Artikel aus der Rubrik Bildung

Taschentuchdiele, Reeperbahn und Prag '68

Gerhard Pötzschs großer Erinnerungsroman an Kindheit und Jugend in Lindenau

Foto: Ralf Julke

Roman steht auf dem Cover. Davon darf man sich nicht verwirren lassen. Denn mit "Taschentuchdiele" erzählt der Leipziger Autor und langjährige SPD-Stadtrat Gerhard Pötzsch seine Lebensgeschichte. Zumindest deren ersten Teil von der Kindheit bis zum Knast. Natürlich kann man so ein Leben auch als "Roman einer Kindheit" schreiben. Weiterlesen.

Leipziger Max-Planck-Forscher helfen beim Nachweis

Leipziger MPI: Der moderne Mensch eroberte den Norden Italiens wohl schon vor 40.000 Jahren

Foto: Daniele Panetta

So ein bisschen sind sie die Neandertaler-Spezialisten unter den Forschern Europas: die Forscher vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. Nicht weil sie all die sensationellen Funde machen, die dann mit Feuerwerk durch die Medien gehen. Sondern weil sie die modernste Technik haben, um das Erbgut zu entziffern. Da sind sie auch bei wissenschaftlichen Streitfällen gefragt. Weiterlesen.

Eine wütende Biografie aus dem dunkelsten Leipzig

Der Albtraum einer Kindheit in einer von Alkohol und Gewalt zerfressenen “Familie”

Foto: Ralf Julke

Es kommt ganz unauffällig in Weiß daher. Es ist auch keine kreischende Biografie, mit der der Leipziger Einbuch-Verlag nun die Bestseller-Listen rocken will. Auch wenn es für den kleinen Leipziger Verlag wieder einer dieser mutigen Vorstöße ist, die in großen Verlagen kein Controller zulassen würde: Die Lebensgeschichte einer jungen Leipzigerin, die wütend ist, richtig wütend. Anmelden und weiterlesen.

Schulanmeldungen 2015

Leipzigs beliebteste Gymnasien platzen aus allen Nähten

Foto: Ralf Julke

Es wird voll in Leipzigs Schulen. Manche platzen längst aus allen Nähten. Auch das stand in der 49 Seiten langen Antwort von Kultusministerin Brunhild Kurth, die die Grünen-Abgeordnete Petra Zais bekommen hat. Sie hatte nach Bildungsempfehlungen und Anmeldezahlen in sächsischen Schulen gefragt. Natürlich kamen auch die Leipziger Zahlen drin vor. Anmelden und weiterlesen.

Endlich realistische Prognosen

Bis 2025 werden die Studierendenzahlen in Sachsen nicht zurückgehen

Foto: Petra Dobschütz

Lieber noch mal nachfragen. Man weiß ja nie, ob die Botschaft in der sächsischen Regierung tatsächlich angekommen ist. Also hat Claudia Maicher, hochschulpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Landtag, extra eine Kleine Anfrage gestellt. Wieviele Studierende wird Sachsen bis 2025 bekommen, Frau Ministerin? Anmelden und weiterlesen.

Eine ganz finstere Zukunfts-Geschichte

Bei Tino Hemmann müssen zwölfjährige Kinder den Irrsinn des Krieges beenden

Foto: Ralf Julke

Tino Hemmann bleibt sich treu. Jahr für Jahr legt er neue Bücher vor. Mal Krimi, mal Thriller, mal Science-Fiction-Roman. Immer sind Kinder seine Helden, eigentlich immer nur Jungen. Sie schlüpfen bei ihm in die Rollen, die im großen Hollywood-Kino solche Typen wie Schwarzenegger oder Stallone spielen. Oder eben nicht spielen, weil die Schlagetots meistens mit beeindruckender Gefühlslosigkeit glänzen. Anmelden und weiterlesen.

Jan Kuhlbrodts "Kaiseralbum"

Friedrichs kaiserlicher Zoo und ein paar kleine Gesänge für Chemnitz, Leipzig, Frankfurt und Rom

Foto: Ralf Julke

Wir wollen unseren Kaiser wiederhaben! Oder doch nicht? Vielleicht doch nur den einen oder anderen? Friedrich II. zum Beispiel. Jan Kuhlbrodt geht in seinem "Kaiseralbum" ganz weit zurück in der Geschichte und schnappt sich ausgerechnet den einen Kaiser, der alles ganz anders gemacht hat. Anmelden und weiterlesen.

Adipositas-Forschungszentrum in Leipzig erhält 24 Millionen Euro

Leipziger Übergewichts-Forschung für die nächsten fünf Jahre gesichert

Foto: IFB Leipzig

Es ist wohl nicht nur die auffälligste, sondern auch die teuerste Zivilisationskrankheit: Adipositas - krankhaftes Übergewicht. Nahrungsmittel sind billig. Und ihre grenzenlose Verfügbarkeit für den modernen Wohlstandsbürger befördert ein Übermaß, das nicht nur der Gesellschaft, sondern auch den Betroffenen zu schaffen macht. In Leipzig wird nun seit 2010 intensiv zu diesem Thema geforscht. Und es geht weiter. Anmelden und weiterlesen.

Grit Nitzsche plaudert aus ihrer reichen Kräuterküche

Für eine Kräuterhexe gibt es eigentlich kein Unkraut mehr im Garten

Foto: Ralf Julke

Es fing mal ganz klein an. In Leipzig. Im Auenwald. Da nahm Grit Nitzsche die Leipziger mit auf Kräutertour ins Grüne. Hingucken. Kennenlernen. Rausfinden, was da wächst. Denn der normale Großstädter weiß ja von nichts. Der begegnet Kräutern, die man essen kann, für gewöhnlich nur im Bio-Markt oder in Zellophan verpackt im Supermarkt. Dabei wächst der Reichtum gleich nebenan. Vor zehn Jahren ging Leipzigs "Kräuterhexe" dann den großen Schritt. Anmelden und weiterlesen.

Kati Naumanns zweiter Roman

Mimi Balus großer Traum von einem Glück weit, weit weg von Limbach-Oberfrohna

Foto: Ralf Julke

2013 hat Kati Naumann sich mit den Sorgen einer echten modernen Mutter beschäftigt, die sich die (Ex-)Liebhaber ihrer Töchter nicht aus dem Herzen reißen kann. Jetzt hat die lebensfrohe Leipzigerin wieder so ein echtes ostdeutsches Lebensthema der bewegten Neuzeit aufgegriffen. Wie findet man eigentlich seinen Platz im Leben, wenn man auch mit 40 noch nicht berühmt ist? Anmelden und weiterlesen.

Wieder liebevoll von Thomas Leibe illustriert

Eine neue Jurij-Koch-Geschichte über den richtigen Moment, in den Süden zu fliegen

Foto: Ralf Julke

Die Geschichtenwelt des sorbischen Autors Jurij Koch ist wie ein großer Steinbruch. Da kann man sich eine kleine Geschichte nach der anderen nehmen und eine Bildergeschichte draus machen. Das tut der Zeichner Thomas Leibe nun für den Lychatz Verlag schon seit geraumer Weile. Mit "Bauer Sauer und der Maulwurf Ulf" ging das los. Mit der Gans Helene wird's wohl nicht aufhören. Anmelden und weiterlesen.

Bildungschancen im ländlichen Raum

Die nächsten sieben Grundschulen in Sachsen stehen auf der Kippe

Foto: Ralf Julke

Da staunt der Zeitgenosse: Es ist tatsächlich drei Jahre her, dass der damalige sächsische Kultusminister Roland Wöller zurücktrat, weil er mit dem Wunsch, nur ein klein bisschen an der rigiden Sparpolitik bei der Lehrereinstellung zu ändern, gegen Betonmauern rannte. Drei verlorene Jahre, auch wenn die Meldungen aus dem Kultusministerium seither geradezu heldenhaft klingen. Anmelden und weiterlesen.

Überraschungsfund für Leipziger Ägypten-Forschung

Leipziger Ägyptologe stößt bei Grabungen im alten Heliopolis auf Jahrtausende alte Fundstücke

Foto: Dr. Dietrich Raue

Da denkt man nun, über das Alte Ägypten wüssten die Archäologen schon alles. Da könne es gar keine großen Überraschungen mehr geben. Doch in den letzten Monaten meldeten verschiedenste Ausgrabungs-Teams immer neue Überraschungsfunde. Jetzt ist auch einem Leipziger Grabungsteam ein Fund geglückt, nach dem man gar nicht so direkt gesucht hatte. Anmelden und weiterlesen.

Liebeserklärung an ein Weltdorf

Gunter Böhnkes kleines Resümee zu den geliebten Seiten seines Leipzigs

Foto: Ralf Julke

1.000 Jahre sind rum, seit Thietmar das kleine Nest Libzi in seiner Chronik erwähnte. Da erscheinen ganz folgerichtig Berge über Berge von Büchern zur Leipziger Stadtgeschichte. Manche sind etwas Besonderes. Dieses auch. Der beliebte Kabarettist und Buchautor Gunter Böhnke fängt gar nicht erst beim Urschleim an (Glei heißt der ja bekanntlich), sondern mit sich selbst. So, wie das ein vernünftiger Autor eben macht. Anmelden und weiterlesen.

