Artikel vom Dienstag, 3. November 2015

Krystallpalast Varieté Leipzig: Neue Winter-Varietéshow „SMILE!“ startet am 4. November

Mit der Varietéshow "SMILE!" hat sich das internationale Ensemble im Krystallpalast Varieté Leipzig dem Lachen verschrieben. In rasantem Tempo reihen sich hier komödiantische Momente und halsbrecherische Stunts aneinander - mal schillernd-schräg, mal poetisch-berührend. Ob Pierre Ginet als Taschendieb oder Eugenius Nil als Comedyjongleur, als virtuoser Musiker der Live-Band TriOle oder Barto als "Mensch ohne Knochen" - die Akrobaten aus aller Welt geben ihr Bestes um das Publikum mit Verve und Lebensfreude Abend für Abend zum Lachen zu bringen. Weiterlesen

Dresden kritisiert Landesprogramm

800-Millionen-Programm der sächsischen Regierung entzieht den drei Großstädten sogar Millionen + Update

Foto: Ralf Julke

Am 31. Oktober berichtete die L-IZ schon einmal kritisch über das von der Staatsregierung angepriesene 800-Millionen-Euro-Investitionspaket für die Kommunen. Ein Paket, das schon beim ersten Hingucken zusammenschnurrte auf ganze 322 Millionen Euro, die der Freistaat auch ohne dieses Paket als Investitionsförderung ausgereicht hätte. Aber bei genauerem Hinsehen ist alles noch viel schlimmer, meldet jetzt Dresden. Weiterlesen

Europa sechs Tage lang auf zehn Leipziger Bühnen

Heute startet 25. Jubiläum der euro-scene Leipzig

Am heutigen Abend wird die euro-scene Leipzig im Schauspielhaus eröffnet. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt "Rosas danst Rosas" der bekannten Anne Teresa De Keersmaeker mit ihrer Compagnie Rosas aus Brüssel. Dieses Tanzstück markierte 1983 den Beginn einer neuen Ära des zeitgenössischen Tanzes und hat auch 33 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Wucht verloren. Weiterlesen

Stolpersteine in Leipzig: Ausstellung im Neuen Rathaus

Eine neue Ausstellung im Neuen Rathaus widmet sich ab heute den "Stolpersteinen" in Leipzig. Seit 2006 beteiligt sich die Stadt Leipzig an dem europaweiten Erinnerungsprojekt an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Mittlerweile liegen 265 Stolpersteine an 118 verschiedenen Orten. In das Stadtbild integriert, erinnern diese Steine an Leipzigerinnen und Leipziger jüdischer Herkunft, Sinti und Roma sowie an Menschen, die aufgrund ihrer humanistischen, religiösen oder politischen Haltung verfolgt und ermordet wurden. Sie erinnern aber auch an Menschen, die man wegen ihrer Krankheit, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Lebensweise diskriminierte und ermordete. Weiterlesen

Erster Kandidat für das Thomaskantorat kommt zur Probewoche nach Leipzig

Die Suche nach einem Nachfolger für das Thomaskantorenamt geht ab Montag, 9. November, mit der ersten Probewoche in eine neue Phase. Als erster Kandidat wurde Markus Teutschbein von Oberbürgermeister Burkhard Jung eingeladen. Markus Teutschbein wird eine Woche lang intensiv mit dem Thomanerchor, dem Gewandhausorchester und Solisten arbeiten, um die musikalische Gestaltung der am Wochenende stattfindenden Motetten und des Gottesdienstes in der Thomaskirche vorzubereiten. Weiterlesen

Jetzt abstimmen für den "Prellbock 2015"

Verbraucherzentrale Sachsen sucht Service-Nieten, Abzocker und Blender

Wurde Ihnen schon einmal ein Produkt oder Vertrag aufgeschwatzt? Fühlten Sie sich bei Vertragsänderungen schon einmal schlecht oder gar nicht informiert? Ist einfach kein Durchkommen an einer Service-Hotline möglich? Oder haben Sie schon einmal unberechtigte Forderungen erhalten, die Sie trotzdem gezahlt haben? "Verbraucher können sich heutzutage mit so einigen Sachen herumärgern", weiß Andrea Heyer, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Sachsen. Nun haben sie die Möglichkeit, Luft abzulassen. Denn noch bis Ende des Jahres können Verbraucher denjenigen Anbieter für den diesjährigen Negativpreis "Prellbock 2015" nominieren, der sie am meisten geprellt hat. Weiterlesen

Leipzig gedenkt der Opfer der Pogromnacht

Vor 77 Jahren, in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938, brach in Deutschland ein Sturm der Gewalt über jüdische Mitbürger herein. Sie wurden aus ihren Wohnungen geprügelt und verschleppt, ihre Geschäfte und Gemeindeeinrichtungen demoliert und ausgeplündert. In den frühen Morgenstunden des 10. November erreichte das Grauen auch Leipzig - u. a. wurde die große Synagoge der Jüdischen Gemeinde an der Gottsched-/Ecke Zentralstraße, die am 10. September 1855 eingeweiht worden war, in Brand gesteckt. Eine ganze Reihe von Veranstaltungen erinnert auch in diesem Jahr an die Reichspogromnacht. Weiterlesen

3. November - Tag des Mannes

Sterben Männer früher, weil sie falsch leben, oder weil sie mehr Risiko wagen?

Foto: Ralf Julke

Der 3. November ist offiziell Weltmännertag. "Zur Gleichstellungspolitik gehört auch die Männerarbeit", erklärt die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, am Montag, "deshalb fördern wir eine Landesfachstelle für Männerarbeit." Höchste Zeit für ein arg gebeuteltes Geschlecht? Weiterlesen

Ein neues Wohnprojekt für Volkmarsdorf

SchönerHausen hat Pachtvertrag unterschrieben und sucht jetzt Kreditgeber

Foto: SchönerHausen

Der Osten kommt. Und er wird jetzt so langsam das, was in den letzten Jahren immer der Leipziger Westen war und davor der Süden: Ein Refugium für Leute, die noch Freiräume suchen und Neues wagen. Davon erzählt auch die Geschichte der SchönerHausen GmbH, die jetzt in Volkmarsdorf, am Ende der Eisenbahnstraße, den Traum eines neuen Wohnexperiments verwirklichen kann. Weiterlesen

Ein Krimi mit schwarzem Hausfrauenhumor

Was macht man mit mausetoten Ehemännern und wo bekommt man so schnell einen frischen Picasso her?

Foto: Ralf Julke

Es ist ein schwarzhumoriger Kriminalroman. Stimmt. Kann aber passieren, das Buch steht nicht zwischen Marklund und Nesser im Krimi-Regal, sondern drüben, bei den Frauenbüchern. Der Verlag hat's rosa eingewickelt. Und der Sarg sieht auch recht niedlich aus. Obwohl: Hätte es nicht eigentlich eine Tiefkühltruhe sein sollen? Denn die braucht man nun mal zur Schnellentsorgung von Leichen. Weiterlesen

Frauenfußball, 2. Bundesliga

FFV Leipzig vs. Lübars 0:8 – Ach(t) du Schreck!

Foto: Jan Kaefer

Es läuft ganz und gar nicht bei den Zweitliga-Fußballerinnen des FFV Leipzig. Auf die heftige 0:7-Klatsche von vor zwei Wochen in Meppen folgte am Sonntag gar eine 0:8-Heimpleite gegen den 1. FC Lübars. Schon zur Halbzeit war die Partie entschieden. Drei Tore hatten die Gäste da bereits auf der Liste - erzielt innerhalb von fünf Minuten. "Ich hätte mir in meinem ersten Spiel sicherlich ein anderes Ergebnis gewünscht", so der neue FFV-Trainer Frank Kayser. Weiterlesen