Artikel aus der Rubrik Musik

Großes Concert

Gewandhausorchester – Tschaikowski trifft Mahler

Foto: Alexander Böhm

Am Freitag standen im "Großen Concert" Werke von Peter Tschaikowski und Gustav Mahler auf dem Programm. Zwei Komponisten, die sich Ende des 19. Jahrhunderts sehr wahrscheinlich in Leipzig begegnet sind. Geigen-Virtuose Julian Rachlin verzückte das Publikum bei seiner Deutung von Tschaikowskis Konzert für Violine und Orchester mit seiner Fingerfertigkeit. Riccardo Chailly begeisterte die Messestädter am Pult mit einer selbstbewussten Interpretation von Mahlers 1. Sinfonie. Anmelden und weiterlesen.

Christian Reif gewinnt Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten

Beim Abschlusskonzert des Operettenworkshops, das am Samstag, 10. Januar, in der ausverkauften Musikalischen Komödie stattfand, wurde der 7. Deutsche Operettenpreis für junge Dirigenten an Christian Reif verliehen. Er konnte beim Konzert vor allem mit seiner Interpretation des "Kaiserwalzers" von Johann Strauss und der Ouvertüre zur "Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán überzeugen. Anmelden und weiterlesen.

Gewandhausorchester: Riccardo Chailly eilt zum Jahresausklang durch Beethovens “Neunte”

Für Leipziger Beethoven-Fans zählt dieses Konzert zu den Jahreshighlights. Das Gewandhausorchester spielt alljährlich zum Jahreswechsel die berühmte 9. Sinfonie mit dem noch viel bekannteren Schlusschor über Schillers "Ode an die Freude". Karten für die drei Konzerte kosten bis zu 150 Euro. Wer das Geld übrig hat, bekommt 2014 ein kurzatmiges Klangerlebnis geboten. Anmelden und weiterlesen.

Am 1. Januar in der Denkmalschmiede Höfgen: Neujahrskonzert mit Ragna Schirmer

Die Neujahrskonzerte der Denkmalschmiede Höfgen haben eine langjährige Tradition. Die Goldbergvariationen mit Ragna Schirmer aller zwei Jahre gehören zweifellos zu den Glanzlichtern der Reihe. Am Donnerstag, 1. Januar, um 17:00 Uhr ist es wieder einmal soweit: Die außergewöhnliche Pianistin wird Bachs Meisterwerk bereits zum 7. Mal in der Denkmalschmiede bei Grimma zur Aufführung bringen. Anmelden und weiterlesen.

Gewandhausorchester: Blomstedt begeistert mit Mozart und Beethoven

In dieser Woche stehen zwei Klassiker auf dem Programm des Gewandhausorchesters. Beethovens dritte Sinfonie und Mozarts Konzert für Klavier und Orchester in c-Moll sind seit dem frühen 19. Jahrhundert in steter Regelmäßigkeit in der Messestadt zu hören. Ehrendirigent Herbert Blomstedt begeistert das Leipziger Publikum am Donnerstag mit zwei mitreißenden Interpretationen. Anmelden und weiterlesen.

“Leipzignoir 1914″: FZML präsentiert am 17. Dezember gleich vier Uraufführungen

Am Mittwoch, 17. Dezember, präsentiert das Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig (FZML) im UT Connewitz den Konzert- und Hörspielabend "Leipzignoir 1914". Für "Leipzignoir 1914" hat das FZML vier Kompositionsaufträge an die renommierten Komponistinnen und Komponisten Moritz Eggert, Caspar de Gelmini, Annette Schlünz und Fabian Russ vergeben. So entstanden vier kontrastreiche Kompositionen zu einem Hörspieltext des Autors Jan Decker. Anmelden und weiterlesen.

Gewandhaus: Historisch orientiertes “Weihnachtsoratorium” begeistert das Publikum

In Leipzig wird Bachs "Weihnachtsoratorium" im Dezember vornehmlich in Gotteshäusern gespielt. Eine der, in musikalischer Hinsicht interessanteren, Aufführungen war am Samstag allerdings im Gewandhaus zu erleben. Gregor Meyer, Gewandhauschor und das Barockensemble "camerata lipsiensis" begeisterten die Zuhörer mit dem Klassiker sowie zwei weiteren Bach-Kantaten. Anmelden und weiterlesen.

Wagner mal ohne Bombast und Blech: Ein Wagner-Abend in Graupa mit der Elbland Philharmonie Sachsen

2013 war Wagner-Jahr. Nicht nur in Leipzig. Denn Sachsen hat ja einige Wagner-Orte aufzuweisen. Dazu gehört auch Graupa, wo der jungen Dresdner Kapellmeister einige seiner Urlaubstage verbrachte. Christian Mühne spricht in seinem Beitrag im Buch "Richard Wagner in Mitteldeutschland" von "Seelenlandschaft". Ein guter Grund, dort auch mal Wagner-Musik einzuspielen, dachte sich die Elbland Philharmonie Sachsen. Das Erlebnis gibt es jetzt auf CD. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Vocalensemble: “Weihnachtsoratorium” sorgt für gemischte Gefühle

Das "Oratorium, Welches die Heilige Weyhnacht über in beyden Hauptkirchen zu Leipzig musiciret wurde", erklingt dieser Tage wieder vielfach in hiesigen Gotteshäusern. Die Aufführung der Kantaten I - III durch Leipziger Vocalensemble und Michaelis Consort unter Leitung von Ulrich Kaiser sorgte unter kritischen Zuhörern am Freitag für gemischte Gefühle. Anmelden und weiterlesen.

Gewandhausorchester: Die Suche nach dem besonderen Klangmoment

Osteuropa-Abend im Gewandhaus: Andris Nelsons zählt zu den jüngeren Stars der Dirigenten-Szene. Seit dieser Spielzeit ist der Lette, der schon als Rattle-Nachfolger bei den Berliner Philharmonikern im Gespräch war, für fünf Jahre Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra. Landsfrau Baiba Skride konzertiert regelmäßig mit international renommierten Orchestern, hat sich aber auch mit Kammermusik einen Namen gemacht. In Leipzig ertönten am Donnerstag Werke von Prokofjew, Strawinsky und Bartók. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Vokalmusik, richtig inklusiv: Ensemble Thonkunst erhält Förderpreis und fährt Straßenbahn

Das inklusive Vokalensemble der Leipziger Werkstatt Diakonie am Thonberg erhält den bundesweiten "Förderpreis InTakt 2014" der miriam-stiftung und wirbt mit einer Plakatkampagne in den Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Und das werden die Leipziger schon ab Montag, 24. November, in Bussen und Bahnen sehen können. Anmelden und weiterlesen.

Gewandhausorchester: Tosender Beifall für temporeiches “Deutsches Requiem”

Am 18. Februar 1868 brachte das Gewandhausorchester unter Karl Reinecke das "Ein deutsches Requiem" in Leipzig zur Uraufführung. Am Donnerstag stand der Brahms-Klassiker auf dem Spielplan des Gewandhausorchesters. John Eliot Gardiner nähert sich dem Werk ein musikalisches Vorbild des Komponisten, indem er dem Requiem zwei Choräle von Heinrich Schütz (1585 - 1672) voranstellt. Dafür erntet der Präsident des Bach-Archivs tosenden Beifall. Anmelden und weiterlesen.

Schola Cantorum: Kinder- und Jugendchor der Stadt Leipzig bekommt ein neues Konzept verpasst

Der Ausbau der musikalischen Angebote und die Weiterentwicklung der Qualität der Ausbildung an der Schola Cantorum Leipzig stehen im Mittelpunkt einer Verwaltungsvorlage, die Oberbürgermeister Burkhard Jung in der vergangenen Woche auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Fabian auf den Weg gebracht hat. Irgendwie hat man sich dabei vom Thomanerchor etwas abgeschaut: Man will intensiver in die musikalische Ausbildung der Kinder einsteigen. Anmelden und weiterlesen.

Mit Olena Tokar und Hochschulsinfonieorchester: Hochschule für Musik und Theater lädt ein zum Konzert für Felix Mendelssohn Bartholdy

Es ist eine seit Jahren bestehende Tradition, dass das Sinfonieorchester der Hochschule für Musik und Theater ein Konzert im Gewandhaus gibt - und das anlässlich des Todestages von Konservatoriumsgründer und Hochschulnamenspatron Felix Mendelssohn Bartholdy, der am 4. November 1847 starb. Zu hören ist selbstverständlich dabei immer ein Werk Mendelssohns. Anmelden und weiterlesen.