Artikel zum Schlagwort Krankenkassen

DAK-Gesundheit Sachsen erleichtert Versicherten die Krankmeldung

Wegen der Corona-Krise dürfen Sachsens niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit leichten Atemwegsbeschwerden für bis zu 14 Tage telefonisch krankschreiben. Dies gilt auch für Patienten, bei denen bereits ein Verdacht besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Um es ihren Versicherten leicht zu machen, bietet die DAK-Gesundheit im Freistaat jetzt einen Online-Upload für die Krankschreibung an. Weiterlesen

Infoveranstaltung der Verbraucherzentrale Leipzig am 6. November

Private Krankenversicherung: Möglichkeiten zur Beitragsoptimierung und zur Rückkehr in die gesetzliche Krankenkasse

Beitragssteigerungen in der privaten Krankenversicherung sind für viele Betroffene seit Jahren ein großes Ärgernis. Die Steigerungen fallen oft erheblich aus – und liegen im zweistelligen Bereich. Viele Privatversicherte berichten, dass sie beim Abschluss der Verträge über die möglichen Konsequenzen im Alter nicht ausreichend informiert wurden. Weiterlesen

Krankenkasse organisiert Medienarbeit in den Bundesländern neu

Sachsen: Stefan Wandel neuer DAK-Pressesprecher

Foto: DAK-Gesundheit/Wigger

Stefan Wandel ist neuer Pressesprecher der DAK-Gesundheit in Sachsen. Ab sofort steht er den Journalisten als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Der 41-Jährige beantwortet Anfragen, vermittelt den Kontakt zu Experten sowie zur Leiterin der DAK-Landesvertretung, Christine Enenkel, und steuert die Pressearbeit der Krankenkasse im Freistaat. Die DAK-Gesundheit organisiert die Medienarbeit in den Bundesländern neu, da die Öffentlichkeitsarbeit der Landesvertretungen intensiviert wurde. Weiterlesen

ver.di kritisiert Spahns Pläne zum Umgang mit Krankenkassenbeiträgen im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes

Foto: ver.di

Die gesetzlichen Krankenkassen sollen künftig auf Forderungen aus Regressverfahren gegenüber Kliniken verzichten. Das sieht ein von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgesehene Änderungsantrag des Pflegepersonalstärkungsgesetzes vor, der heute im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages behandelt wird. Weiterlesen

Wenn Gesetzgeber nicht rechnen können

Zahl der sächsischen Beitragsschuldner bei der AOK plus hat sich in vier Jahren fast verdoppelt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie repariert man ein kaputtes System? Die deutschen Krankenkassen machen das, indem sie immer neue Rechnungen schreiben, obwohl sie genau wissen, dass ein großer Teil ihrer Versicherten gar nicht in der Lage sind, die Gelder zu bezahlen. Das ist politisch so gewollt. Und entsprechend gewaltig sind die Schuldenberge, die die AOK Plus in Sachsen vor allem den Selbstständigen mittlerweile in Rechnung stellt, die diese nicht zahlen können. Weiterlesen

Vortrag am 28. September

Was tun bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung?

Laut einer Pressemeldung beläuft sich der Beitragsrückstand bei den Gesetzlichen Krankenkassen auf rund 4,5 Milliarden Euro. Was aber bedeutet dies für die Versicherten? Was können sie tun, wenn aufgrund unregelmäßigen oder fehlenden Einkommens Rückstände entstanden sind, wenn der Versicherungsschutz auf ein Mindestmaß reduziert wurde oder wenn die Versicherungsbeiträge in der bisherigen Höhe nicht mehr gezahlt werden können? Vor diesen und noch vielen anderen Fragen stehen die Betroffenen und suchen nach Lösungen und Auswegen. Weiterlesen

Prekäre Einkommen, überteuerte Krankenkassen

Immer mehr Menschen in Sachsen und Thüringen rutschen in die Schuldenfalle Krankenversicherung

Foto: Ralf Julke

Wenn ein System für große Teile der Bevölkerung nicht funktioniert, muss man es reparieren. Das gilt auch für das Krankversicherungssystem. Immer mehr Sachsen rutschen in die Falle, zum Beitragsschuldner der Krankenkasse zu werden, weil es für prekäre Zeiten und Ausnahmesituationen keine Übergangsregeln gibt. Eine Pflichtsatzbemessung nach oft utopischen Beitragssätzen macht die Betroffenen zu Schuldnern. Und es werden immer mehr. Weiterlesen