Artikel aus der Rubrik Kultur

Gepfiffenes und Gegeigtes

L-IZ-Ticketverlosung zum Bachfest Leipzig: Ensemble Musica Fiata

Foto: Musica Fiata / Presse

VerlosungDas Ensemble Musica Fiata lässt alte Instrumente wieder erklingen, und pfeift auf die Moderne. Die Musiker lassen das Zeitalter des Barock aufleben. 2015 sind die Weltstars in Leipzig. In Kooperation mit dem Bach-Archiv veranstaltet die L-IZ für einzelne Veranstaltungen des Bachfestes Freikartenverlosungen, auch für den Auftritt des Ensembles Musica Fiata. Weiterlesen.

Uraufführung mit Ex-Thomaskantor Georg Christoph Biller

L-IZ-Ticketverlosung zum Bachfest Leipzig: Leipziger Kirchenmusiken des 18. und 21. Jahrhunderts

Foto: Gerd Mothes/Bach-Archiv Leipzig

Verlosung1904 gab es in Leipzig bereits ein Bachfest. Seit 1999 finden die früher auch als „Bachtage“ bekannten Konzertaufführungen als Bachfest regelmäßig statt. In Kooperation mit dem Bach-Archiv veranstaltet die L-IZ für einzelne Veranstaltungen Freikartenverlosungen. Leipziger Kirchenmusiken des 18. und 21. Jahrhunderts werden von der Leipziger Cantorey und der Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Alt-Thomaskantor Georg Christoph Biller uraufgeführt. Weiterlesen.

Runen und Männer

Wave Gotik Treffen 2015: Ein Interview über Neofolk und Politik mit Tony Wakeford von Sol Invictus

Foto: L-IZ (Archiv)

Als 2012 das erste Runes-and-Men-Festival in Dresden stattfand, hatte ein Antifa-Protestschreiben verlangt, die Veranstaltung abzusagen, da manche der auftretenden Gruppen, allen voran die umstrittene Band Death In June, Sympathien für rechtes Gedankengut hegen würden. Ein Jahr später stand die zweite Auflage in der Leipziger Theaterfabrik an und bot die Gelegenheit für den Szene-Autor Alexander Nym mit dem Sol Invictus-Sänger Tony Wakeford ein bemerkenswertes Interview über Neofolk und politische Irrungen und Wirrungen zu führen. Anmelden und weiterlesen.

„So herrlich stehst du, liebe Stadt“

L-IZ-Ticketverlosung zum Bachfest Leipzig: Lateinische Kirchenmusiken von Bach und Zelenka

Foto: Gerd Mothes / Bach-Archiv Leipzig

Verlosung1904 gab es in Leipzig bereits ein Bachfest. Seit 1999 finden die auch als „Bachtage“ bekannten Konzertaufführungen regelmäßig statt. In Kooperation mit dem Bach-Archiv veranstaltet die L-IZ für einzelne Veranstaltungen Freikartenverlosungen. Den Anfang machen die „Lateinische Kirchenmusiken von Bach und Zelenka“. Weiterlesen.

Spendenaktion für Bach- und Sauer-Orgel

Orgeln der Thomaskirche müssen zur Durchsicht

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

"Holen Sie sich für nur 3 Euro die Wattestäbchen-Box im Thomasshop, direkt neben der Thomaskirche." Na gut: Wattestäbchen gibt es natürlich billiger beim Drogeriemarkt. Außerdem sagen Ärzte, dass Ohren nicht mit Wattestäbchen gereinigt werden sollen. Darum geht es aber der Thomaskirche mit der Aktion nicht. Die Bach-Orgel soll nach 15 Jahren grundlegend gereinigt werde. Und auch die Sauer-Orgel braucht Hilfe. Beides geht nicht mit Wattestäbchen und kostet Geld. Anmelden und weiterlesen.

"Wieso dürfen die und wir nicht"

Schauspiel Leipzig startet mit Shakespeare und Jelinek in die Spielzeit 2015/16

Foto: Rolf Arnold

Das Schauspiel Leipzig möchte politischer werden. Die Spielzeit 2015/16, die Intendant Enrico Lübbe am Mittwoch bei einer Pressekonferenz vorstellte, steht unter dem Motto "Wieso dürfen die und wir nicht". Das Zitat ist Elfriede Jelinkes Stück "Die Schutzbefohlenen" entnommen, das ab Oktober auf dem Spielplan stehen wird. Anmelden und weiterlesen.

Geschlechterkampf, komisch und barock

20 Jahre Leipziger Barockorchester im Bach-Museum

Foto: Leipziger Barockorchester / Presse

Das Stück war eigentlich nur als Zwischenspiel für die Händel-Oper „Tamerlano“ gedacht. „Pimpinone oder Die ungleiche Heirat“ entstand nach dem 1708 vertonten Libretto „intermezzi comici musicali“, das später ins Deutsche übersetzt wurde. Georg Philipp Telemann machte aus dem kleinen Lustspiel ein „Intermezzo giocoso“ in drei Akten. Das Leipziger Barockorchester führt das Stück zu Pfingsten konzertant auf. Weiterlesen.

Ein neues Stadtmodell für Leipzig

Museumsdirektor plant die Rekonstruktion des mittelalterlichen Leipzig in 3D

Foto: Ralf Julke

Im April konnte Dr. Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums, das frisch polierte und reparierte Stadtmodell von 1822 wieder der Öffentlichkeit präsentieren. Wer es bestaunen will, findet es in neuer Beleuchtung im Alten Rathaus. Aber so eine Idee bewegt den Museumsdirektor nun seit anderthalb Jahren: Wie wäre es mit einem Modell des ganz alten Leipzig? Oder zwei? Anmelden und weiterlesen.

1015. Leipzig von Anfang an

Große Ausstellung zur frühen Leipziger Stadtgeschichte räumt mit einigen alten Legenden auf

Foto: Landesamt für Archäologie Sachsen

Es verdichtet sich was. Das große Leipziger Jubiläumsjahr schiebt sich zusammen - und am heutigen Mittwoch, 20. Mai, öffnet im Stadtgeschichtlichen Museum auch die große Ausstellung zum Jubiläum: "1015. Leipzig von Anfang an". Eine Wunschausstellung auch für Museumsdirektor Dr. Volker Rodekamp. Denn die eigentlichen Anfänge Leipzigs liegen tief im Schlamm verborgen. Wortwörtlich. Anmelden und weiterlesen.

Hör- und Malbuch mit einzigartigem Timbre

L-IZ-Ticketverlosung für Dillons Besuch im Täubchenthal

Foto: BPitch Control / Presse

VerlosungNach einem rauschenden Dröhnen ertönt nicht nur der erste Piano-Ton von „The Unknown“, sondern auch die Stimme von Dominique Dillon de Byington. Da ist es wieder, dieses einzigartige Timbre der jungen in Berlin lebenden Künstlerin, die mit ihrem 2011er Debütalbum „This Silence Kills“ auf BPitch Control sowohl Musikpresse als auch Feuilleton gleichermaßen verzückte. Die L-IZ verzückt mit 2x2 Freikarten für ihr Konzert im Täubchenthal. Weiterlesen.

Endlich Kultur in der Odermannstraße

Am 18. Mai wird auch der gemütliche Salon im Leipziger Westbad mit Musik eröffnet

Foto: Westbad Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbH

Lang hat's gedauert. Aber es funktioniert, wenn man Zeit hat, Geld und einen Plan. Das Westbad am Lindenauer Markt macht jetzt vor, was auch beim Stadtbad Leipzig möglich wäre, wenn es die Beteiligten nicht zu eilig haben. 1990 schon musste der imposante Klinkerbau in Lindenau geschlossen werden. Die Technik war veraltet, das Bad nicht mehr wirtschaftlich betreibbar. Aber 2003 gab es das erste Erwachen. Anmelden und weiterlesen.

So nicht geplantes Heimspiel in der Thomaskirche

Ex-Thomaner David Timm dirigierte Mendelssohns „Paulus“

Foto: Karsten Pietsch

Unbedingt dieses Jahr zu Christi Himmelfahrt Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Paulus“ aufzuführen, so stand es seit Jahren im Kalender von Universitätsmusikdirektor David Timm. Es sollte kurz nach der Kirchenweihe am Augustusplatz geschehen, in der Aula und Universitätskirche St. Pauli. Und eben „Paulus“, so wie damals bei Mendelssohn. Anmelden und weiterlesen.

Gesungene Kondolenzen

L-IZ-Ticketverlosung: William Fitzsimmons live im Geyserhaus

Foto: Erin Brown/Rough Trade

VerlosungEr ist der Mann der leise gesungenen Worte. Der Rauschebart mit der Wanderklampfe ist nicht der Rock’n’Roller mit der engen Jeans und rauchigen Stimme. Der Softie mit der Zipfelmütze wächst dennoch zu einem Schwergewicht heran. Sein fünftes Studiowerk „Lions“ versprach Animalisches. Wer Bob Dylans Suche nach Rock finden will, muss weiter gehen. Fitzsimmons ist ganz der Alte geblieben. Für sein neues musikalisches Lebenszeichen „Pittsburgh“ ist es nicht anders. Weiterlesen.

Wonnige Wagner-Welten

Ab 22. Mai gibt es die zweiten Leipziger Wagner-Festtage

Foto: Tom Schulze

Leipzig braucht eigentlich keine Jubiläen. Jedenfalls nicht, wenn es um die touristische Vermarktung geht. Denn der Fest-Kalender der Stadt ist eigentlich voll genug. So voll, dass man die "Löcher" zwischen den Festen eigentlich nicht noch extra vollstopfen muss. Ab Mittwoch, 22. Mai, geht ein Festival praktisch ins Nächste über. Richard Wagner macht den Auftakt. Anmelden und weiterlesen.

Ich habe das gemacht, was sich richtig angefühlt hat und dafür die richtigen Leute gefunden

Tanners Interview mit der Musikerin June Cocó

Foto: June Coco PR

Irgendwann vor vielen Jahren saß Tanner in der Jury einer Talenteshow und Frau June Cocó saß an einem Piano, spielte und sang dazu überwältigend. Sie gewann mit Glamour und Stil. Und Tanner blieb an ihr dran. Jetzt kommt das erste Album Ende des Monats zur Release in der naTo. Tanner horchte schon mal rein und hatte logischerweise ein paar Fragen an die junge Künstlerin. Anmelden und weiterlesen.

Viele tolle Künstler-Musiker-Menschen-Suchende-Entdecker-Abenteurer

Tanners Interview mit der Posaunistin von Karl die Große & Trio.Diktion Antonia Hausmann

Foto: Volly Tanner

Die Stadt ist groß und erfindet sich permanent neu. Da den Überblick zu bewahren - allein schon beim musikalischen Ausstoß - ist unmöglich und wer sagt, er wisse alles, der lügt ganz einfach oder schwächelt bei der Selbstbespiegelung. Manchmal hilft Nachfragen - und deshalb fragte Tanner einfach mal bei Antonia nach, die Posaune spielt und beim Schmunzeln die Nase kraus zieht. Anmelden und weiterlesen.

Ein bisschen Nihilismus

The Heroine Whores im Interview

Foto: L-IZ.de

Martin und Tarcy gehören seit langem zum festen Bestandteil der Leipziger Musikerszene. 2014 erschien ihr beachteswerter Longplayer „Soaked“. Die zwei Musiker zeigen, dass Grunge eigentlich kein Klischee, sondern eine Lebenseinstellung ist. Nun treibt es The Heroine Whores am 22. Mai zusammen mit Pandora's Bliss und Sanzaru wieder auf die Bandhaus-Bühne. Grund genug, noch einmal bei den beiden nachzuhaken, wie, was, wo und warum? Anmelden und weiterlesen.

The Canterville Ghost und "Pagliacci"

Gespenster-Gaudi und Bajazzo-Tragödie in Leipzigs Oper

Foto: Kirsten Nijhof

Wo sich Leute für Geschichte interessieren, werden auch Spuk und Grusel konserviert. Oscar Wildes Gespenst ist Legende aus Buch oder Film. Wildes Erzählung erschien 1887 und erlebte schon 13 Verfilmungen, fünf Theaterstücke, diverse Hörspiele, zwei Opern, nun noch eine. So weit muss es ein Geist erst mal bringen! Ruggero Leoncavallos "Pagliacci" ist Opernfreunden als "Der Bajazzo" zwar geläufig, doch Leipziger Theaterfans rätselten, wann sie in Leipzig zu sehen gewesen wäre. Anmelden und weiterlesen.

Manege frei!

L-IZ-Ticketverlosung: Circus Roncalli gastiert in Leipzig oder Es werde Circus!

Foto: Roncalli / Presse

VerlosungDer Satz „Gehen Sie nicht dahin, da werden Tiere gequält“ gilt nicht für den Circus Roncalli. Die 1975 in Wien gegründete Wander-Manege verschreibt sich allein der Artistik und Akrobatik. Die Wildtierdressur ist bei „Roncalli“ schon lange kein Thema mehr. Dafür wird „Klassischer Zirkus“ geboten. Im Juni heißt es für die Leipziger „Manege frei!“. Die L-IZ tönt mit und verlost 2x4 Familienkarten für die Vorstellung am Sonntag, den 14. Juni um 14 Uhr. Weiterlesen.