9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Das Wochenende, 4./5. September 2021: Fahrrad-Demo gegen den Flughafenausbau, ein Wochenende im Namen des Klimaschutzes, Olaf Scholz in Leipzig und Reudnitz bleibt reudig + Videos

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Knapp 100 Menschen radelten am Samstag, 4. September, zum Flughafen, um gegen dessen Ausbau zu demonstrieren. Derweil fanden in ganz Leipzig verschiedene Klimaschutz-Veranstaltungen statt und Olaf Scholz besuchte den Clara-Zetkin-Park. Außerdem: In Reudnitz wurde am Samstag gegen steigende Mieten, Leerstand und Verdrängung protestiert. Die LZ fasst zusammen, was am Wochenende, 4. und 5. September 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

    Am Dienstag, 7. September, endet das zwölftätige Klimacamp am Störmthaler See. Die Leipziger Aktivist/-innen beschäftigten sich dieses Jahr schwerpunktmäßig mit dem Flughafenausbau. Dieser sei nicht mit dem Klimawandel zu vereinen. Auch die sächsische Abschiebepraxis und die militärische Nutzung des Flughafens wurden kritisiert. „Das Problembewusstsein ist bisher leider nicht sonderlich hoch“, erklärte eine Vertreterin des Aktionsbündnisses gegen den Flughafenausbau, das seit vielen Jahren aktiv ist. Deshalb sei man froh über die Unterstützung des diesjährigen Klimacamps, das viel mehr Menschen mobilisieren konnte.

    100 Teilnehmende und massive Polizeipräsenz

    Am Samstag hatten die Initiator/-innen nun zu einer Fahrrad-Demo aufgerufen, die über den DHL-Hub zum Flughafen führte. Unter dem Motto „Umbau zum sicheren Hafen statt Ausbau“ radelten knapp 100 Personen vom Wilhelm-Leuschner-Platz zum Flughafen. Laut Polizeibericht verliefen die Kundgebungen vollkommen friedlich.

    Da verwunderte es die eine oder andere teilnehmende Person, warum die Demonstration von so massiver Polizeipräsenz begleitet wurde. Neben den Leipziger Kräften waren Beamt/-innen der sächsischen Bereitschaftspolizei, der Bundesbereitschaftspolizei sowie aus Hessen und Nordrhein-Westfalen hinzugezogen worden.

    „Wir befinden uns bereits seit letztem Wochenende mit unseren Kräften hier im Einsatz. Hintergrund ist das Klimacamp und die Erfahrungen der letzten drei Jahre, wobei es immer wieder zu Besetzungen in den Tagebaugebieten kam und neulich erst zur Blockade-Aktion bei DHL“, so Polizeisprecher Olaf Hoppe gegenüber der Leipziger Zeitung. Auch Erfahrungen aus anderen Städten würden das Polizeiaufgebot rechtfertigen.

    Impressionen der Fahrrad-Demo. Video: LZ

    Redebeiträge. Video: LZ

    Ein Wochenende im Zeichen des Klimaschutzes

    Dieses Wochenende stand ganz im Namen des Klimaschutzes. Neben der Fahrrad-Demo gegen den Flughafenausbau veranstalteten die Ökolöwen ihre diesjährige Ökofete am Sonntag, 5. September, im Clara-Zetkin-Park. Unter den 100 Ständen zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen waren auch wir von der Leipziger Zeitung vor Ort und haben die aktuelle Ausgabe der LZ verteilt – in der es unter anderem um Klima im Wahlkampf geht.

    Im Richard-Wagner-Hain hat derweil die Leipziger Ortsgruppe von Fridays for Future zur Klima-Kommunikationsbühne eingeladen. An den Diskussionen, der Filmvorführung und dem musikalischen Fest für alle Leipziger/-innen waren auch Mitglieder von Greenpeace, verschiedene For Future-Bewegungen und Vertreter/-innen des neu eingerichteten Umweltreferats der Stadt Leipzig vertreten.

    Eine letzte Aktion wurde von den Omas for Future Leipzig ins Leben gerufen. Sie nahmen am Projekt „Klimabänder“ teil. Das bundesweite Projekt ist aus dem Gedanken heraus entstanden, das Thema Klima besonders im Wahljahr 2021 auf die Straße zu bringen.  Wochenlang wurden dafür in ganz Deutschland die Klimawünsche der Menschen gesammelt und im öffentlichen Raum sichtbar aufgehängt.

    Ab Mitte August wurden alle Klimabänder nach und nach eingesammelt und werden nun klimaneutral mit Fahrrädern nach Berlin gefahren. Mit einer Radtour, die im Südwesten der Stadt startete und über die Schladitzer Bucht bis nach zur ersten Etappe nach Delitzsch fortgesetzt wurde, bringen die Omas nun auch die Leipziger Forderungen in die Bundeshauptstadt.

    Olaf Scholz in Leipzig

    Während die Omas nach Berlin radeln, kam SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz am heutigen Sonntag nach Leipzig. Ab 18 Uhr hielt er im Clara-Zetkin-Park eine Wahlkampfveranstaltung mit den Leipziger SPD-Bundestagskandidat/-innen Nadja Sthamer und Holger Mann ab. (Video folgt.)

    Die „Bürgerbewegung Leipzig“, Ortsgruppe der rechtsextremen Freien Sachsen, zum Protest im Clara-Zetkin-Park aufgerufen, um die Wahlkampfveranstaltung zu stören. Antifaschistischer Gegenprotest hat sich ebenfalls angekündigt – man stimme zwar nicht mit allem überein, wofür Olaf Scholz steht, dennoch heiße Antifaschismus sich immer und überall gegen Rechtsextremismus zu stellen.

    Impressionen & Rede von Olaf Scholz am 5.9.2021

    Video: LZ

    Reudnitz bleibt reudig

    In der Kippenbergstraße im Leipziger Osten wurde derweil ein anderes brisantes Thema angesprochen: der Wohnungsmarkt. Unter dem Motto „Reudnitz bleibt reudig – unser Kiez ist stabiler als eure Rendite!“ versammelten sich am Samstag rund 50 Menschen zu einer gentrifizierungskritischen Kundgebung mit Redebeiträgen, Bands, Siebdruck-Stand, Möglichkeiten zur Vernetzung und zeitgleich stattfindendem Hinterhof-Flohmarkt. Die Erlöse aus dem Hinterhofflohmarkt wurden an „Leave No One Behind“ gespendet.

    Coronagipfel in Rom

    Heute startete das zweitägige Treffen der G20-Gesundheitsminister/-innen in Rom. Geplant ist eine Gesundheitserklärung, die als Basis für den Umgang mit Pandemien dienen soll. Am Rande des Treffens erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dass Deutschland bis Jahresende 100 Millionen Impfdosen für die internationale Corona-Impfkampagne zur Verfügung stellen will.

    In Frankreich haben derweil am achten Wochenende in Folge wieder zehntausende Menschen gegen die verschärften Corona-Regeln demonstriert. Im ganzen Land wurde zu rund 200 Protestzügen aufgerufen, an denen laut dem französischen Innenministerium 170.000 Menschen teilnahmen.

    Worüber die LZ am Wochenende berichtet hat: Ralf Julke hat sich Problemstelle Nummer 9 im Leipziger Radverkehrsnetz angenommen: der Käthe-Kollwitz-Straße. Und er beschäftigte sich mit der Anfrage der Leipziger SPD-Fraktion: Warum sind die LVB nicht so kundenfreundlich wie die anderen kommunalen Verkehrsunternehmen in Mitteldeutschland?

    Wirtschaftsverbände befürchten derweil eine De-Industrialisierung Sachsens, weil der Freistaat die Energiewende verpasst habe. Delitzsch stellt sich dem entgegen und plant jetzt ein eigenes Wärmenetz für Delitzsch-Ost.

    Expert/-innen diskutierten derweil über die Zukunft der Mieten in Sachsen und Theresa Zwerschke gestaltet die zweite Kunstausstellung im Naturkundemuseum Leipzig.

    Was außerdem wichtig war: In Berlin hat das Aktionsnetzwerk #unteilbar gemeinsam mit Ver.di zu einer Großdemonstration aufgerufen. Am Samstag, 4. September versammelten sich knapp 10.000 Menschen, um für Solidarität in der Klimakrise, mit Afghan/-innen und gegen Rassismus einzustehen. In Dresden demonstrierten derweil mehrere tausend Menschen beim Christopher Street Day für freie Liebe und die Rechte sexueller Minderheiten.

    In der Nacht zum Sonntag hat die Polizei in Frankenberg bei Chemnitz eine rechtsextremistische Konzertveranstaltung aufgelöst. Dabei wurde die Identität von 44 Personen festgestellt, denen Platzverweise wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ausgesprochen wurden.

    Was morgen passieren wird: Morgen enden in Sachsen die Sommerferien und die Schulen starten wieder in den Präsenzunterricht.

    Am Montag, 6. September, hat die Bürgerbewegung Leipzig 2021 ab 19 Uhr wieder zur Demonstration aufgerufen. Mit Gegenprotest ist ebenfalls zu rechnen.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige