7.6°СLeipzig

Fahrräder

- Anzeige -

OneWorld-Wochenende „Fahrräder und globale Entwicklung“

Radfahren steht für Freizeit, Fortbewegung und hat spätestens mit Lastenrad-Boom auch einen zunehmenden wirtschaftlichen Aspekt bekommen. Fahrräder haben daher auch für Länder des globalen Südens großes Entwicklungspotential, dem wir an diesem Wochenende nachgehen wollen. Veranstalter: Eine Welt e.V. LeipzigWann: 20. – 22.5.22Wo: Eine-Welt-Haus (Prinz-Eugen-Str. 25 in Leipzig)Anmeldung: [email protected]  !!!!Kosten: 10€Genauere Infos: www.1welt.de/rad Sei dabei, Dich […]

Christopher Zenker bei Einbringung des Jobräder-Antrags. Foto: Videostream der Stadt Leipzig, Screenshot: LZ

Der Stadtrat tagte: Rathausmitarbeiter/-innen können bald mit dem Jobrad zur Arbeit fahren + Video

Es gab schon diverse Vorstöße in der Ratsversammlung, die Mitarbeiter/-innen der Verwaltung zum Radfahren zu animieren. Und auch die Idee, ein Jobrad-Modell zu schaffen, war nicht neu, wie SPD-Fraktionsvorsitzender Christopher Zenker am 19. Januar in der Ratsversammlung feststellte. Aber seit März 2021 gibt es tatsächlich erst die im Tarifvertrag festgelegte Möglichkeit, dass Teile des Entgelts auch für ein Jobrad-Leasing genutzt werden können.

Radfahrer in der Johannisallee. Foto: LZ

Petition zur Johannisallee: Auch diese (fehlenden) Radwege hat der Stadtrat schon vor zehn Jahren beschlossen

Eigentlich sollte das, was Erik Butter in seiner jüngsten Petition gewünscht hat, schon längst kein Thema mehr sein. Denn die Schaffung von Radverkehrsanlagen in der Johannisallee stand schon als Maßnahme der Prioritätsstufe 4 im Radverkehrsentwicklungsplan 2010. Wie so viele andere Radverkehrsmaßnahmen, die noch immer nicht angepackt sind (wie der Gohliser Bahnbogen ab der Wiederitzscher Straße) oder der Elster-Saale-Kanalradweg, der jetzt mit zehnjähriger Verspätung endlich geplant wird. Eine überfällige Petition.

Immer mehr Leipziger nutzen das Fahrrad. Foto: LZ

WFS unterstützt sächsische Bike-Branche bei Vernetzung und Internationalisierung

Sachsen ist ein wichtiger Akteur der internationalen Fahrradwirtschaft. Nicht erst seit der Corona-Pandemie entwickeln sich sowohl die sächsische als auch die weltweite Fahrradbranche sehr dynamisch und wachsen rasant. In Sachsen sind schätzungsweise 10.000 Menschen in über 300 Unternehmen direkt in der Fahrradbranche beschäftigt, die ca. 1,5 Milliarden Euro Umsatz mit Bezug zur Fahrradwirtschaft generieren.

Die Situation an der Rödelstraße direkt vorm „Olymp“. Foto: Marko Hofmann

HauptnetzRad in Leipzig – Problemstellen Nr. 18 bis 21 und drei alte Bekannte

Auf die Petition des Ökolöwen zur Schaffung von zehn zusätzlichen (Pop-up-)Radwegen jedes Jahr hat das Dezernat Stadtentwicklung und Bau ja nicht nur mit einer kurzen „Liste der Straßenabschnitte, für die eine Vorprüfung bereits positiv abgeschlossen wurde“, reagiert, deren Umsetzung 2021 / 2022 zu erwarten ist, sondern auch mit einer zweiten Liste von Straßen, für die „bislang kein positives Ergebnis erbracht“ wurde. Darunter natürlich auch lauter Problemstellen, die in unsere Serie gehören.

Die Küchenholzallee im Nordteil. Foto: Ralf Julke

HauptnetzRad in Leipzig – Problemstelle Nr. 6: Die Küchenholzallee

Eigentlich müsste diese Problemstelle Dieskaustraße heißen. Doch die wird ab 2023 komplett umgebaut, sodass sie hinterher auch deutlich bessere Bedingungen für Radfahrer/-innen bietet. In der Zwischenzeit aber müssten parallele Wegeverbindungen im Grunde auch ihre Funktion als Teil im HauptnetzRad übernehmen. Doch das verhindert ein besonders beratungsresistenter Teil der Stadtverwaltung.

