Artikel zum Schlagwort Krimi

Mord in der Buchstadt

Uwe Schimuneks neuer Krimi entführt die Leser ins Leipzig des Jahres 1907

Foto: Ralf Julke

Seine Liebe zur Geschichte hat der Leipziger Krimi-Autor Uwe Schimunek schon in den Katzmann-Krimis ausgelebt, die im Jaron Verlag erschienen. 2016 startete er eine eigene historische Krimi-Reihe zu seiner Heimatstadt Leipzig. Im ersten Band – „Mörderisches Spiel in Leipzig“ – ging es um Fußball. Nun im zweiten Band bekommt es Polizeireporter Edgar Wank mit der mörderischen Seite der Buchstadt Leipzig zu tun. Weiterlesen

Buchpremiere Giftmorde 3

Am 7. Dezember: Giftmorde – Garantiert tödlich! im Sächsischen Apothekenmuseum

Foto: edition krimi

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016 wird das Sächsische Apothekenmuseum im Thomaskirchhof wieder Schauplatz heimtückischer Morde mithilfe giftiger Pflanzen. Ab 19 Uhr zeigen hier die Autorinnen und Autoren Anne Mehlhorn, Traude Engelmann, Andreas M. Sturm (Hrsg.) und Frank Kreisler, dass der Mörder bei Weitem nicht immer der Gärtner sein muss. Weiterlesen

Shakunda – die finale KrimiNacht am 3. Dezember

Foto: Martin Hartung

Am Samstag, dem 3. Dezember 2016 ab 19:00 Uhr wird das Shakunda im Stern zum letzten Mal zum Tatort: Es sind über 4 Jahre vergangen, in denen in regelmäßigen Abständen im Shakunda gemordet, gemeuchelt und grausige Kriminalfälle gelöst wurden. Nun verabschiedet sich ein Teil der Autorinnen und Autoren mit einer finalen KrimiNacht zum Jahresende vom Shakunda. Es ist ein Abschied für immer, denn das Shakunda verlässt die Karli. Weiterlesen

Die Schuldfrage wird nicht im Himmel geklärt, sondern auf Erden

Mit Bettine Reichelt in den neuen und doch so uralten Bibelgeschichten von Schuld, Reue und Sühne

Foto: Ralf Julke

Vom Buchtitel darf man sich nicht täuschen lassen: Es ist kein Anekdotenbuch über Gott und Teufel, Engel und Torwächter. Und die Kategorie ist auch nicht ganz die richtige, auch wenn die Bibel ganz bestimmt voller Kriminalfälle steckt. Aber Bettine Reichelt schickt keinen Kommissar ins Heilige Land, um die Fälle endlich mal aufzuklären. Weiterlesen

Neue Advent-Rätsel-Krimis von Steffen Mohr

Ein bisschen Vorfreude-Futter für alle, die ihrem Kopf gern was zum Rätseln geben

Foto: Ralf Julke

Ja, ist denn schon Weihnachten? In den Supermärkten schon. Fette Stapel mit Adventsgebäck sind aufgefahren. Mit Respekt vor den Festen des Jahres hat das nichts mehr zu tun. Das ist die blanke Gier. Und wo die Gier regiert, da tummeln sich die Spitzbuben, da ist das schlaue Köpfchen von Kommissar Merks gefragt. Mit der Adventszeit kennt er sich schon aus. Weiterlesen

Mord auf Möwewind

Wer hat den Pfarrer umgebracht und wer hat eigentlich keinen Grund dafür?

Foto: Ralf Julke

Es lebt sich gefährlich in deutschen Pfarrhäusern. Nicht nur, wenn ein auf Krimis spezialisierter Verlag wie der fhl Verlag das Morden an heiligen Orten thematisiert. Auch im St. Benno Verlag hat man die Lust am Pfarrhaus-Krimi (wieder) entdeckt. Immerhin war das ja mal ein beliebtes Genre des englischen Kriminalromans. Nur dass diesmal nicht Miss Marple ermittelt. Weiterlesen

Geheimnisvolle Vorgänge in der Canisiuskirche

Ein Krimi mit Marienerscheinung, Verbrechern und einem Pfarrer, der sich durch nichts aus dem Gleichmut bringen lässt

Foto: Ralf Julke

Die Canisiuskirche in Wien gibt es tatsächlich, auch wenn mit den Turmkreuzen alles in Ordnung zu sein scheint. Es ist keines heruntergekracht. Dafür hat der Pfarrer einen Krimi geschrieben, eigentlich schon seinen zweiten. 2014 war der erste erschienen mit dem Titel „Nichts ist vergessen“. Auch da war die Canisiuskirche schon Schauplatz unheimlicher Vorgänge. Weiterlesen

33 neue Rätsel-Krimis von Steffen Mohr

Bei Kommissar Merks haben Ganoven, Schwindler und Lügenbolde keine Chance

Foto: Ralf Julke

Nuja, wenn der Sommer so wird, wie das Frühjahr nun ist, dann wird man keinen Sonnenschirm brauchen und auch keinen Picknickkorb für den Strand. Dann kommt man nur mit einer großen Packung Tee durch, einer dicken Decke und genug Lesefutter. Zwischendurch braucht man auch mal was für die grauen Zellen, neue Rätselkrimis zum Beispiel von Steffen Mohr. Weiterlesen

Der vierte Wolf-Krimi von Andreas M. Sturm

Der dunkle Schatten der Vergangenheit, die Moral der Macht und ein eiskalter Jäger in der Dresdner Nacht

Foto: Ralf Julke

Andreas M. Sturms neuer Dresden-Krimi heißt nicht nur „Trauma“ und ist damit bedrohlicher benannt als die drei vorhergehenden Krimis um Kriminalkommissarin Karin Wolf, in denen es gerade für die Ermittlerin immer wieder heikel und brandgefährlich wurde. Diesmal hat ein Opfer, um das sie sich kümmern muss, tatsächlich ein Trauma erlitten, kann sich nicht mehr an seinen Namen und sein Leben erinnern. Weiterlesen

Weggelobt aus Leipzig und trotzdem nicht zu bremsen

Mit „Drogen-Hanse“ nimmt Trotzenburg jetzt seine Arbeit an der Ostseeküste auf

Foto: Ralf Julke

Ab in den Norden. Das war dann irgendwie für Kommissar Heiner Trotzenburg der letzte Ausweg, um seiner Leipziger Misere zu entkommen, denn bei seinem letzten Fall ist so einiges schiefgegangen, was den Ermittler heftig in die Bredouille gebracht hat. Aber ganz schuldlos war er daran nicht. Trotzenburg ist wohl der emotional unausgeglichenste Kommissar, der je in Leipzig unterwegs war. Weiterlesen

10 Jahre Lange Leipziger KrimiNacht

Eine mörderische Reise durch die Nacht mit Krimis aus der ganzen Welt zum 10. KrimiNacht-Jubiläum

Nicht nur „Leipzig liest“, das Lesefestival der Leipziger Buchmesse begeht in diesem Jahr ein Jubiläum, nein, auch die Lange Leipziger KrimiNacht wird 2016 schon 10 Jahre alt! Auch dieser runde Geburtstag der spannenden Veranstaltung findet wieder traditionell am Vorabend der Leipziger Buchmesse, am Mittwoch, dem 16. März 2016, im Café Waldi statt. Der Startschuss für die 10. Lange Leipziger KrimiNacht, die ihrem Namen wieder alle Ehre macht, fällt um 18:00 Uhr (Einlass ist 17:30 Uhr) und dauert – mit Pausen – etwa bis 23:15 Uhr. Weiterlesen

Ein Krimi auf Abwegen in die hessische Provinz

Ein sauberer Todesfall, seltsame Affären und eine Heldin ohne Skrupel

Foto: Ralf Julke

Es ist ja nicht so einfach mit dem Krimischreiben. In welche Rolle schlüpft man nun? In die der Ermittler? Die der Täter? Oder die einer verwirrten Öffentlichkeit? Es gibt Autoren, die können sich nicht entscheiden und versuchen dann - wie Martin Lenz - zwei Geschichten in einer zu erzählen. Oder drei. Denn Verbrechen sind ja alles andere als das, was der moderne Mediennutzer meist glaubt: eindeutige Ereignisse. Weiterlesen

Mörderische Landschaften

Dreizehn kleine, durchaus nachdenkliche Thriller aus dem nicht ganz so heimeligen Sachsen

Foto: Ralf Julke

Die Idee, solche Kurz-Krimi-Sammlungen zu einzelnen Ländern aufzubereiten, ist nicht neu. Der Regio-Krimi blüht landauf, landab. Und die Leser kaufen. Der Bedarf nach dem Blick in die Abgründe unserer Gesellschaft ist augenscheinlich enorm. Da wäre eigentlich für den Leipziger fhl Verlag gar keine freie Nische gewesen. Nu grade, sagten sich dann aber die dem Verlag verbundenen Krimi-Schreiber. Weiterlesen

Ein Krimi mit schwarzem Hausfrauenhumor

Was macht man mit mausetoten Ehemännern und wo bekommt man so schnell einen frischen Picasso her?

Foto: Ralf Julke

Es ist ein schwarzhumoriger Kriminalroman. Stimmt. Kann aber passieren, das Buch steht nicht zwischen Marklund und Nesser im Krimi-Regal, sondern drüben, bei den Frauenbüchern. Der Verlag hat's rosa eingewickelt. Und der Sarg sieht auch recht niedlich aus. Obwohl: Hätte es nicht eigentlich eine Tiefkühltruhe sein sollen? Denn die braucht man nun mal zur Schnellentsorgung von Leichen. Weiterlesen

Stefan B. Meyer hat seinen ersten Krimi noch einmal aufgemöbelt

Ein Typ wie Marlowe in den speckigen Abgründen der Dresdener Immobilienspekulation

Foto: Ralf Julke

Man darf ja ruhig ein paar falsche Spuren legen. Auch wenn das Stefan B. Meyer eigentlich nicht nötig hat. Er schreibt in einer völlig anderen Krimi-Kategorie. Aber wenn es um große literarische Vorbilder geht, bringt er gern mal eine falsche Fährte unter, erwähnt so beiläufig einen gewissen Sam Spade. Echte Kinofreunde haben da gleich Humphrey Bogart vor Augen, der in "Die Spur des Falken" den Privatdetektiv spielte. Weiterlesen

Ein etwas kurz geratener Krimi aus der Welt der Reichen, Macht- und Kontrollbesessenen

Wie löst man einen Fall, wenn selbst die Zeuginnen schweigen und lügen, was das Zeug hält?

Foto: Ralf Julke

Was macht man, wenn ein Krimi eigentlich auf eine komplexe Romanlösung drängt? Gute Frage. Auch für den fhl Verlag, der dieser Tage fünf Jahre Mord und Totschlag feiert. Die handlichen Krimis machen im Verlagsprogramm mittlerweile 80 Prozent der Titel aus. Aber wie gefragt: Was macht man, wenn "Dunkle Geheimnisse" eigentlich auf 400 Seiten hindrängen, aber in 200 reinpassen müssen? Weiterlesen

Ein ganz zynischer Blick in die Abgründe der bürgerlichen Besitzstandsnöte

17 neue Morde mit Gift aus Wiese, Wald und Blumentopf

Foto: Ralf Julke

Rund um den fhl Verlag hat sich in den letzten Jahren eine kleine Gemeinschaft emsiger Krimiautorinnen und -autoren angesiedelt. Sie veröffentlichen hier nicht nur ihre eigenen Bücher, sondern setzen sich auch eifrig zusammen, um gemeinsam allerlei Mord-Anthologien zusammenzubringen. 2014 gab es den ersten Band mit 15 Giftmorden. Jetzt folgen gleich mal 17 auf einen Streich. Dabei geht es wie im ersten Band um allerlei pflanzliche Gifte. Weiterlesen