4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Semperoper

Semperoper Dresden: Weitere Premieren in 2021 mit Verdi und Rossini

Vera Nemirovas Neuinszenierung von „Don Carlo“ und Damiano Michielettos Dresdner Regiedebüt mit „La Cenerentola“ kommen im Oktober und November exquisit besetzt zur Premiere – Die Uraufführung von Manfred Trojahns „Prolog“ leitet die Verdi-Oper ein.

Semperoper Dresden: „A Collection of Short Stories“ vor Publikum und im Stream

Mit einem mehrteiligen Ballettabend begrüßt die Sächsische Staatsoper Mitte Juni ihr Publikum zurück im weltberühmten Semperbau. Die Voraufführungen von „A Collection of Short Stories“ am 12. und 13. Juni 2021 versprechen einen Ausblick auf die Premieren der kommenden Spielzeit. Ab Ende Juni ergänzt die Aufzeichnung des Ballettabends das Streaming-Angebot der Semperoper Dresden.

Semperoper Dresden: Zum 200. Jubiläum der „Freischütz“-Uraufführung

Das Historische Archiv der Sächsischen Staatstheater lädt ab dem 18. Mai 2021 unter dem Titel „Freischütz im Visier“ zum virtuellen Streifzug durch 200 Jahre Rezeptionsgeschichte von Carl Maria von Webers Oper ein. Am Jubiläumstag der Uraufführung, dem 18. Juni 2021, ergänzt die Semperoper Dresden die Spurensuche mit dem Stream ihres Repertoirestücks in der aktuellen Inszenierung.

Semperoper Dresden: Mozarts „Die Zauberflöte“ im Oster-Streaming

Die erfolgreiche Premiere von Wolfgang Amadeus Mozarts „Die Zauberflöte“ am 1. November 2020 markiert den seither letzten Vorstellungsabend der Semperoper vor Zuschauer/-innen in der laufenden Spielzeit. Ab Ostermontag, dem 5. April 2021, wird nun Josef E. Köpplingers fantasievolle Inszenierung europaweit im Stream auf semperoper.de und auf ARTE Concert unter arte.tv/opera zu erleben sein.

Ersatzspielplan für April bis Juli 2021 in Vorbereitung

Wie das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus bekanntgegeben hat, verlängert sich die Schließung der Sächsischen Staatstheater Dresden pandemiebedingt bis einschließlich 31. März 2021. In Folge dessen werden die für die restliche Spielzeit 2020/21 bereits angekündigten Vorstellungen in der Semperoper Dresden abgesagt und durch einen Ersatzspielplan ersetzt.

Semperoper Dresden: Aufführung der „Ring“-Zyklen entfällt

Die angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Abstimmung mit den staatlichen Theatern und Museen getroffene Entscheidung der sächsischen Kulturministerin, Barbara Klepsch, zur Eindämmung der fortschreitenden Pandemie die Schließung der staatlichen Kultureinrichtungen bis vorerst 28. Februar 2021 zu verlängern, betrifft neben allen weiteren Veranstaltungen im Spielbetrieb 2020/21 auch die Premierendisposition von Semperoper, Semperoper Ballett und Semper Zwei sowie die für Januar und Februar 2021 geplanten „Ring“-Zyklen.

Semperoper Dresden: Premiere „Die Zauberflöte“ mit verändertem Saalplan

Aufgrund der aktuellen Situation gelangt die Premiere der unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln von Josef E. Köpplinger erarbeitete Neuinszenierung „Die Zauberflöte“ ohne Pause vor maximal 331 Gästen leicht gekürzt zur Aufführung. Die ebenfalls für den 1. November 2020 in Semper Zwei angesetzte Wiederaufnahme von „Schneewitte“ in der Sparte Junge Szene entfällt.

Semperoper Dresden: Erste Opernpremiere nach Lockdown

Am 1. November 2020 feiert in der Semperoper Josef E. Köpplingers Neuinszenierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ Premiere. Mit Omer Meir Wellber am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden und einer exquisiten Besetzung, u.a. mit René Pape als Sarastro und Nikola Hillebrand in ihrem Debüt als Königin der Nacht, erwartet das Dresdner Premierenpublikum wieder der gewohnte Operngenuss.

Company nimmt nach Premieren-Absage Vorstellungen wieder auf

Das Semperoper Ballett gibt bekannt, dass mit der Vorstellung am Freitag, den 25. September 2020, die Serie der Galavorstellungen „Semper Essenz: We will dance!“ stattfindet. „Nachdem die ersten beiden Vorstellungen unserer Ballett-Gala leider abgesagt werden mussten, sind wir endlich zurück auf der Bühne unseres wunderbaren Opernhauses und freuen uns darauf, die Premiere von „Semper Essenz: We will dance!“ unter Mitwirkung der weltberühmten Sächsischen Staatskapelle Dresden zu präsentieren.“

Erste „Semper Essenz“ der Spielzeit 2020/21 mit „Il barbiere di Siviglia“

Mit einer halbszenischen Kurzfassung von „Il barbiere di Siviglia/Der Barbier von Sevilla“ eröffnet die Semperoper Dresden am 4. September 2020 die Reihe ihrer „Semper Essenz“-Veranstaltungen. Unter der Musikalischen Leitung von Ottavio Dantone erklingen die beliebtesten Arien und Ensembles aus Gioachino Rossinis Opera buffa, unter anderem interpretiert von Björn Bürger in der Titelpartie des pfiffigen Bartscheres und Stepanka Pucalkova als ebenso umschwärmte wie schelmische Rosina.

Bühne der Semperoper Dresden erwacht mit neuem Streaming-Angebot wieder zum Leben

Endlich sind die Künstlerinnen und Künstler der Semperoper wieder mit aktuellen Auftritten auf der Bühne ihres Hauses zu erleben – wenn auch Corona-bedingt vorerst nur im Semperoper-Stream. Ab dem 28. Mai ergänzt die Reihe „Semper:Donnerstag“ mit künstlerischen Beiträgen aus allen Sparten wöchentlich neu die bereits bestehenden online-Formate der Semperoper, „Wochenend-Streams“, „Wohnzimmerkonzerte“ und „Pausengespräche“, um eine weitere Facette.

Semperoper Ballett: Wiederaufnahme »Labyrinth« mit Ikonen des Modern Dance

Mit »Labyrinth« präsentiert das Semperoper Ballett im März 2020 die vier für diesen Ballettabend von Ballettdirektor Aaron S. Watkin zusammengestellten Werke bedeutender, von der School of American Ballett beeinflusster Choreografen, deren Konzeptionen maßgeblich die Befreiung des modernen Tanzes vom traditionell klassischen Ballett repräsentieren.

Premiere am 28. September in der Semperoper Dresden: »Il viaggio a Reims/Die Reise nach Reims«

Gioachino Rossinis Oper »Il viaggio a Reims/Die Reise nach Reims« eröffnet am Sonnabend, den 28. September 2019, an der Semperoper Dresden den Premierenreigen der Saison 2019/20. Eigens für die Krönungsfeierlichkeiten Karl X. schuf Rossini als monarchistisches Auftragswerk seine ungewöhnliche und personell aufwendige Komposition um eine Gruppe von europäischen »Individualreisenden«, deren unerwarteter Reisestopp nach einigen Turbulenzen in einem Nationalitäten umarmenden Fest endet.

Semperoper Dresden und Semper Zwei: Premieren von „Platée“ und „4.48 Psychose“ im April 2019

Im April laden die Dresdner Neuproduktionen von Jean-Philippe Rameaus »Platée« in der Semperoper und Philipp Venables »4.48 Psychose« in Semper Zwei dazu ein, sich auf unterschiedlichste Weise hoch aktuellen gesellschaftlichen Tabuthemen zu nähern.

Ein Abend wie in Bayreuth: Thielemann dirigierte einen starbesetzten „Holländer“

Manchmal muss man nicht nach Bayreuth fahren, um die festspielträchtige Aufführung einer Wagner-Oper zu erleben. Die Besetzung, die diese Woche in der Semperoper beim „Fliegenden Holländer“ auf der Bühne stand, hätte so jedenfalls auch auf dem Grünen Hügel auf dem Programm stehen können.

Semperoper: Calixto Bieito arbeitet sich an Schönbergs „Moses und Aron“ ab

Die Semperoper ist in eine neue Ära gestartet. Mit der Premiere von Schönbergs „Moses und Aron“ begann Peter Theiler am 30. September seine mit Spannung erwartete Intendanz. Regie führte der bei Publikum und Kritikern umstrittene Katalane Calixto Bieito.

Das Schicksal kann langweilig sein: Keith Warner arbeitet sich an Verdis „La Forza del Destino“ ab

Keith Warners Adaption von Verdis „La Forza del Destino“ (dt. Die Macht des Schicksals) endet mit einer Überraschung. Statt sich mit dem Schicksal seiner Geliebten Leonora abzufinden, stürzt sich Don Alvaro krachend in den Tod. Das unerwartete Ende ist das einzige Ausrufezeichen der ansonsten schwachen Inszenierung.

Sängerfest an der Semperoper: Christian Thielemann dirigiert Puccinis „Tosca“

Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle sind aus ihrer Osterresidenz zurückgekehrt. Aus Salzburg brachten das Orchester und sein Chefdirigent die Neueinstudierung von Puccinis „Tosca“ mit, die noch bis 3. Mai mit der Festspielbesetzung in Dresden zu sehen ist.

Treffen der Giganten: Wagners „Holländer“ in der Semperoper

Für eine festspielreife Aufführung braucht es kein Bayreuth. Seit Sonntag steht in der Semperoper wieder Florentine Kleppers Inszenierung des „Fliegenden Holländers“ auf dem Spielplan. Die Besetzung wird angeführt von den namhaften Wagner-Stars Andrzej Dobber, Elena Pankratova und Georg Zeppenfeld.

Silvesterkonzert der Staatskapelle: Mit der SS ins neue Jahr schunkeln

Peinlicher Fehltritt oder bewusste Anpassung an den Zeitgeist? Liest man das Programm des Silvesterkonzerts der Sächsischen Staatskapelle, kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Neben musikalischen Darbietungen aus Ufa-Klassikern wie „Der blaue Engel“ oder „Tanz auf dem Vulkan“ werden in der PEGIDA-Hochburg am 30. und 31. Dezember zwei Lieder aus dem NS-Propagandastreifen „Die große Liebe“ erklingen. Aus künstlerischen Motiven, betont Chefdirigent Christian Thielemann.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -