterlesen