Anzeige

Anzeige
Artikel aus der Rubrik Gesellschaft

Orgelbauwerkstatt aus Marburg beginnt Arbeiten an der Bach-Orgel

Orgelreinigung: In der Thomaskirche werden 4.266 Pfeifen ausgebaut, geputzt und eingebaut

Quelle: Thomaskirche

Putzen ist anstrengend und zeitraubend. Bei der Reinigung einer Orgel ist es auch noch teuer. Deshalb hatte die Thomaskirchgemeinde Geldspenden erbeten. Viele große und kleine Spenden kamen zusammen. Auch die Landeskirche leistete einen Beitrag. Seit dem 1. September 2015 sind die Mitarbeiter der Orgelbauwerkstatt Gerald Woehl aus Marburg bei der Arbeit. Die Bach-Orgel war 2000 von Woehl an der Nordwand auf der Nordempore eingebaut worden. Weiterlesen.

Claus Schneider bekam goldene Ehrennadel der Handwerkskammer

IHK ehrt Firmengründer: Von Saporoshez zum Ford Autohaus

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Wenn die Johanniter Transporte von ihrem Lager in der Berliner Straße zur Ernst Grube Halle machen, benötigen sie dafür ein Fahrzeug. Das wird ihnen vom Autohaus Schneider in Eutritzsch gestellt. Die Werkstatt hat eine lange Geschichte. Der Gründer wurde nun für seine Arbeit von der Handwerkskammer mit der goldenen Ehrennadel geehrt. Angefangen hat er 1976 mit einer Vertragswerkstatt für Saporoshez. Weiterlesen.

Indisches Wagenfest in der Leipziger Innenstadt

Krishna Anhänger feierten in Leipzig Hauptfest ihrer Gottheit

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

"Hare Krishna, Hare, Hare Hare Rama...." tönt es über den Platz vor dem Alten Rathaus in Leipzig. Ein bunt geschmückter Wagen trägt ein Bildnis des Hindugotts Vishnu. Unter dem Namen Krishna wird er vom Krishna-Tempel in Leipzig verehrt. Die "International Society for Krishna-Consciousness" entstand 1966. Sie steht dem Hinduismus nahe. Nach dem Umzug gibt es auf dem Markt ab 15 Uhr ein Kulturprogramm mit traditioneller Live-Musik, einem Kinderprogramm, Infoständen, Henna-Malerei und vegetarischen Speisen. Weiterlesen.

Einige Demoimpressionen

Livegeticker quer durchs Waldstraßenviertel: Gute Nacht Legida + Video vom „Marsch der Millionen“

Foto: L-IZ.de

Lutz Bachmann kommt schon mal nicht, gegen 19:16 Uhr hat Markus Johnke das Podium betreten. Mal wieder geht es los mit der Lügenpresse und dem anderen Rest. Heute geht's mal wieder irgendwie um L-IZ und LVZ und die "deutschenfeindliche Hetze". Was immer das ist. Johnke beschwert sich zum Start, es sei nicht wahrgenommen worden, was die Legidas so gegen die Presse haben. Lügen gehört halt beim Vereinsvorstand längst dazu. Anmelden und weiterlesen.

Hier tanzt der Chef noch selbst

Tanners Interview mit dem Freiraum-LE-Chef Ingo Sasama

Foto: Volly Tanner

Manchmal trifft man sich einfach. So geschehen, als der Tanner bei einer Hochzeit einrauschte, um den Getränken zu huldigen und dem Brautpaar zu applaudieren. Und dann sah er übers Glas gelunst ein bekanntes Gesicht und kam mit dem Mann am Gesicht ins Gespräch. Diesmal: Ingo Sasama, ein tanzender Derwisch. Anmelden und weiterlesen.

Ausländerfeindlichkeit nur ein Ost-Problem?

Fremdenfeindlichkeit in der Statistik und die Probleme der sächsischen Provinz

Foto: Ralf Julke

Nicht nur Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sah sich am Wochenende zu Unrecht an die Wand gestellt. Auch sein brandenburgischer Amtskollege Dietmar Woidke (SPD) und der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) sahen mal wieder viel zu viele Finger auf Ostdeutschland gerichtet. Fremdenfeindlichkeit sei ein gesamtdeutsches Problem, das man gemeinsam bekämpfen müsse. Anmelden und weiterlesen.

Eine kleine Fantasiereise

Gastmanns Kolumne: Dreams are my reality

Foto: L-IZ.de

Übermorgen ist ja schon wieder 1. September - von jeher ein Datum mit tiefer symbolischer Aufladung. Die deutsche Wehrmacht begann an diesem Tag bekanntlich, proaktiv die Nachbarländer touristisch zu erschließen, in der Zone hingegen verbanden die Kinder mit dem Septemberbeginn vor allem den alljährlichen Beginn ihres neuen Schuljahres. Seit 25 Jahren ist Gott sei Dank mit dieser Gleichmacherei Schluss. Der moderne Mensch will schließlich nicht seine Ferienplanung durch das quälende Rad der Routine bestimmen lassen. Anmelden und weiterlesen.

Erneute Steigerung prognostiziert

Asylanträge: Mit 5.402 Erstantragsstellern wird für Leipzig gerechnet

Foto: Alexander Böhm

Die Prognosen werden steigen, hieß es in den vergangen Wochen zu den Flüchtlingszahlen. Am Freitag veröffentlichte die Landesdirektion ihre Schätzung für Sachsen und diese ist, nicht sonderlich überraschend, gestiegen. Für Leipzig bedeutet das nun, dass es sich auf knapp 1.400 Unterbringungsmöglichkeiten zusätzlich einrichten muss. Anmelden und weiterlesen.

Demokratieförderung

Internationale Demokratiekonferenz lädt 400 Jugendliche und Politiker zum Dialog ein

Foto: Martin Schöler

Die 4. Leipziger Demokratiekonferenz steht in den Startlöchern. Am 25. und 26. September werden rund 400 Jugendliche aus dem In- und Ausland im Haus Leipzig auf Einladung der Stadtverwaltung mit Politikern und Vertretern der Zivilgesellschaft aktuelle politische Fragen diskutieren. Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) hat ihr Kommen zugesagt. Anmelden und weiterlesen.

Forderungskatalog aus der Arno-Nietzsche-Straße 29

Trotz drohender Räumung: Flüchtlinge wollen nicht in Ernst-Grube-Halle

Foto: Alexander Böhm

Eigentlich endet nach dem Willen der Landesdirektion Sachsen am Freitag die Unterbringung von Flüchtlingen in der Sporthalle in der Arno-Nietzsche-Straße 29. Bereits 20 Personen haben die Unterkunft verlassen in Richtung Dölitz. Die Verbliebenen wollen allerdings bleiben und fordern eine bessere Unterbringung als in der Ernst-Grube-Halle. Aktivisten versperren seit dem Morgen erneut die Einfahrt. Die Polizei begutachtet die Lage. Anmelden und weiterlesen.

"Wir können aus den Diskussionen der vergangenen Monate viel Positives nehmen"

Die Direktorin der Grundschule am Rabet im L-IZ Interview

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Das neue Schuljahr hat auch in der Grundschule am Rabet am Montag begonnen. Das letzte hatte mit viel medialer Aufmerksamkeit geendet. Kicking Girls wurde vorgestellt. Viel Prominenz war anwesend und auch Frau Trummer, Direktorin der Schule, hatte eine Rede gehalten. Interviews wollte sie der anwesenden Presse nicht geben. Das L-IZ Interview ist insofern eine Ausnahme. Ihr Blick ging vor allem nach vorne. Besonders nach dem versöhnlichen letzten Schultag. Anmelden und weiterlesen.

Gedanken zu einem Interview des künftigen Landesbischofs

Kommentar: Innerkirchliche Monologe oder Beiträge zur gesellschaftlichen Debatte?

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Der künftige Landesbischof Carsten Rentzing hat auf Welt.de ein Interview gegeben. Am Schluss war er selbst von seinem Hauptthema genervt. Und viele Leser wohl auch. Gegner bekamen Steilvorlagen geliefert, Rentzing als homophob und antimodern zu betrachten. Erst am Ende kam es dann - viel zu kurz - zu einem Blick auf eine Frage, die tatsächlich Teil eines gesellschaftlichen Diskurses sein kann. Anmelden und weiterlesen.

Mehr als 1.000 Demonstranten zogen durch Connewitz und die Südvorstadt

HTWK-Sporthalle: Bleiberecht bis Freitag und Demo mit Geflüchteten

Foto: Alexander Böhm

Den zweiten Tag in Folge blockierten am Dienstag hunderte Aktivisten eine Verlegung von Geflüchteten aus der HTWK-Sporthalle an einen anderen Ort. Damit erreichten sie diesmal nicht nur eine Vertagung der Diskussion über Nacht, sondern einen Verbleib der Betroffenen bis Freitag. Am Abend zogen schließlich mehr als 1.000 Demonstranten durch Connewitz und die Südvorstadt. Anmelden und weiterlesen.

"Es ist uns wichtig, die Kräfte stark zu machen, die für eine offene Gesellschaft stehen"

Glaube und soziales Engagement: Bethlehemgemeinde am Fuß des Fockebergs

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Die Bethlehemgemeinde hat keinen großen Kirchenbau. Es kam nie dazu. Sicher hätten sie nichts dagegen gehabt, wenn sie ein repräsentatives Gebäude bekommen hätten. Vielleicht wäre aber auch die Gemeinde eine andere. Am Fuß des Fockebergs treffen sich Familien, denen Glauben und soziales Engagement wichtig sind. In sozialen Fragen arbeitet man auch ohne Berührungsängste mit der Andreasgemeinde zusammen, die theologisch deutlich konservativere Wege geht. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Pfarrer initiieren eine Petition zum Amtsantritt des neuen Landesbischofs

Wir stehen für eine andere Kirche als unser Bruder Dr. Carsten Rentzing

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Am kommenden Samstag ist die Amtseinführung des neuen Landesbischofs Carsten Rentzing. Leipziger Pfarrer haben im Vorfeld eine Petition ins Netz gestellt. Inhalt: Glückwünsche zum Amtsantritt, aber auch eine deutliche Abgrenzung. Den Äußerungen des künftigen Landesbischofs zur Homosexualität (zuletzt auf welt.de) wird klar widersprochen. Der Organisator der Petition ist der Pfarrer der Bethlehemsgemeinde in Leipzig, Christoph Maier. Anmelden und weiterlesen.

Entscheidung vorläufig vertagt

Leipziger Aktivisten verhindern Verlegung von Flüchtlingen nach Heidenau

Foto: Alexander Böhm

Es ist paradox: In Heidenau versuchten vergangenes Wochenende mehrere hundert Menschen mehrmals die Unterbringung von Flüchtlingen in einem ehemaligen Baumarkt zu verhindern. In Connewitz dagegen verhinderten circa 200 Aktivisten eine Abreise von Flüchtlingen aus der provisorischen Unterkunft in einer Sporthalle der HTWK. Am Ende überließ das Innenministerium die Entscheidung dem Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz, der sich für eine weitere Übernachtung in der Halle entschied. Anmelden und weiterlesen.

"Jede italienische Familie hat im Garten einen Nudelbaum, von dem sie mittags immer die Pasta pflückt"

Tanners Interview mit Andrea Dipasquale, den Inhaber von „Dipasquale – Italienische Lebensmittel“

Foto: Volly Tanner

Wirklich faszinierend und voller Chancen ist an unserer Zeit, dass sich nationale Grenzen endlich beginnen aufzulösen. Menschen nehmen ihr Menschenrecht, zu leben wo sie wollen, wahr. Andrea, geboren in Italien, lebt liebt und genießt in Leipzig - und gibt unserer Stadt jetzt einen Ort, damit auch wir mehr genießen können. Tanner traf ihn beim Aufbau. Anmelden und weiterlesen.

Meißen, Freital, Dresden, Heidenau

Gastkommentar von Christian Wolff: Quittung

Foto: Alexander Böhm

1999 im August - ich fahre zum Chorlager der Thomaner in die sächsische Schweiz. In Heidenau muss ich in den Schienenersatzverkehr umsteigen, ein Freitagnachmittag. Busse stehen auf dem Bahnhofsvorplatz. Meinen kleinen Koffer schiebe ich in eines der Gepäckfächer. In dem Moment stürmt eine Gruppe kahl geschorener, tätowierter junger Männer, alkoholisiert in Thor Steiner Kleidung mit rechten Sprüchen auf den Lippen zum Bus. Ich erschrecke und ziehe mit weichen Knien ganz schnell meinen Koffer wieder aus dem Gepäckfach. Angst steigt in mir hoch. Mit der Truppe möchte ich nicht in einem Bus sitzen. Das war vor 16 Jahren. Anmelden und weiterlesen.

Kritik an Studentenwerk und Diskussionen über langfristige Hilfe

Geldspende für Geflüchtete in der Ernst-Grube-Halle

Foto: René Loch

Falls es im Ausnahmezustand eine Normalität geben kann, dann scheint diese in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in der Ernst-Grube-Halle (EGH) langsam einzukehren. Eine Woche ist mittlerweile vergangen, seit die ersten Menschen hier ihr vorübergehendes Quartier bezogen haben. Die Emotionen der ersten Tage haben sich gelegt - an vielen Fronten wird nun konstruktiv gearbeitet. Gleichwohl immer noch im Ehrenamt, denn die Landesdirektion Sachsen schafft es weiterhin nicht, einen regulären, hauptberuflich tätigen Betreiber für die Unterkunft zu finden. Anmelden und weiterlesen.

Gratisveranstaltungen sollen nicht nur schmückendes Beiwerk sein

Kostenlose Veranstaltungen des Katholikentags für den offenen Diskurs

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Im Juli 2015 begann der Vorverkauf für die Karten des Katholikentags in Leipzig. 90 Prozent der Veranstaltungen werden im Innenstadtring stattfinden. Gegenüber L-IZ stellten nun die Organisatoren klar, dass ein großer Teil der Veranstaltungen gratis besucht werden kann. Zentrales Element: Ein Veranstaltungsort, wo Diskussionsveranstaltungen ohne Teilnehmerausweis - also kostenlos - besucht werden können. Anmelden und weiterlesen.