Artikel aus der Rubrik Lebensart

Am Ende steiget Hoffnungsglück

Noch fünf Tage bis zum Jubiläums-StadtFestSpiel “Lipsias Löwen”

Foto: Fairnet / Jörg Preißinger

Es schiebt sich was zusammen. Für viele Leipziger wird der 30. Mai der Höhepunkt werden im Festjahr "1.000 Jahre Leipzig". Denn dann findet das große StadtFestSpiel "Lipsias Löwen" statt, das eben mal nicht - wie zuletzt 1965 - als großer Kostümumzug stattfindet, sondern als eine Art Sternmarsch. Höchst bedeutsam. Denn an den seltsamsten Orten werden dabei "Visionen" eingesammelt. Weiterlesen.

Runen und Männer

Wave Gotik Treffen 2015: Ein Interview über Neofolk und Politik mit Tony Wakeford von Sol Invictus

Foto: L-IZ (Archiv)

Als 2012 das erste Runes-and-Men-Festival in Dresden stattfand, hatte ein Antifa-Protestschreiben verlangt, die Veranstaltung abzusagen, da manche der auftretenden Gruppen, allen voran die umstrittene Band Death In June, Sympathien für rechtes Gedankengut hegen würden. Ein Jahr später stand die zweite Auflage in der Leipziger Theaterfabrik an und bot die Gelegenheit für den Szene-Autor Alexander Nym mit dem Sol Invictus-Sänger Tony Wakeford ein bemerkenswertes Interview über Neofolk und politische Irrungen und Wirrungen zu führen. Anmelden und weiterlesen.

Endlich Kultur in der Odermannstraße

Am 18. Mai wird auch der gemütliche Salon im Leipziger Westbad mit Musik eröffnet

Foto: Westbad Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbH

Lang hat's gedauert. Aber es funktioniert, wenn man Zeit hat, Geld und einen Plan. Das Westbad am Lindenauer Markt macht jetzt vor, was auch beim Stadtbad Leipzig möglich wäre, wenn es die Beteiligten nicht zu eilig haben. 1990 schon musste der imposante Klinkerbau in Lindenau geschlossen werden. Die Technik war veraltet, das Bad nicht mehr wirtschaftlich betreibbar. Aber 2003 gab es das erste Erwachen. Anmelden und weiterlesen.

Rambazamba für alle

Das Volksfest zu „1.000 Jahre Leipzig“ findet vom 31. Mai bis 7. Juni statt

Foto: Katharina Baum

Brot und Spiele. Irgendwie geht einem der alte römische Spruch durch den Kopf, während das große Festtreiben zur 1.000-jährigen Erwähnung Leipzigs bei Thietmar von Merseburg immer näher rückt. Das findet nicht im Dezember statt (obwohl der Tod des Bischofs Eid am 20. Dezember 1015 das eigentlich wichtige Datum ist), sondern ab dem 30. Mai. Neun Tage Volksfest fürs Volk. Anmelden und weiterlesen.

Ich ruhe in der Bewegung, das trifft es wohl ganz gut

Tanners Interview mit dem Songwriter, Sänger, Moderator und Lyricisten Huey Colbinger

Foto: Colbinger PR

Jahrelang daddelte Colbinger in unterschiedlichsten Formationen von Leipzig aus und mit einer Gitarre unterm Arm durch die Weltgeschichte. Nun wurde es etwas ruhiger um ihn herum. Obwohl er doch gerade ein Buch herausbrachte. Ein Buch? Wirklich? Tanner hakte ein. Anmelden und weiterlesen.

Am Ende müssen es doch die kleinen Leute austragen

Das lange L-IZ-Interview mit André Olbrich von Blind Guardian (1): Ruhrpott, Spanien, Griechenland

Foto: Blind Guardian

Zwanzig Jahre machten „Blind Guardian“ einen Bogen um Leipzig, am 30. April waren sie wieder da. Zusammen mit „Orphaned Land“ bespielten die Krefelder Vorzeigemetaller das Haus Auensee. Und nicht nur das, speziell für Leipzig gruben sie einen Schatzzz aus, der seit 25 Jahren nicht mehr zum Vorschein kam. André Olbrich, Lead-Gitarrist bei "Blind Guardian", gibt Auskunft – nicht nur darüber, sondern auch, was er persönlich mit Griechenland und Südeuropa und der aktuellen Nachrichtenlage in Deutschland verbindet. Anmelden und weiterlesen.

Mit "Helfe-Elfe" in der Kinderklinik

Wie Michael Oertel mit Wicht und Maulwurf kleinen Patienten eine Märchenstunde ans Bett bringt

Foto: Michael Oertel

Wenn du die Kraft in dir dazu spürst, dann tu es. So ungefähr könnte das Lebensmotto von Michael Oertel lauten. Als es darum ging, ein Domizil für den Mehrweg e.V. zu suchen, kniete er sich mit Freunden und Mitstreitern mit aller Kraft hinein. Heute ist der „WolkenSchachLenkWal“ im W.-Külz-Park am Völkerschlachtdenkmal vielen Leipzigern ein Begriff. Aber was macht der Bursche nun im Krankenhaus? Auch noch freiwillig? Anmelden und weiterlesen.

Wir sind zu einer Gesellschaft der Selbstverliebten geworden

Tanners Interview mit dem Schriftsteller und Musiker Peter Lemar

Foto: Volly Tanner

Mit Schriftstellern zu reden kann schon etwas länger dauern. Da ist ja auch immenses Mitteilungsbedürfnis. Dazu dann ganz besonders, wenn ein Mann wie Peter Lemar auch noch Musiker ist und Erfolge hatte und ein Auf und Ab lebte. Lemar besuchte Tanner in seinem Büro. Und antwortete auf Tanners Fragen. Anmelden und weiterlesen.

Mit Bach-Musik durch Mitteldeutschland

Radtouren auf den Spuren Johann Sebastian Bachs und der Traum einer mitteldeutschen Bach-Radroute

Foto: Ralf Julke

Die Idee liegt eigentlich auf der Hand: Mit Flugzeug, Auto oder Zug kann man eigentlich nicht auf Bachs Spuren wandeln. Die sind alle zu schnell. Das Tempo im Zeitalter des berühmten Leipziger Thomaskantors gaben Pferde an, Kutschen und - wenn jemand rüstig war - Schusters Rappen. Die Idee, die die beiden Detmolder Musikstudentinnen Mareike Neumann und Anna-Luise Oppelt da 2012 hatten, lag also irgendwie auf dem Weg. Anmelden und weiterlesen.

Wieder Bühne frei fürs gute Sächsisch

Lene-Voigt-Gesellschaft lädt junge Sprachtalente zum nächsten Wettbewerb ums Gaggaudebbchen ein

Foto: Ralf Julke

Die Lene-Voigt-Gesellschaft hat einen neuen Vorsitzenden und kann - Aufatmen im Rund - weitermachen. Klaus Petermann heißt der Tapfere, der jetzt die Nachfolge der 2014 verstorbenen Edelgard Langer angetreten hat. Und so kann auch der Mundartwettbewerb für die Schüler - der Wettbewerb ums Gaggaudebbchen - 2015 nun wieder stattfinden. Anmelden und weiterlesen.

Selbermachen ist Trend

Makerspace Leipzig lädt am Samstag ein zur Eröffnungsfeier in Eutritzsch

Foto: Dennis Jackstien

Am Samstag, 11. April, gibt es eine besondere Eröffnungsfeier - diesmal nicht in den üblichen Pionierquartieren der letzten Zeit - Plagwitz oder Lindenau, sondern im Eutritzscher Gewerbegebiet in der Bitterfelder Straße 5. Dort lädt der Makerspace Leipzig zur Eröffnungsparty. Es wurde höchste Zeit: Selbermachen wird wieder zur Tugend. Anmelden und weiterlesen.

Baustellenbesuch auf der Kiwara-Kopje (2)

Wie werden sich Geparden und Husarenaffen vertragen?

Foto: Ralf Julke

Auf dem neuen, hölzernen Pfad oberhalb der neuen Kiwara-Kopje geht es stufenlos weiter. Man könnte auch barrierefrei dazu sagen. Aber wer mit Rolli unterwegs ist, wird beim Erklimmen der Steigung wohl doch ein bisschen Hilfe brauchen. Oder auch nicht. Der Blick über die Savanne lockt und entschädigt. Denn eigentlich ist der erste Teil, den man so aus drei Meter Höhe überschaut, noch die alte Kiwara-Savanna. Anmelden und weiterlesen.

Baustellenbesuch auf der Kiwara-Kopje (1)

Leipzigs Spitzmaulnashörner bekommen mehr Platz zum Austoben und ein bisschen Gesellschaft

Foto: Ralf Julke

"Der Termin wird gehalten", verspricht Zoodirektor Dr. Jörg Junhold. Am 29. April soll die neue Kiwara-Kopje im Zoo Leipzig eröffnen. Die Bauarbeiter liegen im Zeitplan, auch wenn der kalte Aprilbeginn sie noch einmal ausgebremst hat. Aber was tut man nicht alles für Nashörner, Geparden und Husarenaffen. Anmelden und weiterlesen.

Ein blaues Kästchen zum Fest

Ein Leipzig-Quiz mit 100 Fragen für alle, die das Städtchen im wilden Sachsen noch nicht kennen

Foto: Ralf Julke

Nun, wer sich eindecken möchte zum Jubiläumsjahr 2015 in Leipzig, der bekommt jetzt immer mehr Souvenirs in den einschlägigen Läden: Quartette gibt's, Memory-Spiele gibt's - und nun auch ein Quiz in stilvoller blauer Schachtel. Eigentlich war's sogar überfällig, denn von Aachen bis Zürich gibt's schon lange diese kleinen roten, schwarzen oder blauen Kästchen aus dem Grupello Verlag. Anmelden und weiterlesen.

Wenn Leipzig mal wieder spart

Notenspur in Geldnot – Von großen Tönen, Missklängen und verzetteltem Finale …?

Foto: Ralf Julke

„Was sind das für silberne Dinger?“, fragt eine Touristin, ihr Nachbar aus derselben Reisegruppe weiß es schon, und erklärt es ihr! So funktioniert die Notenspur. Manchmal. - Ouvertüre! - Auftakte gab es damals mehrere. Erst die Absicht. Dann die Ouvertüre, gedruckt und glänzend. Anmelden und weiterlesen.

Da wird gefälligst geklatscht nach jedem Beitrag oder es kracht

Tanners Interview mit Kneipenlyrik-Mitorganisatora Sara Fromm

Foto: Volly Tanner

Vor vielen, vielen Jahren saß Volly Tanner in der Pfeffermühlenkneipe auf einem Hocker und las Gedichte vor. Die Veranstaltung nannte sich Kneipenlyrik und wurde von Sara Fromm und Annett Wagner gemanagt, wobei gemanagt ein schlechtes Wort ist dafür, was die beiden jungen Damen da machten. Sie liebten und lieben. Gedichte, Lieder - und ihre Veranstaltungsreihe. Im Casablanca-Salon traf Tanner nun unlängst auf Sara, kurz bevor er sich den härteren Getränken im Helheim stellte - und fragte gleich mal nach dem Stand der Dinge. Anmelden und weiterlesen.

Bach macht mobil

Der 330. Geburtstag des Thomaskantors wird im Tunnel, in der Straßenbahn, in der Kirche und im Museum gefeiert

Foto: Andreas Schmidt / LTM

In den Straßenbahnen hängen die Plakate. Johann Sebastian Bach taucht ab und feiert seinen 330. Geburtstag im Tunnel. "Bach in the Subways Day" nennt es das Bach-Archiv und lädt ein, trotzdem mit dem mittlerweile geradezu populären Thomaskantor zu feiern. Unter der Erde und obendrüber. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger verschenken 3.000 Bücher

Gewerkschaftsbibliothek des VEB Chemieanlagenbaukombinat Leipzig-Grimma leiht zum letzten Mal ihre Bücher aus

Foto: Thomas Schmidt-Lux

Bücher ausleihen ohne sie zurückgeben zu müssen? Wo gibt's denn sowas? - Am Samstag, 21. März, beim Westbesuch auf der Karl-Heine-Straße. Ein kleines historisches Ereignis, mit dem die beiden Leipziger Thomas Schmidt-Lux und Hanjörg Pfettscher auch noch einmal an ein Stück Leipziger Wirtschaftsgeschichte erinnern, als Industriebetriebe in Leipzig sogar noch eigene Gewerkschaftsbibliotheken unterhielten. Mit Marx und Lenin, versteht sich. Anmelden und weiterlesen.

Jeder kann und darf sich auf ganz individuelle Art und Weise in das Straßenbild einbringen

Tanners Interview mit Steffen Balmer vom Westbesuch

Foto: Volly Tanner

Auf der Karl-Heine-Straße ist am Samstag, den 21.03.2015 wieder das frühlingshafte Westpaket am Anrollen. Im Hintergrund war Bewegung, ganz natürlich nach zehn Jahren voller Aufregung und Abenteuer. Nun ist der Welpenschutz abgelaufen und Steffen Balmer erzählte Tanner, was so an Veränderung in Sicht ist. Anmelden und weiterlesen.