Artikel aus der Rubrik Gesellschaft

Vorstellung am 4. Mai in der Peterskirche in Leipzig

Neuer Landesbischof: Vier Kandidaten

Foto: Ralf Julke

Die Kandidaten für die Bischofswahl der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsen stehen fest. Am 30. und 31. Mai 2015 wird auf der Sondersitzung der 27. Landessynode der neue Landesbischof oder die neue Landesbischöfin gewählt werden. In drei öffentlichen Veranstaltungen sollen sich im Mai die Kandidaten persönlich vorstellen: am 4. Mai in der Peterskirche Leipzig, am 11. Mai in der Kreuzkirche Dresden und am 18. Mai in der Markuskirche Chemnitz. Weiterlesen.

Auf der grünen Spur von Klein-Paris

L-IZ-Ticketverlosung: Lipzi-Tours winkt mit Gratis-Teilnahme für Radtour durch Leipziger Gärten und Parks

Bild: Lipzi Tours

Das Fahrrad gewinnt. Zumindest könnte dieser Satz für die Geschichte des Radsports stehen. Schnell setzte sich das Zweirad im 19. und 20. Jahrhundert auch in den deutschen Städten als Fortbewegungsmittel durch. Im Zuge der in Trend gekommenen Entdeckung der Langsamkeit steht das Bike auch im Zentrum eines Leipziger Reiseführers, der die Messestadt mit den Velocipeden erkunden lässt. Für eine ganz besondere Stadtführung von „lipzi tours“ im Mai winkt die L-IZ mit 2x2 Freikarten. Weiterlesen.

Lest, Leute!

Gastmanns Kolumne: Operation mit offenem Herzen

Montage: L-IZ.de

Als schick und tiefgründig gilt heutzutage schnell, wer sagt, dass er quasi nie fernsehe. Die Leute tun oft so, als sei das bloße Ablehnen dieses verpönten Mediums schon ein Qualitätskriterium an sich. Leider wird dabei wenig in Betracht gezogen, dass man auch in der Zeit, in der man NICHT in die Röhre guckt, viel Frevelhaftes zu leisten vermag. Jack the Ripper z. B. hat doch gewiss nicht allzu viel ferngesehen und bekanntlich wenig Löbliches zustande gebracht. Anmelden und weiterlesen.

Jurypreis für ein Inklusionsprojekt

Philippus: Beherbergung, Bewirtung und Botschaft

Eine Mauer nahe dem Karl-Heine-Kanal: Philippus Leipzig – die Kirche mit dem Pfarrhaus – umrahmt von zwei Schriftrollen. Diese waren ursprünglich leer. Nun steht links „kein Gott“ und rechts „kein Staat“. Daneben hängt ein Blatt mit einer Einladung an die Sprayer zum Dialog: „Über Glauben kann man reden oder sprayen. Reden wir lieber. Ich koch den Kaffee, bringen Sie den Kuchen mit?“ Hier ist ein Ort des Dialogs, der Inklusion und der gelebten Begegnung. Anmelden und weiterlesen.

Gewalt schlägt auf denjenigen zurück, der sie ausübt

Interview mit Hans-Georg Ebert, Professor für Islamisches Recht (2)

Foto: Ralf Julke

Der Islam führt zu heftigen Diskussionen. Auch wenn es DEN Islam so nicht gibt. Im Islam spielt das Recht eine wichtige Rolle. Was aber ist das islamische Recht? Ist das islamische Recht mit unseren Gesetzen vereinbar? Gibt es einen modernen Islam, der seine Quellen historisch-kritisch auslegt? Professor Hans-Georg Ebert ist an der Universität Leipzig Professor für islamisches Recht. Ihn befragte ich zu den Brennpunkten rund um den Islam. Anmelden und weiterlesen.

Gewalt schlägt auf denjenigen zurück, der sie ausübt

Interview mit Hans-Georg Ebert, Professor für Islamisches Recht (1)

Foto: Ralf Julke

Der Islam führt zu heftigen Diskussionen. Auch wenn es DEN Islam so nicht gibt. Im Islam spielt das Recht eine wichtige Rolle. Was aber ist das islamische Recht? Ist das islamische Recht mit unseren Gesetzen vereinbar? Gibt es einen modernen Islam, der seine Quellen historisch-kritisch auslegt? Professor Hans-Georg Ebert ist an der Universität Leipzig Professor für islamisches Recht. Ihn befragte ich zu den Brennpunkten rund um den Islam. Anmelden und weiterlesen.

250 Menschen wünschten Gute Besserung und fordern sorgfältige Ermittlungen

Kundgebung für angeschossenen syrisch-kurdischen Studenten

Foto: Alexander Böhm

Nachdem bekannt wurde, dass am Samstagabend ein syrisch-kurdischer Student in Reudnitz durch einen Schuss verletzt wurde, rief die „Union kurdischer Studierender in Syrien und Deutschland“ (UKSSD) für Dienstagnachmittag zu einer Kundgebung auf dem Augustusplatz auf. 250 Menschen beteiligten sich daran. Mehrere Redner hielten ein rassistisches Motiv für wahrscheinlich. Anmelden und weiterlesen.

Zeitgeist zum Schniefen

Ein Interview mit dem Crystal-Experten Maik Baumgärtner

Foto: Ausschnitt Buchcover/Ch. Links

Crystal ist die Modedroge des 21. Jahrhunderts. Die Kristalle, die bisweilen an Kandiszucker erinnern, sind in Sachsen längst die harte Droge Nummer eins. Der Berliner Investigativ-Journalist Maik Baumgärtner hat gemeinsam mit zwei Kollegen ein Buch über das gesellschaftliche Phänomen geschrieben. L-IZ.de hat mit dem Crystal-Experten über die Gefahren der synthetischen Droge gesprochen. Anmelden und weiterlesen.

Zwischen berufsbetroffenen Dauer-Nölprinzen und abgedumpften Kopfsenkern

Gastmanns Kolumne: Zurücktreten bitte!

Foto: L-IZ.de

Viel Wirbel gab es bekanntlich in den vergangen Tagen um den „zurückgetretenen“ Bürgermeister von Tröglitz. Ohne sich lange mit diesem grammatikalischen Unfug zu befassen, haben sich im Rahmen der Debatte um die brandgefährliche Situation in dem kleinen sachsen-anhaltinischen Örtchen auch die Grünen eingemischt. So forderte der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, unter anderem in der Berliner Morgenpost: "Allein mit einem Verbot der NPD ist menschenverachtendes, rassistisches Denken nicht aus den Köpfen herauszubekommen. Wir müssen den Kampf gegen Rechts verstärken und dafür mehr Mittel bereitstellen." Anmelden und weiterlesen.

Straßensammlung in Sachsen und Ostthüringen

Caritas sammelt für soziale Projekte

Foto: Ralf Julke

Armut, Ausgrenzung und mangelnde Teilhabe von Menschen in schwierigen Lebenssituationen betreffen auch ein reiches Land wie Deutschland. Darauf möchte die Caritas mit ihrer Straßensammlung vom 11. bis 20. April hinweisen. In dieser Zeit sind 300 Sammler in Sachsen und Ostthüringen unterwegs. Besonderer Schwerpunkt: die Caritas Sozialstation Deutzen und der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst im Landkreis Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

Notwendigkeit des interreligiösen Zusammenlebens

Gastkommentar von Christian Wolff: Bonhoeffer und die Religionskonflikte heute

Foto: L-IZ.de

Vor 70 Jahren, am 9. April 1945, wurde Dietrich Bonhoeffer (1906-1945), Pfarrer und Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime, nach fast zweijähriger Gestapo-Haft im Konzentrationslager Flossenbürg ermordet. Man kann nicht oft genug an diesen bedeutenden theologischen Lehrer, politisch wachen Zeitgenossen und Märtyrer unserer Kirche erinnern. Denn Bonhoeffer gehörte zu den Wenigen, die von Anfang an das Nazi-Regime als verbrecherisch durchschauten, den Führerstaat als Widerspruch zum 1. Gebot analysierten und die militante Judenfeindlichkeit als Gotteslästerung anprangerten. Anmelden und weiterlesen.

Die wilde undomestizierte, leise, abgefuckte und dennoch existentiell freie Liebe

Tanners Interview mit Maja-Mayjia Gille vom Ledersofa

Foto: Volkmar Thorandt

Es gibt weit mehr als Schenkelklopferformate. Es gibt Unterhaltung mit Anspruch, meist in kleinen Räumen und ohne viel Aufhebens, dafür aber charmant und edel. Frau Gille hat neben der Moderatorinnenkeule auf ihrem LEDERSOFA auch Gäste und viel zu erzählen, daneben einen Funken Glauben und vielleicht sogar etwas Weisheit. Tanner bohrte an ihr herum. Anmelden und weiterlesen.

Was glauben die denn?

Zeugen Jehovas: Am Ende entscheidet Gott selbst (2)

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Einmal jährlich treffen sich die Zeugen Jehovas zu einem Erinnerungsmahl im Königreichssaal. Brot und Wein wird durch die Sitzreihen gegeben. Michael Bliesner ist als Beauftragter für Öffentlichkeit der offizielle Ansprechpartner von Jehovas Zeugen in Leipzig. Mit ihm nahm ich am Gedächtnismahl als stiller Beobachter teil. Im Anschluss sprach ich mit ihm und seiner Frau über den Glauben der Gemeinschaft. Anmelden und weiterlesen.

Was glauben die denn?

Zeugen Jehovas: Am Ende entscheidet Gott selbst (1)

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Einmal jährlich treffen sich die Zeugen Jehovas zu einem Erinnerungsmahl im Königreichssaal. Brot und Wein wird durch die Sitzreihen gegeben. Sie sind eine Erinnerung an Jesus, der in ihrer Überzeugung seit 1914 im Himmel das "Königreich Gottes" regiert. In wöchentlichen Begegnungen wird die Bibel betrachtet und der Einsatz an den Wohnungstüren geübt. Seit 2006 sind sie eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. In Leipzig gibt es etwa 1.000. Anmelden und weiterlesen.

Weltnest.de unterwegs in der City

Bild & Ton zeigt: Zu Besuch bei Leipzigs Straßenkünstlern

Foto: Screen Video Weltnest.de

Wer die Petersstraße oder die Grimmaische in Leipzigs City aufmerksam durchschlendert, wird hier und da stehenbleiben. Längst ist Leipzig auch im Bereich der Straßenkunst eine Großstadt und Anziehungspunkt für Künstler geworden. Manchmal mit Clownerie, nachgespielten oder eigenen Songs, immer jedoch mit einem Hut, einem Geigen- oder Gitarrenkasten auf der Suche nach der Gunst vorbeieilender Menschen. Marcus Mötz von Weltnest.de hat sich auf die Suche nach ihnen gemacht. Herausgekommen ist ein kleiner Überblick über das Treiben auf den Leipziger Straßen. Anmelden und weiterlesen.

Ein Osterspaziergang

Gastmanns Kolumne: Keine Angst!

Foto: L-IZ.de

Gottseidank! Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen mit dem Osterfest in diesem Jahr. Nach Orkantief Niklas' bitterem Pfeifen in der letzten Woche, als sich ‚der alte Winter, in seiner Schwäche' so gar nicht als jahreszeitgemäße Pflegestufe drei gebärdete, erscheint einem die österliche Ruhe nach dem Sturm samt Frühlingssonne als besonders kostbares Geschenk. So ein Osterspaziergang bringt es einfach: Alles drängt zur Landschaft hin, wo sich eine verbindende, fast verbindliche Stimmung auszubreiten scheint. Anmelden und weiterlesen.

Angenervt vom Dreck

Tanners Interview mit Anja Schmidt von der Bürgerinitiative Kleinzschocher

Foto: Volly Tanner

Tanner traf Anja Schmidt, während sie Flyer für den Kleinzschocher-Frühjahrsputz verteilte. So kamen die beiden Putzteufelchen natürlich ins Gespräch. Wobei Tanner jetzt nicht unbedingt zur Spezies der Sagrotanies gehört - Anja auch nicht - aber der allerorten herumflatternde Müll einiger weniger Gedankenloser geht beiden eben trotzdem ganz schön auf den Keks. Anmelden und weiterlesen.

Was glauben die denn?

Christen: Der Tod hat nicht das letzte Wort

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Mit dem Gründonnerstag beginnen bei den Christen die österlichen drei Tage: Triduum paschale. In den Gottesdiensten wird die Erinnerung an Jesu Leiden und Tod lebendig. Am Beginn steht ein gemeinsames Mahl. Karfreitag berichtet vom Sterben Jesu. In der Nacht zum Ostermorgen erklingt dann das Osterlob. Der Tod hat nicht das letzte Wort. In Leipzig gibt es viele Orte, an denen der Weg von Kreuz zu Auferstehung mitgegangen werden kann. Anmelden und weiterlesen.

Schwingungstest nicht bestanden

Neue Propstei: Kleinste Glocke gefährdet Statik

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Ein doppelter Dreiklang sollte es werden. "Unser Geläut soll mit dem kräftigen Geläut der anderen Innenstadtkirchen abgestimmt sein, darum reichen vier Glocken nicht aus", erläuterte Propst Gregor Giele. Zudem sei der Glockenstuhl für sechs Glocken ausgelegt. Doch die kleinste Glocke, die auch die älteste ist, spielt da nicht mit. Ihr Geläut würde den Turm zu sehr in Schwingungen versetzen. Drei Lösungen gibt es jetzt. Anmelden und weiterlesen.

Diskussionsveranstaltung im Werk 2 über das Abendland und den Tellerrand

Es gibt wichtigeres, als über Pegida zu reden

Foto: Alexander Böhm

Viele würden gern wissen, was den gemeinen Pegida-Teilnehmer auf die Straße treibt und hält. Schlau aus den diffusen Forderungen werden viele Betrachter der Bewegung nicht. Am Dienstagabend versuchte man im Werk 2, dazu eine Erklärung zu finden und kam dabei zur Erkenntnis, dass man eigentlich nicht über Pegida sondern über die Atmosphäre, in der die Bewegung gedeiht, reden müsste. Anmelden und weiterlesen.