24.8°СLeipzig

Briefwahl

- Anzeige -
Das Rathaus Markkleeberg. Foto: Matthias Weidemann

Briefwahlbüro öffnet in Markkleeberg

Das Briefwahlbüro im Markkleeberger Rathaus hat seine Arbeit aufgenommen. Alle stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Markkleeberg, die am Wahlsonntag verhindert sind oder aus gesundheitlichen Gründen das Wahllokal nicht aufsuchen können, haben hier im Vorfeld der Landratswahl sowie der Ergänzungswahl des Ortschaftsrates Gaschwitz am Sonntag, dem 12. Juni 2022, die Möglichkeit, ihre Stimme in Form […]

Hier geht's zur Briefwahlstelle. Foto: Ralf Julke

Bundestagswahl: Briefwahl ab 23. August im Neuen Rathaus möglich

Am Montag, den 23. August, öffnet die Briefwahlstelle in der Unteren Wandelhalle im Neuen Rathaus, Eingang Martin-Luther-Ring 4, welche auch barrierefrei über den Eingang links vom Hauptportal zugänglich ist. Leipziger, die zur Bundestagswahl am 26. September verhindert sind, können hier vorab per Briefwahl ihre Stimmen abgeben.

Hier geht's zur Briefwahlstelle. Foto: Ralf Julke

Per Briefwahl soziale Gerechtigkeit wählen – So einfach geht’s

Am Mittwoch, dem 11. August 2021, lädt Die Linke Leipzig um 15:00 Uhr zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Per Briefwahl soziale Gerechtigkeit wählen - So einfach geht’s“ ein. Die Veranstaltung findet auf dem Richard-Wagner-Platz statt. Dabei sind auch die beiden Leipziger Linken Direktkandidierenden vor Ort.

Prognosen für den Anteil der Briefwähler/-innen zur Bundestagswahl im September in Leipzig. Grafik: Stadt Leipzig

Neuer Quartalsbericht: Bekommt Leipzig die Bundestagswahl im September gemeistert?

Es war nicht erst die Corona-Pandemie, die das Wahlverhalten der Deutschen deutlich verändert hat. Aber sie hat eine vorher schon bekannte Entwicklung deutlich verstärkt. Denn seit 2013 brauchen Wähler/-innen nicht mehr zu begründen, warum sie lieber per Brief wählen, statt ins Wahllokal zu gehen. Und das nutzen auch immer mehr Leipziger/-innen. Aber die Landtagswahlen in der Pandemie lassen Dr. Christian Schmitt, Leiter Amt für Statistik und Wahlen, noch heftigeres befürchten.

Hier geht's zur Briefwahlstelle. Foto: Ralf Julke

Stadt rechnet mit mehr Briefwählern zur Bundestagswahl

Die Briefwahlstelle zur Bundestagswahl am 26. September 2021 wird in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses eingerichtet, die Auszählung der Briefwählerstimmen erfolgt öffentlich in den agra-Messehallen. Damit sollen dem erwarteten höheren Briefwahlaufkommen Rechnung getragen und gleichzeitig Hygienerichtlinien optimal umgesetzt werden.

Logo Markkleeberg

OBM-Wahl: Über 4.000 Stimmberechtigte nutzen Briefwahl

Am 20. September 2020 findet in Markkleeberg die Wahl zum Oberbürgermeister statt. Um lange Wartezeiten beim Urnengang durch die strengen Corona-Hygienevorschriften in den Wahllokalen zu vermeiden, hat die Stadtverwaltung dazu aufgerufen, verstärkt die Briefwahl zu nutzen. Der Aufruf trägt Früchte. Bereits in den ersten Wochen seit der Eröffnung der Briefwahlstelle haben über 4.000 Stimmberechtigte die Briefwahlunterlagen abgefordert.

Logo Markkleeberg

Oberbürgermeisterwahl 2020: Aufruf zur Briefwahl

Am 20. September 2020 findet in Markkleeberg die Wahl zum Oberbürgermeister statt. Um lange Wartezeiten beim Urnengang durch die strengen Corona-Hygienevorschriften in den Wahllokalen zu vermeiden, steht allen Stimmberechtigten ab sofort die Briefwahl zur Verfügung. Die Stadtverwaltung Markkleeberg ruft dazu auf, die Briefwahl zu nutzen, um das Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-2 zu minimieren.

Quelle: Stadt Leipzig

Briefwahl ist ab 6. Januar im Neuen Rathaus möglich

Ab Montag, den 6. Januar, öffnet die Briefwahlstelle in der Unteren Wandelhalle im Neuen Rathaus. Der Zugang ist über den Haupteingang Martin-Luther-Ring 4 möglich, ein barrierefreier Zutritt befindet sich zudem links des Haupteingangs. Leipziger, die zur Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar 2020 verhindert sind, können hier vorab per Briefwahl ihre Stimmen abgeben.

Landtagswahl am 1. September: Schon über 50.000 Anträge auf Briefwahl

Bereits über 50.000 Bürger haben für die Landtagswahl am 1. September einen Antrag auf Briefwahl gestellt. Damit hat das Amt für Statistik und Wahlen bereits jetzt mehr Wahlscheine ausgestellt als zur Landtagswahl vor fünf Jahren – obwohl die Briefwahl noch über zwei Wochen möglich ist. 2014 hatten rund 45.000 Leipziger auf diesem Weg abgestimmt.

Logo Markkleeberg

Briefwahllokal öffnet in Markkleeberg

Das Briefwahllokal im Markkleeberger Rathaus hat seine Arbeit aufgenommen. Alle stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Markkleeberg, die am Wahlsonntag verhindert sind oder aus gesundheitlichen Gründen das Wahllokal nicht aufsuchen können, haben hier im Vorfeld der Wahl zum 7. Sächsischen Landtag am Sonntag, dem 01. September 2019, die Möglichkeit, ihre Stimme in Form der Briefwahl abzugeben.

Briefwahl ist ab Donnerstag möglich

Bis spätestens 10. August 2019 werden die Wahlbenachrichtigungsbriefe zugestellt. Dann können der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen mündlich direkt, schriftlich oder elektronisch (unter www.grimma.de) ebenso per Mail oder Fax beantragt werden. Auch eine formlose Antragstellung ist denkbar. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich!

Neue Briefwahlstelle © Stadt Leipzig

Briefwahl ist ab 29. Juli im Stadtbüro möglich

Am Montag, den 29. Juli, öffnet die Briefwahlstelle erstmalig im Stadtbüro im Stadthaus (Eingang über Markgrafenstraße 3). Leipziger, die zur Landtagswahl am 1. September verhindert sind, können hier vorab per Briefwahl ihre Stimmen abgeben.

Wahllogo. Foto: Stadt Leipzig

Briefwahlstelle zieht vorübergehend ins Stadtbüro am Burgplatz

Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Nachfrage nach Briefwahlunterlagen zu den Wahlen im Mai nutzt das Amt für Statistik und Wahlen temporär die neuen Räume des Stadtbüros. In Vorbereitung der Landtagswahl am 1. September ist die Briefwahlstelle daher im Stadtbüro im Stadthaus, Eingang über die Markgrafenstraße 3, untergebracht – und hat hier mehr Platz als zuletzt in den Räumen der Lotterstraße.

Wahllogo. Foto: Stadt Leipzig

Briefwahlunterlagen werden dank Sonderschicht pünktlich versandt

Außerordentliche Aktivität war in der Leipziger Stadtverwaltung am vergangenen Samstag zu beobachten. Der Grund dafür: die überdurchschnittlich hohe Nachfrage nach Briefwahlunterlagen bei der Kommunal- und Europawahl. Die hohe Antragszahl – bis heute waren bereits fast 70.000 Briefwahlanträge bei der Stadt eingegangen – wurde am Wochenende mit einer Sonderschicht von freiwilligen Mitarbeitern aus vielen Ämtern der Stadtverwaltung bearbeitet.

- Anzeige -
Scroll Up