Artikel aus der Rubrik Gesellschaft

Ich weiß, wie das ist, wenn man immer wieder sozial bei Null anfangen muss

Tanners Interview mit der baldigen Betreiberin des interkulturellen Familiencafés “homeLE” Maike Steuer

Foto: Volly Tanner

Tanner genießt gern. Er mag Licht, Lust und Leibspeisen - und heiße Waffeln. Und so nahm er einen Flyer mit, auf dem solch eine Waffel abgebildet war. Bei näherem Hinschauen ging es jedoch um ein interkulturelles Familiencafé, welches in der Nähe vom Anker auf der Georg-Schumann-Straße geboren werden möchte. Initiatorin ist Maike Steuer. Was, wieso und wie dies alles ins Laufen kommen soll erzählte sie ihm natürlich gerne. Weiterlesen.

Offene Gotteshäuser und ökumenische Feier

Leipziger Kirchen feiern Stadtjubiläum mit

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

"Ohne Gott kein Bischof. Ohne Bischof keine 1000 Jahre Leipzig. Ohne 1000 Jahre Leipzig keine Feier. Also ohne Gott keine Feier." So der Gedankengang von Bürgermeister Torsten Bonew bei der Vorstellung des Programms der Kirchen zum Jubiläum. Darüber könnte man jetzt streiten. Sicher ist jedenfalls, dass die Geschichte der Stadt von Religion mitbestimmt ist. Die Kirchen feiern aktiv das Stadtjubiläum mit und auch die anderen Religionen sind dabei. Weiterlesen.

Moschee DE in der Friedenskirche begeistert Publikum

Zeitsprung: Moscheebau zwischen Berlin und Leipzig

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Geschichte wiederholt sich nicht. Aber sie wird in neuen Tonarten angestimmt. In Berlin Pankow-Heinersdorf wurde 2006 über den Bau einer Moschee der Ahmadiyya-Gemeinschaft heftig diskutiert. Die Texte von Berlin werden in eine verwandte Situation in Leipzig gesprochen. Es geht um die szenische Aufarbeitung des Moscheebaus, der nun in neuer Tonart in Gohlis spielt und in der Gohliser Friedenskirche aufgeführt wird. Die ganze Kirche wird zur Bühne, auch die Kanzel und der Altar sind einbezogen. Letzte Aufführung ist am 5. Juni. Im Anschluss gibt es ein moderiertes Gespräch zum Stück. Anmelden und weiterlesen.

Rhabarber? Apfel? Oder doch lieber eine Erdbeertarte?

Tanners Interview mit der Erfolgsschriftstellerin und ZierlichManierlich-Betreiberin Rebecca Maria Salentin

Foto: privat

Da radelt der Tanner mit Gattin und Töchterchen doch gern mal am Wagner-Hain entlang und nimmt ein Stück Kuchen im ZierlichManierlich und erfreut sich an der Lockenpracht der Betreiberin. Das diese dann auch noch eine wirkliche Erfolgsautorin ist und gerade ihren neuen Roman bei C. Bertelsmann herausgebracht hat, bekam er erst mit, als der Verlag ihm das Buch zuschickte - und sein alter Busenfreund Elia van Scirouvsky meinte: Tanner, ich hab die Rebecca Maria Salentin auf dem durstigen Pegasus! Was für ein Dorf, dieses Leipzig - doch lest selber. Anmelden und weiterlesen.

Die vollgekackten Windeln vom Kind schmeiße ich doch auch nicht aus dem Fenster ...

Tanners Interview mit der Radio Energy Sachsen Moderatorin Franzi

Foto: privat

Kulturelitäre schauen gern um sich vom Stapel der Independent-CD´s und eben gern auch herab. Dabei ist es meist völlig egal auf wen sie da herablästern. Tanner lernte jedoch, dass jeder Mensch geistreich sein kann - und so machte er sich auf den Weg, die sächsische Selfie-Königin und Energy-Moderatorin Franzi nach wichtigen Dingen zu befragen, zum Beispiel nach Hundekacke - und er fand eine wirklich witzige und intelligente junge Frau. Anmelden und weiterlesen.

Sparen bis der Arzt ... geht

Gastmanns Kolumne: Ärzte unter Palmen

Foto: L-IZ.de

"Ärzte unter Palmen" - So lautete nicht etwa der Titel einer weiteren TV-Schmonzette des MDR mit dem sonor murmelnden Chefarzt Christian Kohlund im Spätprogramm, sondern gab das diesjährige Motto des Gesellschaftsabends im Rahmen Deutschen Ärztetages in Frankfurt am Main vor - ein Abendprogramm im historischen Festsaal im Gesellschaftshaus des Palmengartens. Anmelden und weiterlesen.

Gott liebt diese Welt!

Gastkommentar von Christian Wolff: Pfingsten – das Wunder der Verständigung

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Das war Pfingsten vor 1980 Jahren: Menschen aus dem ganzen Mittelmeerraum versammeln sich zu einem Wallfahrtsfest in Jerusalem. Wenn wir die alten, in der Apostelgeschichte erwähnten Ortsnamen auf heute übertragen, dann wird uns deutlich, welches Völkergemisch in die Metropole Israels geströmt war: Italiener, Griechen, Türken, Kurden, Syrer, Libanesen, Palästinenser, Israelis, Araber, Ägypter, Libyer. Heute ist ein Zusammenkommen all dieser Menschen zu einem gemeinsamen Fest - und dann auch noch in Jerusalem - unvorstellbar. Anmelden und weiterlesen.

Ein brauner Fleck im tiefen Schwarz

Wave Gotik Treffen 2015: Ein Walzer im Konzentrationslager?

Screen von "Die Militärmusik"

Die Sonne scheint, die Parks füllen sich mit schwarzen Farben, es ist Pfingsten, es ist „Wave Gotik Treffen“ - Zeit in Leipzig. Tage des Flanierens und der großen Bildergalerien in den Gazetten, die das organisierten Schaulaufen rings um die Konzertnächte in der nachrichtenarmen Zeit bereitwillig spiegeln. Bekannte und obskure Bands haben sich die Macher auch 2015 wieder eingeladen und ein bisschen Tabubruch muss nach der „Schwarzen Sonne“ auf der Campingkarte 2009 offenbar auch 2015 mal wieder sein. Dieses Mal geht es um das SS-Konzentrations- und Vernichtungslager im polnischen Majdanek. Eine gleichnamige Band lädt jedenfalls mit deutlichen Texten auf dem Anmelden und weiterlesen.

Wave Gotik Treffen XX – Nachlese: Initiative ‘Schwarz statt braun’ geht rechten Tendenzen beim WGT auf den Grund

Die junge Frau ist aus Berlin und bedauert eines: den kritiklosen Umgang des WGT mit der Verwendung der Schwarzen Sonne aus der SS-Wewelsburg als Emblem für die Obsorgekarte 2009. Auch sonst kritisiert die Vertreterin der Initiative "Schwarz statt braun" das mangelnde Vorgehen der WGT-Macher beim Tragen von befremdlichen und sogar verfassungsfeindlichen Symbolen beim Leipziger Pfingsttreffen. Ein kleines Gespräch zum Thema "Schwarz statt braun" auf dem WGT 2011. Anmelden und weiterlesen.

Mit 50 Exemplaren zu 50 Cent ging's los

Tanners Interview mit der FreiDenker-Herausgeberin Lea-Louisa Kolodzie

Foto: Volly Tanner

Literatur ist Tanners heimliche Liebe. Dementsprechend wuselt er immer dort, wo gerade Texte veröffentlicht werden, herum. Vor gar nicht allzu langer Zeit wuselte der Tanner über einen Trödelmarkt und eine junge Dame stand da und hielt eine Zeitschrift in den Händen. Sie gehörte jedoch keiner religiösen Vereinigung an, sondern zu einem Literaturverein. Tanner griff zu und Lea-Louisa zum Gespräch. Anmelden und weiterlesen.

Was glauben die denn?

Baptisten: Taufe braucht persönliches Bekenntnis

Foto: Thomas Diekmann

Fünf Jahre gibt es das Gemeindezentrum der Baptisten in der Bernhard-Göring-Straße 18-20. Gebaut wurde es mit viel Engagement und Tatkraft der Mitglieder. Die Taufe wird nur gespendet, wenn man sich bewusst für den Glauben entscheiden kann. Das Gemeindeleben ist vielfältig. Die Gottesdienste im Gemeindesaal sind sehr gut besucht. Viele junge Familien sind mit dabei. Zu den umliegenden Kirchgemeinden gibt es gute Kontakte. Anmelden und weiterlesen.

"Wir wollen auch, dass mehrere Menschen sich mit dem Thema 'Vermisste' befassen"

Tanners Interview mit Christian Geers von “Die Vermisstensuche”

Foto: Volly Tanner

Manchmal muss auch ein Leipziger Journalist in andere Städte reisen, um zu schnuppern, ob auch dort die Luft so beschwingt ist und die Sonne auch anderswo scheint. In Wittenberg war der Tanner, weil da in der Nähe ein Hotel steht, welches von Tannen umrundet ist und die Hotelfrau eigene Hühner hat, die Eier legen, die es dann zum Frühstück gibt. Als er dort weilte, feierte die Lutherstadt gerade irgendetwas mit Fahrrädern und Tanner hatte seine Kamera dabei. Schnippschnapp und klackeliklack und ein Gespräch später wusste Tanner mehr über Vermisste in der BRD und anderswo. Und wer hier liest erfährt Anmelden und weiterlesen.

Zum 38. Internationalen Museumstag

Präparation im Naturkundemuseum: Wie eine Krähe sich in ein Museumsstück verwandelt

Foto: Alexander Böhm

René Diebitz' Arbeitsraum schmückt eine Wand voll mit Auszeichnungen. Der 1959 geborene Tierpräparator versteht sein Handwerk. Am Sonntag zeigte er im Naturkundemuseum im Rahmen des 38. Internationalen Museumstages an zwei Vögeln, wie aus einem toten Tier ein Stück für eine Sammlung wird. Anmelden und weiterlesen.

Gedenken an 850 Jahre Geschichte der Gemeinde

Nikolai eröffnete Festwoche ökumenisch

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Mit einem ökumenischen Gottesdienst startete am Sonntag die Festwoche zu 850 Jahren Nikolaikirche. Ein Zeitstrahl vom Eingang zum Altar erinnerte an die Geschichte des Gebäudes und der Gemeinde im Zentrum der Stadt. Propst Gregor Giele und der Pfarrer der Nikolaikirche Bernhard Stief schlugen einen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. In der Festwoche wird besonders noch mal an die friedliche Revolution angeknüpft. Anmelden und weiterlesen.

Ein Tag gegen Vorurteile

400 Menschen demonstrierten für Recht zum Lieben

Foto: Alexander Böhm

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Interphobie (IDAHIT) kamen am Sonntagnachmittag 400 Menschen zusammen, um für das Recht zum Lieben zu demonstrieren. Quer durch die Innenstadt schlängelte sich unter lauten Bässen der Demonstrationszug und brachte in seiner dritten Auflage mehr Menschen als je zu vor für das Thema auf die Straße. Anmelden und weiterlesen.

Sympathie mit Pegida?

Die Polizei, Nazis und Legida: Neue Leaks auf Indymedia

Screen Indymedia

Steht Sachsen vor einem neuen Polizei-Skandal? Unbekannte haben am Sonntag auf dem anonymen Internetportal "Indymedia Linksunten" Screenshots teils mutmaßlich aus der gleichen Quelle heraus, wie bereits die Dateien rings um die Verbindungen zwischen Legida und sächsischen Neonazis und teils Informationen aus sozialen Netzwerken geleakt. Darin wird nahegelegt, dass mindestens zwei Leipziger Polizisten einen ungezwungenen Umgang mit Neonazis und rechtsradikalem Gedankengut pflegen. Anmelden und weiterlesen.

"Ich bin ein naturwissenschaftlich denkender Mensch"

Koran, Al Rahman Moschee, IS: Im Gespräch mit einem muslimischen Studenten

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Mourad El Amraoui ist marokkanischer Student an der HTWK und er ist Muslim. Im Augenblick arbeitet er an seiner Abschlussarbeit. Im Hauptbahnhof trafen wir uns zum Gespräch über den Islam. Er erzählt, wie er den Koran versteht, was er von der Al Rahman Moschee in Leipzig hält und warum seiner Meinung nach junge Muslime aus Deutschland in die Fänge des "Islamischen Staates" geraten. Anmelden und weiterlesen.

Hinterm Rubikon geht's weiter

Gastmanns Kolumne: Pelz-Pilz-Pingpong

Foto: L-IZ.de

Als just publik wurde, Christian und Bettina Wulff hätten sich wiedervereinigt, rauschte es ja wieder ganz gewaltig im Blätterwald. Schnell strengte Emnid eine Umfrage für die BILD am Sonntag an, um herauszufinden, dass es 50 Prozent der Befragten goutierten, dass die Wulffs wieder zusammen sind, während dies 21 Prozent nicht begrüßten. 29 Prozent machten keine Angabe. Möglicherweise waren sie noch mit den Familienverhältnissen Joachim Gaucks beschäftigt. Anmelden und weiterlesen.

Wenn ich wollte könnte ich genug an mir doof finden, will ich aber gar nicht

Tanners Interview mit dem NuJolie-Model Jott Ell

Foto: nujolie.com/eisenarm

Ach, der Tanner und die Damen - ein endloses Meer an Geschichten. Da ist viel Zuneigung, viel Hinschauen und viel Nachfragen. Diesmal fand Tanner eine junge Dame, die sich berührend leicht und beeindruckend auf Bildern tummelt. Und da scheinbar viele junge Damen da einen Traumjob darinnen sehen und meist überhaupt keine Ahnung vom Metier haben, fragte Tanner nach. Anmelden und weiterlesen.

"Ich denke, wir alle sind Entscheidungsträger"

Tanners Interview mit dem Autoren und Philosophen Fabian Scheidler

Foto: KontextTV

Tanner sucht nach Menschen, die Ideen haben. Ein glücklicher Zufall will es nun, dass Fabian Scheidler, Autor der "Megamaschine" und Mitbegründer von Kontext TV am 11.06.2015 ins Cineding auf der Karl-Heine-Straße kommt, um Auswege aus dem rasenden und krankmachenden kapitalistischen und neoliberalen Dilemma aufzuzeigen. Natürlich hakte Tanner da ein. Und würde fündig. Anmelden und weiterlesen.