Artikel zum Schlagwort Erich-Zeigner-Haus e.V.

Musikalische Lesung am 20. Juni: „Widerstand in Ton und Wort gegen den Nationalsozialismus in der Nachkriegszeit“

Foto: L-IZ.de

Am Mittwoch, den 20.06., findet um 19 Uhr im Erich-Zeigner-Haus die musikalische Lesung „Widerstand in Ton und Wort gegen den Nationalsozialismus in der Nachkriegszeit“ statt. Dies ist die dritte Veranstaltung der Reihe „Widerstand in Ton und Wort. Wie künstlerische Ästhetik politische Dimensionen in der NS-Diktatur und Gegenwart erlangt“. Die musikalische Lesung wird Texte und Musik aus der Nachkriegszeit vorstellen, die sich in ihrem Inhalt gegen die Diktatur aussprechen und den Krieg, die Zerstörung und die Vernichtung anprangern. Weiterlesen

Dritte Musikalische Lesung im Erich-Zeigner-Haus mit Werken der Nachkriegszeit

Im April begann im Erich Zeigner-Haus die Veranstaltungsreihe „Widerstand in Ton und Wort. Wie künstlerische Ästhetik politische Dimensionen in der NS-Diktatur und Gegenwart erlangt“. Seitdem fanden bereits zwei musikalische Lesungen statt, die sich mit der künstlerischen Form des Widerstandes vor und während der NS-Zeit beschäftigten. Hierbei wurden exemplarische literarische und musikalische Werke vorgelesen und live von jungen Musikerinnen und Musikern aufgeführt. Weiterlesen

Vortragsveranstaltung am 15. Dezember: „Das Frauen- und Männerbild im Rechtsextremismus“

Am Freitag, den 15.12.2017 von 18:00 Uhr – 20:00 Uhr wird im Rahmen der aktuellen Veranstaltungsreihe „Zwischen Ausgrenzung und Integration – Perspektiven und Tendenzen des Rechtsextremismus heute“ der vorerst letzte Vortrag zum Thema „Das Frauen- und Männerbild im Rechtsextremismus“ im Zeigner Haus stattfinden. Weiterlesen

„Putz-Paten“ gesucht!

„Mahnwache und Stolpersteine putzen“ am 9. November 2017

Auch in diesem Jahr ruft der Erich-Zeigner-Haus e.V. zum inzwischen 10. Mal zur gemeinsamen Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine putzen“ am 9. November auf. Damit soll an die Verfolgten der NS-Diktatur sowie an die Opfer der Reichspogromnacht vom 9. November 1938, mit der eine beispiellose Verfolgung und Entrechtung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern begann, erinnert werden. In Leipzig steht die Gedenkaktion unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Cornelius Weiß, dem Rektor a. D. der Universität Leipzig. Weiterlesen

Stehenbleiben und sich erinnern

Leipzigs erstes Buch über die Stolpersteine und die Schicksale der ermordeten Leipziger

Foto: Ralf Julke

Über 600 Stolpersteine hat der Kölner Künstler Gunter Demnig mittlerweile in Leipzig verlegt. Es müssten eigentlich noch ein paar mehr sein. Aber auch so ein Projekt will Zeit haben, Geduld und Spender. Zeit vor allem, um den Schicksalen jener Menschen nachzuforschen, die in den Mühlen der NS-Zeit zu Tode kamen und mit den kleinen Messingtafeln im Pflaster gewürdigt werden. Weiterlesen