2.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Dienstag, 19. Januar 2021

Thema

Verdienstorden

Sächsischer Verdienstorden für Zeitgeschichts-Experten und Brückenbauer

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat den Historiker, Philosophen und Publizisten Dr. Thomas Kunze mit dem Verdienstorden des Freistaates Sachsen geehrt. Gewürdigt wird damit vor allem sein Wirken als Brückenbauer zwischen den Menschen in Deutschland, Russland und den zentralasiatischen Republiken.

Ministerpräsident überreicht zehn Persönlichkeiten Verdienstorden des Freistaates Sachsen

Würdigung für besondere Verdienste: Ministerpräsident Michael Kretschmer hat gestern in Dresden an fünf Persönlichkeiten den Sächsischen Verdienstorden überreicht. Weitere fünf Frauen und Männer erhalten den Orden am heutigen Samstag. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und um die Abstandsregeln einhalten zu können, findet die Zeremonie an zwei aufeinander folgenden Tagen in einem Festsaal der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden statt.

Kunstsammlerin Hoffmann-Koenige mit Sächsischem Verdienstorden geehrt

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Kunstsammlerin und Mäzenin Erika Hoffmann-Koenige mit dem Verdienstorden des Freistaates Sachsen geehrt. Die Kunstexpertin hatte 2018 die international bedeutende Privatsammlung Hoffmann den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) übergeben. Es handelt sich dabei um die bisher größte Schenkung, die die Staatlichen Kunstsammlungen je erhalten haben.

Sächsischer Verdienstorden für Local Hero! – Martin Dulig schlägt Dire Straits Sänger vor

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident, Martin Dulig, schlägt Mark Knopfler, Sänger, Gitarrist und Texter der legendären Dire Straits, für den Sächsischen Verdienstorden vor. Nicht für seine Musik, die Millionen Fans weltweit noch immer begeistert: Knopfler habe sich um den Erhalt der sächsischen Mundart und Literatur verdient gemacht, so Dulig in seinem Vorschlagsschreiben an Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Zum ersten Mal gibt es die Hälfte der Sächsischen Verdienstorden für Frauen

Wie ist das eigentlich mit den Frauen? Ducken die sich immer weg, wenn es was zu tun gibt? Sind sie nicht da, wenn Entscheidungen getroffen werden? Sind es tatsächlich Männer, die allein durch ihre großen Taten glänzen? Möglicherweise nicht, konnten die Grünen schon vor einem Jahr feststellen. Wenn Frauen „vergessen“ werden, hängt das augenscheinlich mit der Bettelei von Männern zusammen.

Sächsischer Verdienstorden für zwei Forscherinnen der Universität Leipzig

Zwei Forscherinnen der Universität Leipzig bekommen am kommenden Montag (29. Mai) in Dresden den Verdienstorden des Freistaates Sachsen: Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins vom Institut für Anorganische Chemie und Biochemikerin Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger erhalten die Auszeichnung von Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Sachsens Regierung sieht die verdienstvollen Frauen vor lauter Mannsbildern nicht

Man muss gar keine lauten Reden halten oder Bilder malen. Zahlen genügen. Sie sagen alles über unsere Gesellschaft und das Denken derer, die immer so tun, als seien sie die Behüter der Mitte. Sachsen ist ein Land der Machos und Patriarchen. Das zeigen selbst die Zahlen zur Verleihung der sächsischen Verdienstorden. Männer sind ja so viel verdienstvoller.

Medaillenflut nach der Wasserflut und ein bisschen was übers stolz getragene Sachsen-Blech

Es war ein kleiner Spaß, den sich der Dresdner Landtagsabgeordnete André Schollbach (Die Linke) gemacht hat, als er mittels Kleiner Anfrage von der Staatsregierung wissen wollte, wie viele Orden zwischen 2012 und 2014 im Freistaat Sachsen verliehen wurden. Aus der Antwort ergab sich dann, dass Ministerpräsident Stanislaw Tillich in diesem Zeitraum insgesamt 37.404 Orden verlieh. Alle Achtung.

Wollen Frauen tatsächlich auch mit dem Sächsischen Verdienstorden behängt werden?

Ist das nun ein Symptom für eine Macho-Welt, wenn seit 2009 von 121 ausgezeichneten Personen lediglich 18 Frauen den sächsischen Verdienstorden erhielten? Das entspricht einem Anteil von unter 15 Prozent. So geht es aus einer Antwort von Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf eine Kleine Anfrage von Eva Jähnigen hervor. Männer bammeln Männern einen Orden ans Revers.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -