8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Auwaldstation

Die neue Baumplattform der Auwaldstation muss noch auf ihre Eröffnung warten

Am 17. März meldete auch die Auwaldstation in Lützschena: „Auwaldstation ab Donnerstag, 19.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen“. Damit reagierte auch die Auwaldstation auf die Entwicklungen bei der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2. Aber war da nicht was? Ja: Am 20. und 21. März wollte man eigentlich eine neue Attraktion einweihen. Eine, die an die Zeit Maximilians Speck von Sternburg erinnert.

Der Stadtrat tagt: Auwaldstation erhält weitere zehn Jahre Gelder

Gelegen im Schlosspark Lützschena ist die Auwaldstation Ausgangspunkt von Exkursionen und bietet viele Veranstaltungen. Bis Dezember 2019 bestand ein Vertrag über jährliche Förderung mit der Stadt Leipzig, die Ratsversammlung stimmte jetzt für die Verlängerung. Bis 2029 erhält die Station weiterhin 50.000 Euro pro Jahr aus dem städtischen Haushalt. Der Antrag des Ortschaftsrates Lützschena auf Erhöhung der Mittel scheiterte dagegen.

Verlängert Leipzig die Förderung der Auwaldstation über den Dezember 2019 hinaus?

Als Leipzig im Jahr 1999 auch Lützschena-Stahmeln eingemeindete, bekam die Stadt auch noch die Auwaldstation als Dreingabe. Und sie verpflichtete sich, die Auwaldstation als Ort für die Umweltbildung zu erhalten. Das hat Leipzig auch getan und den Vertrag immer wieder verlängert. Der aktuelle Vertrag läuft Ende des Jahres aus. Was natürlich den Ortschaftsrat beunruhigt. Der beantragt jetzt eine Vertragsverlängerung - und mehr Geld.

Hier spielt die Musik! – Adventsmarkt in Lützschena

Am Sonntag, dem 16. Dezember, wird nun schon zum fünften Mal zum Adventsmarkt nach Lützschena eingeladen, zum Markttreiben rund um die Schloßkirche und in die Auwaldstation im Schlosspark. Die Musik spielt diesmal eine ganz besondere Rolle: Die Königin der Instrumente, die 124 Jahre alte Hildebrand-Orgel in der Schloßkirche, wird nach mehrmonatiger Sanierung erstmals wieder erklingen.

Projekt Lebendige Luppe stellt Infobanner zu Auwald und Gewässergeschichte in der Auwaldstation Leipzig aus

Wie viele Flüsse gibt es in Leipzig und Schkeuditz? Wie hat sich die hiesige Gewässerlandschaft in den letzten 200 Jahren verändert? Und was bietet so ein Auwald vor der Haustür eigentlich alles – außer frischer Luft und Erholung?

Ferienkinder können im Sommer an Entdeckertouren im Porsche-Offroad-Gelände teilnehmen

Am 17. Mai gab’s einen netten Termin bei Porsche draußen. Porsche baut ja nicht nur Autos in Leipzig – das Unternehmen unterhält auch einen großen Offroad-Parcours und lässt ein ganzes Stück Grünland von genügsamen Tieren pflegen. Genauer: von 27 Exmoor-Ponys und 75 Auerochsen. Und Platz auf den 132 Hektar Grünflächen ist auch noch für 3 Millionen Honigbienen. Ferienkinder sollen das jetzt mal entdecken dürfen.

„Männer hinter blauen Schleiern“ – Musikalisches Programm mit Susan Hastings

Basierend auf ihrem Roman „Im Bann des roten Mondes“ hat die Autorin Susan Hastings ein musikalisch untermaltes Programm über das Leben des geheimnisvollen Nomadenvolks der Tuareg gestaltet.

Auwaldstation bringt neuen Auwaldpfad „Im Reich der Bäume“ an den Start

Die Auwaldstation Leipzig lädt dazu ein die Herbsttage für einen neuen informativen Rundgang im Auwald zu nutzen. Ab sofort ist der multimediale Lehrpfad „Im Reich der Bäume“ verfügbar und kann mit der App „Auwald-Erlebnispfade“ genutzt werden.

Nicht nur NuKLA, auch die Auwaldstation hat immer wieder mit Graffiti und Vandalismus zu kämpfen

Am 2. August veröffentlichten wir hier einen Beitrag zu einem beschmierten Schild des NuKLA e.V. auf seinen neuen Grundstücken an der Elster, quasi direkt gegenüber der Auwaldstation. NuKLA-Vorsitzender Wolfgang Stoiber war sauer und äußerte eine Vermutung, die so nicht zutrifft. Denn das Problem hat er nicht allein. Deswegen gibt es hier eine Richtigstellung für die Auwaldstation. Auch dort hat man Gründe zum Sauersein.

NuKLA e.V. rätselt über ein beschmiertes Schild auf seinem frisch erworbenen Auengrundstück

Der mysteriöse Leipziger Sprayer Snow ist ja allgegenwärtig. An verschiedensten Enden der Stadt schlägt er gleichzeitig zu. Er benutzt unterschiedliche Farben und Stile. Manchmal sitzt er auch im Knast. Aber meistens turnt er frei über Dächer und Zäune. Und jetzt hat er sich auch noch ganz zufällig nach Lützschena verirrt. Was Wolfgang Stoiber, den Vorsitzenden des NuKLA e., doch sehr verwirrt. Denn ganz zielstrebig hat er dort eine NuKLA-Tafel besprüht.

„Tag der Erde“: Auwaldstation veranstaltet bunten Familientag

Unter dem Motto „Zukunft und Alltag clever gestalten“ bietet die Auwaldstation Lützschena (Schlossweg 11) zum „Tag der Erde“ am Samstag, 22. April, kostenfrei ein buntes Programm. Zwischen 13 und 17 Uhr wird für einen umweltbewussten Lebensstil zum Schutz unseres Planeten geworben. Im idyllischen Innenhof lädt um 14 Uhr eine Schnippelküche mit saisonalen Zutaten zum Mitmachen ein. Außerdem sind zahlreiche Vereine vertreten.

Echter Haarstrang ist Leipzigs Auwaldpflanze 2017

Der bis zu zwei Meter hohe gelb blühende Echte Haarstrang ist Leipzigs Auwaldpflanze 2017. Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal gab dies heute am (wegen Ostern um drei Tage vorgezogenen) Tag des Auwalds bekannt. orgestellt wurde die botanische Rarität in der Auwaldstation Lützschena.

Tag des Auwalds am Donnerstag in der Leipziger Auwaldstation

Zum 23. Tag des Leipziger Auwaldes lädt die Stadt Leipzig am Donnerstag, 13. April, um 16 Uhr in die Leipziger Auwaldstation nach Lützschena (Schloßweg 11). Höhepunkt der Veranstaltung ist die Bekanntgabe der Leipziger Auwaldart 2017 durch Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal und die Biologen Mathias Scholz (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung) und Rolf Engelmann (Uni Leipzig).

Die Auwaldstation nicht verpassen und den Auwaldkran finden, wenn man es weiß

LeserclubErst zwei Kilometer geradelt und schon was gesehen. Vielleicht sollte man sich öfter mal die Zeit nehmen, Leipzig auf seinen Fernradrouten zu erkunden. Möglichst früh, bevor die ganzen Leistungssportler auf der Strecke sind, die wie der Blitz an einem vorbeihecheln und auch auf Teilen des Elsterradwegs den Stress einer vom Leistungsdruck überdrehten Welt verbreiten. Tempo 40 statt Tempo 10. Mit Tempo 10 sieht man aber mehr.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -