Artikel aus der Rubrik Gesellschaft

Prädikat "Besonders wertvoll"

Gastmanns Kolumne: Über die Siesta

Foto: L-IZ.de

In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen war es Brauch, dass auf Bahnsteigen kleine Wagen herumgefahren wurden, an denen sich Reisende ein Kissen für einen geringen Obolus mieten konnten. Ein verpacktes kleines Kissen, das sie am Zielbahnhof wieder abgaben und das ihnen unterdessen - vor allem in der Holzklasse - ein behaglicheres Schläfchen ermöglichte. "Siesta-Kissen" wurde diese zarte Reiseerleichterung charmanterweise genannt. Anmelden und weiterlesen.

Verschwiegenheit, Aktionstag und ein LVZ-Artikel

Kommentar: Keine Ruhe für die Grundschule am Rabet

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Die Schule am Rabet ist wieder in den Schlagzeilen. Das überrascht, weil die Sächsische Bildungsagentur eigentlich möglichst geräuschlos die Probleme angehen wollte. Und es überrascht dann wieder überhaupt nicht, weil am kommenden Dienstag viel Prominenz aus Bund und Land die Schule besucht. Unter diesen Umständen ist es wirklich nicht leicht, nichts zu berichten. Die LVZ hat daraus ein größeres Thema gemacht. Zeit also, den aktuellen Stand zu beleuchten. Anmelden und weiterlesen.

Fragen und Antworten zum Judentum

Rabbiner Zsolt Balla im Zeitzeugengespräch

Foto: Alexander Böhm

Was macht eigentlich ein Rabbiner? Was bedeutet Orthodoxie? Auf verschiede Fragen gegenüber dem Judentum ging am Freitagmittag der Rabbiner Zsolt Balla in der Stadtbibliothek in einem Zeitzeugengespräch im Rahmen der Jüdischen Woche ein. Balla zeigte dabei auf, dass Tradition und Moderne im Judentum sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern in Leipzig zusammen möglich sind. Anmelden und weiterlesen.

Mehr Präventionsarbeit notwendig

Podiumsdiskussin über Crystal Meth: „Die Droge passt zum Zeitgeist“

Foto: Alexander Böhm

Über kaum eine andere Droge wurde in den letzten Jahren so viel diskutiert, kaum so viel skandalisiert und kaum so viel gewarnt. Am Donnerstagabend lud die Junge Union Leipzig zu einer Podiumsdiskussion ins Studio 3 ein, um über die Droge, die Gefahren und mögliche Gegenstrategien zu sprechen. Konsens im Podium bestand in der Notwendigkeit, mehr Präventionsarbeit zu leisten. Anmelden und weiterlesen.

"Also die Welt essen wir nicht"

Tanners Interview mit der Eat-The-World-Gästeführerin Franziska Mauersberger

Foto: Volly Tanner

Sachen gibt es. Zum Beispiel verdienen hiesige Menschen ihren Unterhalt damit, dass sie anderen Menschen kleine charmante Genussorte in Leipzig zeigen. Wer hätte das gedacht, damals, als mein Vater der Meinung war, wenn man nicht jahrelang in Dreck und Kodder gerobbt hätte, würde man verhungern. Tanner traf Franziska Mauersberger, während er aß und sie essfreudiges Volk an ihm vorbei schob. Anmelden und weiterlesen.

4.650 Kilometer zu Fuß in 165 Tagen

Jakobsweg: Litauische Pilger unterwegs nach Spanien

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

"Irgendwann fängt jeder auf dem Weg an zu flennen. Der Weg hat einen irgendwann soweit. Man steht einfach da und heult." Die litauische Gruppe, die am Mittwoch durch das Zentrum von Leipzig zieht, ist noch nicht soweit. Singend und betend folgen sie dem Jakobsweg. Am Abend treffen die 30 Pilger in der katholischen Pfarrei St. Georg in Gohlis ein. Am 5. Mai waren sie in Litauen aufgebrochen, am 13. Oktober werden sie Santiago de Compostela erreichen. Anmelden und weiterlesen.

Kooperation ermöglicht Flüchtlingsfamilien bessere Integration

„Die Sprache ist der Schlüssel“

Foto: Alexander Böhm

Seit Mai bietet eine Kooperation zwischen dem Pandecheion Herberge e.V., dem Diakonissenkrankenhaus Leipzig, der Ökumenischen Flüchtlingshilfe von Diakonie und Caritas und der Kindertagesstätte Arche Noah Sprachkurse für Flüchtlinge an. Das Programm ist besonders an Familien mit Kindern gerichtet, denen ein Einstieg in die deutsche Sprache durch eine zusätzliche Kinderbetreuung erleichtert werden soll. Am Dienstag gewährte das ambitionierte Projekt einen Einblick in seine Arbeit. Anmelden und weiterlesen.

Griechenland, IS, Freital & Meißen

Gastkommentar von Christian Wolff: Im Bermudadreieck nicht untergehen

Foto: Alexander Böhm

Griechenland, IS, Freital/Meißen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht im Bermudadreieck internationaler und gesellschaftlicher Entwicklungen untergehen, um uns im braunen Sumpf eines ramponierten Europas wiederzufinden. Denn die derzeitige Gemengelage – für kaum einen Bürger durchschaubar – leistet Verschwörungstheorien, Demokratieverachtung und dem Ruf nach einfachen, nationalen Lösungen mit den dazu gehörenden Abschottungsforderungen Vorschub. Anmelden und weiterlesen.

Viel Lesestoff, aber extrem unterhaltsam - Ein Interview in drei Teilen

Tanners Interview mit dem Kanackenblues-Schriftsteller David Gray (3)

Foto: Volly Tanner

Amazon, Seattle, Sherlock Holmes, Nepal, Literaturbertrieb, Knasterfahrung und noch viel mehr kommt zur Frage im ellenlangen, epischen Interview mit David Gray. Viel Lesestoff. Aber extrem unterhaltsam. Wie ein gutes Leben: lang und unterhaltsam. Und kaum zu bremsen. Ein Meilenstein der Journalistikgeschichte, kein Kiesel, nein, ein Berg. Apropos Berg - im dritten Teil geht es auch um Bergsteigen in Leipzig und überhaupt … Anmelden und weiterlesen.

Viel Lesestoff, aber extrem unterhaltsam - Ein Interview in drei Teilen

Tanners Interview mit dem Kanackenblues-Schriftsteller David Gray (2)

Foto: Volly Tanner

Amazon, Seattle, Sherlock Holmes, Nepal, Literaturbertrieb, Knasterfahrung und noch viel mehr kommt zur Frage im ellenlangen, epischen Interview mit David Gray. Viel Lesestoff. Aber extrem unterhaltsam. Wie ein gutes Leben: lang und unterhaltsam. Und kaum zu bremsen. Ein Meilenstein der Journalistikgeschichte, kein Kiesel, nein, ein Berg. Noch etwas Mecker über die "Amazonier" und warum Sherlock Holmes ein Anarchist und Freak ist, lüftet der zweite Teil des Interviews. Anmelden und weiterlesen.

Insider, Lebensmittel, Terrorismus

Neue Propaganda bei der Leipziger NPD

Foto: L-IZ.de

LeserclubDie Leipziger NPD wartet mit einer unglaublichen Geschichte auf: Am 19. Juni behauptete der Kreisverband im Internet, ein linksmotivierter Straftäter habe sich der Partei anvertraut, um strafmildernd abgeurteilt zu werden. Der Vorgang hat sich jedoch offenkundig so nie zugetragen. Spätestens seit Stadtrat Enrico Böhm den Kreisverband leitet, zählen diffuse Propagandaaussagen zum politischen Repertoire der Partei. Anmelden und weiterlesen.

Viel Lesestoff, aber extrem unterhaltsam - Ein Interview in drei Teilen

Tanners Interview mit dem Kanackenblues-Schriftsteller David Gray (1)

Foto: Volly Tanner

Amazon, Seattle, Sherlock Holmes, Nepal, Literaturbertrieb, Knasterfahrung und noch viel mehr kommt zur Frage im ellenlangen, epischen Interview mit David Gray. Viel Lesestoff. Aber extrem unterhaltsam. Wie ein gutes Leben: lang und unterhaltsam. Und kaum zu bremsen. Ein Meilenstein der Journalistikgeschichte, kein Kiesel, nein, ein Berg. Anmelden und weiterlesen.

Zahlreiche Veranstaltungen laden ein

Leipzig startet in die Jüdische Woche

Foto: Alexander Böhm

Zum elften Mal begeht Leipzig die Jüdische Woche. Am Sonntag wurde sie unter anderem durch Oberbürgermeister Burkhard Jung und dem Vorsitzenden der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig (IRG), Küf Kaufmann in der Stadtbibliothek eröffnet. Im Anschluss der Veranstaltung wurde ebenfalls die Ausstellung „In unserer Mitte“ für die Öffentlichkeit freigegeben, die Aspekte jüdischen Lebens in Leipzig zeigt. Sie ist noch bis Anfang September zu besichtigen. Anmelden und weiterlesen.

"Schalten Sie mal ab!"

Gastmanns Kolumne: Erholen ohne Einzuholen

Foto: L-IZ.de

"Einen schönen Urlaub wünsche ich Ihnen!", "Gute Erholung!" und "Schalten Sie mal ab!" All das gängige Urlaubswünsche, die man in Anbetracht des gerade zaghaft an die Tür klopfenden Sommers und der damit einhergehenden Urlaubszeit wieder öfter zu hören bekommt. Wen es ganz hart trifft, der hat es sogar im Arbeitsvertrag stehen: "Der Arbeitnehmer hat dafür Sorge zu tragen, den Urlaub zur Wiederherstellung seiner Arbeitsfähigkeit einzusetzen." Anmelden und weiterlesen.

Wie der Gewalt begegnen?

Gastkommentar von Christian Wolff: Charleston – Wir können viel lernen

Foto: Alexander Böhm

Gewalt - niemand möchte ihr ausgesetzt sein - doch kaum einer will auf sie verzichten. Darum ist sie alltäglich. Auch in unserer Stadt. Kaum hatte sich die Erregung über die Zerstörungsschneise gelegt, die sogenannte Linksautonome Anfang Juni nicht zum ersten Mal in Leipzig geschlagen hatten, randalierten an einem Wochenende Fußballfans von Lok Leipzig mit ungeheurer Brutalität in Erfurt, räumten Jugendliche, die sich vor einem Unwetter Schutz suchend in einen Getränkemarkt geflüchtet hatten, diesen in kurzer Zeit aus und geriet ein vermeintlicher Junggesellenabschied völlig aus dem Ruder. Anmelden und weiterlesen.

"Suchterkrankungen sind erhebliche Störungen des Zusammenlebens"

Zu Besuch im Maßregelvollzug

Foto: Alexander Böhm

LeserclubFremde stehen am Eingang der Klinik für Forensische Psychiatrie stets vor verschlossenen Türen. Anders als die Kliniken und Ambulanzen in Eutritzsch und Grünau ist diese Abteilung des Städtischen Klinikums "St. Georg" nur dem Personal und angemeldeten Besuchern zugänglich. Vergangenen Samstag öffnete Chefarzt Heinrich Jansen das Krankenhaus einen Nachmittag lang für rund 50 interessierte Besucher. Anmelden und weiterlesen.

Tag der Entscheidung

Leo Leu erzählt den großen Jammerern mal was über die Griechen – die alten vor allem

Foto: L-IZ.de

Oh ja. Ich bin auch genervt. Nicht von Griechenland. Griechenland fand ich schon immer toll. Die Akropolis und Mykene, Homer und Praxiteles, Archimedes und sogar Sokrates, den alten Nervsack. Aber gerade weil er so nervt, hat er mich immer wieder fasziniert: Was hätte der eigentlich zu dem Affentanz gesagt, den Europas nervigste Politiker mit Griechenland aufführen? Anmelden und weiterlesen.

Die Toten der europäischen Grenzen kommen

In Leipzig entstehen immer mehr Gräber

Foto: Alexander Böhm

Das „Zentrum für politische Schönheit“ kann mit immer mehr Sympathisanten rechnen. Die Initiative thematisiert mit großer Symbolkraft die tödlichen Folgen der Flucht nach Europa für tausende Menschen jährlich. In Leipzig tauchten am Wochenende ebenfalls, in Gedenken an die unbekannten Flüchtenden, Totenkreuze und Gräber auf. Anmelden und weiterlesen.