Wortmelder

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Aus vielen Einzelaufnahmen mit der Trickbox entsteht am Ende ein kurzer Trickfilm. Foto: UNIKATUM Kindermuseum
Melder·Wortmelder

Trickfilmwerkstatt „Märchenkino“ – Anmelden und Mitmachen noch möglich

„Das Königreich der Phantasie“ – so lautet das Thema der diesjährigen Sommerwerkstatt-Angebote im UNIKATUM Kindermuseum. Vor allem die Trickfilmwerkstatt bietet noch Teilnahmemöglichkeiten für Einzelteilnehmer. Anmeldungen zur Teilnahme können noch tageweise vor allem für die zweite und dritte Ferienwoche angenommen werden! Die gleichnamige Mitmachausstellung, die ab Herbst dieses Jahres zu sehen sein wird, gibt das Motto der Schülerwerkstätten vor. Diese entführt ab Herbst 2017 die BesucherInnen auf eine märchenhafte Reise in die Welt der Vorstellungskraft. Die Arbeiten der SchülerInnen sind natürlich auch diesmal wieder Teil der Ausstellung.

„GCP-Sommerspiele“ für Mieter in Leipzig-Grünau. Foto: GCP
Melder·Wortmelder

„GCP-Sommerspiele“ für Mieter in Leipzig-Grünau

Die Hausverwaltung Grand City Property (GCP) lud heute ihre Mieter in der Nachbarschaft am Andromedaweg dazu ein, beim Mietersommerfest einen gemeinsamen Tag mit Spielen, Freude und guter Laune zu verbringen. Unter dem Motto „GCP-Sommerspiele“ stehen die beliebten Mietersommerfeste in diesem Jahr ganz im Zeichen von Bewegung und kleinen Wettbewerben.

Melder·Wortmelder

Jusos Leipzig begrüßen Einführung der „Ehe für alle“

Die Jusos Leipzig begrüßen die heute Vormittag im Bundestag beschlossene Einführung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Dazu erklärt Marco Rietzschel, Vorsitzender der Jusos Leipzig: „Was seit Jahren überfällig war, wurde nun endlich beschlossen. Mit der ‚Ehe für alle‘ wird nicht nur eine gesetzliche Diskriminierung von schwulen und lesbischen Paaren abgeschafft, sondern auch ein weiterer Schritt hin zu mehr Gerechtigkeit geschaffen.“

Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze. Foto: Matthias Weidemann
Melder·Wortmelder

Aufruf zur Teilnahme am Stadtradeln: Machen Sie mit!

Die Stadt Markkleeberg beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Im Zeitraum vom 29. Juli 2017 bis zum 18. August 2017 können alle interessierten Radbegeisterten so viele alltägliche Wege wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze ruft alle Interessierten zur Teilnahme auf: „Machen Sie mit! Jeder, der in Markkleeberg wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht, kann teilnehmen“, sagt Karsten Schütze und verweist auf die Anmeldung im Internet, die bereits jetzt möglich ist.

Sören Pellmann (Die Linke) geboren 1977 in Leipzig, Grund- und Förderschullehrer. Foto: Die Linke Leipzig
Melder·Wortmelder

Leipziger Linke erfreut über Abstimmung zur Ehe für alle

Am heutigen Freitag hat der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit für die Ehe für Alle gestimmt. Die Linke Leipzig begrüßt dieses Abstimmungsergebnis. Gleichzeitig bemerkt Sören Pellmann, Direktkandidat für den Wahlkreis Leipzig-Süd: „Das Zustandekommen der Abstimmung ist symptomatisch für den Zustand der SPD. Erst als Angela Merkel die Abstimmung zur Ehe für Alle zu einer Gewissensentscheidung erklärt hat, entdecken die Sozialdemokraten ihr Gewissen. Mit mehr Mut wären in dieser Legislaturperiode zahlreiche derartige Entscheidungen zum Wohle der Menschen möglich gewesen.“

Holger Zastrow, Landesvorsitzender der FDP Sachsen. Foto: FDP
Melder·Wortmelder

Holger Zastrow (FDP): „Die Entscheidung zur Ehe für alle war ein längst überfälliger Schritt zur Gleichstellung homosexueller Paare“

Der Bundestag hat heute mit großer Mehrheit die „Ehe für alle“ beschlossen. Damit ist eine Eheschließung künftig auch für homosexuelle Paare möglich. Dazu erklärt der FDP-Landesvorsitzende Holger Zastrow, Landesvorsitzender der FDP Sachsen: „Als Liberaler freut mich diese Entscheidung außerordentlich. Denn die Freien Demokraten haben sich stets konsequent dafür eingesetzt, dass sich auch homosexuelle Paare in Deutschland trauen können, so wie es in anderen Ländern schon seit langem Normalität ist. Dies war insoweit ein längst überfälliger Schritt zur Gleichstellung homosexueller Paare.

Europaabgeordnete Cornelia Ernst. Foto: Die Linke
Melder·Wortmelder

Cornelia Ernst (Linke): Ehe für alle – Besser leben ohne GroKo

Zur heute beschlossenen „Ehe für alle“ erklärt die Europaabgeordnete Cornelia Ernst (Linke): „Es hat fast vier Jahre gedauert, bis der Bundestag seine erste progressive Entscheidung fällt. Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen und der Praxis in anderen Ländern war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Ehe für alle umgesetzt wird.

Konferenz der Tiere. Foto: Schauspiel Leipzig
Melder·Wortmelder

Zoo Leipzig: Lexis Ziehkind heißt Amira

Die Namensgebung für das am 15. Mai 2017 geborene Bonobojungtier hätte treffender nicht ausfallen können: Tierpfleger des Zoo Leipzig und Forscher des Max-Planck-Instituts haben das knapp sechs Wochen alte Weibchen Amira getauft. Übersetzt bedeutet es Die Starke. Stark war die Kleine in den ersten Lebenswochen wahrlich. Mutter Yasa hatte direkt ab der Geburt kein Interesse an dem Jungtier gezeigt. Bonoboweibchen Lexi jedoch, Mutter des elf Monate alten Tayos und des vierjährigen Yaros, hat die Aufzucht von Yasas Baby übernommen.

Tilman Loos (Linke). Foto: DiG/trialon
Melder·Wortmelder

Tilman Loos (Linke): Endlich Realität – Die Ehe für alle

Zur Abstimmung um die „Ehe für alle“ erklärt Tilman Loos, Leipziger Kandidat auf der Landesliste der sächsischen Linken: „Insgesamt ist es sehr erfreulich, dass die vorhandene gesellschaftliche und parlamentarische Mehrheit genutzt worden ist. Das ginge sicherlich auch in anderen Bereichen, wenn andere Kräfte das wollen. Schade, dass gerade die SPD sich dieser Möglichkeit sonst verweigert“, sagt Tilman Loos.

Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag. Foto: Götz Schleser
Melder·Wortmelder

Ehe für alle: Dirk Panter (SPD) gratuliert Community

„Nach vielen Jahren der Diskussion hat eine Mehrheit des Bundestages die parlamentarischen und demokratischen Möglichkeiten zur Öffnung der Ehe für alle genutzt. Das ist ein großer Erfolg der LSBTIQ*-Community, die sich unermüdlich für gleiche Rechte einsetzt. Und es ist vor allem ein Sieg für die Liebe. Ich gratuliere im Namen der SPD-Fraktion allen, die diesen historischen Schritt erkämpft haben. Vielen Menschen wird heute signalisiert, dass ihre Liebe, ihre Verantwortung füreinander und ihre Lebensweise nicht mehr zweitklassig sind“, erklärt Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Freitag zur Abstimmung im Bundestag über die Öffnung der Ehe für alle.

Martin Dulig. Foto: SPD Sachsen
Melder·Wortmelder

Martin Dulig (SPD): „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“

Nach Jahren der Blockade durch die CDU, ist es heute so weit gewesen: Der Bundestag hat auf Initiative der SPD-Fraktion den Weg freigemacht für die gleichgeschlechtliche Ehe – der sogenannten „Ehe für alle“. Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen, freut sich über die Entscheidung des Bundestags: „Was in anderen Ländern Europas seit Jahren eine Selbstverständlichkeit ist, wird nun endlich in Deutschland Realität. Auch bei uns ist nun Schluss mit Ungleichbehandlung und Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Dafür habe ich mich persönlich seit Jahren in Sachsen und auch bei den letzten Koalitionsverhandlungen im Bund eingesetzt. Daher freue ich mich besonders darüber, dass nun auch homosexuelle Paare heiraten dürfen – nicht nur mit allen Pflichten wie bisher, sondern endlich auch mit allen Rechten. Das Grundgesetz, Artikel 3, gilt nun auch für die Ehe: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“

Hörspielsommerwiese auf dem Richard-Wagner-Hain in Leipzig. Foto: Sebastian Schimmel
Melder·Wortmelder

Am 7. Juli: Startschuss für den 15. Leipziger Hörspielsommer

Bereits in einer Woche, am 7. Juli 2017, wird der diesjährige Leipziger Hörspielsommer auf der Wiese des Richard-Wagner-Hain eröffnet. Für zehn Tage können die Besucher_innen wieder einmal spannenden Hörspielen lauschen, Live-Performances erleben und die Preisvergabe der Wettbewerbsausschreibungen mitverfolgen. Im Jubiläumsjahr hält das Festivalprogramm bereits am ersten Wochenende einige Highlights bereit, wie zum Beispiel ein Jubiläums-Special mit einer Auswahl ehemaliger Gewinnerstücke des Internationalen Hörspielwettbewerbs, den 9. Kinder- und Jugendhörspielwettbewerb, den Performances „Prinz Peters Suche III: der kleine Fratz“ von Zym Olump und „Q-R-T“, einem Live-Hörspiel-Comic, sowie vielfältige Thementage im Familien- wie auch Abendprogramm.

Joy Fleming. Foto: SINNergy Roman Friedrich
Melder·Wortmelder

23. Classic Open vom 4. bis 13. August auf dem Leipziger Markt

Vom 4. bis 13. August 2017 verwandeln die Classic Open den Leipziger Markt erneut in einen riesigen Freisitz. Zehn Tage lang stehen Liveauftritte lokaler und internationaler Künstler, ergänzt durch Konzertmitschnitte aus Swing, Pop, Musical, Jazz und Klassik, auf dem Programm. Mit Deborah Woodson (Gospel), Joy Fleming (Jazz, Blues), Ruth Hohmann (Jazz) und dem Cover-Duo „Grönemeyer meets Westernhagen“ stehen bereits erste Künstler fest. Insgesamt dürfen sich die Besucher auf über 100 Stunden beste Unterhaltung unter freiem Himmel freuen. Der Eintritt ist frei.

Kristian Kirpal. Foto: IHK zu Leipzig
Melder·Wortmelder

IHK-Statement zum Netzentgeltmodernisierungsgesetz

Zum heute im Bundestag verabschiedeten Netzentgeltmodernisierungsgesetz erklärt Kristian Kirpal, Präsident der IHK zu Leipzig und Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern im Freistaat Sachsen: „Die geplante Vereinheitlichung der Übertragungsnetzentgelte in Deutschland ist ein Gebot der Wettbewerbsfairness für unsere sächsischen Unternehmen und ein längst überfälliger Schritt im Gesamtprozess der Energiewende. Als sächsische IHKs haben wir uns für diese Regelung über viele Jahre hinweg eingesetzt.“

Sarah Buddeberg. Foto: DIE LINKE. Sachsen
Melder·Wortmelder

Sarah Buddeberg (Linke): Die Öffnung der Ehe ist ein wichtiger, aber kleiner Schritt

Bereits zur Bundestagswahl 1998 forderte Die Linke (damals PDS) eine „gleichberechtigte Anerkennung aller Lebensformen und Lebensgemeinschaften“. Nach einem jahrelangen Kampf der LSBTIQ*-Community gegen Diskriminierung, Hass und auch Diffamierung unternahm der Bundestag heute – mit rot-rot-grüner Mehrheit – endlich einen Schritt in Richtung dieser Anerkennung. Große Teile der CDU/CSU stimmten gegen eine Öffnung der Ehe und somit gegen eine Gleichstellung heterosexueller und gleichgeschlechtlicher Paare.

Christin Melcher. Foto: Bündnis 90/Die Grünen
Melder·Wortmelder

Grüne freuen sich über Zustimmung auch aus Reihen der Union zur „Ehe für alle“

Zur heutigen Zustimmung im Bundestag zur „Ehe für alle“, erklärt Christin Melcher, Landesvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: „Das ist ein historischer Tag und ein längst überfälliger Beschluss für die Gleichstellung homosexueller Paare. Wir freuen uns, dass die Initiative von Bündnis 90/Die Grünen eine Mehrheit gefunden hat. Nach jahrelangen Debatten und Vertagen der Entscheidung über die ‚Ehe für alle‘ begrüßen wir, dass die Union die Abstimmung doch noch freigegeben hat.“

Zuckerfet in der VILLA. Foto: Janne Dörge
Melder·Wortmelder

Jeder ist Gastgeber – VILLA Dining Special: Zuckerfest

Zum Zuckerfest – dem Fest zum Ende von Ramadan (dem muslimischen Fastenmonat) hat das Soziokulturelle Zentrum „Die VILLA“ am gestrigen Abend, 28. Juni, geladen. Jeder sollte sich dabei als Gastgeber fühlen und etwas Schmackhaftes beisteuern, das zum Wohle aller diene. „Das VILLA Dining ist eines unser Projekte für Teilhabe und Austausch. Man lädt zu sich nach Hause für ein geselliges Beisammensein ein oder nimmt als Gast teil. Wir vermitteln dabei Gäste und Gastgeber“, erklärt Eva Essa, Projektkoordinatorin vom VILLA Dining, „heute ist aber jeder Gastgeber, der kommt.“

Blick auf den Haupteingang zum St. Georg.
Melder·Wortmelder

Ab sofort: Schonendere Behandlungsmethode für krebskranke Patienten am Klinikum St. Georg

Krebskranke Patienten des Klinikums St. Georg profitieren ab sofort von einer weiteren Bestrahlungsmethode – der sogenannten Brachytherapie. Bei dieser Methode wird der Tumor von innen oder im direkten Kontakt bestrahlt. Im Vergleich zur weitläufig verbreiteten äußeren Bestrahlung wirkt die Brachytherapie somit gezielter und ist schonender für umliegende Organe. Die, für diese Therapie notwendige, apparative Ausstattung und Räumlichkeiten wurden gestern in der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie feierlich eingeweiht.

Auch im Hause von Justizminister Sebastian Gemkow scheint einiges im Argen zu liegen. Foto: Eric Münch
Melder·Wortmelder

Schulabschlüsse hinter Gittern

Im Schuljahr 2016/17 haben sich insgesamt 98 Gefangene den Abschlussprüfungen gestellt, unter ihnen 46 Jugendliche der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen. Dabei haben 12 Gefangene den Hauptschulabschluss erhalten, 24 Jugendstrafgefangene konnten den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreichen und 18 Jugendliche haben den Realschulabschluss bestanden. 26 Gefangenen wurde der Hauptschulabschluss aufgrund des Bestehens eines Berufsvorbereitenden Jahres zuerkannt.

Melder·Wortmelder

Krakaus Freie Kulturszene entdecken – bis 7. Juli anmelden

Der Verein Städtepartnerschaft Leipzig-Krakau e. V. führt vom 6.-10. September 2017 für Bürgerinnen und Bürger aus Leipzig eine Exkursion nach Krakau durch. Thema der Reise ist die Freie Kulturszene von Leipzigs Partnerstadt. Auf dem Programm stehen Treffen mit Kulturschaffenden, Organisationen und Personen aus der lokalen Politik und Verwaltung. Es gibt thematische Spaziergänge durch Krakauer Stadtteile, wie das für sein jüdisches Kulturleben bekannte Kazimierz oder das als Arbeiterwohnbezirk gebaute Nowa Huta. So können die Interessierten aus Leipzig die Stadt aus einer besonderen Perspektive erleben und Menschen kennenlernen, die das heutige Kulturleben der alten polnischen Königsstadt prägen.

Carsten Süss. Foto: Volksoper Wien
Melder·Wortmelder

Operettenspecial „Ahoi … und gute Nacht“ in der Hochschule

Ein lauer Sommerabend, junge Stimmen – Operette! Was kann es Schöneres geben, als sich einem szenischen Pasticcio von zauberhaften Evergreens hinzugeben. Dieses bunte Programm unter dem Motto „Ahoi … und gute Nacht!“ ist an fünf Abenden auf dem Dach der Blackbox, im Innenhof des Hochschulgebäudes Dittrichring 21, vom Sonntag, 1. Juli bis Mittwoch, 5. Juli täglich ab 19:30 Uhr zu hören.

Susanne Schaper (Linke). Foto: DiG/trialon
Melder·Wortmelder

Susanne Schaper (Linke): Rentenerhöhung kann nicht über Altersarmut hinwegtäuschen

Zur angekündigten Erhöhung der Altersbezüge zum 1. Juli 2017 erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Susanne Schaper: „Die Altersbezüge steigen um 3,59 Prozentpunkte im Osten und um 1,9 Prozentpunkte im Westen. Bestandsrentner in den ostdeutschen Ländern erhalten ab morgen durchschnittlich 40,10 Euro brutto mehr im Monat, Bestandsrentnerinnen 37,55 Euro. Bei Neurentnern sind es 34,93 Euro, bei Neurentnerinnen 30,87 Euro. Abzüglich Steuern und Krankenversicherung bleibt von der Rentenerhöhung dann oft nicht mehr viel übrig. Die Rentenerhöhung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Altersarmut zunehmen wird. Das Rentenniveau sinkt weiter.“

Andreas Pinkwart. Foto: HHL
Melder·Wortmelder

Andreas Pinkwart übernimmt neue Aufgabe als Wirtschafts- und Digitalminister in NRW

Nach der Ernennung zum Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung legt Prof. Dr. Andreas Pinkwart seine Ämter als Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management und als akademischer Geschäftsführer einer der ältesten Business Schools der Welt nieder. Aus diesem Anlass ziehen er und der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Herr Dr. Tessen von Heydebreck, eine Bilanz seiner Amtszeit als Rektor der universitären Hochschule. Über seinen Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship, von dem Pinkwart während seiner Ministerzeit beurlaubt wird, bleibt er der HHL verbunden.

Melder·Wortmelder

L-IZ-Statement zur Überwachung von Journalisten

Am 27. Juni 2017 erreichte die L-IZ.de eine Anfrage des Medienmagazins „Zapp“ vom Norddeutschen Rundfunk. In dieser drehte es sich um eine polizeilich breit angelegte Überwachungsmaßnahme, welche in Sachsen von 2013 bis 2016 mit Schwerpunkt in Leipzig durchgeführt wurde und eine „kriminelle Vereinigung“ im Umfeld des Sportclubs BSG Chemie aufdecken sollte. Die Ermittlungen wurden ohne Erkenntnisse dazu eingestellt. Nun stellt sich heraus, dass dabei jedoch auch Journalisten abgehört wurden, unter anderem ein Kollege von der L-IZ.de. Unsere Antwort wollen wir auch hier vollständig wiedergeben.

Melder·Wortmelder

Diskussionsveranstaltung am 17. August: „Gute Rente geht – aber wie?“

„Rente muss reichen“ – unter diesem Motto haben die DGB-Gewerkschaften eine Kampagne gestartet, welche im Bundestagswahlkampf die Sicherung der gesetzlichen Rente in den Mittelpunkt rückt. Viele Menschen bewegt die Angst, dass ihre Rente im Alter nicht reichen wird. Lange Zeiten der Arbeitslosigkeit, niedrige Löhne und ein sinkendes Rentenniveau sorgen dafür, dass Neurentner*innen immer weniger erhalten. Private Vorsorge oder eine betriebliche Altersvorsorge ist oftmals nicht vorhanden oder wegen geringer Einkommen nicht möglich.

René Hobusch: Foto: FDP Leipzig
Melder·Wortmelder

Leipziger Hauseigentümer zahlen viel weniger Gebühren für Abwasser als Dresdner und Chemnitzer

In einer heute veröffentlichten Studie zum Abwassergebührenranking der 100 größten deutsche Städte hat das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln im Auftrag von Haus & Grund Deutschland die Abwassergebühren der nach Einwohnern 100 größten Städte in Deutschland untersucht. Danach belegt Leipzig mit Gebühren in Höhe von 385,46 Euro für eine vierköpfige Familie in einem Muster-Einfamilienhaus im Abwasserranking Platz 18. Die Stadt liegt damit weit vor Dresden (Platz 47) und Chemnitz (Platz 77).

Karo Lynn. Foto: Kulturwerkstatt KAOS
Melder·Wortmelder

KAOS-Kultursommer: 6. Seeklang-Festival

Seeklang-Konzerte – Jedes Jahr pickt sich das KAOS-Kultursommer-Team für das Seeklang-Festival Leipziger Singer-Songwriter verschiedenster Couleur heraus – Szenegrößen, Geheimtipps und Newcomer – und lädt sie auf die einmalig-schöne KAOS-Seebühne ein. Dieses Jahr kann man sich auf einen lauen Freitagabend (14.07.) mit Indie Folk von Emily’s Giant, mitreißenden Freak Folk von Dingoes Ate My Baby (in Duovariante) und die faszinierende Stimme von Karo Lynn freuen. Am Samstag (15.07.) gibt es intensiv-kantiges mit Jan Frisch (u.a. Alin Coen Band), alternative Blues von Miss Maudlin und Träumerisches von Anne Heisig.

Foto: Uni Leipzig
Melder·Wortmelder

Am 2. Juli: Palmengartenfest der gelebten Visionen

Soll die Weltwirtschaft anders wachsen? Doch lieber schrumpfen, in gewissen Bereichen nur, oder gar prinzipiell? Welche gesellschaftlichen Veränderungen verlangt ein nachhaltiger Lebensstil? Wie hängen Wirtschaftswachstum, Klimaveränderung, Biodiversität, Energiewende und soziale Gerechtigkeit zusammen? Welche alternativen Lebensmodelle sind überhaupt denkbar und erstrebenswert? Was kann der Einzelne tun?

Jörg Vieweg, SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser
Melder·Wortmelder

Jörg Vieweg (SPD): Gleiche Netzentgelte für alle kommt

„Die bundeseinheitliche Regelung für die Übertragungsnetzentgelte kommt spät – aber sie kommt. Damit wird unsere Forderung nach einer fairen Verteilung der Kosten der Energiewende umgesetzt, wenn auch erst bis 2023“, so Jörg Vieweg, energiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Mittwoch zur Einigung beim Netzentgeltmodernisierungsgesetzes. „Nicht zuletzt dürfte die gemeinsame Bundesratsinitiative von Sachsen und Sachsen-Anhalt dazu beigetragen haben.“

Bei Ermittlungen gegen Fans des Leipziger Fußballvereines BSG Chemie Leipzig geraten auch Journalisten ins Visier der Ermittler. Foto: Jan Kaefer
Melder·Wortmelder

Gespräche mit Journalisten in Sachsen abgehört und rechtswidrig gespeichert

In Sachsen sind Gespräche von mindestens drei Journalisten im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens abgehört und jahrelang gespeichert worden. Das belegen Unterlagen der Polizei Sachsen, die dem NDR vorliegen. Die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen hatte drei Jahre lang gegen 14 Personen aus dem Umfeld des Leipziger Fußball-Oberligisten „BSG Chemie Leipzig e.V“ wegen des Verdachts auf „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ ermittelt. Dabei wurden auch Gespräche mit Journalisten abgehört und aufgezeichnet.

Gebäude Röschenhof des Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamtes (VLA). Foto: Stadt Leipzig
Melder·Wortmelder

Geflügelpest-Epidemie: Tierseuchenkrisenplan angepasst

Die Stadt Leipzig hat heute die Bilanz zur lokalen Bewältigung des größten Tierseuchengeschehens bei Geflügel und Vögeln der vergangenen Jahrzehnte in Europa vorgestellt. Darüber hinaus wurde über die Neufassung des Tierseuchenkrisenplans informiert.

Eric Buchmann vor dem Bach-Porträt. Foto: Robert Grolms
Melder·Wortmelder

Jahresprojekt „Bach“ der Hieronymus-Lotter-Gesellschaft

Hieronymus-Lotter-Gesellschaft fördert 2017 die Neugestaltung des Bach-Raumes im Alten Rathaus. Mittelpunkt des Jahresprojekts: die Konservierung des berühmten Bach-Porträts von 1746. „Es ist eine große Ehre, dass wir dieses kulturhistorisch bedeutendstes Museumsobjekt fördern dürfen“, so Sprecher Eric Buchmann.

Bildungsberaterin Dorit Richter in der Stadtbibliothek. Foto: Stadt Leipzig
Melder·Wortmelder

Urlaubszeit – auch in der Leipziger Bildungsberatung

Vom 3. bis 14. Juli macht die Bildungsberatung Sommerpause. Auch Terminabsprachen sind in dieser Zeit nicht möglich. Ab dem 18. Juli stehen die Beratungsmöglichkeiten für Aus- und Weiterbildungssuchende wieder dienstags zur Verfügung.

Tattoostudio. Quelle: Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Melder·Wortmelder

Grassi invites: Showtime! Tattoo und Piercing – die Welt unter der Haut

Das temporäres Fotostudio hat am 29.06.2017, 19 Uhr, geöffnet: Zeig deine Tätowierungen und Piercings und werde mit der Geschichte hinter deiner Körperkunst ein Teil des „Living Archive“! Special Guest: Mark Benecke, Kriminalbiologe, Politiker und Mitinitiator des Vereins ProTattoo e.V. und DIE PARTEI NRW. Mark Benecke wird über seine Tätowierungen sprechen und die Besucher können ihm ihre Tattoo- und Piercinggeschichten erzählen.

Radfahrer und Fahrräder am Johannisplatz. Foto: Ralf Julke
Melder·Wortmelder

Der ADFC Fahrradklima-Test 2016

In der Veranstaltung wollen wir zeigen, was aus Sicht der Teilnehmenden am Fahrradklima-Test in den westsächsischen Städten schon alles für den Radverkehr erreicht wurde. Wir wollen aber auch genau hinsehen, wo die bestehende Radverkehrsinfrastruktur noch an den zunehmenden Radverkehrsanteil angepasst werden muss, um das Fahrradklima nachhaltig zu verbessern. Anhand der Ergebnisse möchten wir im Anschluss an die Vorträge in eine konstruktive Diskussion mit Radfahrenden, Planern und politischen Entscheidungsträgern eintreten. Wir laden herzlich ein, sich an dieser Diskussion zu beteiligen.

Melder·Wortmelder

Studentische Kritik am Ausschluss von parteipolitischen Akteur_innen vor der Bundestagswahl

Der Student_innenRat der Universität Leipzig (StuRa) kritisiert die an der Universität Leipzig verhängte Karenzzeit für Veranstaltungen politischer Parteien im Vorfeld der Bundestagswahlen. Nach einem Rektoratsbeschluss der Universität Leipzig sind vom 15. Juni bis zum 24. September 2017 alle Veranstaltungen mit politischen Parteien oder Organisationen unzulässig. Bereits in dieser Woche wurde daher eine Veranstaltung der Hochschulgruppe „dielinke.SDS“ mit dem Bundestagsabgeordneten Niema Movassat zum Thema „Die Politik der G20 in Afrika“ in den Räumlichkeiten der Universität untersagt.

Foto: SachsenBeach
Melder·Wortmelder

Wohin treibt es die Sandkörner von SachsenBeach 2017?

Einmal im Jahr lässt sich auf dem Augustusplatz in Leipzig ein ganz besonderes Spektakel beobachten: mitten in Leipzigs City entsteht ein riesiger Stadtstrand. SachsenBeach macht’s möglich! Aus rund 1.350 Tonnen feinstem Sand entstehen sechs professionelle Beachvolleyball-Felder. Diese werden an sechs Spieltagen in über 20 verschiedenen Turnieren von rund 1.500 Spieler durchgemischt und aufgewühlt.

Mirjam Neururer. Foto: Tom Schulze
Melder·Wortmelder

Rund 10.000 Besucher zur Jüdischen Woche 2017

110 Veranstaltungen in einer Woche für rund 10.000 Besucher, über 60 beteiligte Institutionen und Vereine – so zeigte sich die Vielfalt jüdischer Kunst und Kultur in der Jüdischen Woche vom 18. bis 25. Juni. Gemeinsam mit der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig und der Ephraim Carlebach Stiftung wirkte die Stadt Leipzig als Veranstalterin. Die Jüdische Woche 2017 war dem 170-jährigen Jubiläum der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig gewidmet.

Scroll Up