4.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Kunstkraftwerk Leipzig

Das Kunstkraftwerk zeigt im September die historische Boomtown Leipzig in einer Bilderflut

Das Jahr der Industriekultur wurde ja von den Auswirkungen der Corona-Pandemie fast völlig aus der Wahrnehmung gepustet. Statt emsig alte Industriebauten zu besichtigen, sitzen die Sachsen im Homeoffice oder am Tagebausee. Aber so ganz abgehakt ist das Ganze noch nicht. Das Kunstkraftwerk in der Saalfelder Straße bereitet gerade seine nächste große Show vor. Und die widmet sich dem Leipzig der Boom-Zeit, jener Zeit, als die Stadt zur Industriemetropole wurde.

Studierende der HTWK Leipzig realisieren Imagefilm für das Kunstkraftwerk Leipzig

Eine Tänzerin erschließt sich und den Zuschauerinnen und Zuschauern Schritt für Schritt die Hallen des alten Heizkraftwerks im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Mal tastend, mal dynamisch spiegelt ihr Tanz den besonderen Reiz dieses Ortes wider. Damit offenbart sich, was der Initiator des Kunstkraftwerks (KKW), Professor Markus Löffler, bei seiner ersten Erkundung des alten Industriegebäudes empfand: den Wunsch, Historisches zu entdecken und mit kreativen Ideen zu beleben. „Mich erinnert dieser Film an meine eigene Entdeckungsreise durch dieses alte Gebäude“, so Löffler.

Das Kunstkraftwerk zeigt eine Multimedia-Show zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci

Am 12. Dezember kündigte das Kunstkraftwerk schon einmal an, dass man mit der Vitruvius Hochschule Leipzig kooperieren und eine „Da Vinci“-App entwickeln wolle. Das eigentliche Ereignis dahinter ist die große Multimedia-Show „Leonardo da Vinci – Raffael – Michelangelo“, deren Eröffnung am 17. Januar im Kunstkraftwerk gefeiert werden soll. Zu sehen ist sie ab dem 19. Januar.

Tag des offenen Denkmals am 9. September: Kunstkraftwerk Leipzig offeriert kostenlose Führungen durch Ausstellungen und Industriekulisse

Seit 1993 findet in Deutschland jährlich am zweiten Sonntag im September der Tag des offenen Denkmals statt. Bundesweit öffnen rund 8.000 Denkmale ihre Türen und ziehen damit bis zu 4,5 Millionen Besucherinnen und Besucher an. Das Kunstkraftwerk Leipzig bietet in diesem Rahmen am 9. September 2018 um 11 und um 15 Uhr kostenlose Führungen an. Interessierte Besucher können dabei sowohl die aktuellen Ausstellungen und Videoshows genießen, aber auch einen Blick hinter die Kulissen des gründerzeitlichen Industriebaus werfen.

„What is Life?“ – Eine musikalische Liebeserklärung an das Leben

Jazz, Klassik, Oper, Musical – das Kunstkraftwerk Leipzig ist nicht nur Kulisse für spektakuläre Medienkunst, sondern hat sich längst auch als Aufführungsort für Musikevents aller Genres einen Namen gemacht.

„Visible Sound“ wächst um Klang-Projekt und Fotoserien von Bertram Kober und Marek Brandt

Die aktuelle Ausstellung „Visible Sound“ widmet sich der Visualisierung von einzelnen Tönen bis hin zu komplexen Kompositionen und wagt zugleich das Experiment, auch interaktive künstlerische Ansätze zu präsentieren, die den Ausstellungsbesucher in die Lage versetzen, das zu hören was er sieht, und das zu sehen was er hört.

Am 24. August im Kunstkraftwerk: Bilder einer Ausstellung – the jazz-version

Modest Mussorgski sah 1874 eine Ausstellung mit Bildern, Architektur- und Kostümskizzen seines kurz zuvor verstorbenen Freundes Viktor Hartmann. Davon angeregt komponierte Mussorgki einen der bedeutendsten Klavier-Zyklen der Musikgeschichte: „Bilder einer Ausstellung“. Dieses außergewöhnliche Klavierwerk ist seitdem – sicher auch aufgrund der immensen Bildhaftigkeit der Komposition – viele Male instrumentiert worden (z.B. von Maurice Ravel und Sergej Gortschakow als Orchester-Version), und es inspirierte viele Musiker zu Bearbeitungen (z.B. Isao Tomita, Electronic-Version, Emerson Lake and Palmer, Rock-Version).

2 Jahre Kunstkraftwerk Leipzig: Hotspot für New Media Art

Zwei Jahre nach Eröffnung hat das Kunstkraftwerk Leipzig seinen Platz in der internationalen Kunstwelt gefunden. Davon zeugt nicht nur die gestiegene Anzahl der Besucher, sondern auch die Zahl der Länder, aus denen interessierte Gäste nach Leipzig reisten. Seit 2016 haben rund 100.000 Besucher aus 19 Ländern den Weg in das Leipziger Kunstzentrum gefunden.

Oper Leipzig und Kunstkraftwerk vertiefen Kooperation

Mit einem neuen Format setzen die Oper Leipzig und das Kunstkraftwerk Leipzig ihre Kooperation fort. Am 31. Mai 2018 feiert im Kunstkraftwerk die neue Reihe Tanzimmersion Premiere, in der spektakuläre Videoinstallationen und Tanz eine einzigartige Verbindung eingehen. Unter Federführung von Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder tanzt sich das Leipziger Ballett durch die Kulissen des aktuellen Multimedia-Projekts „RENAISSANCE experience – Florenz und die Uffizien“. Die „Tanzimmersion I: Leipziger Ballett @ Kunstkraftwerk“ kommt am 31. Mai 2018 um 18 und 20 Uhr zur Erstaufführung.

„Hey, Mister Parkinson!“ Die ParkinSong-Revue von Thomas Hertel Gastspieltour 2018

Mutig und sinnlich: Die „ParkinSong-Revue“ ist ein szenisch-musikalisches Projekt, das der Krankheit Parkinson auf existenzielle und trotzdem heitere Weise entgegentritt. Die ParkinSongs – mittlerweile 60 Lied-Gedichte – sind der Ausgangspunkt für die ParkinSongRevue, entstanden aus dem Motiv, Morbus Parkinson zu personifizieren, ihn anzusprechen, um ihn in einen Dialog zu zwingen. Mit Gedichten, später Raps, Blues und Songs gibt Thomas Hertel der Krankheit sichtbare Gestalt.

Diskussion am 10. April: „Impuls Kulturpolitik“ zu „Kultur und Wirtschaft“

Alle Interessierten sind am Dienstag, 10. April, 19:00 Uhr, herzlich in das Kunstkraftwerk Leipzig eingeladen. Fortgesetzt wird die vom Dezernat Kultur ins Leben gerufene Diskussionsreihe „Impuls Kulturpolitik“. Thema diesmal: „Kultur und Wirtschaft“: Kultur und Wirtschaft scheinen sehr gegensätzliche Konzepte zu vertreten: Auf der einen Seite steht die Kultur als zweckfreie Form der künstlerischen Selbstverwirklichung mit oftmals kritischem Blick, fernab wirtschaftlicher Erwägungen. Auf der anderen Seite steht die zielgerichtete, gewinnorientierte Welt der Ökonomie. Offenbar treffen zwei Sphären mit ganz unterschiedlichen Haltungen aufeinander.

Wenn aus Klängen Bilder werden: Die neuen Jahresausstellungen im Kunstkraftwerk Leipzig präsentieren digitale Grenzüberschreitungen

„RELATIONS“ und „VISIBLE SOUND“ heißen die neuen Sonderausstellungen, die ab 28. März 2018 das aktuelle Immersionsprogramm „RENAISSANCE experience“ im Kunstkraftwerk Leipzig flankieren. Künstler aus den Niederlanden, Deutschland, Italien, Frankreich, Japan, Israel und Mexiko zeigen Werke zeitgenössischer internationaler medienbasierter Kunst, von der Fotografie, über die Videokunst bis hin zu interaktiven audiovisuellen Installationen.

„Bach & Friends“ im Kunstkraftwerk

Mit „Bach & Friends“ ist sie überschrieben, die ultimative Geburtstagsfeier zum 333. Bachgeburtstag und sie ist gleichzeitig Eröffnung des Festivals „Bach333 – Wir feiern Bach!“. Der Leipziger Musikverein „amici musicae“ lädt in eine der derzeit wohl spannendsten Konzert-Locations Leipzigs, dem Kunstkraftwerk im Leipziger Westen.

Eine virtuelle Reise in die großen Kunstwerke der italienischen Renaissance

Wenn das Leipziger Bildermuseum so weitermacht, wird es seine Besucher allesamt verlieren an ein wesentlich kleineres, aber mutigeres Ausstellungsprojekt: das Kunstkraftwerk in Lindenau. Das versucht, die großen Themen der Kunst in Szene zu setzen, die Menschen bis heute faszinieren. Und die größte Faszination geht bis heute von der Kunst der Renaissance aus. Am Samstag, 20. Januar, startet dort das große Renaissance-Projekt.

Bilder, Musik, Tanz und die Gedichte des Leipziger Dichters Adel Karasholi

Er ist einer der bekanntesten Dichter aus Leipzig, doch er wird selten gewürdigt. Was Lessing schon beklagte an der Stadt, in der er nur zu gern seine Karriere als Autor gestartet hätte, ist ihre Kälte den lebenden Dichtern gegenüber. Andreas Reimann kann ein Lied davon singen. Und Adel Karasholi lebt ganz still unter uns – zumindest, bis ihn ein Schweizer Künstler wie Beat Toniolo wiederentdeckt.

Wegwerfen war gestern: 3. Internationale Upcycling-Messe im Kunstkraftwerk zeigt nachhaltiges Design und Kunsthandwerk

Laut statistischem Bundesamt ist Deutschland mit 618 Kilogramm Müll pro Kopf und Jahr einer der größten Abfallverursacher in der EU. Allerdings werden hierzulande 64 Prozent des Mülls recycelt, damit sind die Deutschen europäischer Spitzenreiter. Upcycling, d.h. die Wiederverwendung und Aufarbeitung alter, gebrauchter Materialen, liegt voll im Trend. Im Kunstkraftwerk Leipzig präsentiert seit 2015 die Internationale Upcycling-Messe „Echt_Alt/Original_Old die aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Podiumsdiskussion „Integration und Religion“ am 10. August

Nach dem erfolgreichen „Interkulturellen Tag“ am 2. August beschließt nun eine interessante Podiumsdiskussion am 10. August zu den Themen Religion, Integration und Demokratie das Rahmenprogramm rund um die aktuelle Kunstkraftwerk-Ausstellung „Stateless“. Die Einzelausstellung des New Yorker Künstlers Shimon Attie beschäftigt sich in einer beeindruckenden Videoinstallation mit dem großen Komplex Heimat, Flucht, Verlust.

Am 2. August: Interkultureller Tag im Kunstkraftwerk

Gemeinsam lesen, spielen, kochen: Mit einem „Interkulturellen Tag“ am 2. August 2017 begleitet das Kunstkraftwerk Leipzig seine aktuelle Ausstellung „Stateless“. Die Videoinstallation des New Yorker Künstlers Shimon Attie dokumentiert die Erfahrungen syrischer Flüchtlinge und wurde speziell für die ehemalige Kesselhalle im Kunstkraftwerk konzipiert.

Das Kunstkraftwerk feiert mit einem Tag der offenen Tür sein 1-jähriges Jubiläum

Rund 50.000 Besucher aus Deutschland und der Welt konnte das Kunstkraftwerk Leipzig seit seinem offiziellen Start im Juni 2016 begrüßen. Mit 20 vielbeachteten Ausstellungen und jungen wie arrivierten Künstlern aus 25 Ländern hat sich das Kulturzentrum im Leipziger Westen nicht nur als fester Anlaufpunkt für die Freunde moderner Kunst in Leipzig etabliert, sondern zugleich auch in der internationalen Kunstszene für Eindruck gesorgt. Am 25. Juni 2017 lädt das Kunstkraftwerk-Team zwischen 10 und 20 Uhr bei freiem Eintritt zur gemeinsamen Jubiläumsfeier ein.

Vom 7.-11. Juni: P-Bodies Festival #02 loose ends

Mit 69 KünstlerInnen und 35 Events feiert das P-Bodies Festival Tanz und Performance in allen Facetten – einmalig in Leipzig. Freuen Sie sich auf ein dichtes, spannungsgeladenes und internationales Programm: Vom 7.-11. Juni 2017 warten vier verschiedene Spielstätten in Leipzigs Westen mit gefeierten Bühnenproduktionen, provokanten Performances und aufstrebenden Newcomern der Leipziger Szene auf.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -