3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021

Thema

Grippeimpfung

Gesundheitsamt kann wieder Grippeschutzimpfungen anbieten

Nach wochenlangen Lieferengpässen verfügt das Gesundheitsamt des Landkreises Nordsachsen jetzt noch einmal über Grippeschutz-Impfstoff für insgesamt 300 Personen. Wer sich impfen lassen möchte, kann telefonisch bei Anja Viereckl unter 03421/758-6303 einen Termin für Delitzsch in der Richard-Wagner-Straße 7a oder für Torgau am Südring 17 vereinbaren. Zur Impfung mitzubringen sind Chipkarte und Impfausweis.

Zum Start der Grippe-Saison: Gesundheitsministerin Petra Köpping wirbt für Influenza-Schutzimpfung

„Der Herbst beginnt – und damit leider auch die jährliche Grippesaison. Doch jeder einzelne kann sich vor der Ansteckung mit Grippeviren schützen, insbesondere durch eine Grippeschutzimpfung. Damit hilft er nicht nur sich selbst, sondern schützt auch die Menschen in seiner Umgebung. Die Zahl der Todesfälle in der vergangenen Saison belegt einmal mehr, dass die Influenza keine harmlose Erkrankung ist und man sich durch eine Impfung schützen sollte. Die Influenza-Schutzimpfung ist sicher und sehr gut verträglich,“ betont Gesundheitsministerin Petra Köpping.

Influenzaimpfung wegen Corona wichtiger denn je

Aufgrund der Corona-Pandemie empfiehlt die BARMER allem voran Risikogruppen und Schwangeren, sich zeitnah gegen die Grippe impfen zu lassen. „In diesem Jahr ist die Grippeschutzimpfung besonders wichtig. Sie schützt zwar nicht vor einer Coronainfektion, kann aber dazu beitragen, dass die Grippewelle gemäßigter verläuft und sich mit der Corona-Pandemie nicht zu stark überschneidet“, sagt Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen.

Grippesaison 2019/2020 geht zu Ende – rund 20.600 Erkrankte und 50 Todesfälle in Sachsen

Die Zahl der gemeldeten Influenza-Fälle in Sachsen ist weiter rückläufig. Die diesjährige, saisonale Grippewelle endete mit der 12. Kalenderwoche. Seit Saisonbeginn Ende September 2019 wurden im Freistaat insgesamt 20.582 Influenza-Fälle, darunter 50 Todesfälle gemeldet. 97,2 Prozent der Betroffenen konnten keinen aktuellen Grippe-Impfschutz nachweisen. 11 Prozent der Erkrankten mussten im Krankenhaus behandelt werden. 28 Männer und 22 Frauen im Alter zwischen 20 und 95 Jahren verstarben. Der Durchschnitt lag bei 81 Jahren. Alle Verstorbenen litten an Vorerkrankungen.

Schutz vor der Virusgrippe! Impfsaison im Gesundheitsamt hat begonnen

Die Monate Oktober und November sind der optimale Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung. Die Ärzte empfehlen, sich in den nächsten Wochen bei ihrem Hausarzt oder im Gesundheitsamt impfen zu lassen. Viele unterschätzten die durch das so genannte Influenza-Virus verursachte Grippe. Dabei können die Auswirkungen der Erkrankung schon bei gesunden Menschen gravierend sein.

Schaper: Grippe kann jeden treffen – Vierfachimpfung für alle kostenlos!

In Sachsen sind laut Angaben des bisher aktuellsten ARE-/Influenza-Sentinel im Freistaat Sachsen Wochenberichts KW50 seit Saisonbeginn 186 Menschen an der Grippe erkrankt. Nach neuen Angaben des Gesundheitsministeriums waren bis zum Ende der ersten Januarwoche 383 Menschen betroffen. Bislang ist ein Todesfall zu beklagen.

Lösung für Engpass bei Grippe-Impfstoff – Gemeinsame Aktion von Sozialministerium, Landesdirektion und Sächsischem Apothekerverband e. V.

Beim aktuellen Engpass hinsichtlich der Versorgung der Bevölkerung mit Grippe-Impfstoff konnte dank intensiver Zusammenarbeit zwischen dem Sächsischen Sozialministerium, der Landesdirektion Sachsen (Apothekenaufsicht) und dem Sächsischen Apothekerverband e. V. eine Lösung erzielt werden.

Der Grippe keine Chance – UKL startet interne Impfkampagne

Das Universitätsklinikum Leipzig verstärkt seinen Kampf gegen Viren und vor allem Grippe: Mit Beginn der Influenzasaison startet das UKL eine interne Kampagne, um noch mehr Mitarbeiter als bisher für die Grippeschutzimpfung zu gewinnen.

Jetzt gegen Grippe impfen lassen!

Damit der Körper den Impfschutz gegen Grippeviren vor der beginnenden Grippewelle aufbauen kann, sollte man sich ab jetzt bis etwa Mitte Dezember impfen lassen, erinnert das Gesundheitsamt an die alljährliche Vorsorge gegen die Influenza. „Jeder, der sich impfen lässt, schützt sich selbst, seine Familie und alle anderen Kontaktpersonen vor einer Erkrankung“, appelliert Dr. Ingrid Möller an das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen.

Gesundheitsministerin Klepsch ruft zur Schutzimpfung auf

Mit insgesamt 47.765 gemeldeten Influenza-Erkrankungen war die Influenzasaison 2017/2018 bei weitem die schwerste in Sachsen seit dem Jahr 2001. Die gemeldete Anzahl der Erkrankungen war fast dreimal so hoch wie in der Vorsaison, in der bereits ein Höchstwert erreicht wurde.

Schutz vor der Virusgrippe! – Morgen startet die jährliche Impfsaison im Gesundheitsamt

Die Monate Oktober und November sind der optimale Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung. Amtsärztin Martine Matthes empfiehlt, sich in den nächsten Wochen, beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt impfen zu lassen.

Grippeschutz: Im Oktober impfen lassen!

Die Tage werden wieder kürzer, es regnet häufiger, die Sonne zeigt sich seltener: Der Herbst steht vor der Tür. Mit der gemütlichen Jahreszeit, in der sich die Blätter bunt färben und wieder mehr Tee getrunken wird, beginnt auch wieder die Saison der Grippewelle.

Grippe-Erkrankungen: BARMER verlängert Grippe-Hotline bis 9. März

Aufgrund der enormen Nachfrage verlängert die BARMER ihre kostenlose Grippe-Hotline um eine Woche. Bis zum 9. März können sich alle Interessierten unter der Rufnummer 0800/8484111 täglich von 9 bis 21 Uhr von qualifizierten Medizinern zu Erkältungskrankheiten und Grippe beraten lassen. Die Grippewelle hat aktuell ihren (vorläufigen) Höhepunkt erreicht und sorgt jedoch in vielen Betrieben für hohe Krankenstände. Wie das Robert Koch-Institut mitgeteilt hat, ist die Zahl der gemeldeten Grippefälle zuletzt deutlich angestiegen. Auch in Sachsen ist die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen insgesamt stark erhöht.

Influenza-Erkrankungen − Die Kassen müssen den Vierfach-Impfstoff endlich ohne Einschränkung bezahlen

Die Zahl der Influenza-Erkrankungen in Sachsen nimmt weiter zu. Ende letzter Woche wurde bekannt, dass seit Anfang Oktober 2017 knapp 17.000 Fälle erfasst wurden. 19 Menschen starben an den Folgen der Krankheit. Die Behörden gehen davon aus, dass die Grippewelle in Sachsen ihren Höhepunkt erreicht hat. Allerdings hatten sie diese Vermutung schon einmal Mitte Februar geäußert.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -