16.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Sorben

Abkommen über die Finanzierung der Stiftung des sorbischen Volkes unterzeichnet

Der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, hat am Dienstag gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, und dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, in einer Schaltkonferenz aus ihren Amtssitzen das Vierte Abkommen über die gemeinsame Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk unterzeichnet und in kurzen Ansprachen gewürdigt.

Sorbische Sprache und Kultur werden im Rahmen des Strukturwandels bis 2038 mit 42,5 Millionen Euro gefördert

Sachsen erhält auf Grundlage des Investitionsgesetzes Kohleregionen zwischen 2022 und 2038 jährlich 2,5 Millionen Euro für die Förderung der sorbischen Sprache und Kultur. Die Gelder werden durch die Stiftung für das sorbische Volk über einen neuen Förderrahmen „Sorbische Sprache und Kultur im Strukturwandel“ ausgereicht.

Staatsministerin Barbara Klepsch nimmt an der 20. Hauptversammlung der Domowina teil

Die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch nimmt heute, 12.06.2021, an der 20. Hauptversammlung der Domowina – Bund Lausitzer Sorben in Schleife teil. Die Ministerin vertritt dort den Ministerpräsidenten und spricht ein Grußwort.

Sachsen sichert Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk

Die Sächsische Staatsregierung hat in der heutigen (23. März 2021) Kabinettssitzung dem Vierten Abkommen über die gemeinsame Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk zwischen dem Bund, dem Freistaat Sachsen und dem Land Brandenburg zugestimmt. Nach Unterzeichnung durch die drei Zuwendungsgeber wird das Abkommen rückwirkend zum 1. Januar 2021 in Kraft treten und gilt bis Ende 2025.

Sorbischer Botschafter im Ostsachsennetz

Přejemy Wam …eine gute Reise! Seit heute ist ein Triebfahrzeug der Länderbahn als Botschafter der sorbischen Sprache im Ostsachsennetz unterwegs und wünscht allen eine gute Reise. Der Freistaat Sachsen hat im Rahmen des Vorhabens: „Pflege der sorbischen Sprache im Alltag“ ein Projekt des ZVON und der Domowina unterstützt. 15.000 Euro Fördermittel stellte das Sächsische Staatsministerium des Innern für die Entwicklung der Idee und für die Umsetzung zur Verfügung.

Freistaat Sachsen, Landkreis Bautzen und Stiftung für das Sorbische Volk wollen „Sorbisches Wissensforum am Lauenareal“ in Bautzen errichten

Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, der Landkreis Bautzen und die Stiftung für das Sorbische Volk haben mit einem „Letter of Intent“ die enge Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung für die Planung und Umsetzung des Bauprojektes „Sorbisches Wissensforum am Lauenareal“ in Bautzen vereinbart.

Staatsministerin Barbara Klepsch verleiht Zejler-Preis 2020 an Christina Meschgang

Die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch verleiht heute (11. September 2020) in Kamenz den Preis für sorbische Sprache Zejler-Preis an die sorbische Bibliothekarin und Autorin Christina Meschgang. Der Zejler-Preis der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus ist mit 5.000 Euro dotiert und prämiert herausragende oder beispielhafte Leistungen auf dem Gebiet des Erwerbs, des Gebrauchs sowie der Vermittlung der sorbischen Sprache.

Christina Meschgang erhält Preis für sorbische Sprache Zejler-Preis 2020

Der Preis für sorbische Sprache Zejler-Preis wird in diesem Jahr an die sorbische Bibliothekarin und Autorin Christina Meschgang verliehen. Die siebenköpfige Jury hatte die Preisträgerin der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch für ihr beständiges und beispielhaftes Wirken für die Anwendung und Weiterentwicklung der sorbischen Sprache und Musik empfohlen.

Pflege, Erhalt und Stärkung der sorbischen Sprache ist für uns eine Selbstverständlichkeit

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag begrüßt den Start der Imagekampagne der Staatsregierung 'Sorbisch? Na klar'. Die Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für sorbische Angelegenheiten, Franziska Schubert, erklärt: "Pflege, Erhalt und Stärkung der sorbischen Sprache ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Dafür haben wir uns auch schon in den letzten Jahren immer wieder stark gemacht."

Neue Jury für den Preis für sorbische Sprache Zejler-Preis berufen

In diesem Jahr wird Kulturministerin Barbara Klepsch erneut den Preis für sorbische Sprache Zejler - Preis verleihen. Die neu berufenen Jurymitglieder haben sich dafür gestern zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen.

Kosel: Sorben als indigenes Volk anerkennen!

Am morgigen Tag, dem 09.08.2019, wird zum 25. Mal der Tag der Indigenen Völker begangen. Dazu erklärt der Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag für nationale Minderheiten, Heiko Kosel: Zu den indigenen Völkern gehören z.B. die Indianer Nord- und Südamerikas, die Inuit der Polarregion, die Sami in Nordeuropa, die Aborigines in Australien und die Maori in Neuseeland.

Wiedergutmachung der Zerstörung sorbischer Sprach- und Kulturräume durch Bergbau!

Gestern Abend stimmte der Landtag gegen den Antrag der Linksfraktion „Handlungsstrategie zur Stärkung der Rechte der Sorbinnen und Sorben – Chance für die Entwicklung der Lausitz als Kompetenzregion für europäische Minderheitenpolitik im Strukturwandelprozess nutzen“ (Drucksache 6/17599).

Staatsregierung beschließt Zweiten Maßnahmenplan für sorbische Sprache

Zwölf Ziele mit insgesamt 21 Vorhaben umfasst der Zweite Maßnahmenplan der Staatsregierung zur Ermutigung und zur Belebung des Gebrauchs der sorbischen Sprache, den das Kabinett heute verabschiedet hat. Der unter Federführung des Kunstministeriums mit allen Ressorts abgestimmt Plan schließt an den im Jahr 2012 verabschiedeten Ersten Maßnahmenplan an und nimmt neue Aufgaben auf.

Mit Viertem Finanzierungsabkommen die Stiftung für das sorbische Volk verlässlich finanzieren

Gemeinsam mit dem Bund soll ein Viertes Finanzierungsabkommen für die Stiftung für das sorbische Volk rechtzeitig abgeschlossen werden und ab 2021 gelten. Darüber verständigten sich heute bei einer gemeinsamen Sitzung die Sächsische Staatsregierung und die Regierung des Landes Brandenburg. Ziel ist, eine kontinuierliche und verlässliche Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk sicherzustellen. Das laufende dritte Finanzierungsabkommen endet 2020.

Kunstministerin übergab heute in Ostsachsen Zuwendungsbescheide für weitere Inklusionsprojekte

Mehr Mittel für den Abbau von Barrieren: Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland besuchte Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute das Serbski institut/Sorbisches Institut in Bautzen und das Schlesische Museum Görlitz. Hier übergab sie auch Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 320.000 Euro für neue Inklusionsprojekte.

Ausstellung 70 Jahre 1. Sorbengesetz im Landtag

Anlässlich des 70. Jahrestages des ersten Sorbengesetzes durch den Sächsischen Landtag am 23.03.1948 hat die Linksfraktion gestern Abend zur Eröffnung der bis 30. April (montags bis freitags 10-16 Uhr) auf der 4. Etage des Parlaments allgemein zugänglichen zweisprachigen Ausstellung „Die Sorben: Kultur und Recht im Selbstverständnis / Serbja: Kultura a prawo w sebjezrozumjenju“ geladen. Sie setzt sich aus Leihgaben des sorbischen Dachverbandes Domowina, der Stiftung für das sorbische Volk und des Sorbischen Museums in Bautzen zusammen.

Am 2. Dezember: 12. Sorbischer Tag – diesmal in Leipzig

Die Fraktionen der Linken im Sächsischen Landtag und im Landtag Brandenburgs laden am Freitag, den 02.12.2016, um 10:00 Uhr in die Räumlichkeiten der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Die gemeinsamen Sorbischen Tage der Landtags-Linksfraktionen in Sachsen und Brandenburg sind eine feste Institution der Minderheitenpolitik der Linken in der Lausitz. Thema des 12. Sorbischen Tages: „Die Ausbildung sorbischsprachiger Lehrerinnen und Lehrer.“

Heiko Kosel (Linke): Minister Gemkow blieb auf Fragen zu sorbenfeindlichen Straftaten die meisten Antworten schuldig

Zu den Antworten von Sachsens Justizminister Gemkow auf die Fragen des Abgeordneten Heiko Kosel, Sprecher für sorbische Angelegenheiten der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, in der heutigen Sitzung des Verfassungs- und Rechtsausschusses des Parlaments zum Umgang mit sorbenfeindlichen Straftaten erklärt der Fragesteller: Obwohl sich der Justizminister sichtlich bemühte, blieben viele Fragen offen. Es ist unverständlich, dass das Merkmal „sorbenfeindliche Straftat“ immer noch nicht als eigenständiges Themenfeld in der amtlichen Statistik politisch motivierter Kriminalität ausgewiesen wird. Die Ungereimtheiten bei den Abweichungen zwischen Bundes- und Landes-Statistik konnten nicht aufgeklärt werden.

Heiko Kosel (Linke): Fragwürdige Praxis der Justiz bei sorbenfeindlichen Straftaten

Zu aktuellen Meldungen über die Einstellung von Verfahren gegen mehrere Beschuldigte im Zusammenhang mit Angriffen auf sorbische Jugendliche erklärt der Sprecher für Angelegenheiten des sorbischen Volkes der Linksfraktion, Heiko Kosel: Nachdem im Herbst 2014 Angriffe auf sorbische Jugendliche bundesweit für Aufsehen gesorgt hatten, berichtete das Operative Abwehrzentrum im März 2015 nicht ohne Stolz, sieben Tatverdächtige ermittelt zu haben. Anfang 2016 waren es dem Vernehmen nach nur noch fünf. Nun muss am Ende kein einziger mutmaßlicher Täter vor Gericht.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -