Artikel zum Schlagwort Sozialamt

AJuFaBi und Sozialamt: Verstärkung telefonischer Erreichbarkeit zur Vermeidung von unnötigem Publikumsverkehr

Zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit CoViD-19 (Coronavirus) beraten das Sozialamt und das Amt für Jugend, Familie und Bildung ab sofort vorrangig per Telefon oder E-Mail. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 09. April 2020. Es wird gebeten, in dringenden, unaufschiebbaren Fällen einen Vororttermin vorab telefonisch zu vereinbaren. Weiterlesen

Leistungen zur Grundsicherung im Alter, bei Erwerbsminderung und Hilfe zum Lebensunterhalt steigen

Foto: Stadt Leipzig

Die Leistungen zur Grundsicherung im Alter, bei Erwerbsminderung und die Hilfe zum Lebensunterhalt steigen ab 1. Januar 2018. Alleinstehende oder alleinerziehende Menschen beispielsweise erhalten dann 416 Euro monatlich, Jugendliche 316 Euro und Kinder ab sieben Jahren 296 Euro. Mit der Anhebung erhöhen sich auch die eventuell die gewährten Mehr- und Sonderbedarfe. Weiterlesen

Sozialer und pflegerischer Fachdienst ab 7. November in der Prager Straße 21

Der Soziale und pflegerische Fachdienst sowie die Rechts- und Widerspruchsstelle der Abteilung Wirtschaftliche Sozialhilfe ziehen in die Prager Straße 21 um. Ab dem 7. November sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem neuen Standort im sechsten Obergeschoss erreichbar. Bis einschließlich 20. Oktober ist der Soziale und pflegerische Fachdienst an seinem bisherigen Standort in der Großen Fleischergasse 12 erreichbar. Vom 23. bis 30. Oktober ist umzugsbedingt geschlossen. Der Sprechtag am 24. Oktober fällt aus. Der erste Sprechtag am neuen Standort Prager Straße 21 ist am 7. November. Weiterlesen

Sozialamts-Umzug in die Prager Straße 21

Einzug ins ehemalige LWB-Gebäude beginnt mit der ersten Abteilung am 15. August

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserDa blieb nichts anderes, als zu improvisieren: 2016 kündigte die Stadtverwaltung an, dass das Sozialamt neue Räume brauchte und wichtige Angebote zentral gebündelt werden sollten. Die Stadt wächst – und auch die sozialen Aufgaben nehmen zu. Nur der Traum von einem neuen großen Technischen Rathaus bleibt noch auf Jahre ein Traum. Also zieht das Sozialamt jetzt in ein altbekanntes Gebäude: den ehemaligen Unternehmenssitz der LWB in der Prager Straße. Weiterlesen

2017 – was kommt?

Das Sozialamt zieht wohl mit mehreren Abteilungen in den einstigen Sitz der LWB in der Prager Straße

Foto: Gernot Borriss

Die Zeit rennt. So völlig falsch lag die SPD-Fraktion nicht, als sie Anfang 2016 vorschlug, am Rossplatz ein neues großes Technisches Rathaus zu errichten. Denn die Stadt wächst – und mit ihr wachsen die Aufgaben der Stadtverwaltung. Insbesondere die im Sozialbereich. Im Sozialdezernat wird jetzt die Reißleine gezogen. Mit den überlasteten Strukturen geht es nicht mehr. Es braucht jetzt sofort ein neues, größeres Haus. Weiterlesen

Petra Čagalj Sejdi (Grüne): Sozialamt behindert Integration und handelt rechtswidrig

Foto: L-IZ.de

Wie der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in diesen Tagen bekannt wurde, sollen Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft für Geflüchtete in der Garskestraße kurzfristig ausziehen. Die Betroffenen wurden nur wenige Tage vor dem Umzug lediglich mündlich darüber informiert. In den letzten Monaten sind die Flüchtlingszahlen zurückgegangen. Auch nach Leipzig wurden weniger Menschen zugewiesen. Not- und Übergangsunterkünfte können inzwischen wieder geschlossen werden, Menschen werden in andere bestehende Unterkünfte der Stadt verlegt. Weiterlesen

Wohnraumsucher für bedürftige Haushalte

Sollten die drei Leipziger Koordinatorenstellen zeitlich befristet sein oder im Gegenteil sogar unbefristet?

Foto: Ralf Julke

Wie ernst muss man die Probleme einkommensschwacher Haushalte bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum in Leipzig nehmen? Sehr ernst, fand die Linksfraktion, als sie im Dezember einen Antrag einbrachte, drei weitere Planstellen einzurichten für Mitarbeiter, die die Suche nach Wohnraum für Asylbewerber, Flüchtlinge und Menschen in Grundsicherung koordinieren. Denn diese Wohnungen sind immer schwerer zu finden. Weiterlesen

„Pflicht erfüllt“

Stadt bringt Geflüchtete ab Mittwoch in Zelten unter

Foto: René Loch

Eigentlich wollte die Stadt Leipzig darauf verzichten, Geflüchtete in Zelten unterzubringen – vor allem in den Wintermonaten. Weil sie jedoch keine andere Möglichkeit sieht, macht sie es nun dennoch – obwohl es statt der ursprünglich einmal prognostizierten 5.400 Zuweisungen nur noch 4.270 sind. Am Mittwoch sollen die ersten 130 Asylsuchenden in die nahe der Deutschen Nationalbibliothek gelegenen Zelte einziehen. Weiterlesen