21 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

HGB

Fragile Wirklichkeiten: Studierende der HGB zeigen vier Tage lang ihre Kunstprojekte im öffentlichen Raum und digital

Auch die Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) tauchen so langsam wieder aus der Corona-Stille auf, auch wenn sie sich zu Recht die Frage stellen: Wir kann man in solchen Zeiten eigentlich noch neue Kunst präsentieren und die Leute dazu bringen, sie auch wahrzunehmen? Die „Klasse Intermedia“ wagt jetzt ein ganz neues Projekt: Sie geht raus in den Stadtraum. Und die Vernissage für ihre stadtweite Installation „Fragile Wirklichkeiten“ ist am Donnerstag, 27. August, um 18 Uhr.

RAF-Buch von Absolventen der Leipziger HGB bekam den Preis der Stiftung Buchkunst 2019

Der mit 10.000 Euro dotierte „Preis der Stiftung Buchkunst“ 2019 geht an das Buch „Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion“, das im Institut für Buchkunst Leipzig an der HGB verlegt wurde. Das Siegerbuch wurde recherchiert und gestaltet von drei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB): Felix Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner.

MEHRZAHL zeigt ab Freitag zum ersten Mal eine gemeinsame Werkschau von HGB-Studierenden

MEHRZAHL ist eine neue Ausstellungsplattform, die von etwa 40 Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) initiiert wurde. Die klassen- und jahrgangsübergreifende Gruppe zeigt ab Freitag, 17. Mai, erstmals Arbeiten mit dem Schwerpunkt Malerei und Grafik. In einer langen Planungsphase haben sie ihre erste Ausstellung in Eigenverantwortung geplant und kuratiert.

Wenn Facebook-Bilder vom Leben und Verstummen in Syrien erzählen

Von 2011 bis 2016 hat Dona Abboud an der HGB Leipzig studiert. Sie kommt aus Syrien und sie hielt all die Zeit den Kontakt zu Freunden und Verwandten vor allem über Facebook. Das Netzwerk erwies sich mit Ausbruch des Krieges oft als einzig verlässliche Verbindung zwischen Menschen, die auseinandergerissen wurden, von Kriegsfronten getrennt, auf der Flucht oder in der Ferne mit der Gründung einer neuen Existenz beschäftigt.

15 geflüchtete Kunst- und Grafikstudenten können an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Studium aufnehmen

Die sächsische Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange hat anlässlich der heutigen Immatrikulationsfeier an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Prof. Rayan Abdullah für sein Engagement gedankt. Er hat in den vergangenen Monaten die Akademie für transkulturellen Austausch (ATA) an der HGB aufgebaut.

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) plant akademisches Angebot für geflüchtete Designer und Künstler

Der Senat der HGB hat in seiner letzten Sitzung am 13. Januar die Dringlichkeit eines akademischen Angebots für geflüchtete Design- und Kunst-Studierende erkannt. Betroffene, welche ihre künstlerische oder gestalterische Ausbildung aufgrund von Krieg und Flucht abbrechen mussten, sollen ihre akademische Qualifikation an der HGB fortsetzen können. Das Angebot soll nach Möglichkeit von Geflüchteten aus dem gesamten Bundesgebiet in Anspruch genommen werden können.

Talk auf dem Mediencampus: Leipziger Gespräche mit Michael Triegel

"Sie sind also mein Raffael" - diesen originellen Satz sagte Papst Benedikt XVI. bei einer Generalaudienz im Vatikan zu ihm. Denn er hat, wie einst der italienische Maler, den Papst offiziell porträtiert und wurde 2010 mit diesem Werk auf einen Schlag weltberühmt: Michael Triegel. Am 25. Januar 2016 ist der Leipziger Maler, Zeichner und Grafiker zu Gast bei den Leipziger Gesprächen. Auf dem Mediencampus Villa Ida wird er dem Publikum ab 20:00 Uhr einen Einblick in sein künstlerisches und privates Leben geben. Thomas Bille moderiert den Talk.

Tag der offenen Tür der HGB am 14. Januar 2016

Am Donnerstag, den 14. Januar 2016 öffnet die HGB ihre Türen für alle Studieninteressierten. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr erleben BesucherInnen ein umfangreiches Programm. Der Tag der offenen Tür findet unter dem Motto "Studieren probieren" am 15. Januar sachsenweit an allen staatlichen Universitäten und Hochschulen statt.

Der Künstler Andrzej Steinbach erhält Dokumentarfotografie Förderpreis der Wüstenrot Stiftung und Berenberg-Preis für junge Kunst

Mit Andrzej Steinbach ist zum dreizehnten Mal ein/e AbsolventIn der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) Träger eines der Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung. Der Preis wird alle zwei Jahre an vier Absolventen deutscher Hochschulen und Akademien mit dem Studienschwerpunkt Fotografie in Zusammenarbeit mit dem Museum Folkwang verliehen. Er ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert und soll ein erstes freies Projekt nach der Hochschulzeit ermöglichen.

Eine Architekturfakultät für die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Studierende der TU Dortmund gingen der Frage nach, wie eine Architekturfakultät für die HGB aussehen könnte. Nun präsentieren sie die daraus entstandenen Entwürfe für den fiktiven Bauplatz neben der GfZK im Festsaal der HGB.

Dortmunder Architekturstudenten zeigen, wie eine Architekturfakultät für die HGB Leipzig aussehen könnte

Was wäre, wenn? Was wäre, wenn die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig nun auch noch eine Architekturklasse einführt und dafür ein neues Gebäude braucht? Gleich gegenüber an der Wächterstraße neben der Galerie für Zeitgenössische Kunst? Da ist ja Platz. Eine Idee, die sich für Studierende der TU Dortmund zur praktischen Aufgabe entwickelte. Ab dem 5. November sind die Entwürfe auch in Leipzig zu sehen.

Künstler der HGB Leipzig zeigen erstmals Kunst im Haus – zu Gerechtigkeit, Institution und Freiheit

Kunst verstört. Kunst darf verstören. Kunst muss verstören. Wenn man sie immer nur in Galerien zeigt, sehen immer nur dieselben Leute die Kunstwerke. Deswegen gehen auch die Studierenden der HGB Leipzig gern in öffentliche Räume. Am Samstag, 4. Juli, haben sie einen besonders schönen: das Bundesverwaltungsgericht. Und Publikum kommt auch, denn dann ist auch noch Tag der offenen Tür.

Maureen Mooren ist Professorin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Zum 1. Mai 2015 hat Maureen Mooren die Professur für Systemdesign (Buchkunst / Grafik-Design) an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) übernommen, die sie bereits im Wintersemester 2014/15 vertreten hat. Sie tritt damit die Nachfolge von Prof. Oliver Klimpel an.

Wer war eigentlich Ludwig Nieper?

LeserclubWer nach Leipzig kommt, darf ruhig verwirrt sein. Manche Würdigung passiert an völlig anderer Stelle, als sie eigentlich zu erwarten wäre. Wie zum Beispiel die für Ludwig Nieper, eigentlich Johann Carl Ludwig Nieper. Nach ihm ist heute der Neubau für die Fakultät Maschinenbau und Energietechnik der HTWK benannt worden. So ein bisschen ist er der Ur-Vater der HTWK. Aber in Wirklichkeit hat er eine ganz andere Leipziger Hochschule gerettet.

Preisträgerausstellung der 21. Leipziger Jahresausstellung: Eröffnung 1. Mai

Anlässlich der Eröffnung der 21. Leipziger Jahresausstellung wurde der Preis der Leipziger Jahresausstellung" an Martin Groß verliehen. Vom 2. bis 10. Mai findet im Kunstraum Ortloff die Preisträgerausstellung statt. Am 1. Mai ist Eröffnung.

Christian Weihrauch ist Professor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Zum Beginn des Sommersemesters 2015 hat Christian Weihrauch die Professur für Malerei, Zeichnung und Komposition (Malerei/Grafik) an die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig angetreten. Diese Professur ist in der Lehre des Grundstudiums an der HGB angesiedelt. Christian Weihrauch tritt die Nachfolge von Prof. Doris Ziegler an, die 2014 in den Ruhestand ging.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -