-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Mieterverein

Die Leipziger Mieterprobleme von heute sind andere als die der 1990er Jahre

Der Mieterverein ist in Leipzig seit 1992 aktiv. Damals konnte er die Leipziger dazu beraten, wie man mit der neuen, marktwirtschaftlichen Mieterwelt umgehen muss. Aber heute könnte er eine völlig neue Rolle bekommen, stellt das Netzwerk „Leipzig – Stadt für alle“ fest und ruft alle Mitglieder des Mietervereins auf, am 21. Oktober an dessen Vollversammlung teilzunehmen.

Recht auf Mietminderung auch bei selbst verursachtem Schimmel

Mieter können wegen Feuchtigkeitsschäden und Schimmel auch dann die Miete mindern, wenn sie den Mangel wegen fehlerhafter Möblierung selbst verursacht haben, dieser Fehler von ihnen jedoch nicht zu vertreten war.

Mieterverein Leipzig: Anbringung von Katzennetz umstritten

Ob Mieter auch ohne Zustimmung des Vermieters ein Katzennetz auf dem Balkon anbringen können, ist nach Darstellung des Mietervereins Leipzig bei den Gerichten umstritten. Das Amtsgericht Augsburg (72 C 4756/14) entschied, ein Mieter dürfe nicht ohne Zustimmung des Vermieters ein Katzennetz am Balkon befestigen. Der selbst im Haus wohnende Vermieter habe ein besonderes Interesse am Aussehen der Außenfassade. Die Holzstangen des Netzes würden das Gesamtbild der Hausfassade erheblich stören. Ähnlich urteilte das Amtsgericht Neukölln (10 C 456/11). Ein Katzennetz an einer Holzkonstruktion sei eine bauliche Veränderung und verboten.

Mieterverein Leipzig: Bruttowarmmiete unzulässig

Die Vereinbarung einer Bruttowarmmiete oder Inklusivmiete, bei der die Heizkosten in der Miete schon enthalten sind, ist rechtlich unzulässig. Die Heizkostenverordnung schreibt nach Angaben des Mietervereins Leipzig eine verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung für zentral beheizte Gebäude zwingend vor.

Betriebskostenabrechnung auf Fehler prüfen

Mieter müssen ihre Betriebskostenabrechnung für das Kalenderjahr 2016 nach Angaben des Mietervereins Leipzig spätestens bis Ende des Jahres erhalten. Verpasst der Vermieter diesen Termin, kann er keine Nachzahlungen mehr für die Abrechnungsperiode 2016 fordern.

Mieterverein Leipzig: Keine Fotos in Mieterwohnung

Gegen den Willen des Mieters darf in seiner Wohnung nicht fotografiert werden. Darauf weist der Mieterverein Leipzig hin und beruft sich dabei auf die gängige Rechtssprechung. Insbesondere wenn das Haus oder die Wohnung verkauft beziehungsweise neu vermietet werden soll, drängen Vermieter, Verwalter oder Makler darauf, dass anlässlich eines Besichtigungstermins Fotos oder auch ganze Fotoserien in der Wohnung geschossen werden. Die Fotos tauchen dann in Maklerexposés oder im Internet im Wohnungs- und Kaufanzeigen auf. Sie sollen potenziellen Kauf- oder Mietinteressenten ein anschauliches Bild der Wohnung liefern.

Am 22. Oktober: Tag der offenen Tür beim Mieterverein Leipzig

Der Mieterverein Leipzig lädt am 22. Oktober 2016 von 9 bis 15 Uhr zum Tag der offenen Tür. In den Geschäftsräumen in der Hans-Poeche-Straße 9 in Leipzig erwartet die Besucher viel Wissenswertes zu aktuellen mietrechtlichen Fragen sowie zur Arbeit und Mitgliedschaft im Verein. Zudem teilen Juristen und Sachverständige in informativen Gesprächsrunden ihr Wissen und stehen für konkrete Nachfragen zur Verfügung.

Mieterverein Leipzig: Wohnung und Garage nicht immer eine Einheit

Ist die Wohnung zusammen mit einer Garage angemietet, kann der Vermieter die Garage nicht separat kündigen. Bei einem einheitlichen Mietvertrag über Wohnung und Garage ist eine Teilkündigung nach Angaben des Mietervereins Leipzig ausgeschlossen.

Lärm von Waschmaschinen muss hingenommen werden

Mieter dürfen in ihrer Wohnung eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner aufstellen und benutzen. Das gehört nach einer Entscheidung des Landgerichts Freiburg (Az.: 9 S 60/13) zumindest in Neubauten ohne weiteres zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache. Darauf weist der Mieterverein Leipzig hin.

Mieterverein Leipzig: Vor Wohnungsmodernisierung den Vermieter fragen

Wer in seiner gemieteten Wohnung umbauen oder modernisieren möchte, sollte sich vorab informieren und absichern, rät der Mieterverein Leipzig. Anderenfalls drohen spätestens beim Auszug böse Überraschungen.

Sozialer Wohnungsbau: Mieterverein Leipzig unterstützt Forderung der Grünen

Das enorme Bevölkerungswachstum und die steigende Nachfrage nach Wohnraum lassen die Mietpreise steigen und sorgen zugleich für einen schnellen Rückgang des Wohnungsleerstands. Die Folge ist: Bezahlbarer Wohnraum wird immer rarer. Kleine und große preiswerte Wohnungen für Familien sind in Leipzig nur noch schwer zu finden. Für Mieter mit geringem Einkommen wird es immer schwieriger in nachgefragten Stadtteilen eine bezahlbare Wohnung zu finden. Setzt sich der Trend weiter fort, besteht die Gefahr der sozialen Entmischung mit der auch die Vielfältigkeit der Leipziger Stadtteile verloren geht. Der Mieterverein Leipzig unterstützt aus diesem Grund die Forderung der sächsischen Landtagsfraktion der Grünen, nach einem Landesprogramm für soziale Wohnraumförderung.

Mieterverein Leipzig klärt auf: Welche Rechte gelten auf Balkon und Terrasse?

In den Sommermonaten zieht es die Menschen regelmäßig nach draußen. Werden die Tage länger und wärmer, sind Balkon und Terrasse in Dauernutzung und werden, neben der Wohnung, zu einem zweiten Wohlfühlbereich. Auch auf Grillen wollen viele nicht verzichten und kommen ihrem Hobby gern mit Familie und Freunden nach. Doch wie verhält es sich rechtlich mit der Nutzung der Außenflächen und wie lange dürfen gesellige Abende in der Regel stattfinden? Der Mieterverein Leipzig klärt auf.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -