Artikel zum Schlagwort Debatte

Akademie der Künste debattiert Utopie-Entwürfe 1989/90

Foto: Michael Freitag

Die Sächsische Akademie der Künste setzt sich mit Utopie-Entwürfen um 1989 auseinander und fragt nach ihrer heutigen Bedeutung und Wirksamkeit. Im Zentrum der ersten Veranstaltung am 14. November steht die vergessene Verfassungsdiskussion: Warum gab es nach dem 3. Oktober 1990 keine erneute Verfassungsgebende Versammlung? Was geschah mit dem Verfassungsentwurf des Runden Tisches? Weiterlesen

Diskussion: „Der Amazonas brennt – was kann Europa tun?“

Foto: L-IZ.de

Am Dienstag, 29.10., um 19 Uhr lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete Dr. Daniel Gerber zur Diskussion "Der Amazonas brennt – was kann Europa tun?" in den Grünen Raum am Kanal (Zschochersche Str. 59, 04229 Leipzig) ein. Für die Debatte hat Gerber die Grüne-Europaabgeordnete Anna Cavazzini, die brasilianische Bürgerrechtlerin Marcela de Oliveira Kluge sowie den Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbands Sachsen Manfred Uhlemann gewinnen können. Weiterlesen

Von Games of Thrones bis House of Cards – Politische Perspektiven in Fernsehserien

Holger Mann (MdL, SPD). Foto: L-IZ.de

Serien wie Game of Thrones, House of Cards, The West Wing, The Wire oder The Handmaids Tale sind in aller Munde. Sie werden als Medienformate betrachtet, die etwas über unsere aktuelle Gesellschaft und ihre Herausforderungen aussagen können. Aber welche moralischen oder sozialen Schlüsse lassen sich beispielsweise aus dem Menschbild der Polit-Serie House of Cards ziehen? Weiterlesen

Zehn störrische Thesen

Warum ein Buch über das weltoffene Deutschland auf einmal die riesige Leerstelle konservativer Diskussionskultur offenlegt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZur Buchmesse waren Gunter Weißgerber, Richard Schröder und Eva Quistorp am 16. März in der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ zu Gast. Dort stellten sie ihr Buch „Weltoffenes Deutschland?“ vor, in dem sie die von ihnen im Oktober 2017 veröffentlichten „10 Thesen für ein weltoffenes Deutschland“ noch einmal ausführlicher erklären. Weiterlesen

„Darf man das? Holocaust-Darstellungen und der gute Geschmack“

TdJW-Debatte: Zwischen Grenzüberschreitung und Betroffenheitskult

Foto: Luca Kunze

Für alle LeserTalkshow mit Publikumsbeteiligung am Samstag beim Theater der Jungen Welt (TdJW): Unter dem Titel „Darf man das? Holocaust-Darstellungen und der gute Geschmack“ befragte Moderator Bastian Wierzioch die vier Experten und das Publikum. Die Veranstaltung war Teil der dreitägigen Theaterwerkstatt in Kooperation mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und erlebte einen gut gefüllten Saal. Mehr als 80 Künstler und Theaterschaffende aus Deutschland, Polen, Tschechien und Israel waren für die Theaterwerkstatt nach Leipzig gekommen. Weiterlesen

Podiumsdiskussion am Tag der Pressefreiheit

Videobericht: Drei Vorträge und eine spannende Debatte zum Thema Justiz, Hatespeech & Fakenews im Netz + Audio

Bild: L-IZ.de (Videoausschnitt)

Seit einigen Jahren sehen sich Journalisten, aber auch Politiker und Leser mit scheinbar neuen Herausforderungen und Bedrohungen konfrontiert, die unter anderem mit der wachsenden Bedeutung des Internets und der Sozialen Medien zusammenhängen. Eine von der Leipziger Rechtsanwaltssozietät Spirit Legal veranstaltete Diskussion am Dienstagabend, dem Internationalen Tag der Pressefreiheit, widmete sich unter dem Titel „Hass im Netz“ im Intercity Hotel vor allem den Themen Fake News und Hate Speech. Auf dem Podium versammelten sich zu drei Vorträgen mit Dr. Jonas Kahl, Peter Hense und Markus Walther praxisnahe Juristen zum Thema. Flankiert wurde der Abend von CDU-Stadtrat Michael Weickert, Grünen-Sprecher für Weiterlesen