Artikel zum Schlagwort Sozialer Wohnungsbau

SPD-Fraktion beantragt neue Regel für Bebauungspläne

Kann Leipzig vorschreiben, wo es künftig wieder sozialen Wohnungsbau geben soll?

Foto: Ralf Julke

Es gibt – endlich – wieder Geld für sozialen Wohnungsbau. 20 Millionen Euro in diesem Jahr für Leipzig. Möglicherweise. Denn selbst Leipzigs Verwaltung stöhnt: Die bürokratischen Vorgaben sind so aufgeblasen, dass eigentlich niemand mit dem Geld sozialen Wohnraum bauen kann. Aber Leipzig steckt längst in der Sackgasse, stellt SPD-Stadtrat Matthias Weber fest. Weiterlesen

Bezahlbare Mieten für Leipzig

Grüne beantragen die Senkung der Kappungsgrenze für Mieterhöhungen in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Was macht man eigentlich in einer verfahrenen Wohnungspolitik, in der versammelte politische Wirklichkeitsverweigerer regulieren, was nicht reguliert werden muss und damit die Preise hochtreiben, während das Geld an anderer Stelle fehlt? Die Grünen-Fraktion beantragt jetzt eine Senkung der Kappungsgrenze für Leipzig. Weiterlesen

Linke brät Miethaie zu Fischstäbchen – Aktion am Donnerstag in der Leipziger Innenstadt

Foto: Die Linke

Die Linke tourt unter dem Motto „Miethaie zu Fischstäbchen“ mit einem riesigen Miethai durch die Republik, um auf die teils dramatische Mietpreisentwicklung hinzuweisen. „Es fehlen aufgrund des Niedergangs des sozialen Wohnungsbaus bundesweit derzeit über vier Millionen Sozialwohnungen in der reichen BRD. Die Zahl der Sozialwohnungen ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken: Zwischen 2002 und 2013 ist für fast eine Million Wohnungen die Sozialbindung weggefallen. Die Mietpreisbindung für diese Wohnungen ist auch in Leipzig ausgelaufen und die Vermieter können die Mieten massiv erhöhen. Für die Partei Die Linke war und ist das Recht auf Wohnung ein Menschenrecht“, erklärt der Weiterlesen

Bundesmittel werden einfach nur weiterverteilt

Sachsens Innenminister erklärt, was alles in die soziale Wohnraumförderung hineinpassen muss

Foto: Ralf Julke

Am Ende sind es immer politische Entscheidungen. Auch beim sozialen Wohnungsbau. Der Bund stellt dafür Geld aus den sogenannten Entflechtungsmitteln bereit, die Länder aber entscheiden, wofür sie es einsetzen. Und wenn die Regierung sozialen Wohnungsbau nicht für nötig hält, gibt’s dafür auch kein Geld. Erst ab 2017 gibt es wieder welches. Aber auch nicht die volle Summe, wie Innenminister Markus Ulbig erklärt. Weiterlesen

Zu geringe Summen, sinnlose Regeln, zeitfressende Ausschreibungen

Neue Förderrichtlinie für sozialen Wohnungsraum geht an der Leipziger Realität völlig vorbei

Foto: Ralf Julke

Weder Dresden noch Leipzig sind wirklich glücklich mit dem, was das sächsische Regierungskabinett am Dienstag, 22. November, als Förderrichtlinie zum Sozialen Wohnungsbau in Sachsen vorgelegt hat. Seit dem Frühjahr haben Regierung und Kommunen intensiv verhandelt. Das Ergebnis ist aus Sicht Leipzigs wieder nichts Halbes und nichts Ganzes. „Das SMI hat einfach nicht zugehört“, sagt Leipzigs Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau. Weiterlesen

Zaghafte Zeitenwende in Sachsen

Landesregierung verabschiedet Programm für sozialen Wohnungsbau und Dresden gründet wieder eine Wohnungsgesellschaft

Wohnungsbau in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Zeitenwende in Dresden. Noch vor Jahren machte die Sächsische Landeshauptstadt von sich reden, als sie sich durch den Verkauf der stadteigenen Wohnungsgesellschaft WOBA komplett entschuldete und wie ein Vorzeigefähnchen für die schöne neue sächsische Finanzpolitik stand. Doch am Dienstag, 22. November, gab Dresden die Gründung einer neuen städtischen Wohnungsbaugesellschaft GmbH & Co. KG bekannt. Weiterlesen

Ulbig: „Mehr Wohnungen für Mieter mit geringem Einkommen in den sächsischen Ballungszentren“

Kabinett beschließt Förderung für sozialen Wohnraum

Die Sächsische Staatsregierung hat auf ihrer heutigen Kabinettssitzung die Richtlinie zur Förderung der Schaffung von mietpreis- und belegungsgebundenem Mietwohnraum beschlossen. Der Freistaat plant mit der neuen Richtlinie in den nächsten Jahren bis zu 3.500 neue Sozialwohnungen - das entspricht etwa 220.000 Quadratmeter Wohnraum - zu fördern. Dafür stehen bis 2019 insgesamt 140 Millionen Euro zur Verfügung. Die Richtlinie tritt nach der Veröffentlichung im Amtsblatt am 9. Dezember 2016 in Kraft. Weiterlesen

Leipziger Doppelhaushalt 2017/2018

Linke beantragt 1,5 Millionen Euro zum Ankauf von Belegungsbindungen für Sozialwohnungen

Foto: Ralf Julke

Falsches Denken führt zu falschen Ergebnissen. Das betrifft auch den Wohnungsbau in Deutschland. Nur zu gern würde es die aktuell lebende Politikergeneration einfach „dem Markt“ überlassen, genug Wohnungen zu bauen, damit alle Bürger ein Dach über dem Kopf haben. Aber „der Markt“ war noch nie ein gutes Steuerungselement. Erst recht nicht, wenn es um bezahlbaren Wohnraum für sozial Schwächere geht. Die Linksfraktion hat das Thema aufgegriffen. Weiterlesen

VSWG präsentiert Ergebnisse der Untersuchung zur Bezahlbarkeit des Wohnens in Sachsen

45 Prozent der sächsischen Haushalte können sich höhere Mieten gar nicht leisten

Grafik: VSWG

Am Mittwoch, 26. Oktober, hatte der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. in Dresden eingeladen, um eine neue Studie vorzustellen. Darin geht es um die Frage: Was ist bezahlbares Wohnen? Und was können sich die Sachsen eigentlich leisten? Und wie viele Sachsen können sich eigentlich keinen teuren Wohnraum leisten, weil sie einfach arm sind? Die Zahlen verblüffen selbst die hartgesottene L-IZ. Weiterlesen

Am 26. September

Podiumsdiskussion im Pöge-Haus: „Sozialer Wohnungsbau heute – wie geht das?“

Wie könnte sozial geförderter Wohnungsbau dazu beitragen, Wohnungen in Leipzig den direkten Vermarktungs- und Maximalprofitinteressen zu entziehen und dauerhaft bezahlbar zu halten? Tendenzen zur Verdrängung einkommensarmer und sozial benachteiligter Menschen aus bestimmten Leipziger Quartieren sind offensichtlich. Ein schlechtes Zeichen für die Leipziger Mieter und Mieterinnen: Aktuell will Vonovia tausende Wohnungen kaufen und spekuliert offenbar auf hohe künftige Profite. Das bedeutet steigende Mieten. Weiterlesen

Grüne erklären Jubelmeldung zum sozialen Wohnungsbau für Etikettenschwindel

53 Millionen Euro für Sozialwohnungen in Sachsen pro Jahr reichen wieder nicht für eine echte Lösung

Foto: Ralf Julke

Die einen jubelten am Dienstag, 23. August, gleich nach der Haushaltsklausur. Die anderen reagierten sofort: Etikettenschwindel! - Gejubelt hatte die SPD. Und man versteht ja auch den Jubel: Nachdem in Sachen sozialer Wohnungsbau in Sachsen seit Jahren gar nichts ging, konnte Albrecht Pallas am Dienstag verkünden: Jetzt gibt es endlich wieder Geld dafür. Weiterlesen

Das rechnet sich hinten und vorne nicht

Hausbesitzerverband kritisiert neue Richtlinie zur Förderung des Wohnungsbaus in Sachsen mit dem Taschenrechner

Foto: Ralf Julke

Am Ende kommt es auf die nackten Zahlen an. Wenn alle Politiker ihre Sonntagsreden gehalten und ihre bunten Versprechungen gemacht haben, muss man nur Kosten, Förderung und Einnahmen gegeneinander rechnen. Wenn ein Minus stehen bleibt, war das politische Weihnachtspäckchen ein Schuss in den Ofen. Die Wohnungsbauförderung in Sachsen wird Mietern und Hauseigentümern nichts bescheren als lauter Scherereien. Weiterlesen

Wohnen in Südvorstadt und Connewitz

LWB will Gebäudeensemble an der Brandvorwerkstraße ab 2017 möglichst mieterverträglich sanieren

Foto: Ralf Julke

Natürlich gehen Ängste um, wenn jetzt in Leipzig auch Wohnungsbestände saniert werden, die in den vergangenen 25 Jahren gar nicht oder nur teilsaniert wurden. In der Regel steigen dann die Mieten, die in solchen Wohnobjekten oft noch deutlich unterm Leipziger Durchschnitt von 5,38 Euro liegen. Selbst 5 Euro pro Quadratmeter sind für viele Leipziger ja deutlich zu viel. Müssen sie nun raus? Aus der Südvorstadt zum Beispiel? Weiterlesen

Wenn Sachsen was draufpackt, reicht es trotzdem hinten und vorne nicht

Endlich wieder Geld für sozialen Wohnungsbau in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Richtig stolz zeigte sich Albrecht Pallas, Sprecher für Wohnungsbau und Stadtentwicklung der SPD-Fraktion, am Mittwoch, 22. Juni: „Mit dem heute beschlossenen Antrag der Koalitionsfraktionen findet ein notwendiger Paradigmenwechsel in der Wohnraumförderung statt. Nach über 10 Jahren führen wir wieder eine Zuschussförderung für den sozialen Wohnungsbau im Bereich Neubau und Sanierung ein. Dadurch können wir bezahlbaren Wohnraum erhalten und neu schaffen.“ Weiterlesen

Sozialer Wohnungsbau: Mieterverein Leipzig unterstützt Forderung der Grünen

Das enorme Bevölkerungswachstum und die steigende Nachfrage nach Wohnraum lassen die Mietpreise steigen und sorgen zugleich für einen schnellen Rückgang des Wohnungsleerstands. Die Folge ist: Bezahlbarer Wohnraum wird immer rarer. Kleine und große preiswerte Wohnungen für Familien sind in Leipzig nur noch schwer zu finden. Für Mieter mit geringem Einkommen wird es immer schwieriger in nachgefragten Stadtteilen eine bezahlbare Wohnung zu finden. Setzt sich der Trend weiter fort, besteht die Gefahr der sozialen Entmischung mit der auch die Vielfältigkeit der Leipziger Stadtteile verloren geht. Der Mieterverein Leipzig unterstützt aus diesem Grund die Forderung der sächsischen Landtagsfraktion der Grünen, nach Weiterlesen

Wann gibt es endlich wieder ein Landesprogramm für soziale Wohnraumförderung in Sachsen?

Bestand der Leipziger Sozialwohnungen ist zwischen 2010 und 2015 von 44.910 auf nur noch 391 geschrumpft

Foto: Ralf Julke

Selbst 60 Millionen Euro werden viel zu wenig sein, auch wenn die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag das so für die Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus in Sachsen beantragt hatte. Aber es wäre wenigstens ein Anfang, nachdem der Feistaat Sachsen seit 15 Jahren nichts mehr getan hat, um sozialen Wohnraum zu schaffen. Weiterlesen

Sozialwohnungen in Sachsen

In Leipzig gibt es praktisch keinen Bestand an Wohnungen mit Belegungsbindung mehr

Foto: Ralf Julke

Im März diskutierte der Sächsische Landtag sehr emotional über einen Antrag der Grünen-Fraktion „Programm zur sozialen Wohnungsbauförderung für Sachsen auflegen“. 150 Millionen Euro für die beiden Jahre 2016/2017 hatten sie beantragt. Eigentlich ein Programm genau zum Thema der Zeit. In Dresden und in Leipzig wird sozialer Wohnraum knapp. Die Zahlen haben die Grünen nun im Mai abgefragt. Weiterlesen

LWB-Bilanz für 2015

Das fünfte Jahr mit positivem Ergebnis, der LWB-Wohnungsbau beginnt an der Querstraße

Foto: LWB, Peter Usbeck

Manchmal dauert es elend lange, bis ein städtisches Unternehmen sich endlich freigeschwommen hat. Erst recht, wenn es die Bücher voller Schulden hatte. So ging es der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) Anfang des Jahrtausends. Die Schuldenlast war größer als die der Stadt Leipzig und das Motto der letzten neun Jahre hieß deshalb immer: Konsolidieren. Im Jahr 2016 steht endlich wieder Wohnungsbau auf dem Plan. Weiterlesen