Artikel zum Schlagwort Streik

Warnstreik im Stahl- und Hartgusswerk Bösdorf

Foto: IG Metall Leipzig

Rund 150 Beschäftigte des Stahl- und Hartgusswerk Bösdorf legten am Mittwoch für zwei Stunden die Arbeit nieder. Sie wollten damit den Druck in ihrer laufenden Tarifauseinandersetzung erhöhen. Die IG Metall Leipzig fordert die wertgleiche Übernahme des jüngsten Tarifergebnisses in der Metall- und Elektroindustrie. Dort hatte die IG Metall im Februar mit ihren Mitgliedern einen Abschluss mit einem Gesamtvolumen von rund acht Prozent bei einer Laufzeit von 27 Monaten erstritten. Weiterlesen

Streik ab Mitternacht bei Amazon in Leipzig

Foto: ver.di

Ab 0:00 Uhr ruft ver.di heute Montag die Beschäftigten von Amazon in Leipzig wieder zum Streik auf. „Die Blockadehaltung der Amazon Geschäftsführung gegenüber der Aufnahme von Tarifverhandlungen treibt die Beschäftigten immer wieder zum Streik“, so ver.di Streikleiter Thomas Schneider. „Statt eines respektvollen und fairen Umgangs mit den Beschäftigten ergaunert sich Amazon Wettbewerbsvorteile auf dem Rücken der Mitarbeiter.“ Weiterlesen

Abschluss auch für LVB gültig

Tarifabschluss im öffentlichen Dienst: Nach dem Streik die Ernüchterung?

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserFrank Bsirske hatte am 13. April anlässlich des zur Stilllegung der LVB geratenen Warnstreiks in Leipzig den Eindruck gemacht: Hier sei viel möglich. Vor allem sechs Prozent, gut vielleicht fünf oder 4,5 mehr Lohn binnen der nächsten 12 Monate, angesichts der streikbereiten Leipziger Erzieher, Stadtangestellten, LVB-Mitarbeiter ein Eindruck, den viele auf der Abschlusskundgebung auf dem Wagner-Platz durchaus teilten. Herausgekommen ist ein Ergebnis, welches seit gestern Abend die Kommentarspalten der Zeitungen mit reichlich Verärgerung füllt. Weiterlesen

„Einen attraktiven Nahverkehr gibt es nur mit attraktiven Arbeitsbedingungen“

AK-Stadtentwicklung & Umwelt zu den Warnstreiks bei den Leipziger Verkehrsbetrieben

Foto: L-IZ.de

Am Freitag, den 13.4.2018, ist in Folge eines Warnstreiks bei den Leipziger Verkehrsbetrieben der öffentliche Personennahverkehr in Leipzig zum Erliegen gekommen. Dazu äußert sich Henrik Fischer, Sprecher des Arbeitskreises für Stadtentwicklung und Umwelt (AK Stadtentwicklung & Umwelt) der SPD Leipzig: „Einen attraktiven Nahverkehr gibt es nur mit attraktiven Arbeitsbedingungen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass steigende Arbeitskosten die Ticketpreise in die Höhe treiben – das wollen wir mit einem neuen Konzept zur Finanzierung verhindern.“ Weiterlesen

"Wer nicht kämpft ..."

Eine durchschlagende Warnung: Ver.di legt die LVB in Leipzig lahm + Video Rede Frank Bsirske (Ver.di)

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAls sich um 10 Uhr die Demonstranten sammeln, ist eines schon klar. Der ÖPNV in Leipzig ist zum Erliegen gekommen, der Warnstreik hat die maximale Wirkung entfaltet. Bereits am Morgen, 4:22 Uhr, gab die LVB angesichts des 3 Uhr begonnenen Ausstandes bekannt, dass nun wohl doch bis zirka 14 Uhr ausnahmslos keine Bahnen und Busse in Leipzig fahren würden. Noch gestern am Abend hatte man offenbar gehofft, es würde nicht so dicke kommen, was so manchen Fahrgast erst am heutigen Morgen die Dimension klarmachte. Dafür erlebte Ver.di einen sehr erfolgreichen Tag. Weiterlesen

Leipzig wird leiser

Alle Räder stehen still …: Impressionen vom Streiktag + Videos

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserErst gestern 16 Uhr beschloss Ver.di laut Sprecher Stefan Hilbig über den kurzfristigen Warn-Streik von 3 Uhr bis 14 Uhr am heutigen Freitag, 13. April, bei den öffentlichen Nahverkehrsbetrieben und informierte kurz darauf die Medien. Noch gestern Abend hieß es seitens der LVB, die genaue Dauer des Streiks sei unbekannt. Seit heute morgen ist klar: von „Warnung“ kann bei diesem Streik kaum die Rede sein, Leipzig hat seit 3 Uhr praktisch keinen ÖPNV mehr, Busse und Bahnen blieben fast komplett in den Depots. Bis 14 Uhr „fahren keine Busse und Straßenbahnen der LVB“, so die LVB Weiterlesen

Busse und Bahnen bleiben in der Zeit von 3 Uhr bis 14 Uhr im Depot

Beschäftigte im Leipziger Nahverkehr streiken am 13.04.2018

Foto: ver.di

Nachdem die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen am 9. April den Beschäftigten ein provozierendes Angebot unterbreitet haben, stehen die Signale auf Konfrontation. Bereits unmittelbar nach der Verhandlung äußerte sich der ver.di Verhandlungsführer Gerd Doepelheuer: „Mit dem von der Arbeitgeberseite ernsthaft als Angebot bezeichneten Verschlechterungskatalog werden die Leistungen der Beschäftigten herabgewürdigt. Das können wir nur als gezielte Provokation verstehen, die wir mit unseren Mitteln beantworten werden“. Weiterlesen

Solidarität mit dem Streik der Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes der sächsischen Kommunen und des Bundes zur Durchsetzung ihrer Forderungen

Foto: Götz Schleser

Seit März verhandeln Gewerkschaften und kommunale Arbeitgeber für mehr als zwei Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen in Deutschland. Verdi fordert sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Das lehnen die Arbeitgeber auch nach zwei Verhandlungsrunden bislang ab. Daher weitete Verdi die Warnstreiks vor der dritten Verhandlungsrunde am 15. und 16. April bundesweit bereits ab Dienstag aus. Weiterlesen

Deutsche Telekom – Höhepunkt der ver.di-Warnstreiks vor der entscheidenden Tarifrunde

Foto: ver.di

Vor der vierten Verhandlungsrunde streiken am 11. April 1.500 Telekom-Beschäftigte für ein faires Angebot. Nachdem am gestrigen 10. April in Mitteldeutschland 550 Telekom Beschäftigte die Arbeit niedergelegt haben, ruft ver.di am 11. April 1.500 Telekom-Mitarbeiter aus den Städten und dem Umland von Leipzig, Chemnitz, Halle, Jena und Saalfeld, Plauen, Zwickau und Gera sowie aus dem Erzgebirge und dem Süden Sachsen-Anhalts zur Arbeitsniederlegung und zur Demonstration in Leipzig auf. Weiterlesen

Tarifrunde Deutsche Telekom – ver.di ruft erneut zu Arbeitsniederlegungen auf

Foto: ver.di

In der laufenden Tarifrunde bei der Deutschen Telekom ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Telekom-Beschäftigte ab Dienstag erneut zu Arbeitsniederlegungen auf. „Nach der dritten Verhandlungsrunde, die bundesweit von 10.000 Streikenden begleitet wurde, erwarten die Beschäftigten zur entscheidenden vierten Verhandlungsrunde ein deutlich verbessertes und akzeptables Angebot“, sagte ver.di-Landesfachbereichsleiter Achim Fischer. Die Verhandlungen werden am 11./12. April 2018 in Euskirchen fortgesetzt. Dies ist der letzte vereinbarte Verhandlungstermin. Weiterlesen

Streik bei Amazon in Leipzig wird fortgesetzt

Foto: ver.di

Am Mittwoch, 4. April, wird bei Amazon in Leipzig der Streik bis zum Ende der Spätschicht fortgesetzt. Schon am Dienstag nach Ostern sind die Beschäftigten mit Beginn der Nachtschicht in den Streik getreten. „Im Laufe des Tages hatten sich am Dienstag rund 400 Kolleginnen und Kollegen an dem Streik beteiligt. Das erhöhte Bestellvolumen aus den Ostertagen konnte so nur verzögert abgearbeitet werden“, so ver.di Streikleiter Thomas Schneider. Weiterlesen

Road-Show gastiert am 21.03.2018 in Leipzig

Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst – Warnstreiks werden fortgesetzt

Foto: ver.di

Mit einem festlichen Szenario werden Beschäftigte aus verschiedenen Berufsgruppen des öffentlichen Dienstes mit einer in Gold gerahmten Urkunde und einer Ehrennadel für ihren Einsatz im täglichen Berufsleben geehrt. Nach einer Laudatio kommen Mitarbeiter/Innen in erkennbarer Berufsbekleidung oder einem interessanten Requisit aus der eigenen Berufswelt auf die Bühne, um den Preis stellvertretend für alle Kolleg/Innen entgegen zu nehmen. Weiterlesen

Warnstreik am 21. März trifft vor allem Kitas und Horte

Die Stadtverwaltung bereitet sich auf den für morgen ausgerufenen ganztägigen Warnstreik vor, den die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ausgerufen haben. Die GEW hat insbesondere die pädagogischen Fachkräfte der Stadtverwaltung in den Kitas, Horten und Betreuungsangeboten aufgerufen, am Mittwoch, dem 21. März die Arbeit niederzulegen. Der ver.di-Aufruf bezieht sich auf die gesamte Stadtverwaltung. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass es auch in anderen Bereichen zu Einschränkungen des Dienstbetriebes kommen wird. Weiterlesen

Warnstreiks auch in der mitteldeutschen Region

Tarifverhandlungen im Telekom-Konzern

Foto: ver.di

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten am heutigen Freitag zu zeitlich befristeten Arbeitsniederlegungen auf. Nachdem der Arbeitgeber auch in der 2. Verhandlungsrunde kein Angebot unterbreitet hat, müssen die Beschäftigten Druck auf die Straße bringen. Die Kolleginnen und Kollegen aus Leipzig, Dresden und Chemnitz werden an verschiedenen Technik- und Kundenservicestandorten des Konzerns öffentlichkeitswirksam auf ihre Forderungen aufmerksam machen. Weiterlesen

Forderungen von ver.di sind vollauf berechtigt

Sören Pellmann (Linke): Solidarität mit den Streikenden im öffentlichen Dienst

Foto: Die Linke

Zum Aufruf der Gewerkschaft ver.di zum Warnstreik im öffentlichen Dienst am 8. März 2018 erklärt Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter für Die Linke: „Der öffentliche Dienst muss im Wettbewerb mit der Gesamtwirtschaft um Nachwuchs- und Fachkräfte attraktiv bleiben. Die stabile Konjunktur und sprudelnde Steuereinnahmen von Bund und Kommunen ermöglichen das, sofern die völlig berechtigten ver.di-Forderungen umgesetzt werden. Ich wünsche den Streikenden morgen viel Erfolg und Durchhaltevermögen und rufe zur Solidarität mit den Beschäftigten im öffentlichen Dienst auf.“ Weiterlesen

Morgiger Warnstreik trifft Kitas und Horte

Die Stadtverwaltung bereitet sich auf den für morgen ausgerufenen Warnstreik der Gewerkschaft verdi vor. Die Gewerkschaft hat vor allem die Beschäftigten der Kitas und Horte aufgerufen, am Donnerstag, dem 8. März, zwischen 6:00 und 9:45 Uhr die Arbeit niederzulegen. Daneben sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Technischen Rathauses zum Warnstreik aufgerufen. Weiterlesen