Das Ende des Pferdezeitalters an der Ilm

Ein kleines Taschenbilderbuch mit Fotos aus dem Weimar um 1900

Foto: Ralf Julke

Der große Bildband zum Weimarer Starfotografen der Jahrhundertwende Louis Held erschien 2008 im Lehmstedt Verlag. Wer ihn nicht mehr findet, kann die Bildwelt des Mannes, der um 1900 in Weimar mit großer, sperriger Plattenkamera versuchte, modern zu fortografieren, jetzt in zwei kleinen Pocket-Varianten erkunden. Waren im ersten Weimar-Pocket die Berühmten und Wichtigen aus Weimars Silbernem Zeitalter zu finden, kommt hier das emsige Volk ins Bild. Anmelden und weiterlesen.

23 Jahre Kampf um die Wiederauferstehung der Paulinerkirche

Eine streitbare Bilanz für einen unermüdlichen Verein und unübersehbares St. Pauli-Comeback

Foto: Ralf Julke

So langsam nähert sich endlich der Termin, an dem der Neubau der Uni Leipzig am Augustusplatz ganz fertig sein wird. Mit sechs Jahren Verspätung. Und einer Menge Diskussion um die Universitätskirche. Oder ist es doch keine? Eine Frage, die vielleicht noch Jahre schwelt. Der Paulinerverein setzt jetzt mit einem neuen Buch erst einmal einen Punkt. Der auch ein Semikolon sein könnte. Anmelden und weiterlesen.

Ein Lesebuch für Liebhaber der Leipziger Stadtgeschichte

Tausend Jahre Leipziger Geschichte in 100 besonderen Ausstellungsstücken erzählt

Foto: Ralf Julke

Museum - das klang vor ein paar Jahren noch richtig alt. Oft sahen die Museen auch so aus, dröge, zum Weglaufen. Auch in Leipzig. Mittlerweile haben alle städtischen Museen eifrig an ihren Auftritten gefeilt. Man hat Ausstellungsgestalter einbezogen, bietet interaktive Extras und versucht, die ausgestellten Objekte "sprechen zu lassen". Oft wissen die Leipziger gar nicht, was für ein Schatz ein scheinbar ramponiertes Ausstellungsstück ist. Anmelden und weiterlesen.

Welche Spiritualität braucht unsere Zeit?

Die großen Orden der katholischen Kirche in Wort und Bild

Foto: Ralf Julke

Das frühe 21. Jahrhundert ist ein Jahrhundert zwischen Depression und heilloser Euphorie. Ganze Gesellschaften scheinen aus dem Lot, die Aggressionen nehmen zu und zornesrote Kommentatoren schreiben das gern mal dem Triumphzug der Aufklärung zu. Braucht diese Zeit eine neue Spiritualität, könnten die Klöster und Orden wieder ein Bedürfnis erfüllen, das lange nicht so groß war wie heute? Anmelden und weiterlesen.

Chancengleichheit im sächsischen Schulsystem

Ein CDU-Abgeordneter interessiert sich für Schulabschlüsse und Chancen für den Arbeitsmarkt

Foto: Ralf Julke

Beim Thema Bildung gerät die sächsische CDU gern in einen Feiermodus. Wie am 21. März. Da hatte sie in Radebeul zu ihrem 7. Schulpolitischen Forum geladen. Eigentlich vor dem Hintergrund eines wachsenden Nachwuchsproblems in der sächsischen Wirtschaft. Aber am Ende war wieder alles eiapopeia. Anmelden und weiterlesen.

150 Jahre Johannapark für alle

Wie die Leipziger zu einem ihrer schönsten Parks gekommen sind

Foto: Ralf Julke

Heute liegen die Leipziger freudenvoll auf der großen Wiese im Johannapark - und den meisten ist gar nicht bewusst, dass es mal eine Zeit gab, in der öffentliches Grün in Leipzig überhaupt nicht selbstverständlich war. Vielleicht hat Leipzigs Amt für Stadtgrün und Gewässer schon die Bestellung ausgelöst für lauter bunte Luftballons. Denn der Johannapark feiert in diesem Jahr 150 Jahre Öffentlichkeit. Anmelden und weiterlesen.