Auch bei Frost: Radfahren in Leipzig. Foto: Ralf Julke

ADFC: Radfahren kann auch im Winter Spaß machen

Immer mehr Menschen legen ihre Alltagswege auch im Winter mit dem Rad zurück. Während vor ein paar Jahren Winterradeln lediglich eine Randerscheinung war, hat sich der Weg mit dem Rad zur Arbeit im Winter inzwischen zum Trend entwickelt. Immer mehr Menschen entdecken, dass für sie die Fahrradsaison von Januar bis Dezember geht.

Rotor-Geschäftsführer Sebastian Billhardt (Mitte) übergibt die neuen Dienstfahrräder an Patrick Fritzsch (rechts) und Daniel Eckardt von der Stadtwerke-Tochter Netz Leipzig. Foto: Leipziger Gruppe / Bertram Bölkow

Stadtwerke Leipzig haben jetzt zwölf Dienstfahrräder in den Fuhrpark aufgenommen

Zäh ist auch das Leipziger Umdenken beim Verkehr. Auch Leipzig hat viel zu lange gezögert, endlich Strukturen für einen klimafreundlichen Stadtverkehr der Zukunft zu entwickeln. Leipzigs Kommunalbetriebe setzen zwar schon seit ein paar Jahren werbeträchtig auf Elektro-Pkw. Aber selbst die werden bei vielen Tätigkeiten im Stadtgebiet gar nicht gebraucht, wenn die Wege mit einem Dienstfahrrad deutlich energiesparender zurückgelegt werden können.

Das Fahrrad muss mit. Foto: Ralf Julke

Warum sind noch immer Leipziger S-Bahn-Stationen ohne Fahrradabstellanlage?

Ein großes Thema beim Bau der Stationen für das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz war von Anfang an die Verknüpfung mit den anderen Verkehrsträgern – mit Bus, Straßenbahn, aber auch Fahrrad. Aber mit Fahrrad ist das so ein Problem, stellte Johannes Schmidt in einer Einwohneranfrage an die Verwaltung fest: Wer das Rad nicht mit in die (überfüllte) S-Bahn nehmen möchte, findet manchmal keine Abstellmöglichkeit. Was ist da schiefgelaufen?

Fahrradstaffel der Leipziger Polizei. Foto: Martin Schöler

In Sachsens Ministerien gehört das Fahrrad nicht zu den beliebtesten Verkehrsmitteln

Einmal hat Dresden versucht, Leipzig beim Stadtradeln abzuhängen. Aber die Luft war schnell raus. Beim Thema Fahrrad ist die sächsische Landeshauptstadt schnell aus der Puste. Und die sächsische Regierung erst recht. Was man nicht nur bei der Förderproblematik für Radwege merkt. Wie sollen sich Staatsdiener Radfahren vorstellen können, wenn sie selbst nicht Rad fahren?

Volkshochschule Leipzig. Foto: Stadt Leipzig

Fahrrad warten oder reparieren – selber helfen

Grundlegendes zu Schaltungskomponenten, Kette, Kassette und Züge wechseln und Schaltung einstellen erfahren Interessierte am Samstag, 7. Oktober, 12-16 Uhr, in der Selbsthilfe-Werkstatt, Neustädter Str. 24. Im Einzelnen geht es um die Fragen: Welche Schaltungstypen und Naben gibt es? Welche sind für welchen Einsatzbereich? Wie schalte ich richtig? Welche Ersatzteile brauche ich für meine Schaltung? Wann sollten Verschleißteile gewechselt werden? Wie wird das Hinterrad richtig aus- und wieder eingebaut? Wie wechsele ich die Kassette und die Kette? Wie stelle ich die Schaltung und den Umwerfer exakt ein?

Ausschnitt aus der Herstellerkarte: Auch in Mitteldeutschland werden noch Fahrräder gebaut. Karte: Leibniz-Institut für Länderkunde

Das Leipziger IfL veröffentlicht mal eine Karte der deutschen Fahrradhersteller

Man darf staunen: Deutschland ist nicht nur ein Autobauerland. Es ist auch noch immer eines der großen Herstellerländer für Fahrräder. Doch irgendwie ist diese Branche nicht ganz so spektakulär wie die der Autobauer. Höchste Zeit also, mal eine Karte zu zeigen, auf der die deutschen Fahrradproduzenten alle zu sehen sind, fand das in Leipzig heimische Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL).

- Anzeige -
Scroll Up